• Liebe Community,
    Aufgrund des niedrigen Traffics im Forum haben wir uns dazu entschlossen, es nur noch im Lesemodus zu betreiben. Neue Kommentare sind also nicht mehr möglich, wohl aber das Lesen der bestehenden Foreninhalte als Archiv. Ihr könnt diesen Account auch auf unseren anderen Portalen (pcgameshardware.de, pcgames.de, buffed.de etc.) nutzen oder Euren Account löschen lassen. Wir bitten um euer Verständnis und danken euch für die vielen tollen Beiträge.“

O2 berechnet nach Vertragskündigung rückwirkend "Freiminuten"

Dr. House

Bekanntes Mitglied
Wenn o2 die Telefonate mitschneidet (ich lehne dies nie ab, hab ja nix zuverbergen), dann sind die ganzen Widersprüche seitens o2 zu überprüfen und nachzuweisen!!!

aha, wie denn? tonbänder können auf wudnersame weise abhanden kommen, oder es wurde eben nie was aufgezeichnet.....

Und Geschäftsführer kann man nicht anschreiben...
 

Lacri

Neues Mitglied
Ich weiß, das Tonbänder ganz unauffällig abhanden kommen können. Dann könnte ich aber eigentlich auch o2 schreiben, das ich ebenfalls Mitschnitte habe. Ob ich nun wirklich die möglichkeit habe oder nicht, ist erstmal egal. Und die Möglichkeit, Telefonate mitzuschneiden, gibt es.
wenn ich den Geschäftsführer nicht anschreiben kann, schreibe ich eben an die Rechtsabteilung. Oder ich schreibe den Namen des Geschäftsführer auf den Umschlag, damit die sehen, wie ernst mir die Sache ist!
Es kann doch nicht sein, das mir ständig etwas neues erzählt wird, wovon ich noch nie gehört habe!
Und das mit dem evtl. Verschwinden der Tonschnitte sagt mir wieder, das solche Firmen sich echt alles erlauben können! Soviel zum Thema:"Deutsches Recht"!
Egal, ich hab o2 nun per Email informiert, das alles nur noch auf dem schriftlichen Weg erledigt wird!

LG Ivi
 

Dr. House

Bekanntes Mitglied
Dann könnte ich aber eigentlich auch o2 schreiben, das ich ebenfalls Mitschnitte habe.

illegal
wenn ich den Geschäftsführer nicht anschreiben kann, schreibe ich eben an die Rechtsabteilung.

geht auch nicht

Oder ich schreibe den Namen des Geschäftsführer auf den Umschlag, damit die sehen, wie ernst mir die Sache ist!


Ähm? Das soll die interessieren wo sie doch im Recht sind?

Und das mit dem evtl. Verschwinden der Tonschnitte sagt mir wieder, das solche Firmen sich echt alles erlauben können!

Was sind "solche Firmen"?
Kunde ist zu blöd zum Nachfragen, warum etwas nciht berechnet wird, lässt dsich das ganze nicht mal Schriftlich bestätigen und andere sidn schuld?

Sorry wenn ich frage: Wie Naiv bist du eigentlich?

Wenn du Unternehmer wärst und dir auffällt das du bei einem Kunden vergessen hast dienstleistungne zu berechnen, würdest du ebenfalls sofort die Forderung raussenden, ohne wenn und aber!

Also schieb nicht die Schuld auf andere!

Ich wiederhole nochmals: Du bist in der Holschuld, nicht O2 in der Bringschuld!
Das heisst: Im Zweifel hast du nachzufragen, und nicht umgekehrt!

Und bevor die Standart-Unterstellung kommt:

Nein ich arbeite bei keinem "solcher Unternehmen".

Ich verkaufe PC's und servicedienstleistungen, und mein Job ist es Geld zu verdienen udn Umsätze zu machen.
Vergesse ich eine Berechnung, schiebe ich diese Nach, ganz Einfach! Dienstleistugnen haben bezahlt zu werden.

Wer Verträge am Telefon abschließt (dazu gehört auch das Versprechen mit den freiminuten!) und dies nciht schriftlich bestätigen lässt ist in meinen augen super-Naiv und hat nicht kapiert wie das Leben läuft!

sorry das ich das so in dieser härte, evtl auch unangemessen schreibe, aber so wird der Sachverhalt in dem Du steckst evtl. mal für DICH ein wenig klarer!

Und ob deine Mum H4-Empfänger ist oder nciht tut ebenfalls garnichts zur Sache! DU bist Vertragsnehmerin (Right?), niemand sonst.
 

Lacri

Neues Mitglied
Kein Problem, das du das in dieser Härte schreibst. Besteht ja Meinungsfreiheit und ich hab ja nach Rat gefragt!

Glaub mir, ich weiß, wie das Leben funktioniert, hab schon genug erlebt!

