• Liebe Community,
    Aufgrund des niedrigen Traffics im Forum haben wir uns dazu entschlossen, es nur noch im Lesemodus zu betreiben. Neue Kommentare sind also nicht mehr möglich, wohl aber das Lesen der bestehenden Foreninhalte als Archiv. Im Rahmen des Datenschutzes werden eure Accounts in den nächsten 90 Tagen gelöscht, wenn sie ausschließlich auf Areamobile.de genutzt wurden – ausgenommen ist die Nutzung auf unseren anderen Portalen (pcgameshardware.de, pcgames.de, buffed.de etc.), deren Foren natürlich weiterhin zur Verfügung stehen. Wir bitten um euer Verständnis und danken euch für die vielen tollen Beiträge.“

Nokia Communicator mit WLan: Nokia 9500

Max1000

Mitglied
Er wurde heute in Cannes vorgestellt. Zu sehen im Forum von Nokia. Hat sehr leckere Specs. Wiegt bloß leider 220g. Also wieder ein klotz.


Mfg Max:)
 

chatter420

Neues Mitglied

GPRS/EDGE
Wireless LAN
Kabellose Bluetooth-Verbindungen
VGA-Digitalkamera
Zusätzliches Außen-Farbdisplay (128 x 128 Pixel)
Triband-Betrieb in (E)GSM 900, GSM 1800- und GSM 1900-Netzen
Großer interner Speicher mit 80 MB
WWW-Browser
Verschiedene Sicherheitslösungen (VPN, SSL/TLS, WLAN Security, Dateiverschlüsselung):top:
What's New?
Browse the Internet in rich full color, on a wide, easy-to-read screen. Work with office documents - not just letters and memos, but presentations and databases too. Get them from your corporate network via Wireless LAN or fast mobile access. The Nokia 9500 Communicator offers high-capacity built-in memory - 80 MB, plus a memory card slot for even more storage space.

Keep your Personal Information Management data in sync and up-to-date - with PC Suite and SyncML, you can easily exchange data between your Nokia 9500 Communicator and a compatible PC.

View the Nokia 9500 Communicator video
in QuickTime (QT format, 9.8 MB)
in RealPlayer (RM format, 6.28 MB)
(RealPlayer® or QuickTime required.)


Key Features
Full QWERTY keyboard and two 65,536-color displays
Tri-band operation on five continents
80 MB built-in memory, support for additional memory with memory card (MMC)
High-speed data connectivity with EGPRS (EDGE)
Wireless LAN access
Email, Personal Information Management (PIM), HTML 4.01 / xHTML browser
Business applications like word processor, spreadsheet, and presentation editor, and viewer
Office tools: Documents, sheets, presentations (Microsoft compatible, MS Office 97 onwards)
Security solutions: SSL/TLS, VPN, Ipsec, WPA
Integrated VGA camera, video recorder, MMS
Symbian 7.0 OS (series 80 platform), Java MIDP 2.0 and Personal profile
Advanced voice features: Integrated handsfree, conference call
Bluetooth technology and Pop-Port™ interfaces for versatile enhancement support



Full Specifications

Size
Weight: 222 g
Dimensions: 148 x 57 x 24 mm

Tri-band Operation
EGSM 900, GSM 1800/1900 and EGSM 850, GSM 1800/1900 networks in Europe, Africa, Asia-Pacific, North America, and South America where these networks are supported
Automatic switching between bands

Display and User Interface
Cover display: Active matrix with 65,536 colors in 128 x 128 pixels
Inner display: Transflective LCD with 65,536 colors in 640 x 200 pixels
Five-way navigational key on the cover, nine-way navigational key on the PDA side
Full QWERTY keyboard with 8 shortcut keys
Symbian operating system version 7.0S
Series 80 platform

Connectivity
High-speed, flexible data connections with EGPRS (EDGE) and Wireless LAN
Bluetooth wireless technology
Infrared
USB 2.0 connectivity (Nokia Connectivity Cable DKU-2)
Pop-Port™ interface

Messaging
Multimedia messaging: Combine image, video, text, and voice clip and send as MMS to compatible phone or PC; use MMS to tell your story as a multi-slide presentation
Email: Access your work and private email accounts; supports SMTP, POP3, and IMAP4 protocols
Text messaging: Supports concatenated SMS; picture message receiving; SMS distribution list
Fax: Send and receive faxes through your GSM number

