• Liebe Community,
    Aufgrund des niedrigen Traffics im Forum haben wir uns dazu entschlossen, es nur noch im Lesemodus zu betreiben. Neue Kommentare sind also nicht mehr möglich, wohl aber das Lesen der bestehenden Foreninhalte als Archiv. Ihr könnt diesen Account auch auf unseren anderen Portalen (pcgameshardware.de, pcgames.de, buffed.de etc.) nutzen oder Euren Account löschen lassen. Wir bitten um euer Verständnis und danken euch für die vielen tollen Beiträge.“

Mobilfunk: 1&1, Freenet und Aldi Talk wollen Zugang zu 5G erzwingen

Antiappler

Aktives Mitglied
Soso, da wollen die 3 Firmen "von Vorrang" dafür sorgen, dass andere Anbieter ausgeschlossen bleiben, um alleine abzukassieren.

Wäre eine Sauerei, wenn es denn wirklich so käme.
 

Fritz_The_Cat

Bekanntes Mitglied
Soso, da wollen einige finanziell durchaus potente Firmen dafür sorgen, dass sie abkassieren können, ohne vorher selbst investiert zu haben.

Wäre eine Sauerei, wenn es denn wirklich so käme.
 

Arminator

Aktives Mitglied
Wenn die wieder für unsummen versteigert werden ist mir das sowieso egal. Im gegensatz zum ausland ist mobiles internet bei uns immernoch unattraktiv teuer, mehr als das allernötigste schaue ich mir da nicht an
 

Ripcord

Bekanntes Mitglied
Ist eh Blödsinn neue Frequenzen zu versteigern.

Da verpulvern die Netzbetreiber unmengen an Geld für nichts was dann beim Ausbau fehlt, die Kunden mit teuren Tarifen massiv belastet und sich die ersten Jahre nichts bewegt.

Der Staat freut sich über Milliarden ohne auch nur einen Finger krumm zu machen um das Geld dann aus dem Fenster zu werfen. Klasse.

Aber in Deutschland zahlt der Kunde ja gerne für diesen Blödsinn.

Wenn die Discounter ausgeschlossen werden, können wir und schon einmal auf 40€ für 10GB im 5G-Netz einstellen.
 
Zuletzt bearbeitet:

N73Willi

Mitglied
@FTC
Genau so ist es... und das betrifft gleichermaßen Mobil wie auch Festnetz...nicht selten beschweren sich Leute im Telekom-Forum wann denn endlich mal DSL bei ihnen ausgebaut wird... schaltet sich dann irgendwann ein Moderator ein und möchte anhand der Kundendaten das Anliegen weiter bearbeiten, sind diese nicht vorhanden weil es sich um 1und1 - Kunden (oder O2, Vodafone) handelt, die zwar für schmales Geld Internet haben wollen, aber die Telekom doch bitte ausbauen soll, weil sich sonst ja nichts tun würde...

