Mehrplatz-DSL

rinzewind

Aktives Mitglied
Hallo Ihr!

Hab da ein kleines Problem!

Mein NTBBA und mein DSL-Modem (noch Telekom-Eigenes) sitzen gemeinsam mit der Telefonanlage und der Unterverteilung im Keller ganz in der Nähe meiner PC's.

Mit nem Hub komme ich mit beiden Rechnern ohne Probleme ins Netz! Nun will ich aber das DSL-Signal auch an einer anderen Stelle des Hauses verwenden... :)

Das Signal vom NTBBA hab ich über die Verteilung bereits in den anderen Raum legen können. Wenn ich also das Modem im Arbeitsraum anschließe, hab ich dort DSL. Dann aber leider im Keller nicht mehr... :p Weil ich hab ja nur ein Modem!?! :rolleyes:

Kann ich irgendwie (kostengünstig und effektiv) das gefilterte Signal (Modemsignal) in die Leitung (somit auch auf die ISDN-Dosen) und auch wieder raus legen?!? Gibt es da irgendwelche Adapter von RJ45 auf 2 Adern?!? Das wäre genau das, was ich brauche!
Oder kann man gar das Modemsignal irgendwie noch einfacher auf die Verteilung legen?

Nicht das es noch am besten ist, wenn ich mir W-LAN einrichte... ;)

Schönen Dank schon mal!!!
 

Merlin

Aktives Mitglied
Ein WLAN-Router dürfte wohl wirklich am einfachsten sein. Oder über die Steckdose.

Vom PC zum Modem würdest du ja eine Netzwerkverkabelung benötigen (ist nicht mit zwei Drähten machbar ;)). Nur vom Splitter zum Modem geht´s mit zwei Leitungen.

Mit Rücksicht auf die Fehleranfälligkeit würde ich dir aber wirklich zu der WLAN oder Steckdosen Lösung raten.
 

rinzewind

Aktives Mitglied
Original geschrieben von Merlin
Ein WLAN-Router dürfte wohl wirklich am einfachsten sein. Oder über die Steckdose.

Mit Rücksicht auf die Fehleranfälligkeit würde ich dir aber wirklich zu der WLAN oder Steckdosen Lösung raten.

Die Steckdosenvariante ist mir definitiv zu teuer!
Und da ich zu Hause schon nen Hub(Router/Switch) liegen habe, der die Verteilung des Modem-Signals auf die beiden Rechner im Keller übernimmt, fällt eigentlich auch die W-LAN-Variante aus! :confused: Außer ich stelle total um... :eek:

Ich werde mal versuchen ein zweites DSL-Modem zu bekommen!

Trotzdem wäre ich für Empfehlungen im W-Lan-Bereich sehr dankbar, da ich demnächst für nen Kollegen eine ebensolche DSL-Variante realisieren soll! Der hat allerdings ein internes Modem... "Fritz! Card DSL"...

Noch was zum Schluß... Was haltet ihr von DSL-Router-Firewall-Geräten (egal ob LAN oder W-LAN) als ein Gerät?!?
Haltet ihr den Einsatz einer Hardware-Firewall für wichtig und nötig?!?

Danke
 

Thomas

Bekanntes Mitglied
Als User eines DSL-Routers mit integrierter Firewall kann ich nur positives berichten.
Die Einrichtung des Systems ging relativ leicht von der Hand (insofern man sich einfach an die Anleitung hält ;)), der Router läuft seit Monaten stabil und ohne irgendeinen Ausfall.
Über die Sicherheit der Router Firewall kann ich nichts genaues sagen, aber auf meinem PC läuft trotzdem noch eine Firewall.
Ein Komfortgewinn ist es auch noch. Einfach den PC einschalten und das Internet ist offen, die Einwahl übernimmt nämlich der Router.

Ich als Normaluser bin höchst zufrieden mit dieser Variante.
 

rinzewind

Aktives Mitglied
Original geschrieben von asrael
Als User eines DSL-Routers mit integrierter Firewall kann ich nur positives berichten....
Ich als Normaluser bin höchst zufrieden mit dieser Variante.

Darf man nach dem Produkt fragen, dass du verwendest?!? :p
 

Thomas

Bekanntes Mitglied
Es ist ein Netgear RT-314. Ich weiß, ist etwas älter aber er funktioniert halt einfach.
Bei eBay ging solch ein Modell letzten Monat für runde 50€ weg, damals habe ich noch 150€ gezahlt.