Integrated VGA Camera
Camera: 640 x 480 pixel resolution; Viewfinder in cover
Video recorder: RealVideo, MPEG4, and H.263 formats supported

Memory Functions
80 MB built-in memory for saving contacts, messages, files, images, sounds, applications, and more
Memory card (MMC) slot with hotswap functionality for additional memory

Applications
Word processor, spreadsheet viewer and editor, presentation viewer and editor
Compatibility with MS Office programs (MS Office 97 onwards)

Internet Browsing
Opera Internet browser
Support for HTML, XHTML, and JavaScript™

Data Transfer
Up to 236.8 kbps in EDGE networks
Up to 53.6 kbps in GPRS networks
Up to 11 Mbit/s in Wireless LANs

Call and Contact Management
Log Viewer for communication incidents retrieval
Advanced contacts database with support for multiple phone and email details per entry, also supports thumbnail pictures and groups
Contact copier

Voice Features
Handset, headset, and handsfree options for convenient call handling
Integrated loudspeaker
Conference calling with mute functionality, enables usage of several applications at the same time
Bluetooth audio enabling hands free communication

Ringing Tones
Use MIDI, WAV, AMR or AAC/MP3 files as ringing tones

Power Management
 

Stefan Fritzenkötter

Bekanntes Mitglied
PRESSE: Nokia: Neuer Communicator - mit WLAN : Nokia 9500

Nokia startet ins neue Communicator-Zeitalter

Der Nokia 9500 Communicator macht mobiles Arbeiten effizienter, führende IT-Hersteller bieten neue Lösungen an

Cannes, 23. Februar 2004 - Nokia hat heute mit der Vorstellung des neuen Communicator 9500 sein Engagement bekräftigt, Unternehmen mit bedarfsgerechten mobilen Lösungen aktiv zu unterstützen. Der Nokia 9500 Communicator ist das erste Produkt in einer Serie neuer mobiler Endgeräte für Firmenkunden. Er ist eines der ersten mobilen Endgeräte im Markt, die speziell für Unternehmenskunden zugeschnitten sind und die Anforderungen firmeninterner IT-Abteilungen in punkto Anpassbarkeit, Management- und Sicherheitsfunktionen erfüllen. Das Triband-Mobiltelefon unterstützt EGPRS (EDGE) und WLAN 802.11b (WiFi). Es wird voraussichtlich im 4. Quartal 2004 in größeren Stückzahlen erhältlich sein. Der Preis wird in Europa ohne Vertrag voraussichtlich bei etwa 800 Euro liegen.

"Nokia versteht besser als jeder andere, was Mobilität bedeutet", so Mary McDowell, seit kurzem Senior Vice President and General Manager Nokia Enterprise Solutions. "Der Nokia 9500 Communicator vereint unser Wissen um die Bedürfnisse von Unternehmenskunden und entscheidende Aspekte der Handhabung mit unserem Know-how im Bereich mobiler Verbindungstechniken und entsprechender Sicherheitslösungen. Daraus ergibt sich das erste mobile Gerät, das schnellen und flexiblen Zugang auf Ressourcen im Firmennetzwerk ermöglicht und von bewährtenAnwendungen und Software führender IT-Hersteller unterstützt wird."

Hauptfunktionen und Merkmale
Wie bereits bei seinen Vorgängern aus der ersten Communicator-Produktfamilie stehen auch auf dem Nokia 9500 Communicator alle wichtigen Office-Lösungen mobil zur Verfügung. So kann der Nutzer unterwegs seine Zeit effizient nutzen und E-Mails austauschen, Termin- und Adressdaten verwalten, im World-Wide-Web browsen, vertikale Unternehmensanwendungen nutzen und sogar Dokumente und Präsentationen erstellen.

