• Liebe Community,
    Aufgrund des niedrigen Traffics im Forum haben wir uns dazu entschlossen, es nur noch im Lesemodus zu betreiben. Neue Kommentare sind also nicht mehr möglich, wohl aber das Lesen der bestehenden Foreninhalte als Archiv. Ihr könnt diesen Account auch auf unseren anderen Portalen (pcgameshardware.de, pcgames.de, buffed.de etc.) nutzen oder Euren Account löschen lassen. Wir bitten um euer Verständnis und danken euch für die vielen tollen Beiträge.“

Jan Ullrich von T-Mobile suspendiert

Hi,

Es traf mich wie ein Schock. Jan Ullrich wurde aufgrund von Dopingverdacht vom Team T-Mobile einen Tag vor der Tour de France suspendiert. Das ist natürlich ein Knaller. Außerdem wurde noch Oskar Sevilla und der Teamleiter Pevenage vom Team ausgeschlossen. Die aneren 57 Fahrer die ebenrfalls unter Verdacht stehen, gehen jedoch noch an den Start - was für ein Irrwitz.


:confused:
 

Thomas

Bekanntes Mitglied
Bastian Albert schrieb:
[...]Die aneren 57 Fahrer die ebenrfalls unter Verdacht stehen, gehen jedoch noch an den Start - was für ein Irrwitz.


:confused:

Ohne diese Fahrer würde das Team T-Mobile ja nicht an der Tour teilnehmen können und Jan Ullrich wurde deswegen suspendiert, weil er der bekannteste Fahrer in diesem Team ist. Ausserdem hat er ja sozusagen eine Vorgeschichte und ist deswegen nicht ganz unbelastet.
 

Caserborder

Neues Mitglied
Und die anderen 57 wurden auch suspendiert....
Außerdem ist laut Ex-Radprofis die Quote der Dopingfälle noch viel höher...
Teilweise nennen die Zahlen von 80-90%....
Das würd heißen das nur jeder 9 bzw 10 ohne Doping auskommt wie krass
 

cookieman

Bekanntes Mitglied
Wie in jedem Extremsport bleibt das wohl nicht aus. Der Druck ist groß. Soweit ich mich erinnere ist doch Louis Armstrong auch nicht ohne gefahren. Da war doc danach noch was........ überleg..
 

Thomas

Bekanntes Mitglied
cookieman schrieb:
Wie in jedem Extremsport bleibt das wohl nicht aus. Der Druck ist groß. Soweit ich mich erinnere ist doch Louis Armstrong auch nicht ohne gefahren. Da war doc danach noch was........ überleg..

Satchmo ist die Tour der France gefahren? SCNR :D

Nahezu jeder Gewinner der Tour der France wird gedopt sein. Der Unterschied wird wohl darin liegen nicht positiv getestet zu werden.
 

rinzewind

Aktives Mitglied
Man darf es halt nicht breit treten. Ich finde die Suspendierung aber richtig. Ist zwar schade, aber nur gerecht...!

Es sollte allgemein im Sport mal wieder tugendhafter zugehen und sich auf die guten alten Weisheiten besonnen werden...

z.B. den Olympischen Gedanken: Dabei sein ist alles! Wir spielen am WE bei nem Schoppenturnier mit. Und da geht's exakt nach diesem Motto. Ran und Spaß haben und dann - egal mit welchem Platz abgeschlossen - wieder heim!
 

Caserborder

Neues Mitglied
Bei Lance Armstrong war der Dopingtest immer positiv weil der Medikamente wegen sienem Krebsvorfall usw. nehmen musste...

Und auch Jan Ullrich nimmt immer eig. verbotene Mittel zum Beispiel diese Asmahsprays...
 
