• Liebe Community,
    Aufgrund des niedrigen Traffics im Forum haben wir uns dazu entschlossen, es nur noch im Lesemodus zu betreiben. Neue Kommentare sind also nicht mehr möglich, wohl aber das Lesen der bestehenden Foreninhalte als Archiv. Ihr könnt diesen Account auch auf unseren anderen Portalen (pcgameshardware.de, pcgames.de, buffed.de etc.) nutzen oder Euren Account löschen lassen. Wir bitten um euer Verständnis und danken euch für die vielen tollen Beiträge.“

LeEco Le 2: Android-Smartphones ohne klassische Kopfhörerbuchse

AreaMobile Redaktion

areamobile.de
Die ersten Highend-Smartphones ohne klassischen Kopfhöreranschluss kommen nicht von Apple, sondern aus China. Nach Oppo hat jetzt auch LeEco (ehemals LeTV) neue Android-Smartphone-Modelle ohne 3,5-Millimeter-Klinkenbuchse vorgestellt. Audio-Ausgang ist die USB-Typ-C-Buchse. Le 2, Le 2 Pro und Le Max 2 weisen aber noch weitere Finessen wie ein Metallgehäuse mit schmalem Display-Rahmen sowie Fingerabdrucksensor auf.[...]

Lesen Sie den Beitrag: LeEco Le 2: Android-Smartphones ohne klassische Kopfhörerbuchse auf AreaMobile.
 

chief

Bekanntes Mitglied
Sind die Geräte nun so dünn, dass der Klinkeanschluss nicht mehr rein passt oder hat man den einfach weggelassen weil man es kann?
 

cookieman

Bekanntes Mitglied
Schau dir doch einfach die Bilder an... sieht relativ dünn aus, erinnert mich vom Design an diverse Apple iPhone Prototypen und es gibt keinen Button mehr, sondern nur noch Touchbedienung. Also wohl Grund genug um auf einen Klinkenanschluss zu verzichten.
 

YounGn

Neues Mitglied
@chief
Weil man der Meinung ist, dass der USB Typ C diesen nun ersetzen soll. Damals waren die auch die Vorreiter mit dem USB C, was ja heute schon wieder Standard ist.

@areamobile
Gern geschehen -.-
 

pixelflicker

Bekanntes Mitglied
Was ist denn die Alternative? Der USB-C Standard dafür ist ja noch nicht verabschiedet, oder?
Also lässt man sie einfach weg, sagt: Ab sofort nur noch Bluetooth und Friss oder Stirb.

Der Proprietäre Standard von denen dürfte ja kaum jemanden interessieren und ist wohl eher nur Feigenblatt.

Super.
 

cookieman

Bekanntes Mitglied
@PF

Auszug aus Heise
Zitat:
"Der eigene Übertragungsstand Continuous Digital Lossless Audio (CDLA) soll für Klangqualität sorgen. Kopfhörer von Drittanbietern werden aber laut LeEco ebenfalls unterstützt. Ein mitgelieferter Adapter auf 3,5-mm-Klinke soll zudem den Anschluss von herkömmlichen Headsets erlauben. Denn außer den beiden angekündigten LeEco-Headsets, gibt es bisher nur von JBL das Reflect Aware C mit dem neuen Anschluss."

Bedeutet zum einen ein Klinkenadapter gehört zum Lieferumfang des Gerätes. Des Weiteren sind die drei kleineren Modelle nur für den chinesischem Markt vorgesehen. Das Topmodell ist die Frage ob dieses für den europäischen Markt netztauglich ist, d bisher keine Frequenzangabe zu lesen ist.
 

Ripcord

Bekanntes Mitglied
Wozu eigentlich noch einen richtigen Anschluss für ein Kabel an einem Smartphone? Ich meine, wenn man den Kopfhöreranschluss weglässt weil es Alternativen gibt, dann kann man auch den USB-Anschluss ganz weglassen, denn für den gibt es ebenfalls Alternativen (Qi zum laden und Wifi für den File Transfer). Kabellos ist doch heutzutage das Zauberwort mit dem viele kommen und sich selber schon als Pioniere der Hipster-Bluetooth-Kopfhörer-Only-Fraktion sehen, trotzdem wollen diese Leute dann plötzlich alle USB-Leck-Mich-A-TypC.

Verstehe ich nicht. Erst über die Klinke schimpfen, weil sie "veraltet ist" ist und ja eh jeder Hinz & Kunz BT-Kopfhörer nutzt, aber bitte Typ-C anstatt Micro-USB...

Das muss jetzt nicht unbedingt auf die User auf AM zutreffen, aber lesen kann man es fast überall. Typ-C ja, aber gegen die Klinke eintauschen ist ein mieser Deal. Kein Plan wer das toll findet und das Palaber von wegen es passt nicht rein glaubt. Der Typ-C Anschluss ist auch größer als der von Micro-USB und keiner hat sich beschwert...
 
