• Liebe Community,
    Aufgrund des niedrigen Traffics im Forum haben wir uns dazu entschlossen, es nur noch im Lesemodus zu betreiben. Neue Kommentare sind also nicht mehr möglich, wohl aber das Lesen der bestehenden Foreninhalte als Archiv. Im Rahmen des Datenschutzes werden eure Accounts in den nächsten 90 Tagen gelöscht, wenn sie ausschließlich auf Areamobile.de genutzt wurden – ausgenommen ist die Nutzung auf unseren anderen Portalen (pcgameshardware.de, pcgames.de, buffed.de etc.), deren Foren natürlich weiterhin zur Verfügung stehen. Wir bitten um euer Verständnis und danken euch für die vielen tollen Beiträge.“

Mein persönlicher Erfahrungsbericht zum Samsung SGH U900 Soul

Mondkamel

Veteran
Seit 3 Tagen habe ich das neue Samsung SGH U900 Soul und habe es angetestet. Da ich ein Nokia-Fan bin und das Soul überhaupt erst mein 4. Samsung in gut 3 Jahren ist, habe ich natürlich entsprechend länger gebraucht, um in die Materie, besonders die Einstellungen einzusteigen. Besonders trifft das auf das Handling für die neuartige "Mini"Touchscreenbedienug zu, die übrigens ohne was vorwegzunehmen, sehr gut funktioniert.

Wie auch beim iPhone möchte ich mein bisheriges Fazit voranstellen, bevor ich in Einzelheiten übergehe:

Vor allem vorangestellt muss ich sagen, dass ich nicht weiß, ob das Soul der große Wurf, eine Innovation oder nur mal wieder ein typisches (comichaft, verspieltes) Asiahandy mit neuen Schnickschnack ist. Deshalb weiß ich auch (noch) nicht, ob man es empfehlen sollte, denn meiner Meinung nach passt der offizielle Kaufpreis (unverbindliche Kaufpreisempfehlung des Herstellers: 499 Euro) nicht zum Handy. Sicher, es ist schick, hat als Neuerung das ausreichend große Touchscreenfeld unterm Display (was wirklich auffällt, dazu später ausführlich mehr), hält aber vom Erscheinungsbild in Natura her nicht, was die Werbung vorgaukelt! Die inneren Werte habe ich noch nicht in alle Details geprüft (besonders noch nicht die Kamera und auch nicht den Musikplayer), aber es ist nichts umwerfend neues dabei; hier auch wie überall - wem Samsung gefällt, der wird sein gewohntes Handling finden und wer andere Hersteller mag, wird es vielleicht wertneutral als normal, aber nicht mehr, bezeichnen.

Leider sind auch derzeit die sogenannten Testberichte, die man auf den einschlägigen Seiten lesen kann, nicht das Gelbe vom Ei. Wie leider immer mehr, sind diese Test's mehr und mehr nur die Abschrift der Produktbeschreibungen bzw. Bedienungsanleitungen der Hersteller. Man weiß im Zweifel nicht, ob die Redaktionen wirklich ein Testgerät zur Hand hatten oder nur lediglich irgendwo abgeschrieben haben. Deshalb werde ich hier auch keinen Test verlinken, sprich empfehlen.


Da mir derzeitig leider keine herausragenden, ganz positiven Punkte beim Soul aufgefallen sind (außer das exzellente Display; dass hat aber heutzutage jedes Samsung), werde ich nachfolgend erstmal nicht in positiv/negativ unterscheiden, sondern einfach frei von der Seele runter schreiben, was mir persönlich aufgefallen ist. Dabei schließe ich, wie oben geschrieben, gegenwärtig die Kamera- und Playerfunktion mal aus, weil ich die mit Testbildern etc. in einem extra Beitrag, der in Kürze folgen soll, widmen möchte. Auch verzichte ich auf technische Details/Angaben, weil die man auf der Herstellerseite oder anderswo bei Bedarf finden kann.