Aber nicht mit einer Telekommunikationsgesellschaft. Ich bin nun mal seit 9 Jahren zufriedener kunde gewesen. Ok, war mein Fehler, das ich das mit den Freiminuten glaubte und es mir nicht hab schriftlich bestätigen lassen.

Übrigens: Ich hätte dir gar nichts unterstellt. Aber anscheinend hast du es schon unterstellt bekommen?!

Sorry, aber ich sehe immer noch das Gute im Menschen (wäre schlimm, wenn ichs nicht täte). und genau deshalb regt mich das Ganze so auf!

Ich habe bei o2 nicht nachgefragt, da die Handytelefonate unmittelbar nach den versprochenen Freiminuten ausblieben. ZUFALL?????????????
Nun bin ich für die Zukunft eines Besseren belehrt wurden!

rechtsabteilung: Wieso sollte ich nicht an die Rechtsabteilung schicken können? Seit wann geht das nicht? Jede große Firma hat eine Rechtsabteilung und normalerweise müsste man auch am Telefon dorthin verbunden werden!!!
Oder heißt es neuerdings: Die normalen Verbraucher haben keine Rechte mehr???

Ich habe Jahre als Sachbearbeiterin auf einem großen Amt gearbeitet. Wir waren froh, wenn Menschen freiwillig Raten zahlten!!! Und wenn es 5,- waren, egal! Wir sahen den Willen und bekamen unser Geld!

Was hat o2 davon, sich gegen eine niedrigere rate zu sträuben? Hohe Raten können wir nicht zahlen. Und wenn o2 es an Inkasso weiterleitet, ihr Ding! Aber meinen die, dadurch haben die Leute mehr Geld??? Zahlen können sie dann auch nur in kleinen Raten oder gar nicht!
Dadurch kommt o2 dann in manchen Fällen gar nicht an ihr Geld!
Was haben sie dann gekonnt???

Der Sachverhalt ist für mich längst klar! Meine Mutter hat das vertelefoniert, was o2 von uns nachfordert, keine Frage.
Ich bin bereit zuzahlen!

Aber mir ist es nun mal ein Unding, wie man sich ständig so dermaßen widersprechen kann!
Erst heißt es, 7 Monate Raten, dann waren 9 Monaten abgemacht (welches mir übrigens schriftlich zugesandt werden sollte, da ich darauf bestand!), und nun plötzlich 5 Monate???
Hätte ich nicht nochmal nachgefragt und die Rate bei 9 Monaten überwiesen, hätte es wieder Theater gegeben.

Ich schiebe nicht alles auf o2, da ich tatsächlich hätte nachfragen können. Aber kurios ist schon einiges. Eben das mit den verschiedenen Aussagen. immer höre neues und ich wusste vorher von nix!

Mir geht es einfach nur darum, das wir zahlen wollen und o2 sich so sträubt gegen nen etwas kleineren Betrag.

Sorry, vielleicht bin ich da zu human, aber das ich das erwarte oder hoffe, hat nix mit naiv zutun, sondern mit Menschlichkeit!

Eine große firma wird nicht daran kaputt gehen, wenn sie ihr Geld in voller Höhe wiederbekommen und wenns eben 3 - 4 Monate länger dauert!

Sie könnte aber kaputt gehen, wenn sie es immer so handhabt, denn dann bleibt ihnen kein Kunde treu!

Ich dachte immer, es gibt so etwas wie Kundenfreundlichkeit???
Oder ist o2 nicht auf jeden kunden angewiesen?

Zumal wir seit 9 Jahren vertrauenswürdiger Kunden sind! Nie sind wir in Verzug geraten. Dann könnte man den Kunden doch etwas entgegen kommen, oder?

Is meine Meinung :eek:)

LG Ivi
 

BlackJack14

Mitglied
Anstatt das Forum hier seitenweise zu füllen, schreib lieber endlich mal schriftliches an O2. Hotline, email usw ist nicht verbindlich, da Du keine Zeugen hast.
Zudem, es gibt eine übergeordnete Stelle, zumindest im Geschäftskundenbereich. Ob es die bei Privat auch gibt weiß ich nicht. Die lösen solche Probleme.
Allerdings sehe ich in Deinem Fall wenig Lösungsbereitschaft, da bei Dir ja eh nichts zu holen ist, d.h. auch künftig keine hohen Umsätze, mit denen sie ihre Kulanz wieder herein bekommen könnten. Du musst halt schriftlich eine Raten-Zusage von denen bekommen. Ich weiß auch ehrlich nicht, was so schwierig daran ist, der Hotline bei Raten-Zusage zu sagen, Dir das bitte noch schriftlich zu bestätigen. Ein Satz und Du hast Ruhe. Stattdessen rufst Du zwölf-dreissig mal dort an - wie alt bist Du eigentlich ?
 

