Nachfrage nach Kamera-Handys steigt schnell

Ski-Community

Neues Mitglied
Nachfrage nach Kamera-Handys steigt schnell

22. Dezember 2003 ,Die Gewichte im Markt der High-Tech-Handys verschieben sich. Im lukrativen Segment der Kamera-Handys dominiert zwar noch der Weltmarktführer Nokia, doch die höchsten Wachstumsraten weisen zur Zeit Sony-Ericsson und Samsung auf, haben die britischen Marktforscher Canalys herausgefunden. Besonders aufpassen müssen dagegen etablierte Anbieter wie Motorola und Siemens, die in diesem High-Tech-Segment in Europa bisher keine nennenswerten Anteile erreicht haben.

Besonders das Gemeinschaftsunternehmen Sony-Ericsson hat im Segment der Kamera-Handys überproportional Marktanteile gewonnen. Nach Canalys-Berechnungen hat das Unternehmen im dritten Quartal in Europa, dem Mittleren Osten und Afrika 1,25 Millionen Kamera-Handys verkauft, 48 Prozent mehr als im Vorjahresquartal. Damit erreicht Sony-Ericsson einen Anteil von fast 26 Prozent am Markt der Kamera-Handys, deutlich mehr als im Gesamtmarkt. Marktführer bleibt der finnische Anbieter Nokia, der in diesem Zeitraum 1,9 Millionen Handys mit eingebauter Kamera verkauft hat, 17 Prozent mehr als im Jahr zuvor. Nach fast 43 Prozent Marktanteil vor einem Jahr erreichen die Finnen noch einen Anteil von gut 39 Prozent. Der koreanische Anbieter Samsung hat den Absatz dieser Mobiltelefone mit eingebauter Kamera im gleichen Zeitraum um 34 Prozent auf 540.000 Geräte gesteigert und damit einen Marktanteil von 11 Prozent erreicht. Sharp hat als Nummer vier im Markt einen Anteil von 8,5 Prozent inne.

Keine leichte Aufholjagd für Siemens und Motorola

Zu Beginn des Jahres hatten Nokia und Sony-Ericsson nur wenige Wettbewerber in diesem Segment. Das ändert sich nun. "Motorola und Siemens sind Späteinsteiger in diesem Markt. Wir erwarten, daß die beiden Unternehmen im vierten Quartal sichtbarer werden. Leicht wird die Aufholjagd aber nicht, denn die erfahrenen Anbieter liefern bereits die nächste Generation der Kamera-Handys aus", sagt Canalys-Analyst Chris Jones. Während Motorola mit den neuen Kamera-Handys V525 und V300 wenigstens den Sprung ins Weihnachtsgeschäft geschafft hat, ist Siemens selbst dies nicht gelungen. Der Münchner Elektronikkonzern ist mit der Auslieferung seines neuen Flaggschiffs SX-1 sechs Monate in Rückstand und wird das Weihnachtsgeschäft wohl weitgehend verpassen.

Die Absatzzuwächse der Kamera-Handys liegen vor allem an den hohen Subventionen der Netzbetreiber. "Viele Netzbetreiber bieten diese Handys mit Vertrag zum Nulltarif an", sagt Canalys-Analystin Rachel Lashford. "Kamera-Handys werden ein Renner im Weihnachtsgeschäft. Es ist gut möglich, daß die Nachfrage das Angebot übersteigen wird. Das wird einigen Anbietern, die bisher nicht zum Zuge gekommen sind, Chancen eröffnen", erwartet Lashford.

Subventionswettlauf freut Kunden

Der neue Subventionswettlauf in der Branche freut die Kunden. Denn selbst technisch anspruchsvolle Geräte wie das T610 von Sony-Ericsson werden mit Vertrag schon für einen Euro in den Markt gedrückt. Die Netzbetreiber wollen sich im Moment Marktanteile für das künftige UMTS-Geschäft sichern und den Kunden die neuen Datendienste wie Multimedia-Nachrichten, Videotelefonie und Handy-Spiele schon jetzt schmackhaft machen. Der Zeitpunkt ist gut gewählt, denn zur Zeit laufen mehrere Millionen Handy-Verträge aus. Um die wechselwilligen Kunden zu halten, greifen die Netzbetreiber gerne mal tief in die Tasche und überraschen ihre Kunden mit neuen Angeboten.