Zuletzt bearbeitet:

IchBinNichtAreamobile.de

Bekanntes Mitglied
@M.a.K:"Das muss jetzt nicht unbedingt auf die User auf AM zutreffen, aber lesen kann man es fast überall. Typ-C ja, aber gegen die Klinke eintauschen ist ein mieser Deal. Kein Plan wer das toll findet und das Palaber von wegen es passt nicht rein glaubt. Der Typ-C Anschluss ist auch größer als der von Micro-USB und keiner hat sich beschwert..."
>>Im Gegensatz zu Audio über USB hat USB-C echte Vorteile gegenüber Micro-USB. Zum Einen ist er drehbar und zum anderen kann darüber auch USB 3 laufen (ist über micro-USB nicht standardmäßig möglich, stattdessen hat man einen Notbehelf dafür).

Nicht das mir persönlich die Unterschiede wirklich wichtig wären, ich kann mir Micro-USB-Type-B gut leben, aber das muss da halt jeder für sich entscheiden. Eine fehlende Klinke ist einfach ein fehlender Anschluss und damit ein echter Nachteil ohne echte Vorteile.
 

cookieman

Bekanntes Mitglied
@MaK

>Wozu eigentlich noch einen richtigen Anschluss für ein Kabel an einem Smartphone? Ich meine, wenn man den Kopfhöreranschluss weglässt weil es Alternativen gibt, dann kann man auch den USB-Anschluss ganz weglassen, ....

Macht so gesehen wenig Sinn, denn die Smartphones müssen zumindest 1x nach Neukauf, aktiviert und registriert werden. Spätere Udates oder Upgrades auf den Geräten können zwar auch per OTA installiert werden, macht aber auch nicht jeder User. Ein kompletter Verzicht auf den USB-C Anschluss macht in meinen Augen wenig Sinn... siehe z.B. Nutzung einer Dock welches z.B. an einer HiFi Anlage angeschlossen ist, oder kleine Soundanlagen wo man sein Smartphon anschließt und Mucke laufen läßt... da gibt es genug Möglichkeiten zur Nutzung des USB Ports.

@ibnam
>Eine fehlende Klinke ist einfach ein fehlender Anschluss und damit ein echter Nachteil ohne echte Vorteile.

Das ist deine persönliche Meinung.
Wie man sieht sind die Chinesen deutlich aufgeschlossener und machen das einfach. Wir Deutschen diskutieren über Sinn oder Unsinn bei solchen Sachen.
 
Zuletzt bearbeitet:

pixelflicker

Bekanntes Mitglied
Gut, wenn sie einen Adpater mitliefern, dann ist das ja noch OK. Aber wenn ich den dann extra kaufen muss, dann finde ich das nicht in Ordnung. Wobei man oft ja schon froh sein kann, dass es überhaupt einen Adapter gibt.


> Wie man sieht sind die Chinesen deutlich aufgeschlossener und machen das einfach.
Nur weil die Hersteller es einfach machen, heißt das noch nicht, dass die Chinesischen Kunden aufgeschlossener sind.
 

cookieman

Bekanntes Mitglied
Der Adapter ist laut Beschreibung definitiv dabei. Viele Dinge sind in China günstiger, 340€ für so ein Smartphone ist nicht viel Geld, in der Ausstattung.

Ich drück es anders aus, sonst wird mir ja wieder vorgehalten ich schau nicht über den Tellerand oder rede Blödsinn....

Ich kann mir vorstellen die gehen da anders mit um, und haben weniger Probleme damit neues Equipment zu kaufen.
 

Gorki

Bekanntes Mitglied
@ Chief, "Sind die Geräte nun so dünn, dass der Klinkeanschluss nicht mehr rein passt oder hat man den einfach weggelassen weil man es kann?"

Eigentlich nicht, laut dieser Seite ist das Le 2 Pro 7,5mm Dünn oder Dick ;). http://www.lemall.com/le_2pro/parameter.html
 

IchBinNichtAreamobile.de

Bekanntes Mitglied
@cookieman:"Das ist deine persönliche Meinung.
Wie man sieht sind die Chinesen deutlich aufgeschlossener und machen das einfach. Wir Deutschen diskutieren über Sinn oder Unsinn bei solchen Sachen."
>>Was willst du uns damit sagen? Dass es fortschrittlicher sei, wenn man USB über Audio hat? Wenn ja, warum? Kannst du mal geradeaus sagen, was du eigentlich meinst ohne "die" <Personengruppe nach Wahl> vorzuschieben.
 

cookieman

Bekanntes Mitglied
@gorki

Bei dem Max 2 hat der Hersteller, wenn ich das richtig sehe auch auf einen mechanischen Button verzichtet. Vielleicht setzt der Hersteller auf eine komplett digitalisierte Leiterplatine.

@ibnam
Eigentlich will ich mit dir nicht mehr diskutieren. Bringt eh nichts

Wenn für den Hersteller die Kosten einer voll digitalisierte Platine günstiger ist gegenüber Platinen mit einer analogen Schnittstelle, zusätzlich Platzersparnis, da analoges Bauteil mehr Raum benötigt und das Smartphone evtl. auch flacher produziert werden kann, ist das natürlich für den Hersteller von Vorteil.