@M.a.K

Naja, wer soll denn entscheiden wer welche und wie viele Frequenzblöcke im jeweiligen Spektrum bekommen soll... wenn es danach geht will jeder etwas hiervon, etwas davon und ganz viel von dem... klar fehlt den Anbietern zunächst dieses Geld, bremst sie aber in dem Sinne ein, dass sie nicht nur in den Städten kräftig werkeln, sondern in den kommenden Jahren auf breiter Fläche etwas tun... dort wird auch Mobilfunk subventioniert und das mit keinen fremden Geldern aus irgendeinem Etat, sondern eben gerade mit diesen Geldern...so werden sie eben getrietzt um ihre Gelder in etwa wiederzubekommen, dadurch gibt der Staat kein Geld aus, was er eigentlich nicht hat und die Anbieter können trotz geringerer Kundenzahl ohne zu hohes Risiko ausbauen...
Ich glaube auch nicht, dass die Tarif wie von dir befürchtet wieder in die Höhe gehen werden und man wieder das Volumen teuer bezahlt... zum einen durchlaufen wir nicht mehr die Entwicklung von "Ich surfe/texte etwas mit meinem Gerät" zu "Ich nutze es als Multimediazentrale"... zum Anderen glaube ich auch gar nicht, dass in den kommenden Jahren 5G als Produkt vermarktbar ist bzw. nur als Randnotiz geworben wird und kein Aufpreis rechtfertig... wer sich an die Anfänge von LTE erinnert, der weiß das die meisten Anbieter zunächst auf 800er bauten, um erstmal die Verbreitung zu haben, die Telekom hat dann noch in Städten 1800er um auf Kapazität zu kommen...2.600er spielte er später eine Rolle, als man schon von "Netz" sprechen konnte und selbst heute sieht es mit 2.600er noch ziemlich gefleckt in Deutschland aus... so, 5G setzt jetzt noch mal viel höher an und braucht unmengen an Sendern in der Stadt... solange man also vielleicht mal am Bahnhof oder dem Flughafen 5G hat, lässt sich das in Tarifen nicht als Leistung vermarkten... viel mehr glaube ich auch, dass sich der Mobilfunk immer mehr dem Festnetz annähert und man von dem Modell "LTE-Max" bzw. dann "5G-Max" wieder abkommt und stattdessen Flatrates mit verschiedenen Bandbreiten anbietet, zumal die Kapazitäten immer öfter da sind und der Glasfaserausbau für Privatleute noch lange in Arbeit sein wird und man als Anbieter so noch einen Fuß in der Tür hat...
 

Antiappler

Aktives Mitglied
@Fritz

Da Du ganz offensichtlich nicht telefon-treff oder teltarif liest, weißt Du deshalb nicht, dass es auch jetzt noch sehr viele Löcher in der Versorgung gibt, weil die drei Firmen "von Vorrang" lieber ihr Geld behalten und nicht investieren, da zu wenig oder gar kein Gewinn abfällt. Und so etwas ist eine Sauerei.

Das könnten die Firmen ohne Probleme durch die fetten Einnahmen von anderen Orten ausgleichen.

Das Ansinnen der drei "von Vorrang" ist ebenso lächerlich wie seinerzeit bei den ersten Flatrates, als plötzlich einige Anbieter die Kunden mit erhöhter Telefonie rausgeschmissen haben. Wo sich der Boss von Symio drüber lustig machte, weil viele Leute ihren Vertrag überhaupt nicht ausreizen und sich deshalb alles wieder ausgleichen würde. Deshalb würden auch keine Kunden bei Symio rausgeschmissen werden. Was auch überhaupt nicht zum Schaden von Symio war.

@M.a.K

"Ist eh Blödsinn neue Frequenzen zu versteigern."

Richtig! Die Netzbetreiber sollten erst mal dafür sorgen, dass das jetzige Netz vernünftig ausgebaut wird.

Der einzige Profiteur ist der Staat, der sich Milliarden einsteckt, und die Kunden die Leidtragenden, weil es an Geld zum Ausbau für altes und neues Netz fehlt, was dann durch erheblich erhöhte Preise wieder reingeholt werden muss. Was ja dann auch ohne Probleme möglich ist, da die Mobilfunkanbieter ohne eigenes Netz durch ihre Preisgestaltung nicht mehr als "Preisbremse" auftreten können.
 

Fritz_The_Cat

Bekanntes Mitglied
@ Antiappler:

"Da Du ganz offensichtlich nicht telefon-treff oder teltarif liest, weißt Du deshalb nicht, dass es auch jetzt noch sehr viele Löcher in der Versorgung gibt, […]"
==> Oh, sind "Beschwerden" über Funklöcher exklusiv den Portalen telefon-treff und teltarif vorbehalten? Das wußte ich nicht. Asche über mein Haupt. ^^
Hast Du schon mal an die Möglichkeit gedacht, daß die leute, die sich beschweren, vielleicht einfach nur im (für sie) falschen Netz unterwegs sind? … und dies vielleicht, weil sie bei ihrer Entscheidung nur auf den Preis geguckt und nicht auf die Netzversorgung und -qualität in ihrem hauptsächlichen Aufenthaltsgebiet geachtet haben?