Das Samsung kommt in einer netten, relativ kleinen, aber ziemlich dicken (kein Vergleich zur sehr schmalen Nokia 6500C Verpackung) Pappschachtel. Als kleine Auffälligkeit hat es eine Art regenbogenfarbig schillerndes Hologramm auf dem Karton, wo sich auf dem Foto des Soul der neue Minitouchscreen (nachfolgend MTS genannt) befindet. Gleiches gilt für den Schriftzug Soul. Nun kommt die erste Hürde: wie packe ich das Handy aus? Die eigentliche Schachtel ist mit einer Papphülle umgeben, an der man erstmal ziehen und reißen kann, wie man will, sie lässt sich nicht so einfach runterziehen. Nach näherer Betrachtung hat das zwei Gründe: erstens die absolute straffe Presspassung (es geht sprichwörtlich kein Stück Papier zwischen Hülle und Karton) und zweitens zieht man fast immer gleichzeitig am Deckel der eigentlichen Verpackung mit, die natürlich nur nach oben und nicht zur Seite zu bewegen ist. Es kam was kommen musste, die Hülle riss ein.

Erster schlechte Laune Punkt!

Dann öffnet sich nun der Deckel und das neue Samsung strahlt seinen neuen Besitzer in Folie verpackt an. Sieht schon edel aus, dachte ich mir, was aber schon im nächsten Augenblick erstmal wieder verflogen war, nachdem ich das Handy raus genommen hatte. Es ist wie jedes Samsung der letzten Jahre ein wirkliches Federgewicht. Das soll ein Metallhandy sein? Wenn man das Samsung in eine Hand nimmt und ein Nokia Arte in die andere, dann könnte man schon mal gefühlt das Gleichgewicht verlieren, so leicht ist das Samsung.

Zweiter schlechte Laune Punkt!

Nun packt man alles der Reihe nach aus und die üblichen Kandidaten kommen zum Vorschein. Nun kommt fröhliches Akku suchen. Nachdem man alles, wirklich alles rausgeräumt hat und auch die inneren Packschachteln/Faltkartonkanten rausgenommen/weggeklappt hat, dann kommt er zum Vorschein: er sitzt (offen ohne Folie verpackt) hochkant in der linken Seitenlasche des Pappkartons! Wenn er weiß wäre, dann würde man ihn übersehen. Leider gibt's auch keine Speicherkarte mehr. Die sparen aber mittlerweile die meisten Hersteller. Dafür gibt's zwei Hefte Bedienungsanleitung (deutsch, englisch), besser Menübeschreibung, aber dazu später. Ansonsten eben das übliche: USB Kabel, Hadset, Ladegerät, Software auf zwei Minidisks. Wie bei anderen besseren Handys in der Preisklasse üblich, gibt's weder eine Tasche, eine Trage-Schlaufe oder einen Lappen dazu.

Nun "baut" man das Handy zusammen (so ist es auch wörtlich in der Bedienungsanleitung beschrieben).

Nunmehr der erste Pluspunkt: auf dem Akkudeckel ist ein Aufkleber mit Symbolik, wo man genau sieht, wie der Deckel aufgeht: gleichzeitig unten drücken und oben schieben und das ziemlich straff, aber dennoch vorsichtig - letzteres steht natürlich nicht auf der Symbolik. Wenn man nämlich zu sehr drückt, dann fliegen vielleicht die ersten Nasen des Akkudeckels weg, so straff sitzt der. Innen wie üblich, SIM Karte rein, der Einschub ist zwar verdeckt, aber daneben ist die Einschieberichtung der Karte dargestellt, leider schwarz/schwarz, so dass man genau hinsehen muss. Der Akku "fällt" ziemlich schlaff rein, passt aber. Nun kommt die nächste Hürde, nämlich den Akkudeckel wieder zuzuschieben - fummeln wäre das bessere Wort. Man muss die Nasen genau in die vorgesehenen Schlitze einpassen und dann über wenige Millimeter zuschieben, was wieder sehr straff geht. Auf keinen Fall kann man den Deckel ans Ende des Handys ansetzen und dort dann über die gesamte Länge des Akkufachs schieben, da fliegen dann die nächsten, letzten Nasen im Zweifel weg. Der Deckel ist zwar aus Metall und damit auch die Nasen, diese sind jedoch innen am Deckel über eine Schiene nur angepunktet und ob das hält, na ja... Der Deckel selbst wird über einen kleinen Metallstift in einer Plastikfederrastung gehalten, die ihrerseits bestimmt auch nicht das ewige Leben hat. Keinesfalls kann man den Deckel häufig öffnen/schließen, dass macht das Handy nicht lange mit und die Nerven auch nicht. Ich habe beim zweiten öffnen mehrere Minuten gebraucht, bis ich den richtigen "Ruck" gefunden habe. Und das ist nicht gefühlt. Bloß gut, dass die Speicherkarte einen eigenen Slot hat.