Ist aber nur die Meinung eines Laien. :)
 

rinzewind

Aktives Mitglied
Original geschrieben von asrael
Es ist ein Netgear RT-314. Ich weiß, ist etwas älter aber er funktioniert halt einfach.
Bei eBay ging solch ein Modell letzten Monat für runde 50€ weg, damals habe ich noch 150€ gezahlt.

Ist aber nur die Meinung eines Laien. :)

Für nen Laien hast du aber meiner Meinung nach recht oft ziemlich viel Ahnung... ;)

Hab mir nun erst mal bei Ebay einen Satz DSL-Geräte für 40,- € ersteigert...

Alles was ich nicht brauche, wird weiterverkauft. Eventuell kann ich dann von dem Kollegen, der auf W-LAN-DSL umsteigen möchte noch die interne Karte mit versetzen... bringt sicher mehr, als wenn kein Modem (o.ä.) dabei ist!

Das von dir genutzte Gerät werde ich mir auf jeden Fall mal ansehen!
Könnt ihr zufällig auch eine reine Hardware-Firewall für den Heimgebrauch empfehlen?!? Dann könnte ich nämlich meinen Switch weiterhin verwenden! :D
Das spart Kosten wäre allerdings, was mir grade mal so einfällt :eek: , auch wieder ein Gerät mehr...

Wenn das so weitergeht, steig ich noch auf die Komplettlösung um... DSL-Modem, Firewall und Switch (Hub/Router) in einem Kasten...
Was gibts da dann für Dinger?!?
 

rinzewind

Aktives Mitglied
Eure Meinung ist gefragt!

Was haltet ihr zum Beispiel von dieser TK!!!



Sie ist u.a. ausgestattet mit nem Ethernetport 10/100MBit und nem USB-Port und hat sogar eine eigene Firewall!!!

Hat da gar schon jemand Erfahrungen machen können?!?
 

sprossi

Mitglied
Hi,

also wenn schon ebay, dann vielleicht folgende Lösung:

Besorge Dir einen alten Pentium 100 (486er tut's auch) mit zwei Netzwerkkarten. Diesen Rechner läßt Du als Router und Firewall laufen: An die eine Netzwerkkarte hängst Du das Modem, an die andere den Hub, an den Du dann die restlichen Rechner anschließen kannst. Die können untereinander dann auch noch Daten austauschen.

Die Router und Firewallsoftware läuft auf einer Diskette, sodaß der Router-rechner nur etwa 16MB Ram und eine Uralt-VideoKarte braucht und sogar passiv gekühlt werden kann. Festplatte und CD-ROM sind nicht erforderlich, nur ein Diskettenlaufwerk.

CU
sprossi


P.S.
auch so, sehe gerade, Du hast schon was gekauft. Mit zwei Modems kann ich mir ber nicht vorstellen, dass das gehen sollte. Falls Du noch 4 freie Adern hast vom Arbeitszimmer in den Keller (twisted pair), könntest Du mal versuchen eine LAN-Verbindung zu knauben. Wie schnell die laufen wird, kann ich aber nicht sagen. Aber vielleicht reichts ja für DSL... Gegen ein ordentliches CAT5 Kabel kommt das natürlich nicht an...

P.P.S das große DSL-Buch von Data-Becker. Da steht alles drin zum Heimnetzwerk, inklusive Installation
 

rinzewind

Aktives Mitglied
Original geschrieben von sprossi
Hi,

also wenn schon ebay, dann vielleicht folgende Lösung...

Mir gehts hier nicht ums Ebay sondern viel mehr um die betreffende Anlage. Bei Ebay könnte ich sie allerdings runde 100 Euro günstiger bekommen als der angegebene Preis des Herstellers.


Hast du zu der PC-Variante zufällig nähere Info's...?!?

Speziell bei der Erstellung der Diskette und so hätte ich vermutlich meine Probleme!
 

Thomas

Bekanntes Mitglied
Als Laie würde ich zu einem klassischen Router raten.
Die Anschaffung kostet nicht viel, die Konfiguration ist einfacher, der Platzbedarf geringer, die allgemeinen Kosten sind geringer (Router - höherer Anschaffungspreis, der sich aber im Vergleich zum PC über die Stormkosten innerhalb einiger Monate amortisiert) und warum solltest Du anfangen irgendeine alte Kiste wieder aufzumöbeln?
Die Lösung mit einem alten PC ist für mich nicht halbes und nichts ganzes. Ein schöner kleiner Router sieht sauber aus, läuft sauber und es gibt auch noch einen Support durch den Hersteller.