Lacri

Neues Mitglied
Der Schriftverkehr dauert etwas und o2 will ab 15.04. die erste Rate! Ich habe o2 angerufen, wenn mir etwas nicht ganz klar war. o2 selbst hat mich etliche Male angerufen!Ich habe o2 schon geschrieben!! Nur auf ein Schreiben von zweien wurde eingegangen. heute bekommt o2 wieder ein Schreiben von mir.
Bzgl. der Ratenzahlung!
Übrigens: Die zusage bzgl der 9monatigen Ratenzahlung sollte ich schriftlich bekommen. Ist bis heute nicht da. Stattdessen soll ich nun plötzlicher wieder anders bezahlen.
Also nochmal: ich habe an Sie geschrieben! Mehrmals!!!
Und ich bestand auf eine schriftliche zusage!

Sorry, falls ich euch mit meinem Problem genervt habe! ich war der Meinung, in einem Forum könnte man über so etwas diskutieren, ist ja dazu da?! Dachte ich zumindest!

Stattdessen wird man hier nach dem Alter gefragt und als naiv betitelt!

Freut mich für euch, das Ihr keine Probleme habt! Freut mich für euch, das Ihr anscheinend noch nie Fehler gemacht! Ich begang einen Fehler und streite ihn nicht ab.

Ich wollte nur Rat und keine persönlichen Angriffe!

Vielen Dank trotzdem für eure Antworten!

LG
 

BlackJack14

Mitglied
"Sehr geehrte Damen und Herren,

bezogen auf unser heute geführtes Telefonat mit Ihrer Rechnungsabteilung, Frau XY, bestätige ich Ihnen, meine Schulden in Höhe von xxx Euro in neun Monatsraten, fällig jeweils zum 1. eines Monats beginnend mit dem 1.4. zu begleichen.

Ich bedanke mich für Ihre Kulanz und verbleibe.."

Ich wette mit Dir, im System steht am nächsten Tag "9 Monate". Denn damit hast Du ein Schuldanerkenntnis und eine Zahlungsverpflichtung unterschrieben. Und sie sehen, dass es Dir ernst ist.

Alles andere ist nur Blabla. Und vergleiche bitte nicht irgendeine deutsche, kronisch bankrotte Amtstube mit einem Wirtschaftsunternehmen. Ganz ehrlich, meine Verkäufer kamen auch immer an und baten um Raten Aufschub für den "Kunden XY". Diese "Kunden" habe ich alle liquidiert. Das Ende vom Lied war, alle wirklichen Kunden haben nicht mehr nach 12 Monaten, sondern nach 15 Tagen bezahlt, der Umsatz blieb gleich und die Ausfälle gingen von vorher 20% auf 0,01% zurück. Den Quatsch von wegen "wir sind doch wichtiger Kunde" kannst Du völlig vergessen. Ein Kunde, der nicht zahlt, ist kein Kunde. Da kann man ja gleich alles verschenken. Doch da bekommt er lieber garnichts, dann habe ich auch keinen Verlust.
 

Geplagter

Neues Mitglied
@Lacri

Auf mündliche Versprechungen sollte man sich nicht verlassen. Für Dich kann nur gelten: alles immer schriftlich, am besten als Einschreiben mit Rückschein. Und noch eines: die qualifiziertesten Mitarbeiter(innen) sitzen sicherlich nicht in der Kundenbetreuung bzw. im CallCenter..... Ist so eine Vermutung von mir ;-) Lies meinen Beitrag und Du wirst sehen, was alles passieren kann. Also: musst jetzt leider Lehrgeld bezahlen.

Ich habe keinen O2-Vertrag mehr abgeschlossen und meinen Freunden und Bekannten von meinen Erfahrungen berichtet. Und das hat bei denen wohl Wirkung gezeigt.... Mehr sage ich nicht! Die Tatsachen sprechen eben für sich: niedrige Mobilfunkpreise sind eben nicht alles!
 

Geplagter

Neues Mitglied
@BlackJack14

Sicherlich. Nur, ich habe schlechte Erfahrungen bisher nur mit O2 gehabt. War früher lange Kunde bei T-Mobile und dann kurz bei E-Plus. Bei T-Mobile hatte ich nie Probleme. Bei E-Plus waren mal 50 DM zuviel auf der Rechnung. Nach schriftlicher Reklamation hat man alle Kosten rückerstattet (auf der nächsten Rechnung, damit war ich einverstanden). Ohne WENN und ABER.
Bei O2 waren die Kontakte mit der Kundenbetreuung dagegen durchweg unbefriedigend und ich hatte oft den Eindruck, dass mein Gegenüber wenig "Sachverstand" hatte. Oder vielleicht wenig Lust an der Arbeit? Ich weiss es nicht. Jeder hat sicherlich mal einen schlechten Tag. Bei O2 war es leider zu oft....... Ist mein persönlicher Eindruck!
 

T.arek79

Mitglied
Also für mich ist die Sache klar:

Der angebliche Anruf mit Bestätigung über 250 Freiminuten kam (natürlich)
nicht von o2 (würde in dem Zusammenhang auch gar keinen Sinn machen)
und ist damit auch kein offizieller Vertragsbestandteil!!!
 
Oben