Kannst Du mit deinem Gehör den Unterschied wahrnehmen zwischen Klinke und USB?
 

chief

Bekanntes Mitglied
@Gorki

Danke :) Endlich mal ne Aussagekräftige Antwort.

@Cookie
Genau dein #14 ist so einer der Sorte, der in der Shoutbox kritisiert wird.

Es ist 7,5mm dick/dünn. Somit nicht zu dünn, dass die Klinke keinen Platz mehr hätte.

"Kannst Du mit deinem Gehör den Unterschied wahrnehmen zwischen Klinke und USB? "

Ist die Frage ernst gemeint? Ich denke nicht, dass es um die Audioqualität geht.

Und dazu
"Macht so gesehen wenig Sinn, denn die Smartphones müssen zumindest 1x nach Neukauf, aktiviert und registriert werden. Spätere Udates oder Upgrades auf den Geräten können zwar auch per OTA installiert werden, macht aber auch nicht jeder User. "

Selbst bei Apple braucht man dazu keine Kabelverbindung mehr.
 

IchBinNichtAreamobile.de

Bekanntes Mitglied
@cookieman:"Wenn für den Hersteller die Kosten einer voll digitalisierte Platine günstiger ist gegenüber Platinen mit einer analogen Schnittstelle, zusätzlich Platzersparnis, da analoges Bauteil mehr Raum benötigt und das Smartphone evtl. auch flacher produziert werden kann, ist das natürlich für den Hersteller von Vorteil. "
>>Was interessiert mich als Kunde die Kosten der Platine? Du glaubst doch nicht wirklich, dass das auf den Kunden umgelegt wird. Höchstens wird der Kunde noch mehr zahlen müssen in Form von teuren Ersatzkopfhörern/Adaptern. Super für den Hersteller, keine Frage, aber was hab ich davon?

"Kannst Du mit deinem Gehör den Unterschied wahrnehmen zwischen Klinke und USB?"
>>Nein. Das ist exakt mein Punkt. Kein Vorteil, aber dafür fehlt mir ein Anschluss und ich brauche einen Adapter oder spezielle Kopfhörer *yeah*
 

Fritz_The_Cat

Bekanntes Mitglied
Ist doch das gleiche wie beim Ersatz des Tonbandes durch die Cassette oder der LP durch die CD. Das nennt man Fortschritt. Einzig der Wandel ist beständig.
 

IchBinNichtAreamobile.de

Bekanntes Mitglied
@FTC:"Ist doch das gleiche wie beim Ersatz des Tonbandes durch die Cassette oder der LP durch die CD. Das nennt man Fortschritt. Einzig der Wandel ist beständig."
>>Wie war dein Spruch? "Nicht alles, was hinkt, ist ein Vergleich"? Der passt hier jedenfalls ganz gut. Der Stecker wird nicht ersetzt, sondern fällt weg. Man gibt einen Standard auf und ersetzt ihn durch einen proprietären Standard. Das ist kein Fortschritt. Das ist nicht mal neu. Das hatten wir vor 10 Jahren schon und das war ätzend.
 

Fritz_The_Cat

Bekanntes Mitglied
"Der Stecker wird nicht ersetzt, sondern fällt weg. Man gibt einen Standard auf und ersetzt ihn durch einen proprietären Standard."

==> Aha. Erkenne das Oxymoron.
 

cookieman

Bekanntes Mitglied
@chief

>Selbst bei Apple braucht man dazu keine Kabelverbindung mehr.<

Und wie soll das deiner Meinung nach funktionieren wenn ich ein neues Gerät anschließe, nackt ohne Inhalt? Wie bekomme ich die Daten von alt auf neu?

Des Weiteren, habe ich ehrlich gesagt keine Lust mehr darauf das ihr dauernd die ganzen Threads mit Vorwürfen zutextet. Dann müsste man sich auch in der Shoutbox nicht dauernd meckern.

@ibnam
>Was interessiert mich als Kunde die Kosten der Platine? Du glaubst doch nicht wirklich, dass das auf den Kunden umgelegt wird. Höchstens wird der Kunde noch mehr zahlen müssen in Form von teuren Ersatzkopfhörern/Adaptern. Super für den Hersteller, keine Frage, aber was hab ich davon?<

Hmmm der Hersteller liefert bereits den Adapter, also erstmal 0 Kosten.

1. Ein Unternehmen muss Geld verdienen, mit möglichst wenig Aufwand und Kosten.
Vom ersten Skizze bis zum endgültigen Design vergeht Zeit und bringt dem Unternehmen
erstmal kein Geld.
2. Siehst Du nur deine Sicht.... wie war das mit dem Tellerrand?
3. Der Kunde kann für sich entscheiden ob er gewillt ist ein Smartphone ohne Klinke zu kaufen
4. Was Du davon hast.... gute Frage.... Du entscheidest für dich was das beste ist.

@FTC
Entweder geht man mit der Zeit und läßt sich auf Kompromisse ein, oder bleibt beim alten...
 
Oben