• Liebe Community,
    Aufgrund des niedrigen Traffics im Forum haben wir uns dazu entschlossen, es nur noch im Lesemodus zu betreiben. Neue Kommentare sind also nicht mehr möglich, wohl aber das Lesen der bestehenden Foreninhalte als Archiv. Ihr könnt diesen Account auch auf unseren anderen Portalen (pcgameshardware.de, pcgames.de, buffed.de etc.) nutzen oder Euren Account löschen lassen. Wir bitten um euer Verständnis und danken euch für die vielen tollen Beiträge.“

iPhone 4S: Vodafone und O2 verkaufen iPhone 4S ohne SIM-Lock

M

Macianer

Guest
Naja, säxisch kann man doch schon beim hören kaum verstehen. Wie soll es dann geschrieben verständlicher sein?
 

ColorMe

Mitglied
@Macianer
Empfinde ich überhaupt nicht so. Da ist bayrisch, norddeutsch und der Kölner-Dialekt um einiges schwieriger. Aber Siri soll ja angeblich dazu lernen. Sicherlich kann man auch einfach Sprachmuster selbst hinzufügen bzw. einstellen was, wie, durch welche Aussage passieren soll. Witzig wird es dann bei den Extremen wie erzgebirgisch oder platt, um nur zwei Beispiele zu nennen. Aber im Englischen ist das ja nicht anders.
 
M

Macianer

Guest
Ja, was bayerisch (oder zumindest das, was typischerweise als bayerisch bezeichnet wird) und kölsch betrifft, stimme ich Dir zu.
Aber was bitte ist norddeutsch für ein Dialekt? Meinst Du hochdeutsch?
Und welches Plattdeutsch meinst Du? Schleswig-holsteiner Platt? hamburger Platt? Niedersachsenplatt? Missingsch?
 

ColorMe

Mitglied
Wenn du z.B. einen alteinsäßigen Hamburger mal zugehört hast, weißt du das gerade im Norden keineswegs Hochdeutsch gesprochen wird (Missingsch etc.). Ebenso Niederdeutsch etc.
Hochdeutsch ist ein Mythos der Deutschen welcher nur in seiner reinen Form nur in Schrift und nirgends in Sprache formuliert ist. Dies liegt einfach an der Vermischung der Dialekte, welche sich über Jahrzehnte hinweg ereignet hat. Selbst Städte welche für ihr gutes Deutsch bekannt waren (z.B. Hannover, Wolfsburg, Goettingen, Braunschweig) sprechen heute längst kein reines Hochdeutsch mehr. Das ist ja auch alles nicht schlimm. Viel schlimmer ist meiner Meinung nach der Zuwachs am sog. Neudeutsch. Wo Deutsche Begriffe einfach ersetzt werden obwohl es sie schon gibt. Aber so ist Kultur nun mal, sie verändert sich stetig.^^
 

TAZweb

Neues Mitglied
Macianer (Expert Handy Profi)
Naja, säxisch kann man doch schon beim hören kaum verstehen. Wie soll es dann geschrieben verständlicher sein?

Danke. Also ich versteh' mich sehr gut. Awr so sägssch blabbord ja och geenor mär. Dafür habe ich Meier Probleme im äußerstem Norden und Süden des Landes. Bin übrg. Leipziger und Dragon Dictation versteht mich.
:)
 

hammerhai7

Mitglied
Dialekte gibt es nicht nur im deutschen Sprachgebiet, also wird Apple bestimmt dran gedacht haben. Auch wenn sich keiner nen Zacken aus der Krone bricht, sollte er sich angewöhnen hochdeutsch, oder zumindest verständliches, zu sprechen.
 

bocadillo

Bekanntes Mitglied
taz

"Bin übrg. Leipziger und Dragon Dictation versteht mich. "

kaum zu glauben...aber heißt es nicht "Läibzscher" ;-)
 

TAZweb

Neues Mitglied
Leibdzschar!
Man hört diese Urdialekte wohl eher nur noch bei Älteren Semestern. (naja, manchmal auch bei perspektivlosen Jüngeren) aber die Zielgruppe spricht doch schon eher verständlich.
Ich kann mit übrigens gut vorstellen, das jeder hier sehr elegant sächseln kann, wenn er das will. :)
 

bocadillo

Bekanntes Mitglied
taz

Zur Info- bin Hesyer...oder Bayse ;-) Aber selbst unser Rhein Main Genuschel verstehen die meisten sprachhesteuerten Systeme( bis auf das der Hotline bei der Telekom ;-))
 

nohtz

Bekanntes Mitglied
die hatten mal inner benz E-klasse irgendein sparachgesteuerten schnickschnack getestet: hochdeutsch hat das ding nicht verstanden, aber das, was für die meisten (medien) als sächsisch wahrgenommen wird umso besser ;-)
 
Oben