"[…] weil die drei Firmen "von Vorrang" lieber ihr Geld behalten und nicht investieren, da zu wenig oder gar kein Gewinn abfällt. Und so etwas ist eine Sauerei."
==> Frage an Dich: Versetze Dich doch mal in die Situation der Netzbetreiber. Wo würdest DU investieren? Dort, wo Du nur wenig oder gar keinen Gewinn erwirtschaften kannst? Oder dort, wo Du einen über eine schnellen bloßen Return of Investment hinausgehende Rendite erzielen kannst?


"Das könnten die Firmen ohne Probleme durch die fetten Einnahmen von anderen Orten ausgleichen."
==> Warum sollten sie dauerhaft Verluste (in bestimmten Gebieten) hinnehmen? Würdest Du das tun? Und, falls Ja, WARUM?


"Das Ansinnen der drei "von Vorrang" ist ebenso lächerlich wie seinerzeit bei den ersten Flatrates, als plötzlich einige Anbieter die Kunden mit erhöhter Telefonie rausgeschmissen haben. Wo sich der Boss von Symio drüber lustig machte, weil viele Leute ihren Vertrag überhaupt nicht ausreizen und sich deshalb alles wieder ausgleichen würde. Deshalb würden auch keine Kunden bei Symio rausgeschmissen werden. Was auch überhaupt nicht zum Schaden von Symio war."
==> Kein Nachteil für Simyo? Echt? Gibt es Simyo denn noch? Oder sind sie vom Markt verschwunden, weil sie zu schwach waren, um in Markt alleine zu bestehen und deshalb aufgekauft wurden?^^
 

nohtz

Bekanntes Mitglied
"Oder sind sie vom Markt verschwunden, weil sie zu schwach waren, um in Markt alleine zu bestehen und deshalb aufgekauft wurden?^^"
-->wie oft (sehr oft) werden Firmen gekauft, nicht, weil sie zu schwach für den Markt sind, sondern perspektivisch eine zu große Konkurrenz werden könnten...?
 

cookieman

Bekanntes Mitglied
N73Willi

>Naja, wer soll denn entscheiden wer welche und wie viele Frequenzblöcke im jeweiligen Spektrum bekommen soll... wenn es danach geht will jeder etwas hiervon, etwas davon und ganz viel von dem...<

Das übernimmt die BNetzA die Vergabe der Frequenzen und jeweiligen Blöcke.

@Antiappler
Um die sogeannten weißen Flecken weiter zu reduzieren, müssen ja auch neue Stationen errichtet werden. Planung, Baugenehmigung, Ausführung, Anbindung, da kostet so eine Station komplett ausgerüstet mehr als 100k Euro + die monatlichen Fixkosten. Das muss sich erst einmal amortisieren.


Zu 5G Technik

-bis 100 höhere Datenrate als heutige LTE-Netze (also bis zu 10.000 MBit/s),
-rund 1000fach höhere Kapazität,
-weltweit 100 Mrd. Mobilfunkgeräte gleichzeitig ansprechbar,
-extrem niedrige Latenzzeiten -> Ping von unter 1 Millisekunde,
-1/1000 Energieverbrauch pro übertragenem Bit,
-90% geringerer Stromverbrauch je Mobildienst.
 

Fritz_The_Cat

Bekanntes Mitglied
@ nohtz:

"wie oft (sehr oft) werden Firmen gekauft, nicht, weil sie zu schwach für den Markt sind, sondern perspektivisch eine zu große Konkurrenz werden könnten...? "

==> Sorry, aber das ist doch allenfalls nur die halbe Wahrheit. Wenn eine Firma erst **perspektivisch** eine zu große Konkurrenz werden **könnte**, ist sie eben noch nicht stark genug für einen Markt, um sich vor einer - möglicherweise auch feindlichen - Übernahme zu schützen.
 

DerZander

Mitglied
@Fritz
du scheinst das Wirtschaftsleben nicht in Ansätzen zu verstehen. Es werden täglich gesunde Firmen mit guten Zukunftsaussichten von den Platzhirschen aufgekauft. Nicht weil die Kleinen schwach wären, sondern, weil sie eine Gefahr der Vormachtstellung der Etablierten bedeuten. Schwache gehen einfach Pleite.
 

nohtz

Bekanntes Mitglied
Fritz #11
Ich habe nie behauptet, ich hätte die Ganze Wahrheit,
Im Gegensatz zu manch anderem Fritz hier

Fritz #13
stört dich, dass mal jemand Anderes eine Frage gestellt hat?
Oder war das wieder dein allbekannter Reflex?
 