Ergo: Akkudeckelhandling fetten Minuspunkt!

Nun hat man die Zeit, sich seine neue Errungenschaft näher anzusehen. Dazu muss man aber unbedingt die vier Folien abziehen. Die ziehen schon beim ersten anschauen Blasen und lösen sich auch mal schon vom bloßen anfassen ab. Sieht dann wirklich nur noch unschön aus und wie das die Händler machen wollen, wenn die den vielen Interessenten das Handy zeigen/vorführen wollen geht das nur ohne Folie oder eben ein Dummy. Kein Vergleich zu Nokia. Ich habe nun z.B. das E51 (oder auch beim E61i) schon relativ lange und immer noch die Displayfolie drauf und die ist immer noch ohne Blasen etc. Aber fürs erste Ausprobieren beim Samsung kann man die Folie ruhig drauf lassen, der MTS funktioniert auch durch bzw. mit die Folie.

Nun die erste richtig große Ernüchterung: das soll ein Metallhandy sein? Trotz dessen, dass der Akkudeckel, der Rahmen des Vorderteils inkl. Softtasten und die eigentliche Tastatur (aus einer Platte mit vier silbernen, schmalen Gummistreifen) aus Metall sind, besteht der Korpus nach wie vor aus dem Samsung eigenen Weichplastik (also ziemlich billig). Das einzig massive "Metallische" ist der obere seitliche Rand wo sich die Kamera, Fotolicht etc. befindet, wie eine Art schwarz lackierter Guß. Das Plastik hätte man wenigstens aus "Klavierlack" Kunststoff machen sollen. Ein richtiger Metalleindruck kommt insgesamt nicht richtig auf, zumal das Metall mit irgend einer Weichkunststoffhülle umgeben/eingegossen/beschichtet ist. Mit edel hat das meiner Meinung nach nichts zu tun. Da ist ja das "einfache" Nokia 6500 C (außer der Akkudeckel, der ist ein Fehlgriff) oder gar das E51 edler, geschweige die richtig teuren Metall-Nokias...

Weiterer Kritikpunkt: der Slider lässt sich wie jedes andere Samsung Slider Handy vom Gefühl her "ruppig" schieben. Nichts sattes, nichts spürbares. Plastikhandling pur. Auch hier wieder der hinkende Verweis zu den 8800er Nokia's - wenn man die vom aufschieben her gewöhnt ist, dann ist das Samsung noch nicht mal einen Vergleich wert... Da schiebt sich selbst der MDA Touch Plus bedeutend eleganter und spürbarer.

Ansonsten ist das Display ganz von Samsung her gewohnt super groß, jedoch erscheint mir das Display mit einem größeren, schwarzen inneren Rahmen, als das auf den Fotos der "Tester" im Internet zu sehen ist. Dort fehlt nämlich der Branding Schriftzug des Netzbetreibers, der wie auch der Samsung Schriftzug ebenfalls im silbrig, regenbogenfarbig - schillernden Effekt daherkommt. Ohne Branding steht Samsung oben, mit Branding steht der Netzbetreiber oben und Samsung unten.

Also lieber Herr Millionär Ballack, sind Sie sich sicher, dass das Handy wirklich in eine Schmuckschatulle gehört und Sie damit den Leuten den falschen Eindruck suggerieren könnten, dass es ein absolutes Luxushandy sein soll? Woanders gibt's ne Prospekthaftung... Für mich ist das Samsung U900 Soul sicher ein ziemlich schickes Handy, aber Luxus ist was anderes.

So, das wäre erstmal der erste Teil. Bald folgt eine ausgiebige Beschreibung des MTS, der Software und des Handlings insgesamt, aber auch einiger knallharter Kritiken.
 