Weitere Merkmale des Nokia 9500 Communicator:

Triband-Mobiltelefon (in zwei Versionen: für (E)GSM 900-, GSM 1800- und GSM 1900-Netze sowie für GSM 850-, GSM 1800- und GSM 1900-Netze)
Geringes Gewicht (222 Gramm)
Datenübertragungen über GPRS/EGPRS (EDGE)
Wireless LAN IEEE 802.11b
Betriebssystem Symbian OS 7.0S mit Unterstützung für Java™ J2ME Personal Profile
Integrierte VGA-Kamera und Unterstützung für Multimedia-Mitteilungen (MMS)
Bluetooth-Funktechnik für kabellose Audioverbindungen und Datenübertragungen
USB-Anschluss (Nokia Datenkabel DKU-2)
80 MByte großer interner Speicher für Nutzerdaten
Zwei Farbdisplays (bis zu 65.536 Farben) mit
640 x 200 Pixel, Series 80-Benutzeroberfläche (innen)
128 x 128 Pixel, Series 40-Benutzeroberfläche (außen)
E-Mail: POP3, IMAP4, SMTP, SyncML
Sicherheit: SSL/TLS, IPsec VPN
Browser: HTML/XHTML, HTML 4.01, JavaScript 1.3
Unterstützung für Office-Anwendungen: Textverarbeitung, Tabellenkalkulation, Präsentationen

Gleichzeitig kündigte Nokia die Komfort-Tischladestation an, die zur komfortablen Aufladung des Nokia 9500 Communicators dient und zur Synchronisation von Daten mit einem kompatiblen PC. Ebenfalls vorgestellt wurde ein Gerätehalter zur sicheren Nutzung des Nokia 9500 Communicators im Fahrzeug und ein Antennenkoppler, der die Nutzung des Communicators in Verbindung mit einer Außenantenne ermöglicht. Für Nutzer, die ihren Communicator individuell gestalten möchten, stehen voraussichtlich farbige Covers als Zubehör zur Verfügung.

Interoperabilität und Kompatibilität
Aufgrund seiner Kompatibilität und Interoperabilität mit führenden IT-Infrastrukturen unterstützt der Nokia 9500 Communicator die Fernverwaltung über das Mobilfunknetz (Over-the-Air-Provisioning, OTA) und PC-Tools zur Verwaltung und Anpassung des Geräts. IT-Manager erhalten einen kosteneffizienten, wartungsfreundlichen und kontinuierlich aktualisierten Geräte-Bestand. Wartung sowie die Bereitstellung neuer Geräte und Anwendungen werden vereinfacht. Der Nokia 9500 Communicator basiert auf dem Betriebssystem Symbian OS 7.0, unterstützt Java™ J2ME Personal Profile und MIDP2.0. Er bietet für Entwickler eine bekannte und akzeptierte Grundlage zur Entwicklung innovativer Lösungen - die auch mit zukünftigen Geräten der neuen Communicator-Serie kompatibel sein werden.

Sichere mobile Verbindungen
Der Nokia 9500 Communicator unterstützt ein breites Spektrum an standardisierten Sicherheitslösungen. Die Datenübertragung wird durch eine Reihe von Standard-Virtual Private Network-Lösungen (VPN) sichergestellt. So zum Beispiel die Nokia Mobile (VPN)- Solution bestehend aus dem Nokia Security Service Manager und dem Nokia Mobile VPN Client. Diese Lösung integriert sich in vorhandene IT-Infrastrukturen im Unternehmen und dehnt die Nutzung von IPSec VPN-Sicherheit auf mobile Geräte aus. Zusätzlich plant Symantec eine einzigartige mobile Firewall-Lösung mit Virenschutz, die sich online über das Mobilfunknetz aktualisieren lässt. Der Nokia 9500 Communicator unterstützt außerdem Sicherheitsfunktionen wie eine Gerätsicherung und die Secure Socket Layer-Verschlüsselung (SSL) für web-basierte Anwendungen.

Weitreichende Unterstützung in der IT-Branche
Führende Hersteller von Informations- und Kommunikationstechnologien für Unternehmen unterstützen die neue Communicator-Serie bereits jetzt mit Anwendungen und Software, die speziell für die neue Plattform entwickelt wurde. Aufgrund der engen Zusammenarbeit zwischen Nokia und diesen Herstellern erhalten Unternehmenskunden die branchenweit besten Lösungen für ein professionelles mobiles Arbeitsumfeld und eine Plattform, die sich effizient und sicher in vorhandene IT-Infrastrukturen einbinden lässt.

