München: Linux vs. Microsoft

Naja, was soll den M$ sonst machen? Den Usern mitteilen das sie gnadenlos abgezockt werden, das Gewinnmaximierung und wirtschaftliche Macht oberste Priorität hat und es noch abtrünnige Softwareschreiber gibt mit den es auch (fast) kostenlos gehen würde :confused: Die sind ja nicht von der Wohlfahrt... leider...
 

Stefan Fritzenkötter

Bekanntes Mitglied
Microsoft macht echt starke Zugeständnisse was den Preis angeht. Ich denke es geht MS nur um sagen zu können, "Ja, wir stellen die Soft in M".
Bei der Stadt München die Sparen muß wäre aber eine sinnvolle Linux installation sehr viel sinnvoller.
 
Natürlich wird mal was weit unter "Normalpreis" angeboten um die Konkurenz auszuschalten. Stell Dir vor München würde mit Linux ohne Probleme preiswert laufen, andere Städte würden IMHO nachziehen. Das muß natürlich von M$ verhindert werden, es betrifft ja später dann auch den Markt der Heimanwender. Viele Bürotanten (und Onkels :D ) setzen auch zu Hause Windows und Word ein weil sie es kennen und mit dem Bürorechner Kompatibel ist. Linux auf dem Firmenrechner - könnte man ja zu Hause auch mal versuchen wenn man merkt das Linux ja gar nicht so schlimm ist... Es geht also um weit mehr als um die Bürorechner der Stadt München...
 

X-perience12

Gesperrt
Original geschrieben von asrael
Ich weiß jetzt nicht wer die Ausschreibungen um das Computersystem der Stadt München mitverfolgt, aber wie M$ sich dabei bemüht finde ich doch immer wieder äußerst interessant.

Heute habe ich bei Chip.de z.B. den folgenden Artikel gelesen: Microsoft: Windows-Lösung günstiger als Linux

Interessant ist auch folgende Aussage von Steve Ballmer: Microsoft: Chef nennt Linux ein Krebsgeschwür
Na dann, happy surfing mit TCPA feat. Paladium und Spyware. ;)

Nicht zu vergessen: Die sinnvolle 30 Tage Aktivierung und natürlich Sicherheitslöcher... damit wird der Kampf gegen Hacker noch spannender. :p

BTT:

In Norwegen (??) wird seit Jahren nur noch GNU bzw. Linux in den öffentlichen Bürogebäuden verwendet.

Grüße, X
 

Joachim Batke

Bekanntes Mitglied
Eigentlich sind Einkäufer gegen solche Beeinflussung immun. Und die haben ein tolles Gedächtnis, einmal abgezockt und für lange lange Zeit übervorsichtig.

Das ist echt eine Berufskrankheit in dieser Branche. Ich mach das jetzt seit 1995 und hab inzwischen sicher schon einen Schaden. Auch wenn ich selten Softwareausschreibungen bearbeite.
 

X-perience12

Gesperrt
Find ich gut. :top:

Linux bietet ja eine höhere Sicherheit und Stabilität als M$. z.b. viel weniger Viren, fast keine Dialer... und und und... ;)

Grüße, X
 

Frank H.

Aktives Mitglied
Ist auch irgendwie zu verstehen. Linux ist eben Neuland. Da müssen dann alle umdenken. Aber trotzdem wenn Linux einmal alle geschnallt haben - zumindest den Umgang mit den Programmen - sind am Ende alle froh dieses OS zu haben. Zumindest ist dies ein super Denkzettel an MS. :top:
 
Oben