Kooperation für W-Lan

m.büttner

Mitglied
Hier mal wieder ein paar News aus dem Hause E-Plus

Nach dem Start der viel beachteten Initiative von T-Mobile für drahtloses Surfen will nun auch der Düsseldorfer Konkurrent E-Plus seinen Kunden WLAN-Angebote an öffentlichen Standorten unterbreiten. Dafür hat der Mobilfunkbetreiber eine Kooperation mit dem Unternehmen NetCheckIn vereinbart.

Während E-Plus sich um die Dienste und das Billing kümmern wolle, sei es an NetCheckIn, den Aufbau der Infrastruktur zu übernehmen. Das Angebot soll sich an alle WLAN-Nutzer, sowohl E-Plus-Vertragskunden als auch Roamingkunden (z.B. Kunden anderer Mobilfunk- oder WLAN-Betreiber) richten.

Thorsten Dirks, Chief Officer Innovation, Product Development and Operations bei E-Plus, bezeichnet das Angebot von W-LAN-Hotspots als wichtigen Bestandteil der mobilen Breitband-Strategie. "Lokale Netzwerke sind eine wichtige Ergänzung zu unseren GPRS- und den später folgenden UMTS-Angeboten. So stellen wir sicher, dass unsere Kunden jederzeit und überall mobile Datenkommunikation nutzen können."
 

NoIdea

Mitglied
Original geschrieben von m.büttner
So stellen wir sicher, dass unsere Kunden jederzeit und überall mobile Datenkommunikation nutzen können."
Und vor allem stellen sie so sicher dass niemand mit preiswerten Angeboten den zu erwartenden UMTS-Mondpreisen Konkurrenz macht.
 

Joachim Batke

Bekanntes Mitglied
Ich glaube ehrlich gesagt nicht mehr, das sich W-Lan und UMTS richtig konkurrenz machen werden.

Die Hotspots für W-Lan beschränken sich doch auf solche Sachen wie Flughäfen, Bahnhöfe (dort der VIP-Bereich), Hotels, Congresshallen usw.

Die werden halt nur die schnellere und warscheinlich billigere lokale Lösung zum mobilen UMTS, das nur die schnellere aber teurere Alternative zum Flächendeckenden GPRS ist.
 

m.büttner

Mitglied
Hallo,

da kann ich dem Moderator nicht so unbedingt zustimmen. Ich denke sehr wohl dass das Thema W-Lan ein Bereich sein wird in dem noch kräftig gearbeitet werden muss. Nicht um sonst setzen sehr viele Firmen momentan auf dieses Thema und die Zahl der Zugangspunkte steigt stetig an.

Meiner Meinung nach werden sich die beiden Systeme UMTS und W-Lan in kurzer Zeit schon perfekt ergänzen

Greetings
 

Joachim Batke

Bekanntes Mitglied
Eigentlich wollte ich das gleiche Aussagen. Hab ich mich so unpräzise ausgedrückt? Nach nochmaligem durchlesen meines Postings warscheinlich ja.

W-Lan sind einige Punkte mit besonders großem Datenvolumen,
UMTS sind die Ballungsräume mit relativ hohem Datenvolumen,
GPRS ist die Fläche für Gespräche und kleinere Datenvolumen.
 

Stefan Fritzenkötter

Bekanntes Mitglied
Original geschrieben von Joachim Batke
W-Lan sind einige Punkte mit besonders großem Datenvolumen,
UMTS sind die Ballungsräume mit relativ hohem Datenvolumen,
GPRS ist die Fläche für Gespräche und kleinere Datenvolumen.

Ich denke eher, wenn man die muß Zwangsflächendeckung bei UMTS bedenkt, daß GPRS eher wegfallen wird und UMTS den Platz einnimmt(soll).
Zumal man einem Kunde auch mehr Kosten "aufbrummen" kann, weil man mehr Infos schicken kann.
 

Joachim Batke

Bekanntes Mitglied
Die einzige Auflage der UMTS Lizenz, die ich bis jetzt kenne sind 75% der Bevölkerung und 50% der Fläche innerhalb einer bestimmten Zeit. Ich meine der Termin ist irgendwann in 2004.

Darüberhinaus gibt es nach allen bisherigen Aussagen keine Verpflichtung die dann noch bestehenden Lücken zu schließen.

GPRS wird uns also noch einige Jahre lang begleiten.
 

m.büttner

Mitglied
Hi all

Ich kann mir auch nicht wirklich vorstellen das GPRS so schnell wegfallen wird.
UMTS wird bis zum Ende des Jahren 25% Flächendeckung haben, das sind ja auch die Auflagen. Allerdings werden wir genau deswegen GPRS noch brauchen da der UMTS Ausbauch nicht so schnell von statten gehen wird.

Wenn wir dann tatsächlich bei einer "richtigen" Flächendeckung sind bin ich überzeugt dass GPRS wegfallen wird. Leider wird bis zu dem Zeitpunkt an dem man UMTS richtig nutzen kannnoch einige Zeit vergehen.

Greetings
 

6210#fan

Mitglied
Hallo,

ich sehe WLAN nicht als Konkurenz für UMTS an. Ich stimme in diesem Punkt den Fachleuten zu. Es wird aber interessant sein zu beobachten wie sich beide entwickeln. Denn WLAN bietet schon jetzt deutlich mehr Möglichkeiten als UMTS und Städte lassen sich mit WLAN kostengünstig versorgen. Aber WLAN bietet noch immer zu große Lücken in der Sicherheit. Selbst wenn man alle Sicherheitsfunktionen aktiviert ist es ein Kinderspiel ein WLAN unbefugt zu betreten. Was bei UMTS nur schwer möglich ist.

Im Bereich Telekommunikation sollen schon recht bald die ersten Mobiltelefone auf dem Markt kommen die neben GSM und GPRS auch WLAN beherschen. Wenn sie dann noch mit UMTS zurecht kommen wären sie eine sehr interessante Alternative zu einem Handy oder Smartphone mit UMTS, GSM und GPRS/HSCSD.
 

m.büttner

Mitglied
Hallo

interessant wird bestimmt auch die Mischung zwischen beiden Systemen. Da ergeben sich die tollsten neuen Möglichkeiten. Schön ist einfach dass das ein wachsender Markt ist und wir heute noch gar nicht genau wissen was wir in 5 Jahren in diesen Bereichen tun können.

Greetings.
 
Oben