• Liebe Community,
    Aufgrund des niedrigen Traffics im Forum haben wir uns dazu entschlossen, es nur noch im Lesemodus zu betreiben. Neue Kommentare sind also nicht mehr möglich, wohl aber das Lesen der bestehenden Foreninhalte als Archiv. Ihr könnt diesen Account auch auf unseren anderen Portalen (pcgameshardware.de, pcgames.de, buffed.de etc.) nutzen oder Euren Account löschen lassen. Wir bitten um euer Verständnis und danken euch für die vielen tollen Beiträge.“

MWC 2016: Huawei steigt mit dem MateBook in den PC-Markt ein

chief

Bekanntes Mitglied
Schick ist es. Auch finde ich es gut das Huawei auf M5 oder M7 CoreM Prozessoren setzt. Bei MS bekommt man ja nur den M3.

Ändert aber nix dran, dass ich endlich das P9 sehen will und mir eh ein Surface Book kaufen werde :D
 

Gandalf

Aktives Mitglied
Ich finde es edler & schicker als das Surface, allerdings nicht mehr, als das SurfaceBook.
Sind aber zweierlei Maß, die man nicht vergleichen sollte.
 

ineffable

Neues Mitglied
Den Nachfolger vom Huawei P8 wollte ich auch sehen, aber der Einstieg in diesem Bereich ist ganz interessant. Kurze Frage - ist der Akku nicht zu schwach? o_O Ich hab' keine Ahnung was für ein Windows Tablet normal ist :)
 

Applenerd

Mitglied
Hui, schick. Die Convertibles machen sich echt. Sind inzwischen keine Kompromisgeräte mehr.

Ich bin nach wie vor gespannt, wie sich Apple da positioniert.

Microsoft macht mit den Surfaces und Win10 eine Menge richtig und woanders so viel falsch. Bleibt spannend.
Mit dem Surfaces eine Linie vorzugeben und die anderen Hersteller zu "inspirieren", hat offenbar geklappt.
 

Fritz_The_Cat

Bekanntes Mitglied
Der "Gegner" scheint klar

Da hat sich Huawei sowohl von den technischen Eckdaten als auch beim Preis recht dicht am 12" MacBook orientiert.…
 

chief

Bekanntes Mitglied
Ah...nur das 12" MacBook hat ein 12" Display. Interessant. Warum sollte sich Huawei an diesem Modell orientieren? Schließlich ist deren MateBook primär ein Tablet.

@Gandalf
Habe das SurfaceBook nicht mit dem MateBook verglichen.

@Applenerd

Irgendwie sagt mir mein Gefühl, dass Apple sein "kleines" iOS auf große Geräte bringen will/wird. MS geht den Weg gerade anders herum. Das große System auf kleine Geräte.
 

Fritz_The_Cat

Bekanntes Mitglied
Ergänzung: 799 € "nackt"

Dazu kommen ggfs. noch 70 € für den Stylus, 150 € für die Tastatur und 100€ für die Dockingstation. Macht summa summarum 1120 €.
(http://www.chip.de/news/Huawei-MateBook-mit-Windows-10-Das-guenstigere-Surface-Pro-im-Hands-on_90000754.html)

Btw.: 640 gr. sind das Netto-Gewicht nur für das Tablet.
Weiß jemand, wieviel die Tatstatur-(-hülle) wiegt? Ich habe da noch nichts finden können.
 

Fritz_The_Cat

Bekanntes Mitglied
@ chief:

Warum interessierst Du Dich für Kommunikationstechnik? Die Frage ist in etwa genauso interessant bzw. relevant wie Deine in #11.
Deine 2. Frage zu parieren verkneife ich mir mal. 8-|


"Ah...nur das 12" MacBook hat ein 12" Display. Interessant. Warum sollte sich Huawei an diesem Modell orientieren? Schließlich ist deren MateBook primär ein Tablet."
==> Natürlich ist das MacBook nicht das einzige Gerät mit einem 12"-Display. Mit einem kleinen bisschen Nachdenken fallen dem interessierten Leser aber noch mehr relative Gemeinsamkeiten zwischen den beiden Geräten auf.
 

nohtz

Bekanntes Mitglied
"Die Frage ist in etwa genauso interessant bzw. relevant wie Deine in #11"
-->das glaube ich nicht, Tim.

"Deine 2. Frage zu parieren verkneife ich mir mal. 8-|"
-->und wir alle wissen, warum :cool:
 

IchBinNichtAreamobile.de

Bekanntes Mitglied
@Applenerd:"Hui, schick. Die Convertibles machen sich echt. Sind inzwischen keine Kompromisgeräte mehr."
>>Keine würde ich nicht sagen, weil du ja entsprechend auf den Laptops auch bessere Leistung bekommst. Es ist halt mehr möglich, wenn der thermische Spielraum etwas größer ist. Es ist aber durchaus so, dass diese Tablets einen Laptop von vor 2-3 Jahren ersetzen können bzw die Leistung so hoch ist, dass es kaum noch Einschränkungen gibt beim alltäglichen mobilen Betrieb.