Unterdessen laufen auch die Vorbereitungen für die dritte Mobilfunkgeneration UMTS auf Hochtouren. Als erster Netzbetreiber hat Vodafone jetzt einen UMTS-Test für Geschäftskunden gestartet - allerdings ohne Handys. Die Tester bekommen Datenkarten für das Notebook, um in UMTS-Geschwindigkeiten im Internet surfen zu können. Das UMTS-Netz ist in größeren Städten bereits eingeschaltet. Normale Nutzer werden nach Schätzungen von Branchenkennern aber noch bis Ende kommenden Jahres auf UMTS warten müssen. Noch sind viele technische Schwierigkeiten, zum Beispiel der Übergang aus einer Stadt mit UMTS-Versorgung in ländliche Regionen ohne UMTS, zu lösen.

UMTS-Handys als Chance für asiatische Hersteller

Auch die heute verfügbaren UMTS-Handys entsprechen nicht den Anforderungen der Kunden. Die Geräte wirken meist klobig und haben nur eine kurze Batterielaufzeit. Nach Schätzungen von Branchenkennern werden vor allem die asiatischen Hersteller diese Marktlücke nutzen und in den kommenden Monaten UMTS-Geräte entwickeln. Damit werden vor allem Nokia und Sony-Ericsson herausgefordert, die in diesem Segment bisher noch nicht glänzen konnten.

Text: ht., Frankfurter Allgemeine Zeitung, 22.12.2003, Nr. 297 / Seite 19Quelle
 

6210#fan

Mitglied
Ich hoffe die Nacgfrage steigt auch weiterhin und es kommen bald Handy mit besseren Digi-Cams. Mindestens 1.5 Millionen Pixel und guter Zoom-Funktion. Dann kann man seine Digi-Cam schon fast daheim lassen.
 
Original geschrieben von 6210#fan
Ich hoffe die Nacgfrage steigt auch weiterhin und es kommen bald Handy mit besseren Digi-Cams. Mindestens 1.5 Millionen Pixel und guter Zoom-Funktion. Dann kann man seine Digi-Cam schon fast daheim lassen.
Wohl kaum, das Problem ist das Objektiv. Solange wie Mini-Billig-Plastik-Objektive verbaut werden nützt auch ein größerer Chip nichts... 2. Problem ist MMS, ein mehrere hundert Kb-Bild versenden wird da zum Problem, auch kostentechnisch gesehen. Ich brauche keine Cam im Handy und diese wird niemals eine Digicam ersetzen. Optischen Zoom hast Du ja auch nicht und den brauchst Du für gute Bilder ;)
 

coyo17m

Mitglied
In Japan gibt es ja auch Handy mit 2 Megapixel, zum Beispiel von CASIO wieso sollte es das nicht hier geben? Für mms könnte man ja einfach die Auflösung,... herunterschrauben :D
 

Joachim Batke

Bekanntes Mitglied
Das bessere Kameras eingebaut werden kann ich mir nicht vorstellen. Das Hauptziel der Kameras ist doch der Versand von MMS. Bestes Beispiel ist das ST55 von Siemens. Eigentlich ein echt gutes Gerät, aber die Bilder kann man nur mit MMS und nicht mit Irda oder Blauzahn auf den PC bekommen. Sowas wünscht sich der Provider, nur ich mir nicht :)

Da die Preise für die Geräte immer weiter fallen wird die Kamera auch bald so selbstverständlich in einem Handy sein wie WAP.
 

Stefan Fritzenkötter

Bekanntes Mitglied
Original geschrieben von Joachim Batke
Das bessere Kameras eingebaut werden kann ich mir nicht vorstellen. Das Hauptziel der Kameras ist doch der Versand von MMS.
...
Da die Preise für die Geräte immer weiter fallen wird die Kamera auch bald so selbstverständlich in einem Handy sein wie WAP.
Ist das nicht Widersprüchlich?

Kameras werden auf jedenfall besser. Wie von Dir gesagt für MMS. Wenn die Cam besser wird, dann wird auch ein mehr an Daten übermittelt. Heißt mehr Profit.
 

Tiefflieger

Mitglied
Hallo Zusammen,

Weihnachten wird zum ersten mal einen MMS Boom auslösen.
Ich und der Weihnachtsbaum oder so.....
Eine SMS oder MMS ist sowieso besser als eine Karte schreiben.