Zu den Unternehmen, die bereits Ihre Unterstützung für Nokia 9500 Communicator-Serie angekündigt haben, gehören:

Cap Gemini Ernst &Young - Lösungen im Bereich @Anyplace Mobility
Cisco Systems, Inc. - Interoperabilität von Wireless LAN Infrastruktur
Computer Associates - optimierte Verwaltung von mobilen Endgeräten
Fujitsu - Anbieter von IT-Dienstleistungen und -Lösungen
HP - Mobile Drucker-Lösungen
IBM - Angebote im Bereich der WebSphere Everyplace Software, die für den Nokia Communicator optimiert wurden
Oracle - Zugang zur Oracle Collaboration Suite - E-Mail, Dateien, Kalender, Web-Konferenzen, Fax etc.
SAP AG - plant, die Möglichkeiten zu untersuchen, die sich für SAP ® Lösungen im Bereich des Mobile Business auf Basis der Nokia Communicator Plattform ergeben
Symantec - Internet-Security-Lösungen für mobile Endgeräte, einschließlich Firewall und Antivirenschutz.

Globale Unterstützung für EntwicklerForum Nokia, das globale Entwickler-Programm von Nokia, bietet eine Vielzahl von Ressourcen zur Unterstützung an, um professionelle Anwendungen für Unternehmenskunden speziell für den neuen Nokia 9500 Communicator zu entwickeln. Parallel zu dieser Ankündigung stehen bereits die folgenden SDKs (Software Developer Kits) zur Verfügung: Nokia Communicator SDK 1.0 Beta für Symbian OS 7.0s, Nokia Communicator MIDP SDK 1.0 Beta für Symbian OS 7.0s und Personal Profile Plug-in 1.0 Beta für Nokia Communicator SDK. Zusätzlich gibt es für Entwickler mehr als 20 Whitepapers und Dokumente zu Themen wie beispielsweise die Migration von vorhandenen Nokia 9200 Communicator-Anwendungen und anderen Series 90-Anwendungen auf den Nokia 9500 Communicator sowie Richtlinien zur Entwicklung spezieller Unternehmensanwendungen. Weitere Informationen, auch zum Herunterladen, stehen zur Verfügung unter: www.forum.nokia.com/9500.


 

Anhänge

  • 9500_openprof_lores.jpg
    9500_openprof_lores.jpg
    39,5 KB · Aufrufe: 124

6210#fan

Mitglied
Hallo,

leider ohne UMTS. Was soll man mit EDGE wenn man es noch nicht nutzen kann. UMTS dagegen schon.
Störend ist auch die fehlende Möglichkeit das Gerät via Stift zu bedienen.
Der Rest ist zu erwarten.
 

kankudai

Neues Mitglied
na wurde ja auch zeit, habe lange genug sämtliche forums nach einer info durchsucht. also ich warte...man kann ja kein gewinner in der smartphone-klasse bejubeln, welches nicht mal ein fax versenden kann...(p900). und ohne umts wird es auch für normalos erschwinglich. mal ehrlich, ist das handy-internet denn schon eine alternative? von den preisen reden wir gar nicht. da ist ja noch viel zu tun, seitens der anbieter.
ohne stift..na sehn wa mal

kankudai
 

Max1000

Mitglied
Mal an alle die meinen UMTS sei wichtig! Am Anfang wird UMTS genauso schnell sein wie GPRS. Das Problem ist nämlich bis es wirklich viele UMTS Zellen gibt werden die bestehenden voll und langsam sein. Wir werden wohl eine Zeit lang warten müssen bis UMTS schnell und bezahlbar ist. Mit WLAN bin ich sehr zufrieden. In größeren Firmen ist es von Vorteil und es gibt genug Accesspoints in den Städten. Und wenn UMTS wirklich da ist wird es bessere Geräte als das 9500 geben.


MFG Max:)
 

Stefan Fritzenkötter

Bekanntes Mitglied
Original geschrieben von Max1000
Mal an alle die meinen UMTS sei wichtig! Am Anfang wird UMTS genauso schnell sein wie GPRS. Das Problem ist nämlich bis es wirklich viele UMTS Zellen gibt werden die bestehenden voll und langsam sein. Wir werden wohl eine Zeit lang warten müssen bis UMTS schnell und bezahlbar ist.