Zuletzt bearbeitet:

Antiappler

Aktives Mitglied
@Fritz

" Oh, sind "Beschwerden" über Funklöcher exklusiv den Portalen telefon-treff und teltarif vorbehalten? Das wußte ich nicht. Asche über mein Haupt. ^^ "

Das ist so wie neulich in der Shoutbox und Deiner "Phobie" gegen "Mogelcom", es gibt viele Foren und Magazine, und diese 2 sind mir eben zuerst eingefallen.

"Hast Du schon mal an die Möglichkeit gedacht, daß die leute, die sich beschweren, vielleicht einfach nur im (für sie) falschen Netz unterwegs sind? … und dies vielleicht, weil sie bei ihrer Entscheidung nur auf den Preis geguckt und nicht auf die Netzversorgung und -qualität in ihrem hauptsächlichen Aufenthaltsgebiet geachtet haben?"

Und hast Du schon mal daran gedacht, dass das überhaupt nichts damit zu tun haben muss, und nicht nur teuer gut ist? So springt übrigens die teure Telekom mit ihren Kunden um!!! Da würde ich doch lieber eine eventuelle Zahlung für eine Ersatz-SIM bevorzugen. ;-) Aber ich bin ja auch nicht ängstlich. ;-)

https://www.teltarif.de/telekom-prepaid-neue-tarife/news/73539.html

https://mobil.teltarif.de/mobilfunk-handy-netzabdeckung-funkversorgung/news/72819.html

Da die große Verwandtschaft meiner Frau quer über Deutschland verteilt ist, kann ich das aus eigener Anschauung bestätigen, dass es immer noch zu viele Löcher gibt, wo das Netz von allen Anbietern nicht vorhanden oder nur total grottenschlecht ist. Muss man deshalb umziehen?

"Frage an Dich: Versetze Dich doch mal in die Situation der Netzbetreiber."

Wieso Frage an mich? ICH habe keinen Grundversorgungsauftrag bekommen.

"Warum sollten sie dauerhaft Verluste (in bestimmten Gebieten) hinnehmen? Würdest Du das tun? Und, falls Ja, WARUM?"

Noch mal: Grundversorgungsauftrag. Ausgleich durch fette Gewinne an anderer Stelle.

https://www.geschaeftsbericht.telekom.com/site0218/startseite.html

"Gibt es Simyo denn noch? Oder sind sie vom Markt verschwunden, weil sie zu schwach waren, um in Markt alleine zu bestehen und deshalb aufgekauft wurden?^^"

Simyo war eine Tochter von E+. Nachdem Telefonica E+ übernommen hat, wurde Simyo eingestellt, da mit Blau eine sehr ähnliche Marke existiert. Aber erst am 17.01.17!!! Das ist ja wohl ein eindeutiges Zeichen, dass die Mischkalkulation Simyo nicht geschadet hat!!!
 

Fritz_The_Cat

Bekanntes Mitglied
>" Oh, sind "Beschwerden" über Funklöcher exklusiv den Portalen telefon-treff und teltarif vorbehalten? Das wußte ich nicht. Asche über mein Haupt. ^^ "

Das ist so wie neulich in der Shoutbox und Deiner "Phobie" gegen "Mogelcom", es gibt viele Foren und Magazine, und diese 2 sind mir eben zuerst eingefallen.<
==> Das klingt aber sehr nach Rückzug. In Deinem #7 hast Du sehr eindeutig einen Kausalzusammenhang zwischen dem Lesen dieser beiden Portale und dem Wissen um die Existenz von Funklöchern hergestellt: "Da Du ganz offensichtlich nicht telefon-treff oder teltarif liest, weißt Du deshalb nicht, dass es auch jetzt noch sehr viele Löcher in der Versorgung gibt, […]"


>"Hast Du schon mal an die Möglichkeit gedacht, daß die leute, die sich beschweren, vielleicht einfach nur im (für sie) falschen Netz unterwegs sind? … und dies vielleicht, weil sie bei ihrer Entscheidung nur auf den Preis geguckt und nicht auf die Netzversorgung und -qualität in ihrem hauptsächlichen Aufenthaltsgebiet geachtet haben?"

