Mobilcom: UMTS-Netz geht an E-Plus

m.büttner

Mitglied
Hallo Leute,

hab gerade ne interesannte News ausgegraben.

Viel Spass beim lesen :D

Bahn frei - der Verkauf der UMTS-Netzanlagen des Service-Providers mobilcom an E-Plus ist anscheinend so gut wie besiegelt.

Laut einem Bericht der "Financial Times Deutschland" (FTD) haben sich keine weiteren Interessenten für die Büdelsdorfer Netzanlagen inklusive Lizenz der neuen Mobilfunkgeneration gemeldet. Am gestrigen Sonntag lief die Frist ab, die der mobilcom-Aufsichtsrat für weitere Kauf-Gebote gesetzt hatte.

Ein Vertrag zwischen den beiden Unternehmen wurde laut "FTD" aber bisher noch nicht unterzeichnet. In Branchenkreisen geht man davon aus, dass E-Plus etwa 20 Millionen Euro für die UMTS-Infrastruktur bezahlen wird.

Quelle: Xonio
 

Joachim Batke

Bekanntes Mitglied
Die Infrastruktur heißt doch jetzt die vorhandenen BTS, die Maststandorte incl. Nutzungsrechte usw.

Aber die Lizenz ist doch nicht verkauft worden. Die darf doch überhaupt nicht verkauft werden. Oder verstehe ich da jetzt was falsch?
 

m.büttner

Mitglied
Hallo und guten Morgen,

also soweit ich das ganze hier auch mitbekommen habe, ist die Lizenz verkauft worden. Damit ist eplus der einzige in Deutschland der zwei Lizensen besitzt.
Somit haben die grünen Jungs mal wieder die Nase vorn.

Greetings
 

Joachim Batke

Bekanntes Mitglied
Das kann eigentlich nicht sein. Jeder von den 6 hat ja genau zwei Lizenzen erworben (zwei Frequenzbereiche). Lt. den damaligen Teilnahmebedingungen durfte ein Bieter auch nur maximal drei Lizenzen haben. E+ hätte jetzt 4.

Aber irgendwie muss Mobilcom ja die Lizenzrechte zu Geld machen. Gekauft für ca. 4 Mrd. Euro, verkauft für ???

Die 20 Mio können eigentlich nur für die Infrastruktur sein. Warscheinlich hat man den Kaufpreis für die Lizenzrechte geheim gehalten. Viel kann es aber nicht gewesen sein.

So ein Geschäft möchte ich mal machen, nur andersherum. Für wenig Geld kaufen und für ganz ganz viel verkaufen.
 

m.büttner

Mitglied
Hallo,

so einen Deal möchte ich auch mal machen.

Wenn sich E-Plus jetzt richtig anstellt können Sie sich in kürzester Zeit von Rang 3 auf Rang 2 oder 1 befördern.

Was besseres konnte der Firma doch nicht passieren :D

Greetings
 

T39

Bekanntes Mitglied
Überraschung aus Indien

Ein anderer würde möglicherweise mehr zahlen. "Wir analysieren noch die Zahlen und Fakten zum UMTS-Geschäft von Mobilcom", sagte Ashok Dani. Der Executive Director einer Schweizer Investmenttochter (Amas) der indischen Hinduja Group ergänzt: "Wir verhandeln schon seit einer Weile mit Mobilcom. Und die Gespräche sind keineswegs unterbrochen." Den Verkauf der UMTS-Technik aus Büdelsdorf an E-plus sieht Dani im Gespräch mit manager-magazin.de nicht als besiegelt an. Spannend scheint die Frage, welche Summe Hinduja bereit wäre, für das UMTS-Funknetzwerk von Mobilcom inklusive der dazugehörigen Lizenz zu zahlen.
mm
 

Joachim Batke

Bekanntes Mitglied
Ist das dieser Inder, der auch schon kurz vor der Versteigerung der Lizenzen als potentieller Bieter aufgetreten ist?

Wenn er seine Pläne noch immer hat, dann Hut ab. Er hat gewusst, wann er sich zurückhalten muss.
 

Brainstorm

Aktives Mitglied
Also mit der Lizenz bin ich skeptisch. Das Gels daß Mobilkom damals für die Lizenz ausgegeben hat, bekommen di bestimmt nicht wieder raus. Höchstens einen Bruchteil davon.
Und meine Infos sind auch so, daß eine Lizenz überhaupt nicht verkauft werden darf. Das ist ja auch das Problem von Quam. Vermutlich hat Mobilcom die Lizenz abgschrieben, und lässt die an die Regulierungsbehörde zurückfallen.
Was die dann damit machen, wird sich zeigen.
 

m.büttner

Mitglied
Hi all

Mittlerweile ist die Info raus, dass es sich tatsächlich nur um die Infrasturktur, d. h. die bereits aufgebauten Sendestationen dreht. Diese wurden von E-Plus für 20 000 000€ gekauft.

Trotzdem ein Spottpreis dafür und eine schnelle Möglichkeit sich Arbeit vom Halse zu schaffen

Greetings
 

noksie

Mitglied
Vielleicht hilft es ja ePlus, eine halbwegs manierliche Netzabdeckung hinzukriegen! Das wäre dann ein sehr sinnvoll angelegtes Geld!
 

m.büttner

Mitglied
Die Infrastruktur die bei eplus vorhanden ist, ist nicht schlecht. Durch den Zukauf von Mobilcom sieht es sogar noch besser aus als eigentlich gedacht.

Um den Ausbau kümmert sich aber im Moment ja kein Netzbetreiber mehr als um die 25% die jeder bis zum Ende des Jahres erreichen muss. Und die haben Sie wahrscheinlich alle schon erreicht.
 

NoLie6

Mitglied
Ist mit den 25 % die Flächenabdeckung, oder
der erreichte Bevölkerungsanteil gemeint?

Das mit 1/4 der Fläche kann ich mir nicht vorstellen.
Dann schon eher 1/4 der Bevölkerung, weil man die
mit Focus auf die Großstädte und Zentren, leicht
zusammen kriegt.
 

Brainstorm

Aktives Mitglied
Es geht darum 25% der Bevölkerung zu versorgen. Anders wäre das auch nicht möglich.

Man sollte sich auch nichtd er illusion hingeben, daß es jemals eine Netzabdeckung über 50% geben wird. Die Reichweite von UMTS Sendern ist wesentlich kürzer. Man müßte alle 400 Meter eine BTS aufstellen. Das dürfte kaum zu schaffen sein, und wird außerdem reichlich teuer.
Das UMTS Netz, wird sich bei allen Netzbetreibern wohl nur auf Stadtgebiete beschränken. Für die Fläche bleibt GSM
 
Oben