Also ich muß sagen, daß UMTS so richtig Spaß macht. Und die Aulstastung kann man ungefähr noch ein Jahr getrost außer acht lassen.
 

urmops

Neues Mitglied
Ein paar Eindrücke zum Nokia 9500

Vor ein paar Tagen wurde das Gerät auf der Messe von Cannes vorgestellt, manche dürfen auch schon ein wenig damit herumspielen. Heute, und die ganze nächste Woche werde ich genügend Gelegenheiten haben, das Gerät vermissen zu lernen wenn ich es wieder zurückgeben und es dann ab dem 18. März auf der Cebit zu sehen ist.
Korrigiert mich, wenn ich mich irre, aber ich bin mir sicher, dass Nokia noch nie derart lange gebraucht hat, um ein bewährtes Modell durch einen Nachfolger zu ersetzten. Die Markteinführung des Nokia9210i ließ kurz hoffen, aber mangelndes GPRS und zahlreiche andere kleine Mängel ließen nicht wirklichen Fortschritt erkennen.
Nun, ein paar Jahre nach dem Nokia 9210, kommt der richtige Nachfolger 9500 „demnächst“ in den Handel. „Demnächst“ ist eine Vermutung von mir. Nokia selbst gibt zwar das 4 Quartal an, ich möchte aber meinen, dass das Gerät fertig ist und meiner Meinung nach kommen kann. Laut der Vorstellung von Nokia bei der Messe in Cannes unterstützt der neue Communicator kein UMTS. Auch bei meinem Modell ist das so. Die 3G SIMS lagen zwar bereit, aber funken konnte ich nur im GSM/GPRS Mode. Vielleicht tut sich da ja noch was bis zum Ende des Jahres, und eine UMTS Version kommt zeitgleich oder leicht verspätet heraus.

Lieferumfang:
Das Handy, man möchte fast schon sagen der kleine Laptop kam Nokiatypisch verpackt gestern Abend zu mir nach Hause und kostete mich die Wochenendparty. Der Karton ist blau, auf dem Deckel in der Mitte steht Nokia. Ein entsprechendes Motiv wurde wohl noch keines entworfen. Öffnet man den Karton, findet man neben dem Gerät einen ziemlich starken 1.300 mAh Akku, ein Ladegerät das in Größe und Dimensionen dem des Nokia N-Gage entspricht, eine Software CD mit der PC Suite, dem Nokia Multimedia Converter 2.0 (Entwicklertool?), dem Opera Browser als *.sis Datei zum installieren und dem Handbuch im PDF Format. Die Bedienungsanleitung ist ebenso motivlos wie der Karton und ähnelt in Größe und Format der des N-Gage. Ein Datenkabel DKU-2 sorgt für die nötige Verbindung zum PC, wenn man weder Bluetooth noch IR noch WLAN hat. Gibt’s das überhaupt?
Eine Speicherkarte im MMC Format sucht man vergeblich im Karton. Wie auch schon bei Siemens und seinem SX1 wurde diese wohl wegrationalisiert oder ist in meiner Vorabversion einfach nicht dabei gewesen. Erstaunlich ist der immer noch alte Standart MMC. Ein SD Karten Slot wäre wohl aus Lizenzgründen wieder mal zu teuer gekommen. Man versucht also vergeblich SD Karten in dem Gerät zu betreiben. Es funktioniert nicht.

