Netzneutralität bei Google und Verizon: Das Zweiklassen-Internet

Ripcord

Bekanntes Mitglied
"Jeder Vertrag, der die Freiheit und die Offenheit des Internets für Nutzer und Unternehmer untergräbt, ist inakzeptabel."

falls sich das mal ändern sollte, werde ich nie wieder das internet "betreten"
 

Niklasnick

Mitglied
Zum Glück hält sich Google ja jeder Zeit an ihr "Don't Be Evil"-Motto. Man siehts. Apple lässt ihre Kunden kein Flash nutzen, aber Google setzt sich dafür ein dass Netzbetreiber kontrollieren können, welche (wie gut bezahlenden Kunden) wie viel, wie schnellen und welchen Zugriff (Seiten) aufs Internet haben. Und sammelt ihre Daten, und plant diese auch noch zu verkaufen.
http://gizmodo.com/5609061/leaked-google-vision-statement-shows-the-company-warming-up-to-selling-user-data
http://online.wsj.com/article/SB10001424052748703309704575413553851854026.html
 

rom3o

Mitglied
Wäre doch nur fair. Beim Festnetz-Internet ist die maximal nutzbare Bandbreite letzten Endes auch eine Frage der Grundgebühr des Kunden.

Man hat schon oft genug das Gefühl, als zahlungsbereiter Kunde den Geiz-ist-geil-Prepaid-Nutzern ihre Gespräche zu subventionieren.
 
Oben