Für 1.3 oder 2 Meapixelkameras braucht es SD Karten und die haben momentan nur Smartphones mit VGA Auflösung (Ein SD-Karteneinschub ist den "grossen Herstellern" zu teuer :D ).

Die neuen TI Chipsätze unterstützen 256MB Flashspeicher im Gerät, nebst GSM Quadband, JAVA-, Grafik- und MPEG4-Beschleuniger.
2004 darf man auf Asiatische Handys hoffen.
Nokia, Siemens und SonyEricsson bringen sowieso nur priproritäres (proprietor oder so).

Gruss Tiefflieger
 

Merlin

Aktives Mitglied
Original geschrieben von Tiefflieger
Nokia, Siemens und SonyEricsson bringen sowieso nur priproritäres (proprietor oder so).
Das gesuchte Wort schreibt sich "proprietär" ;) ...

Weihnachten wird zum ersten mal einen MMS Boom auslösen.
Ich und der Weihnachtsbaum oder so.....
Eine SMS oder MMS ist sowieso besser als eine Karte schreiben.
Einzig der MMS-Postkarte kann ich in bestimmten Lebenslagen etwas abgewinnen, alles andere ist absolut das Geld nicht wert, aber ich schreibe ja auch nur max. 5 SMS pro Monat ;) ...
 

6210#fan

Mitglied
Hallo,

die Kameras in Handys werden mit Sicherheit verbessert werden. Daher verstehe ich die Meinung von Joachim Batke in keinster Weise. Es gibt keinen Punkt der dagegen spricht. In einiger Zeit werden Kamerahandys die normale Digi-Cam ersetzen können. Schon heute gibt es Kamerahandys mit einem Zoom , um das Opjekt heran holen zu können.
Nur dauert es in Deutschland immer zulange. Ist aber auch für Deutschland typisch.
 
Original geschrieben von 6210#fan
In einiger Zeit werden Kamerahandys die normale Digi-Cam ersetzen können. Schon heute gibt es Kamerahandys mit einem Zoom , um das Opjekt heran holen zu können.
Wie soll das funktionieren? Erklär mir mal wie ein Miniobjektiv mit 0,5-1 cm Durchmesser eine richtige Digicam mit optischen Zoom ersetzen soll? Das kann nicht funktionieren. Digitalzoom ist und wird Müll bleiben, eine gute Optik kann niemals durch elektronische Spielereien u.ä. ersetzt werden.
 

6210#fan

Mitglied
Original geschrieben von berlibaerchen
Wie soll das funktionieren? Erklär mir mal wie ein Miniobjektiv mit 0,5-1 cm Durchmesser eine richtige Digicam mit optischen Zoom ersetzen soll? Das kann nicht funktionieren. Digitalzoom ist und wird Müll bleiben, eine gute Optik kann niemals durch elektronische Spielereien u.ä. ersetzt werden.

Hallo,

ein geht nicht gibt es nicht und alles andere ist für zu 1000% indiskutabel. Wenn jemand zu mir sagt das geht nicht halte ich dieses nur als Ausrede wegen Unwissenheit oder Faulheit. Letzgenannter Punkt im Beruf. Daher braucht mir niemand sagen es geht nicht. Inakzeptabel!!!

Eine Frage. Wieso bist Du so davon überzeugt dass es nicht funktioniert? Kannst Du hellsehen? Dann sage mir einma meine Zukunft vorraus. Oder kannst Du es handfest belegen?
 

Tiefflieger

Mitglied
Hallo Zusammen,

Ein Handy reicht sowieso nur zum "knipsen" oder improvisieren.

Ein Zoom ist völlig unnötig, früher an der Spiegelreflexkamera musste man kreativ sein und den besten Bildausschnitt durch Positionsveränderung finden. Man hatte lichtempfindliche Blende 1.2 oder 1.4 - 50mm Objektive. Zoomobjektive gab es mit 28-135mm oder 28-200mm. Die waren aber nicht so abbildtreu und farbrein (aber brauchbar).
Wer aber schon mal eine Mittelformatkamera brauchte und das Ergebnis anschaut. Da sind Welten zum Kleinbildformat in Farbe und Schärfe.