Dazu gab es hier aber auch schon einmal einen Thread...
Kauf Dir einen Router und die Sache läuft! :)
 

sprossi

Mitglied
Original geschrieben von rinzewind


Mir gehts hier nicht ums Ebay sondern viel mehr um die betreffende Anlage. Bei Ebay könnte ich sie allerdings runde 100 Euro günstiger bekommen als der angegebene Preis des Herstellers.


Hast du zu der PC-Variante zufällig nähere Info's...?!?

Speziell bei der Erstellung der Diskette und so hätte ich vermutlich meine Probleme!


Hi, also allzu kompliziert mit dem selbstgebauten Router ist das auch nicht. Das Programmpaket heißt "Floppy ISDN 4 Linux" und kann unter www.fli4l.de heruntergeladen werden. In diesem Paket gibt es neben einer ausführlichen Bedienungsanleitung auch einen Wizzard, mit dem Du Deine persönlichen Konfigurationsdaten zusammenklicken und dann maßgeschneidert eine Diskette schreiben kannst.

Ich selber verwende diese Lösung schon seit fast 2 Jahren und bin sehr zufrieden damit. Wenn Du einen Linuxrouter anwendest, weißt Du wenigstens, was auf der Kiste passiert, das Teil ist felsenstabil und wenn es mal Sicherheitslücken gibt (bisher keine nennenswerten), dann erfährt man es ganz schnell. Man hat sehr viel Kontrolle über das System. Und konpliziert ist es auch nicht. Mit dem DSL-Buch und der Anleitung habe ich mir an einem Nachmittag meine persönliche Diskette fertiggestellt, ohne vorher jemals was mit Linux am Hut gehabt zu haben. Und wie gesagt, die Hardware gibt es fast von Schrott (Mainboard, ein wenig Speicher, alte Videokarte (kannst Du später auch ausbauen, wenn das Teil läuft, dann kostet es weniger Strom) und ein Diskettenlaufwerk). Die Firewall läuft schon auf dem Router und Du kannst auch unerwünschte Protokolle von vorne herein abstellen. Tauschbörsen sind auch kein Problem. Kompliztiertes Finetuning von Windoesparametern, damit Du die volle DSL-Speed bekommst, fällt auch flach. Die Installation und Konfiguration ist fast noch einfacher als unter Windows.

Wenn Du weitere Fragen hast, kein Problem.
sprossi
 

rinzewind

Aktives Mitglied
OK, eine Frage hab ich auf jeden Fall noch...

Wie überwachst du denn das ganze, wenn du keine Grafikkarte mehr in der Kiste drin hast?!? :confused:
 

sprossi

Mitglied
... indem Du die Systemmeldungen per ftp als Textdatei auf den Rechner ziehst, an dem Du gerade arbeitest. Habe ich bisher aber noch nie gebraucht. Denn es gibt sowohl für Windows als auch für Linux einen grafischen Clienten, mit dem Du die Verbindung herstellen/trennen kannst (vergiss die herkömmlich DFÜ-Verbindung unter Windows!). Du siehst, wieviel Traffic und wieviel Zeit verbraucht wurde, die IP des Routers im Netz. Außerdem hast Du noch ein Fenster, mit dem Du die aktuelle Datenrate grafisch angezeigt bekommst. - eben die komplette Fernsteuerung!

sprossi
 

rinzewind

Aktives Mitglied
Und das ist da dann alles dabei, wenn ich mir das Proggie aus dem Netz ziehe (Anleitung, Proggie, Hilfs-Proggie's)?!?

Ich brauch also nur nen kleinen Rechner ohne HDD und später auch ohne Grafikkarte und ne Diskette?!?
 

sprossi

Mitglied
yepp! Ganz genau so ist es. Zwei Netzwerkkarten sollten aber noch eingebaut sein :D Aber die gibts ja schon ab 5 Euro pro Stück und für DSL reichen die allemal.

Schau doch einfach mal nach unter www.fli4l.de

Good luck
sprossi
 
Oben