Dr. House

Bekanntes Mitglied
Woah! :eek:

Geiler Bericht! :top: Meine Testberichte kann ich echt in den Müll kippen, es geht erheblich besser und in kürzerer Form wie ich sehe :respekt:

Es gibt von LG ein beinahe 1:1 identisches Gerät (name vergessen, irgend eines aus der S-Serie meine ich im Kopf zu haben).

Das gerät kann so ziemlih das gleiche, ist besser verarbeitet und kostet nicht mal die hälfte vom U900!

Wenn du weisst welches ich meine, könntest du mal einen kleinen vergleich anstellen?
 

N82

Mitglied
respekt auch von mir, das ist wirklich ein sehr anschaulich beschriebener bericht.
ich freue mich schon auf deine weiteren tests rund ums u900

lg N82
 

Billy talent

Mitglied
Der Test ist wirklich gut gelungen! Respeckt! :top:

mich würd der vergleich vom Samsung und dem LG auch sehr interessieren!


weiter so! :)




Gruß:T.L.V.
 

Dr. House

Bekanntes Mitglied
habe heute das kf600 in den griffeln gehabrt und das u900:

kf600: wooooooooooohoooooooo, vorallen der farbige touchscreen mit seinen variablen funktionen suind de rhammer

u900: *örks*:puke:
 

Billy talent

Mitglied
also ich finde diese Idee zwar ganz nett aber kaufen würde ich mir das mit diesem Touchpad nicht.. Trotzdem währe es interessant zu wissen wer es besser umgesetzt hat :Top:

was hat dir denn nicht am Samsung gefallen??


Gruß:T.L.V.
 

Dr. House

Bekanntes Mitglied
das teil ist lahm, vorallem bei der umstellung des toiuchpanelmenüs.

dazu passen aufmachung des menüs und gehäuse null zusammen - klickibunti eben.

die haptik fühlt sich im vergleich zum lg richtig billig an.

schwer zu erklären :puke: eben!
 

Mondkamel

Veteran
2. Teil meines Erfahrungsberichtes zum Samsung SGH U900 Soul

Vielen Dank erstmal für das bisher so positive Echo. Habe mich darüber echt gefreut und sehe, dass meine Arbeit honoriert wird. Ich werde mich trotz anderer Beiträge dazwischen bemühen, weiterhin objektiv zu schreiben. Leider kann ich derzeit nicht den gewünschten Vergleich zum LG bringen, weil ich das Gerät erstmal haben muss. Aber in ein paar Tagen wird’s wohl soweit sein. Dazu dann aber mehr. Nun aber zum Thema Samsung SGH U900 Soul:

Da ich bei der normalen Bedienführung keine riesigen Unterschiede zu diversen anderen Samsung Modellen feststellen konnte, möchte ich dieses in diesem Erfahrungsbericht größtenteils außen vor lassen. Leider ist die Bedienungsanleitung nicht allzu erschöpfend, sie ist mehr eine Aufzählung/Darstellung der Menüpunkte. Details, spezielle Einzeleinstellungen fehlen komplett. Die es interessiert, hier kann man sich die Anleitung runterladen:

http://support.samsung.de/support/support_down.aspx?guid=1e43146d-8f6d-4369-ae20-2742222e76d0

Bei jedem neuen Handy, welches ich in Betrieb nehme, schalte ich erstmal die Autoerkennung des Netzwerkbandes (GSM/UMTS) ab. Das liegt darin begründet, dass ich mich viel an einer Örtlichkeit aufhalte, die genau an der Zell - Grenze zwischen GSM und UMTS liegt. Dauernd switcht das Netz zwischen beiden Standards hin- und her, was dazu führt, dass der Akku schneller alle ist, man ab und zu gar nicht erreichbar ist und es auch vorkommt, dass ein Gespräch abbricht, obwohl das vehement von der Technik bei T-Mobile bestritten wird. Da ich aber eigentlich gar kein UMTS brauche wenn ich mich fest an einer Wohnstatt aufhalte, weil ich da überall WLAN habe (zumindest für die Nokias) – was beim U900 Soul fehlt – großer Kritikpunkt (!), schalte ich’s UMTS generell eben ab. Also suchte ich diese Abschaltoption auch im U900 Soul. Als ich die auf Anhieb nicht fand und auch die Bedienungsanleitung nicht weiterhalf, rief ich bei T-Mobile an. Dort wurde ich in den Multimediaservice verbunden und der Kollege sagte, dass noch kein U900 Soul dort vorliegt, man aber ein vergleichbares Gerät sucht, um mir weiterzuhelfen. Wohlbemerkt, ich habe das U900 bei T-Mobile gekauft! Na gut, man verzeiht das, weil es ja neu ist… Nach einigen hin und her der Suche sagte der Kollege bei T-Mobile, ja leider gibt’s diese Umschaltfunktion bei dem Samsung nicht und ich kann ja das Gerät innerhalb von 14 Tagen zurückschicken, falls ich ein anderes möchte.