D

d.storm

Guest
Russischer Bier-Millionär lockt Jan Ullrich

Der Wirbel um Jan Ullrich nimmt kein Ende. Zwar hat der umstrittene Radprofi noch immer keine Profi-Lizenz für die neue Saison, dafür ist er scheinbar auf der Suche nach einem neuen Arbeitgeber fündig geworden. Laut der Kölner Boulevardzeitung "Express" verhandelt der Toursieger von 1997 derzeit mit dem zweitklassigen Team Tinkoff Credit Systems, das zuvor schon mit den Verpflichtungen von Ullrich-Freund Danilo Hondo und dem verurteilten Dopingsünder Tyler Hamilton für Furore gesorgt hatte. Nach Gerüchten bietet der russische Bier-Millionär Oleg Tinkow, der das Tinkoff-Team leitet , Ullrich 3,8 Millionen Euro Gage im Jahr. Ullrichs Manager Wolfgang Strohband wollte sich dazu nicht äußern: "Das sind Spekulationen, mehr will ich dazu nicht sagen."

Mehr lesen
 
D

d.storm

Guest
Ullrich beendet seine Karriere

Worüber in den vergangenen Tagen wild spekuliert wurde, ist nun Gewissheit: Jan Ullrich hat in Hamburg seine schillernde Karriere beendet. Damit geht für den 33-Jährigen in der Stadt, in der er Anfang der neunziger Jahre zum Radprofi reifte, auch alles zu Ende. "Man sollte auf die innere Stimme hören. Ich beende heute meine aktive Karriere", sagte Ullrich. Der Tour-de-France-Sieger von 1997 will in Zukunft für das zweitklassige Team Volksbank als Berater und Werbeträger tätig sein. "Für mich fängt das Leben jetzt erst richtig an", so Ullrich

Mehr lesen
 

Thomas

Bekanntes Mitglied
Dieser ganze Wirbel der seit zwei Tagen um den Radsport betrieben ist, was soll das? Jeder gibt sich momentan erstaunt und überrascht dass im Radsport gedopt wird. Meiner Meinung nach ist der ganze Sport davon durchdrungen, denn vorne mitfahren, oder gar einen Toursieg zu erreichen ist doch bei der aktuellen Leistungsdichte ohne Doping unmöglich.
Der Radsport hat seine Glaubwürdigkeit schon längst komplett verloren.
 

rinzewind

Aktives Mitglied
Dem ist wohl so! Da kann ich Thomas nur zustimmen. Mich interessiert das Ganze nicht die Bohne...

Aber über die Jahre hat sich da so viel angestaut, dass mich der Boom sogar gewundert hat! Aber was soll's... Ist eh egal. Die Leuts betrügen mehr sich selbst als sonstwen, nur merken sie das nicht!
 

cookieman

Bekanntes Mitglied
Irgendwann fällt es eben auf. Das ist der Erfolgsdruck den die Leute heutzutage ausgesetzt werden. Was haben die Sportler davon nichts. Das ist schon traurig.
 

mareike

Neues Mitglied
weiss ich auch nicht, vielleicht ist es gruppenzwang. jedenfalls ein echtes armutszeugnis für den sport.
 

Bumm Bumm

Aktives Mitglied
Daß im Radsport so viel Druck herrscht und daraufhin betrogen wird ist IMHO ein Kreislauf. Ständige gute Leistung erzeugt Erwartung. Um die zu erfüllen muß Doping her. Der Radsport (die Teamchefs) und die Sponsoren haben sich das alles selbst kaputtgemacht.

@rinzewind:
Wenn Ihr mit 11 Mann in ein anderes Dorf zum Fußball fahrt, habt Ihr keinen Leistungsdruck, wie ihn Profis haben. Klar, daß da niemand von Euch Steroide nimmt - ist immerhin auch nicht ungefährlich.

Obduktionen verstorbener Bodybuilder haben gezeigt, daß diese durch Einnahme von Steroiden oftmals viele Herzinfarkte hatten - im Alter von (AFAIK) nicht mal 35 Jahren.
 

DenSch

Mitglied
Hey aber jeder dopt...... da isses dann doch wieder gerecht eigentlich. Sollnse sich totdopen, dann is Ruhe im Schacht...
 

volvox2k1

Aktives Mitglied
Naja, wenns so wäre müssten sie jede Art von Drogen legalisieren.

Das IOC will ja auch Skateboarding Olympisch machen. Die Kommentare zur Dopingkontrolle von den Skatern waren göttlich: das müsse man anders regeln. "Bei uns findet dadurch ja keine Leistungssteigerung statt, eher im Gegenteil!" :pound:
 
Oben