Und hast Du schon mal daran gedacht, dass das überhaupt nichts damit zu tun haben muss, und nicht nur teuer gut ist? So springt übrigens die teure Telekom mit ihren Kunden um!!! Da würde ich doch lieber eine eventuelle Zahlung für eine Ersatz-SIM bevorzugen. ;-) Aber ich bin ja auch nicht ängstlich. ;-)

https://www.teltarif.de/telekom-prepaid-neue-tarife/news/73539.html

https://mobil.teltarif.de/mobilfunk-handy-netzabdeckung-funkversorgung/news/72819.html

Da die große Verwandtschaft meiner Frau quer über Deutschland verteilt ist, kann ich das aus eigener Anschauung bestätigen, dass es immer noch zu viele Löcher gibt, wo das Netz von allen Anbietern nicht vorhanden oder nur total grottenschlecht ist. Muss man deshalb umziehen?<
==> 1. Selbstverständlich habe ich daran gedacht. Und ich habe auch an keiner Stelle hier behauptet, daß teuer = gut sein muß.
2. Umspringen? Wieso? Werden bestehende Prepaiftarife denn auf die neuen Bedingungen zwangsumgestellt? Wo steht das?


>"Frage an Dich: Versetze Dich doch mal in die Situation der Netzbetreiber."

Wieso Frage an mich? ICH habe keinen Grundversorgungsauftrag bekommen.

"Warum sollten sie dauerhaft Verluste (in bestimmten Gebieten) hinnehmen? Würdest Du das tun? Und, falls Ja, WARUM?"

Noch mal: Grundversorgungsauftrag. Ausgleich durch fette Gewinne an anderer Stelle.

https://www.geschaeftsbericht.telekom.com/site0218/startseite.html<
==> Von einem Telekom-exklusiven Auftrag zur flächendeckenden Grundversorgung mit Mobilfunk ist mir nichts bekannt. Wo kann ich diesen von Dir behaupteten Grundversorgungsauftrag nachlesen?


>"Gibt es Simyo denn noch? Oder sind sie vom Markt verschwunden, weil sie zu schwach waren, um in Markt alleine zu bestehen und deshalb aufgekauft wurden?^^"

Simyo war eine Tochter von E+. Nachdem Telefonica E+ übernommen hat, wurde Simyo eingestellt, da mit Blau eine sehr ähnliche Marke existiert. Aber erst am 17.01.17!!! Das ist ja wohl ein eindeutiges Zeichen, dass die Mischkalkulation Simyo nicht geschadet hat!!! <
==> 1. Der Betrieb von Simyo wurde nicht erst 2017 eingestellt, wie von Dir behauptet sondern Jahresultimo 2014 (!) und im Juni 2015 aus dem Handelsregister gelöscht.

2. Die Bilanz der Simyo GmbH spricht allerdings eine andere Sprache. So war Simyo per 31.12.2013 mit 890.000 € bilanziell überschuldet !! Im Rahmen der Geschäftsübernahme durch Telefonica und Einstellung des Geschäftsbetriebs wurden Simyos Verluste von Telefonica übernommen. So die Erklärung in der offiziellen Bilanz per 31.1.2014
 

Antiappler

Aktives Mitglied
@cookieman

"Um die sogeannten weißen Flecken weiter zu reduzieren, müssen ja auch neue Stationen errichtet werden. Planung, Baugenehmigung, Ausführung, Anbindung, da kostet so eine Station komplett ausgerüstet mehr als 100k Euro + die monatlichen Fixkosten. Das muss sich erst einmal amortisieren."

Das kann man ja wohl mit den Gewinnen machen.

https://www.geschaeftsbericht.telekom.com/site0218/startseite.html

Und immer nur jammern und von Vater Staat Subventionen verlangen, für die am Ende der Steuerzahler aufkommen muss, geht ja schon gar nicht. Man kann sich schließlich nicht nur die Rosinen rauspicken, wenn man eine Verpflichtung zur Grundversorgungsauftrag hat.
 
Oben