Ich sagte mir, dass kann nicht sein und wollte schon hier im Forum die „Messer wetzen“. Dann schaltete ich ein paar Gänge runter und siehe da, natürlich gibt’s auch beim Samsung U900 Soul so eine Option. Da ich aber von Nokia Netzmodus/Dualmodus oder GSM gewöhnt war und im Samsung nichts Vergleichbares fand, hatte ich auf etwas anderes dort nicht achtgegeben. Beim Samsung stellt man das über Menü/Einstellungen/Netzeinstellungen/Netzmodus/von automatisch zu GSM 900/1800 um. Die noch vorhandenen GSM 1900 Option ist fürs Ausland, also nicht in Deutschland anwendbar, weil es fürs Amiland ist. Es kommt aber eine Warnmeldung, falls man versucht, dass falsche Band einzustellen. Sehr löblich. Das alles weiß aber die Technik bei T-Mobile offensichtlich nicht. Minuspunkt für T-Mobile!

Nun endlich hatte ich prall vollen GSM Empfang und ich beschloss weiterhin das Samsung zu testen (wenn es die Option zur manuellen Einstellung nicht gehabt hätte, dann wäre es bei mir als untauglich durchgefallen).

Jetzt stellt man seine ganz persönlichen Sachen ein, so findet man sich am schnellsten in einem neuen Handy zurecht. Natürlich interessierte mich der neue Minitouchscreen. Die ersten Stunden verfluchte ich das Ding, weil ich andauernd (was auch in diversen Testberichten im Netz bemängelt wird) versuchte, auch auf das Hauptdisplay oder die Softkeytasten per drücken/antippen weiter zu kommen. Entweder liegt es daran, dass ich seit der ersten Stunde das iPhone nutze oder weil sich erst das Hirn darauf einstellen muss, dass man das große Display beim Samsung nur als Anzeige hat. Aber welch ein Wunder, nach ein paar Stunden geht’s, man nutzt das MTS ganz selbstverständlich. Das geht natürlich nicht, wenn man im Laden steht und es dort nur ausprobiert. Da scheitern garantiert die meisten und „verurteilen“ vorschnell das Samsung. Mittlerweile switcht mein Hirn schon im Unterbewusstsein zwischen der iPhone Bedienung, der MDA Touch Bedienung und der MTS Bedienung des Samsung hervorragend rum. Sicher, es gibt manchmal Aussetzer, aber da lacht man eben über sich selbst und weiter geht’s. Ja, nach nun ein paar Tagen gefällt mir die Kombination bei dem Samsung außerordentlich gut!

Nachfolgend in Stichpunkten die wichtigsten Funktionen des MTS:

- Einstellmöglichkeit des Displays in annähernd jeder gewünschten Farbe möglich,
- jeweils gewünschte Auswahlmöglichkeit wird durch einen pulsierenden Kreis angezeigt (dessen Farbe auch unterschiedlich zum restlichen Icons geändert werden kann),
- die vier Iconsymbole mit den dazugehörenden Funktionen sind frei wählbar,
- in der Mitte bleibt immer das Menüsymbol fest stehen,
- die Icons bewegen sich nach Berührung (pumpen groß/klein),
- man kann die meisten Funktionen/Einstellungen über das MTS aufrufen/einstellen/speichern,
- es gibt ein Vibrationsfeedback (einstell-/deaktivierbar) bei Berührung,
- die Empfindlichkeit ist einstellbar,
- beim ein-/ausschalten werden Animationen angezeigt.

Das MTS funktioniert sehr gut und ist ausreichend schnell. Insgesamt volle Punktzahl, sehr gut! Ich denke mal, dass es schon eine Innovation sein könnte.

