Liechtensteiner stimmen gegen Funkloch

Wer fährt nach Luxenburg ?

Bern (dpa) - Das Fürstentum Liechtenstein wird nicht zum Funkloch in Europa. Rund 57 Prozent der Teilnehmer stimmten am Sonntag bei einem Referendum dagegen, den Strahlengrenzwert von Mobilfunk-Antennen von 2013 an auf ein Zehntel des bisherigen Wertes zu senken.

... den kompletten Artikel findet ihr auf:

Quelle Braunschweiger Zeitung

https://www.newsclick.de/index.jsp/menuid/2185/artid/11385583
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:

Lena_A.

Mitglied
Knappes Ergebnis - na ja, viel "Mitbestimmung" ist zwar ganz nett, aber zuviel Mitbestimmung kann auch Rückstand bedeuten.
 

Frank Kabodt

ehemaliger Mitarbeiter von areamobile.de
Ich finde die ganze Strahlungsgeschichte auch völlig übertrieben. Hier in Berlin (und sicher auch in allen anderen Städten) stehen auf jedem dritten Häuserdach Sendemasten rum. Trotzdem schauen hier die meisten Menschen noch halbwegs normal aus ... keine mutierten Zombis zu sehen ;) Das ganze Hin und Her von wegen Handystrahlung ist gefährlich oder nicht, ist in meinen Augen eine Geschichte der Medien: Jeder hat ein Handy, deshalb hört sofort jeder hin, wenn es wieder heißt: "Handystrahlung verursacht Hirn-, Herz- und Hodenkrebs" :eek:
 

Lena_A.

Mitglied
Ich möchte eigentlich nicht so ganz genau wissen, wieviel Strahlung (u.a.) ich mich aussetze - von unerforschter und kosmischer Strahlung mal ganz abgesehen, die es seit je her gab. Sicher, auch der kleinste Funke zählt und minimieren, wo auch immer das geht, ist ja voll okay. Dennoch aber finde ich es auch "daneben", immer wieder die Handystrahlung für sowas zu zitieren. Da stimme ich Frank voll zu, dass das sehr gerne medial mehr ausgeschlachtet wird, als dass es "inhaltlich belegt" werden kann.

Was das Thema hier angeht nochmal:
So ein kleiner Staat wie Liechtenstein, man isoliert sich doch eher, Wirtschaftstreibende würde sowas doch bestimmt zusätzlich abhalten, dort investieren zu wollen, denn ohne Kommunikation, die eine gewisse Infratruktur voraussetzt, geht heute nix mehr ... :eek:

Davon ab:
Wenn es technische Möglichkeiten gibt, mit weitaus weniger "Strahlung" den heutigen Standard mindestens ebenbürtig gewährleisten zu können, hält die ganz automatisch Einzug, nicht nur in Liechetenstein.

Mein Fazit: Gut entschieden, Liechtensteiner/innen! :D
 

cookieman

Bekanntes Mitglied
Strahlung.... ernsthafte Schäden entstehen wenn Du z.B. eine längere Zeit direkt vor einer GSM/UMTS Panel stehen würdest. Das kann zu körperlichen Schäden führen.
 

Lena_A.

Mitglied
So ein Teil könnte man zwar für gar 29,90 € kaufen, aber man hat ja kaum die Gelegenheit, längere Zeit unmittelbar davor zu stehen.
Nein, ist schon klar, was du sagen willst, und das ist ja auch mal was konkret Vorstellbares, nur stellt sich mir da so die Frage, ab welcher Entfernung es dann unentschädlicher würde, mit welchem Faktor die Strahlung abnimmt.
 

volvox2k1

Aktives Mitglied
Du kannst gerne die Antenne für 29,90€ kaufen, dann steht sie halt lustig in der Gegend rum, strahlt aber Null ;)
Um deine Frage zu Beantworten, elektromagnetische Strahlung nimmt im freien Raum mit dem Faktor ^2 (quadratisch) ab. Stehst du also doppelt so weit von der Antenne entfernt wie vorher, absobierst du nur noch ein Viertel der vorherigen Strahlungsleistung.
 

Lena_A.

Mitglied
Cool, der erste Satz ... da wär' ich jetzt so absolut nicht drauf gekommen!
"²" meinst du wahrscheinlich - ja na, ich kanns "zurückrechnen"!

Danke für die Info jedenfalls!
 
Oben