Microsoft verbannt Nutzer von Mod-Chips von Xbox Live

Frank H.

Aktives Mitglied
Microsoft's campaign against Xbox mod chips has ratcheted up a notch with the launch of the Xbox Live online gaming service. According to a posting at Got Mod?, (there's a site that's going to be pretty concerned about the issue) the company is attempting to detect mod chips when users connect, then placing them on a banned list - forever.

If this really is the case then it means we're already seeing how unique hardware IDs could be used in anger by certain companies. Because it's the unique ID of the Xbox that's claimed to go onto the banned list.

The Got Mod? poster says that after persistent connectivity problems (which we hear exist for people who don't have mod chips fitted too) he called up the support line and confessed to a rep that he'd modded his Xbox. The rep seems to have been equally upfront; he said he'd been issued with an 'idiot sheet' (these exist in practically all front line support callcentres) intended to deal with questions in this area.

He explained that the mod chip is detected when you connect to Xbox Live, and that your machine's ID is then read, and added to a banned list. Even if you remove the mod chip, he said, your machine cannot be unbanned, as it's Microsoft's belief that it can never be seen as trustworthy again.

@neowin

Durch connecten wird jedesmal eine ID zu MS gesendet. Stimmen die nicht mehr überein so kommt man auf die Ban-Liste. Also sollte man sich gut überlegen ob man, sobald der Dienst in Deutschland startet einen Mod Chip einbaut oder nicht.

Das wird wohl das Aus für die Xbox bedeuten. Ist ja mal wieder typisch MS. *kopfschüttel
 

Frank H.

Aktives Mitglied
update

+++ Ärger um Xbox Live +++

Nur wenige Tage nach dem US-Start von Xbox-Live berichten
zahlreiche Konsolenbesitzer über Probleme mit dem
Online-Spieledienst.

Microsoft hat seine Drohung wahrgemacht. Der weltgrößte
Software-Hersteller, der seit einem Jahr erfolgreich auch
auf dem Markt für Spielkonsolen mitmischt, führt angeblich
eine "schwarze Liste". Hier würden alle Kunden verzeichnet,
bei denen bekannt wurde, dass sie einen sogenannten Modchip
in ihre Daddelkiste eingebaut haben. Ein Modchip erweitert
die Funktion von Spielkonsolen über die vom Hersteller
geplanten Gebiete hinaus.
Entsprechende Meldungen kursieren derzeit in den Newsgroups
des Internets. Anlass für das neuerliche Hochkochen der
Gerüchte ist der Start des Online-Spieledienstes Xbox-Live.
In einem Posting bei "GotMod?" heißt es, dass Besitzer von
Xbox-Konsolen mit eingebautem Modchip von der Teilnahme an
Xbox Live ausgeschlossen sind. Der Bann sei dauerhaft und
ende auch nicht, wenn die Daddelkiste von dem Modchip
befreit wird.
US-Medien berichten, dass ein Microsoft-Sprecher den Bann
von modifizierten Xbox-Konsolen bestätigt habe. Der Konzern
sieht sich dazu rechtlich in der Lage und begründet die
Aktion damit, dass er seine Urheberrechte schützen wolle und
müsse.

@quelle pc-magazin
 

T39

Bekanntes Mitglied
Ungern sehen allerdings auch die User, dass offenbar auch die Xbox zu den "Phone home"-Produkten des US-Softwaregiganten gehört: So meldet die Xbox dem Dienst offenbar auch, wenn der Spieler eine raubkopierte CD oder DVD ins Laufwerk eingelegt hat. Im Rahmen eines Abo-Dienstes kommt das schon fast einer Selbstanzeige gleich (...)

Quelle Spiegel
 

Thomas

Bekanntes Mitglied
Bedeutet dies etwa auch, das man von einem gekauften Spiel nicht einmal eine Sicherheitskopie verwenden dürfte? Eine gebrannte CD ist ja noch lange keine Raubkopie!

Es ist doch mal wieder die typische Vorgehensweise von Microsoft. Die X-Box ist mit Sicherheit eine der interessantesten Konsolen derzeit, aber so...
 

Frank H.

Aktives Mitglied
@asrael: Ab mitte Dezember verabschiedet Brüssel ein Gesetz das allgemein das Copieren , auch für den privaten Gebrauch untersagt. Hirnlos sowas. Das gibt aber Konflikte mit dem deutschen Gesetz in dem ausdrücklich steht dass man für den privaten Gebrauch eine Sicherheitskopie anlegen darf. Mal schaun was dabei rauskommt.
 
Oben