Einen Minuspunkt muss ich dennoch hier anführen, der aber mit dem Samsung nichts direkt zu tun hat: wenn man unkontrolliert oder versehentlich das MTS berührt (so lange das Samsung aufgeschoben ist oder die Tastensperre noch nicht wieder aktiv ist), dann kann man eben aus Versehen Funktionen/Optionen aufrufen, ja selbst Anrufe tätigen (ist zwar unwahrscheinlich, weil vielfach berührt werden müsste, aber theoretisch möglich). Deshalb ist die Tastensperre beim U900 Soul permanent aktiviert und auch nicht, nicht mal in der Zeit konfigurierbar, oder abschaltbar.

Ergänzend sei noch bemerkt, dass das MTS für schnelle „SMS Finger“ nicht geeignet ist. Man muss nach jeder Berührung das Vibrafeedback abwarten (rund 1 Sek.). Zeitlich ist das aber zu verschmerzen.

Nun ein paar Bemerkungen zum Hauptdisplay bzw. zu den Einstellungen:

Alle gängigen, wichtigen und üblichen Funktionen/Optionen sind auch im U900 Soul vorhanden. Um hier schon geführte Diskussionen zu entkräften: es ist möglich auf dem Handy eigene Themen zu erstellen und zwar im Profi- aber auch im einfachen Modus. Dort kann man alles, aber auch alles ändern. Bei keinem Handy oder Smartphone habe ich so eine Fülle an Einstellmöglichkeiten bisher gesehen. Man kann sich praktisch von Quietschbunt bis „seriös“ einfarbig alles einstellen, jedes Bildchen einbeziehen, vorgefertigte Themen nehmen, sich sogar Vorschläge im mehrfachen (!) Untervarianten erstellen lassen, einfach alles, aber auch alles ändern. Das einzige, was nicht änderbar ist, sind die Icon Symbole in ihren Grafikumrissen. Ansonsten bieten die 16,7 Millionen Farben des Hauptdisplays alles und viel mehr! Allein mit dieser Option kann man stundenlang und immer wieder aufs Neue mit dem Samsung „spielen“. Die Jamba Industrie wird’s ärgern…

Auch gibt’s wieder die total geniale –uGo- Option fürs Hintergrundbild, die es schon früher gab. Hier sehr schön beschrieben:

http://de.samsungmobile.com/wcms/ufunktionen/go.html

Dieses uGo ist ein wirkliches Highlith. So was wünschte man sich ab und zu auch mal woanders, besonders in den softwareseitig langweiligen Hochpreis-Nokia’s. Als ganz besonderes „Schmankerl“ ist die manuelle Rufnummernwahl bei uGo zu sehen. Dort schreibt ein fotorealistischer Füllfederhalter die Nummern aufs Display. In Punkto Software/Design im Inneren verdient das Samsung U900 Soul das Prädikat edel. Aber das ist ja nicht neu…

Nachfolgend ein paar Fakten/Bemerkungen:

- Menü besteht aus Anruflisten, Telefonbuch, Multimedia, Eigene Dateien, Nachrichten, Browser, Kalender (ein Reinfall, dazu später mehr), Kamera (gibt’s noch einen extra Teil), Mobile TV, Einstellungen, Jukebox (nicht der Player, der ist bei Anwendungen dabei), Anwendungen,
- Slider Melodie fehlt bzw. nicht mehr konfigurierbar,
- Telefonprofile (Normal, Besprechung, PKW, Stumm, Im Freien, Offline) vorhanden und auch zigfach konfigurierbar, aber nur über die Einstellungen aufrufbar, nach wie vor kann man aber über die Rautetaste durch lang drücken zwischen Stumm und Normal umschalten,
- leider kann man erst beim Telefonieren über die Optionen verfügen, wenn sich ein Gespräch aufgebaut, sprich verbunden hat – damit kann man leider nicht von Anfang an auf Freisprechen/Lautsprecher stellen,
- wenn man eine neue Nachricht (SMS) schreibt, steht der Cursor immer zuerst im Text, den Empfänger muss man später durch manuelle Auswahl (verschieben des Cursors mit MTS oder über Optionen/Empfänger hinzufügen) ins Empfängerfenster auswählen, Minuspunkt,
- eine Sprachwahl gibt es leider nicht- Minuspunkt,
- bei dem Profil Normal piepst, quietscht und lärmt das U900 Soul bei jeder Berührung, bei jeder Auswahl und bei jeder eingehenden Kommunikation wie ein Manga Comic, am Anfang ganz nett, dann nervend, kann man aber abschalten.