Design und Qualität:
Satte 220 Gramm Gewicht, und eine Abmessung von 15x5,7x2,6 in Zentimetern verleihen dem Handy den Anblick des modernsten Holzkohlebriketts der Welt. Angesichts der wirklich gigantischen technischen Möglichkeiten sieht man aber sehr gerne darüber hinweg. Das Gerät ist eindeutig ein Business Handy. Den Kiddies wird es wohl um ein paar hunderter zu teuer sein, und wurde die Baggy Hosen eher noch weiter hinunter ziehen als es ohnehin schon der Fall ist. Der Businesszielgruppe aber wird es egal sein. Ein Koffer, das Sakko, mir fallen spontan wirklich einige Möglichkeiten ein, das Handy zu transportieren. Zudem ist es immer noch leichter und wesentlich kleiner als ein Laptop, dem es aber in Funktionsumfang kaum nachsteht.
Die Verarbeitung hat mich positiv überrascht. Schon bei den 92xx er Modellen gab es eigentlich nichts zu meckern, bis auf den Druckpunkt der Tastatur auf dem Deckel des Handys. Die ist immer noch so. Gummitasten, die einen knackigen Druckpunkt vermissen lassen zieren die Oberseite. Die Tastatur erinnert dort sehr an ein Series 40 Phone von Nokia. Bei der großen QWERTY Tastatur im inneren des Gerätes scheiden sich die Geister. Sie ist ausreichend groß und übersichtlich genug um eine art vier oder fünf Finger System anwenden zu können. Für das Zehnfingersystem ist sie aber denkbar ungeeignet, zumal die Drücker auch sehr weich und schwammig gelagert sind. Mit ein paar Minuten Übung kann man aber das Gerät ziemlich flüssig bedienen.
Wie schon bei der 92xx er Serie zieren Hotkeys über der eigentlichen Tastatur die obere Kante des Gerätes. Über sie erreicht man bequem die wichtigsten Funktionen. Schade das sie beschriftet sind und sich nicht variabel belegen lassenL
Rechts vom Display findet man wieder eine Anordnung von 4 Tasten die je nach Anwendung verschiedene Zwecke erfüllen. Man kann während dem Gespräch mit der Freisprecheinrichtung die Lautstärke verändern oder bei der Textverarbeitung zielsicher eine Copy&Paste Aktion durchführen.
Details gefallen mir an dem neuen Communicator sehr gut. Zum Beispiel wird der Lautsprecher am unteren Ende des Gerätes mit einem kleinen silbernen Gitter verdeckt. Wirklich schick. Beim N-Gage war hier nur ein Loch zu findenL
Die Kamera des Gerätes findet man auf der Rückseite des Gerätes in der oberen Ecke. Steht das Gerät also aufgeklappt auf dem Tisch, zeigt die Kamera nach unten. Schön wäre hier gewesen: Eine Anbringung im Deckelbereich. So könnte man von seinem Gegenüber ein paar nette oder weniger nette Bilder machen, oder gar ein Gespräch einseitig auf Video aufnehmen. Man beachte aber den Konjunktiv. Es ist nicht so.

Noch ein paar Worte zum Connect Communicator namens 6900:
Das Bild ist absolut daneben. Die Kamera ist falsch positioniert, die Tastatur ist nicht korrekt, und die Bezeichnung stammt aus den hauseigenen Theorien wie sich die Modelle wohl den Eigenschaften zuordnen lassen.

Display:
Der neue Communicator hat zwei Displays. Eins ziert die Außenfläche und ist wohl identisch mit dem Display des Nokia 6230, von welchem ich auch noch einen kleinen Bericht schreiben werde. Die Eckdaten lauten 65000 Farben bei 128x128 Pixeln. Dies ist inzwischen der Standard einer aufgebohrten Series 40 Version und lässt eine ausreichende Darstellung der wichtigsten Informationen zu. SMS, MMS usw werden komfortabel dargestellt. Auch arbeitet das Display perfekt in schlechten Lichtverhältnissen wie absoluter Dunkelheit oder direkter Sonneneinstrahlung. Ein Nachziehen, wie es bei früheren Nokia Series 40 Phones bemerkt wurde konnte ich zu keiner Zeit feststellen.
Allzu große Aufmerksamkeit schenkt man dem kleineren Außendisplay sowieso nicht. Es dient nur zur Information bei eingehenden Anrufen oder Nachrichten. Basisfunktionen können trotzdem bequem und vor allem schnell damit erledigt werden.
Nun zum Innendisplay. Eine Auflösung von 640x200 Bildpunkten bei einer Farbtiefe von 65000 Farben sprechen Bände. Wenn ich mich nicht irre ist es demnach das zur Zeit beste Display bei mobilen Geräten. Toshiba legt zwar demnächst mit seinem VGA Organizer auf PPC Basis wieder vor, aber dennoch bin ich davon sehr beeindruckt. Schon das Display des alten Communicators hat mir sehr gefallen. Die aufgerauhte Oberfläche, die sehr helle Hintergrundbeleuchtung (TFT/STN?) beeindrucken bei allen Lichtverhältnissen. Die Helligkeit ist in drei Stufen regelbar, die mittlere reicht dabei massig aus. Mit der niedrigsten kann man auch leben, aber wirklich Akku spart man damit bestimmt auch nicht.
Das Display erinnert sehr an das eines Laptops. Die Oberfläche, die Leuchtkraft und die Abmessungen findet man ansonsten in keinem Organzier Handy. Herkömmliche Handys wie z.B. mein zur Zeit persönlicher Favorit V600/V525 von Motorola kommen dennoch brillanter rüber, was aber nur an den geringeren Abmessungen des Displays und demnach an der gewonnenen Schärfe liegt.