Das Gleiche gilt für eine 6 Megapixel Profi und einer guten 5 Megapixel Amateur-Kamera (Rauschen und Chipgrösse).
Mit 6MPixeln kann man eine Übersicht schiessen und sprichwörtlich die Fliege in der Suppe herausvergrössern.

Mit 1.3 oder 2 Megapixel ohne Zoom ist man bestens bedient. Draufhalten und Knipsen.
"Die beste Kamera ist die, die man immer dabei hat und sofort abdrücken kann."
Gerade Zeiss, Kontax und andere Hersteller haben gute Objektive die bis zum Rand scharf sind, da können sogar Yashica Kompaktkameras mit kleinen objektiven jeder halbprofi Spiegelreflex das Wasser reichen.

An Weihnachten braucht es ein Blitz, an Silvester eine hohe Chipempfindlichkeit ohne Rauschen. Beides braucht Akkus und die haben Handys nur eingeschränkt.

Mein Traum wäre ein Nachsichtmodus wie bei den Videokameras (Infrarot) und Farbfotos von der Dämmerung bis zur Schneepiste bei Sonnenschein.

Gruss Tiefflieger
 
Original geschrieben von 6210#fan
Wieso bist Du so davon überzeugt dass es nicht funktioniert? Kannst Du hellsehen?
Hellsehen nicht, aber ich habe in Physik etwas aufgepasst :) geh mal zu www.digitalkamera.de und lies Dir da mal durch weshalb Billigcams für 100 Euro Schrott sind. Das selbe kannst Du 1:1 auf Handycams übertragen. Mehr wie Schnappschüsse werden aus pysikalischen Gründen nicht möglich sein, oder Du baust Handys die deutlich größer, schwerer und teurer sind... Will ja auch keiner ;) Die eierlegende Wollmilchsau gibt es nicht, es sind immer Kompromisse die Du eingehen mußt.

Bei Digicams steht und fällt alles mit der Optik, guck durch ein Schlüsselloch und mach dann die Tür auf... IMHO schon ein Unterschied, oder? Deshalb kann, aus physikalischen Gründen, eine Handycam niemals eine richtige (gute) Digicam ersetzen!

IMHO wird auch kein Hersteller schon aus Kostengründen hochwertige Objektive einbauen. Man mußt ja konkurrenzfähig bleiben...
 

mikas

Mitglied
moinsen,

handycams sind ausschließlich dazu da bilder von handy zu handy zu schicken! so war es zumindestens geplant! was soll das bringen wenn man eine foto mit riesiger auflösung macht? wenn es dann ca. 1MB groß ist, benötigt man eine viertel stunde um das foto über das GSM netz zu versenden!
so lange UMTS noch nicht standard ist wird sich die auflösung bei handycams nicht großartig verbessern!

ausserdem:

wenn ein handy super fotos machen könnte, wer würde dann noch digicams kaufen?
es kann doch nicht angehen, dass ein handy alles kann! heutzutage können die schon fast alles, deswegen werden immer weniger PDAs verkauft!
man muss auch mal wirtschaftlich denken.
 

Joachim Batke

Bekanntes Mitglied
Können wir uns denn dann darauf einigen, das es "im Moment" nicht möglich ist? Nur mal so als Kompromiss.

Ich habe in meinem beruflichen Werdegang auch schon so manches Mal gehört, das das eine oder andere niemals möglich sei und es geht doch. Allerdings meist nicht von heute auf morgen.

Die Frage ist doch nur wie lange es dauern wird und vor alles was dieser Aufwand kosten wird.
 

Tiefflieger

Mitglied
Hallo Zusammen,

Theoretisch gibt es Module mit pyramidenförmigen Pixeln und mehreren empfindlichen Schichten. Die übertreffen mit 4 Megapixeln schon 6 Megapixel Profi Chips. Aber da machen sich die Hersteller auf absehbare Zeit den Markt kaputt, weil die Leute nichts neues kaufen.

Denkbar wären auch "3DScan"-Methoden, da ist nur die Verschlusszeit ein Problem. Dafür könnte die Auflösung an die Objektivgüte und Fokusebene angepasst werden.
Oder organische Module mit 100Megapixel und mehr, die dem Auge nachempfunden sind.

Gruss Tiefflieger
 
Oben