Das wäre nun der zweite Teil gewesen. Viel weiter geht’s ja auch nicht, weil hier im Forum (zu Recht) die Zeichen auf 10.000 begrenzt sind. Muss ich immer wieder darauf achten. Falls etwas fehlt oder Euch noch näher interessiert, bitte ich um konstruktive Kritik. Im nächsten Teil, der bald folgt (ich hoffe im Tagesabstand), werde ich mir die Kamera vornehmen.
 

Billy talent

Mitglied
Wow! Klasse in welcher ausführlichkeit du geschrieben hast. Schöne fortsetzung des Tests!


bin schon sehr auf den direckten vergleich gespannt! :)



Gruß:T.L.V.
 

Mr. Nice

Aktives Mitglied
Hey

was mich zu dem Gerät interessieren würde, ist das Surfen via HSDPA mit 7,2 MBit/s. Hattest Du die Tage schon die Möglichkeit das auszuprobieren? Wie schnell ist der Seiteaufbau im Vergleich zum E90 z.B. oder einem anderen vergleichbaren S60 3rd Gerät mit "nur" 3,6?

Wirst Du für das E66 oder E71 ebenfalls so einen Bericht verfassen? Ich weß grad nicht mehr welches der beiden Geräte Du dir zulegen wolltest.

Zum eigentlichen Thema nochmal :) Super Bericht!
Wie viel hast Du den noch vor zum Samsung zu schreiben?
 

Mondkamel

Veteran
was mich zu dem Gerät interessieren würde, ist das Surfen via HSDPA mit 7,2 MBit/s. Hattest Du die Tage schon die Möglichkeit das auszuprobieren? Wie schnell ist der Seiteaufbau im Vergleich zum E90 z.B. oder einem anderen vergleichbaren S60 3rd Gerät mit "nur" 3,6?

Ja, ich will ausführlich das mit den 7,2 MBit/s testen. Sowohl im Vergleich zu anderen Geräten, als auch als Modem am Laptop.

Wirst Du für das E66 oder E71 ebenfalls so einen Bericht verfassen? Ich weß grad nicht mehr welches der beiden Geräte Du dir zulegen wolltest.

Natürlich als Nokia und noch mehr S603rd Süchtiger beide Geräte. Aber niemand weiß derzeit so recht, wann die nun kommen sollen. Zuerst ist aber das N96 dran, welches nun wirklich kommenden Monat erscheinen soll. Wenn es so ein Problem wie beim N95 wird, dann prost Mahlzeit.

Wie viel hast Du den noch vor zum Samsung zu schreiben?

Eben die Inetgeschwindigkeit, Buisiness Funktionen, Spiele (teste gerade das neue Indiana Spiel), PC Software und die Anleitung der erstellung von Themen anhand eines Beispiels.

Zu guter Letzt ein Vergleichstest zum LG KF600.

Falls Euch noch weiteres interessieren sollte, dann schreibt es.
 

Mondkamel

Veteran
Da ich derzeit im Ausland und geschäftlich eingebunden bin bzw. nicht viel Zeit habe, hier erstmal in kurzen Stichpunkten eine Zusammenfassung der noch wichtigsten Eckpunkte:

- die Internetgeschwindigkeit mit UMTS/HSDPA ist genauso schnell oder langsam, wie bei einem Wlan. Die Geschwindigkeit kann sonstwie schnell sein, wenn die Hardware mit dem Seitenaufbau nicht nachkommt, dann ist das eben ein Flaschenhals. Der Browser ist sowieso ein Hindernis, weil ein Zeiger fehlt und nur von Link zu Link per (Touchscreen)Tasten gesprungen werden kann.

- Als Modem am Laptop/PC merke ich auch keine Unterschiede zu Wlan. Von einem DSL 16000 Vergleich zu HSDPA kann keine Rede sein.

- Z.B. der Aufbau von handykult.de über HSDPA geht langsamer, als mit dem E90 und Wlan.