Klingeltöne:
Als Klingeltöne lassen sich verschiedene Formate verwenden, die auch schon beim 9210(i) zur Anwendung kamen. Dazu kommt das *.amr und das *.mp3 Format. Des weiteren lassen sich bequem über den Toneditor und das kräftige Mikrofon neue Töne nach belieben aufnehmen. Die MP3 Files werden bei meinem Gerät nur über den Toneditor oder als Klingelton wiedergegeben, ein MP3 Player ist nicht installiert, lässt sich aber sicherlich nachrüsten. Zum suchen auf www.aikon.ch oder www.mobile2day.de bin ich aber zu faul. Bei Interesse bitte einfach selber auf den zwei Seiten nachschauen.
Die Wiedergabe erfolgt sehr kräftig und laut was zweifelsfrei an dem leistungsfähigen Lautsprecher liegt, der auch im Freisprechmodus zum Einsatz kommt.
Wie auch schon bei den anderen Communicator Modellen sucht man einen Vibrationsalarm vergeblich. Vielleicht tut sich da noch was bis zur Markteinführung, die angeblich im 4. Quartal erfolgen soll.

Bedienung:
Die Menüführung ist wohl eines der längsten Kapitel des Nokia 9500. Das äußere OS, basierend auf Series 40 lässt sich sehr einfach über die Softkeys und die Navigationstasten bedienen. T9 wurde als Nokiatexterkennungsprogramm im äußeren Modus eingesetzt. In den Vorgängermodellen wurde darauf verzichtet, weil man davon ausging das für diese Art der Kommunikation die QWERTY Tastatur verwendet wird. Kennt man sich mit einem Nokia 6610 oder einem ähnlichen Series 40 Handy aus, kommt man zumindest mit dem kleineren Teil des Communicators wirklich ohne Probleme zurecht.
Schwieriger wird es da schon beim öffnen des Gerätes. Umfassende Menüs, die man nach belieben umsortieren oder anpassen kann, bieten scheinbar endlose Möglichkeiten der Kommunikation. Hier möchte ich nicht sehr viel dazu schreiben. Communicator Fans kommen schnell mit dem Organizer Part klar, Neueinsteiger müssen da bestimmt das eine oder andere mal zum Handbuch greifen. Series 80 ist das umfangreichste OS von Nokia und bietet mehr als jedes andere Smartphone bisher.

Kamera:
Das 9500 bietet eine integrierte DigiCam mit VGA Auflösung. In Kombination mit dem wirklich genialen Display gefällt einem schon der eine oder andere Schnappschuss, der sich wahlweise auf dem Außen- oder dem Innendisplay darstellen lässt. Das Außendisplay fungiert als Sucher. Einen digital Zoom sucht man vergebens. So etwas ist aber in meinen Augen auch gar nicht nötig. Für Spielereien ist der Communicator einfach viel zu schade.
Videosequenzen lassen sich ebenfalls aufzeichnen. Eine Beschränkung der Länge konnte ich nicht bemerken. Mit 80 MB Speicher ist aber bestimmt der eine oder andere Kurzfilm problemlos möglich.