2 Aspekte sprechen für mich natürlich gegen einen Tabletersatz:
1. Keine dedizierte Grafikkarte, also wenn man eine mobile Lösung braucht, dann muss man einen Laptop nutzen
2. Wenn man kein Tablet braucht, dann kann man es natürlich sein lassen. (Mein Knackpunkt)

Wenn diese 2 Aspekte nicht zutreffen, dann sind Tablets mit Desktop-OS durchaus eine Überlegung wert. Ganz konkret muss man sich natürlich die Geräte anschauen und gucken, ob überhaupt was dabei ist, was einem zusagt. Ein Laptop/Tablets-Kauf ist halt immer ein Kompromiss.
 

Applenerd

Mitglied
> Keine würde ich nicht sagen, weil du ja entsprechend auf den Laptops auch bessere Leistung bekommst

Also als ich mir das Surface Book angesehen habe, da kam nicht das Wort "Kompromiss" in den Sinn. ;)
Mit einem i7 Skylake, 16GB, 512 SSD und NVIDIA GeForce muss man wenig Kompromisse eingehen. Kosten halt nur demensprechend.

Man bekommt in der herkömmlichen Laptop-Bauart halt einfach nur "mehr" für sein Geld. Aber streng genommen hast du recht. In der herkömmlichen Bauform kann man einiges anders machen, da dass Display nicht als Tablet abnehmbar sein muss.

>> Keine dedizierte Grafikkarte,

Das Surface Book hat eine.
 
Zuletzt bearbeitet:

IchBinNichtAreamobile.de

Bekanntes Mitglied
@Applenerd:"Das Surface Book hat eine."
>>Das Tablet selbst aber nicht :p

"Also als ich mir das Surface Book angesehen habe, da kam nicht das Wort "Kompromiss" in den Sinn. ;)
Mit einem i7 Skylake, 16GB, 512 SSD und NVIDIA GeForce muss man wenig Kompromisse eingehen. Kosten halt nur demensprechend."
>>Das Surface Book ist zumindest etwas besonderes in der Hinsicht, aber es ist schon ein Kompromiss, denn das Surface Book ist eher als Laptop als als Tablet ausgelegt. Das macht sich insbesondere in dem kleinen Akku des Tablets bemerkbar. Mir persönlich liegt dieser Ansatz zwar näher, aber es ist für mich damit auch schon kein richtiger Tabletersatz mehr, weil Tablets eben auch durch hohe Akkulaufzeiten bestechen (also auch einfach mal ein Nutzungstag ohne Steckdose oder Dock).
Weiterer Unterschied ist, dass die Grafikkarte im Dock ist und damit extern ist. Das macht sich natürlich im Tabletbetrieb bemerkbar, was ich hier auch für einen sinnvollen Kompromiss halte, doch führt diese externe Lösung auch zu Problemen. Es gibt glaube ich noch kein System mit externer Grafikkarte (ist ja ein älteres Konzept), dass nicht die ein oder andere Macke hat, die sich nie lösen lässt.
 

pixelflicker

Bekanntes Mitglied
Sorry, aber das ist Unsinn. Mit dem 12 Zoll Macbook hat das hier gar nichts zu tun. Das hat weder ein Touchscrenn noch eine abnehmbare Tastatur. Wenn sich Huawei an etwas orientiert hat, dann wohl eher dem Surface. Das hier vorgestellte Gerät ist Primär ein Tablet und nur Sekundär ein Notebook. Beim Macbook ist das natürlich nicht so.

Aber wenn man halt nur Äpfel sieht, egal wo man hingeht...
 

chief

Bekanntes Mitglied
@Fritz

Dann kläre mich uninteressierten, nicht nachdenkenden User mal auf. Wo stecken die Gemeinsamkeiten, nach denen Huawei sich das Macbook als Vorbild genommen hat.
 

REhuus

Mitglied
Ibnam,

"Ein Laptop/Tablets-Kauf ist halt immer ein Kompromiss."

Ein Kompromiss in dem Sinne, dass man bei dabei auf die spezifischen Möglichkeiten anderer Formfaktors verzichten muss: ja, stimmt. Allerdings trifft das auf alle Formfaktoren zu, also auch Desktop-PCs. Du reduzierst das hier m.E. zu sehr auf die mögliche Hardware, die die verschiedenen Geräteformen zulassen.

Generell gilt doch: es kommt darauf an, was man mit dem Gerät machen will. Für mich ist mein Tablet bspw. am besten geeignet. Einfach, weil ich einen Desktop-PC nicht mitnehmen kann und beim Laptop nicht die Tastatur abnehmen. Natürlich sind die Anforderungen unterschiedliche un i Kompromisse deshalb auch unterschiedlich, die man eingehen muss.
 

IchBinNichtAreamobile.de

Bekanntes Mitglied
@REhuus:"Generell gilt doch: es kommt darauf an, was man mit dem Gerät machen will. Für mich ist mein Tablet bspw. am besten geeignet. Einfach, weil ich einen Desktop-PC nicht mitnehmen kann und beim Laptop nicht die Tastatur abnehmen. Natürlich sind die Anforderungen unterschiedliche un i Kompromisse deshalb auch unterschiedlich, die man eingehen muss."
>>Wolltest du mir zustimmen? Es sieht nämlich so aus als würdest du mir zustimmen, obwohl du im einleitenden Text etwas anderes signalisierst :D
 
Oben