- SMS/MMS/EMail schreiben hakt bei mir immer noch gewaltig. Ich bin eben Nokia "erprobt" und bei Samsung sind die Tastenbelegungen zur Korrektur für T9 etc. und für Sobderzeichen woanders. Ich kriege keine SMS fehlerfrei und zügig hin. Also für Leute die Nokia gewöhnt sind, ungeeignet.

- Die Kamera trotz der 5 Megapixel ist eine Zumutung. Gleiches gilt für das Fotolicht. Hatte bei Tests keine Wirkung. Ich werde in meinem ausführlicheren Abschlussfazit noch ein paar Testfotos einstellen. Die Kamera ist kein Vergleich zum Nokia N95. Spontanschnappschüsse sind mir nicht gelungen. Größtenteils verwackelt.

- Der Musikplayer ist leider auch nur unterer Durchschnitt. Weder Lautstärke noch Klang konnten überzeugen. Die eingebauten Klangvorgaben zeigten praktisch keine Wirkung. Die mitgelieferten Ohrstecker sind gut, besser als beim iPhone. Das syncen von Musik und PC/Laptop (auch DRM geschützter) funktioniert gut. Allerdings ist dringend eine Speicherkarte (nicht im Lieferumfang) angeraten, dass syncen von Musik in den Handyspeicher dauert zigmal so lange.

- Die Kalenderfunktion ist ein Witz und für den Business Betrieb ungeeignet, weil man nur max. 100 Termine insgesamt eintragen/syncen kann.

- Das Samsung PC Studio kann man nur teilweise nutzen, weil das syncen von Serienterminen beispielsweise nicht klappt. Per Bluetooth wird das syncen zu einem Glücksspiel. Meistens bricht die Synchronisation ab und wenn sie durchläuft gibt's Fehlermeldungen bzw. Elemente fehlen. Auf keinen Fall beidseitiges syncen (also auch vom Handy zum PC) zulassen, sonst hat man u.U. in Outlook den Datengau.

- Das kopieren von Kamera - Fotos (so lange die auf dem Handyspeicher sind) auf den PC ist eine Farce. Pro Bild (ca. 1,4 MB) dauert die Übertragung über USB Kabel bis zu 45 sek.

- Verbindungsaufbau von Sprachanrufen dauert verhältnismäßig lange.

- So lange keine Sprachverbindung hergestellt ist (die Verbindung muss hergestellt sein, der Anrufton reicht nicht aus) kann man nicht auf Lautsprecher schalten.

Am meisten hat mich aber der "Metall" Eindruck enttäuscht. Wie ich schon schrieb, ist es kein Vergleich zu einem Metall-Nokia.

Deshalb ist das Samsung U900 Soul für den aktuellen Preis keine Kaufempfehlung!
 

Billy talent

Mitglied
ja, von mir gibts auch wieder einen Daumen Hoch! :top:


nun fehlt nurnoch der verlgeich mit dem LG :D...

weißt du in etwa schon wann ich/wir damit rechnen Können/kann? :)



Gruß:T.L.V.
 

Mondkamel

Veteran
Danke nochmals für das Lob.

@Billy talent: Leider muss der Vergleich/Test mit dem LG ausfallen, weil das Teil nur ein GSM Handy ist. Da ich eben (wie manche hier im Forum vermutet hatten) in keinem Handyladen arbeite, muss ich alle Handy's kaufen und da fällt das LG wegen fehlendem UMTS eben durch den Rost. Hatte ich auch nicht gewußt, als ich schrieb, dass ich einen Vergleich schreiben möchte. Ich finde, dass es für ein Handy, welches heutzutage nicht mindestens UMTS mitbringt, ein KO Kriterium ist. Sorry.

http://de.lge.com/products/model/detail/gsmmobiltelefone_kf600.jhtml
 

Mr. Nice

Aktives Mitglied
Danke, dass der Vergleich UMTS/ HSDPA geklappt hat.:)
Ich bin ja schon gespannt, was Du demnächst zum E66 und vor allem zum E71 zu berichten hast.
Könntest Du dir vorstellen einen Vergleich zwischen dem E71 und dem BlackBerry Bold zu ziehen? Irgendwie haben die beiden Geräte mein Interesse geweckt.
 
Oben