Connectivity:
Vor diesem Bereich fürchte ich mich schon die ganze Zeit während dem schreiben. Wirklich umfangreich sind die Möglichkeiten der Kommunikation mit andern Geräten. Das Gerät bietet mit WLAN, MMC-Slot, Pop-Port, IrDa und Bluetooth wirklich jede mögliche Variante der Kommunikation mit anderen Geräten wie zum Beispiel der PC. WLAn funktionierte perfekt mit meinem D-Link USB Adapter. Der Flughafen in Hamburg wird nächste Woche in aller Ruhe getestet, aber auch hier erwarte ich keinerlei Probleme. VPN Netzwerke sind möglich, einer sicheren Verbindung bei Firmenkunden steht also nichts im Wege.
Bluetooth sowie IrDa funktionierten ebenfalls ohne Probleme. Das Siemens SX1 diente hier als Gegenpart um diverse Daten auszutauschen. Über den integrierten Datenexplorer lassen sich problemlos sämtliche Dateien markieren und über die Schnittstellen auf den Weg bringen.
Java Version 2.0 lässt das Programmierer Herz höher schlagen. Meines Wissens lässt die 2.0 er Version sogar Zugriffe auf den Pop-Port zu, hier lasse ich mich aber auch gerne korrigieren.
Die wohl interessanteste Erkenntnis diese Jahres hatte ich wohl beim durchsehen der Verbindungseinstellungen. Hier ist ein Vodafone EDGE Profil angelegt. Die Daten verrate ich weder hier im Posting noch per PN. Interessanterweise ist dort scheinbar der WAP Zugriff per IP/TCP Zugriff geregelt. Bisher ging ich davon aus, dass EDGE nur als Datenturbo für die Internet APN eingesetzt werden kann. HSCSD war ja auch nicht zum wappen geeignet. In diesem Punkt kommt wohl diesen Sommer einiges auf die Handyfangemeinde zu.
MMS, SMS usw funktionierten ohne Probleme. Für die reichen unter Euch: Eine überlange SMS kann aus bis zu 30 einzelnen bestehen.
Auch das Vodafone Live Portal erscheint zwar in einer komischen Anordnung auf dem Display, ist aber ohne Einbußen zu nutzen. Gewappt habe ich sowohl über CSD als auch über GPRS. Hier kommt ein Wap 2.0 Browser, sowie GPRS zum Einsatz. Die Multislotklasse kann ich leider nicht bestimmen, auch habe ich keinerlei vergleichswerte zu anderen Geräten, weil ich noch nie über TCP/IP gewappt habe. Hier werde ich in den nächsten Tagen mal das Nokia 7600 testen.
Der integrierte Email Client unterstützt sämtliche Protokolle und ist per GPRS, CSD, EDGE usw zu betreiben. Einzig in Verbindung per WLAN und Bluetooth konnte ich keine Erfolge erzielen. Ich hatte im Sinn eine bestehende Internetverbindung mit dem PC zu nutzen um meine Emails abzurufen und zu versenden. Fehlanzeige.

Office Funktionen:
Office. Das ist das Stickwort des Communicators. Excel, Word, Powerpoint, usw lassen keine Wünsche offen. Sämtliche Dateien wurden ohne Probleme dargestellt. Eine nachträgliche Installation eines PDF Readers ermöglichte sogar die Darstellung dieser Dokumente.
Weiter möchte ich schon gar nicht mehr darauf eingehen. Communicator Fans wissen was mit den Modellen möglich ist, Neukunden lassen sich bitte im Nokia Shop oder im Forum beraten.


Fazit:
Eine genaue Beurteilung konnte ich sicher nicht wiedergeben. Mein Gerät ist noch ein Vorserienmodell und ist ab dem 18. März auf dem Cebit Stand zu bewundern. Die Communicator Reihe wird mit dem 9500 erfolgreich fortgesetzt werden. Dessen bin ich mir sicher. Nur das Fehlen von 3G Betrieb, sprich UMTS trübt die Vorfreude auf den Kauf ein bisschen. Bis zur Markteinführung ist noch genug Zeit für Nokia, die eine oder andere Schwäche auszumerzen oder gar den 3G Mode zu integrieren.
Sollte jedoch EDGE diesen Sommer eingeführt werden, wie ich schon von mehreren Leuten gehört, aber noch nicht bestätigt bekam, ist UMTS fast sinnlos. Dem alten Commi reichte schließlich auch HSCSD.

Grüße von Zarah
 

Mohbert

Mitglied
Ich denke mal die UMTS unterstützung hebt sich Nokia für ein 9500i auf, das bestimmt kurz darauf nachfolgt und nicht den 9500 ablöst sondern paralell verkauft wird. So könnt ich mir das vorstellen.
 

Mec

Neues Mitglied
Nokia 9500 Prozessor?

Hallo,

weiss jemand was für ein Prozessor der Nokia 9500 Communicator haben wird?
 
Oben