• Liebe Community,
    Aufgrund des niedrigen Traffics im Forum haben wir uns dazu entschlossen, es nur noch im Lesemodus zu betreiben. Neue Kommentare sind also nicht mehr möglich, wohl aber das Lesen der bestehenden Foreninhalte als Archiv. Ihr könnt diesen Account auch auf unseren anderen Portalen (pcgameshardware.de, pcgames.de, buffed.de etc.) nutzen oder Euren Account löschen lassen. Wir bitten um euer Verständnis und danken euch für die vielen tollen Beiträge.“

iPad-Klasse: Österreichische Hauptschule setzt iPad als Lehrmittel ein

Apple Insider

Mitglied
Bitte korrigiert mich wenn ich mit meiner Einschätzung falsch liege ok?! Also ich finde das iPad ist eine geniale Erfindung und mir persönlich bringt das Teil einfach nur Fun!!! Aber ist es auch ein geeignetes Produkt für E-Learning? Ich denke nicht. Finde hier wäre ein Netbook die bessere alternative gewesen. Das bietet einfach mehr Möglichkeiten zum Beispiel im Bezug auf Anwenderprogramme usw.
 

sven89

Gesperrt
Nunja letztendlich kann man es sich drehen wie man will...es gibt wahrscheinlich auch genügend apps mit denen man den Unterricht gut erweitern kann z.b. Wie im Text beschrieben im Chemie Unterricht...es könnten vilt auch extra apps mit multiple choise fragen erstellt werden und es ist sehr einfach zu bedienen

Zum dauerhaften schreiben ist es natürlich nichts...

Ich finde den Einsatz mit dafür ausgelegter Software sehr sinnvoll
 

Apple Insider

Mitglied
Ok mit entsprechenden Apps ist es sicher was anderes. Dennoch halte ich das iPad für allgemein ein wenig zu verspielt um effektiv damit lernen zu konnen. Kenne es ja von mir selbst. Wollte mir schon die ganze Zeit mal ein paar Produktive Apps runterladen und wo bin ich gelandet?.. Genau, bei den HD Games und erstmal ne runde Zocken ;) Und jetzt stell dir das Teil mal in den Händen von ein paar Schülern vor. Könnte mir vorstellen das die alles mögliche damit machen nur nicht lernen ;)
 

sven89

Gesperrt
"spielend lernen"

es gibt studien die beweisen das jetzt junge leute deutlich mehr bücher mit solchen tablets lesen als in buchform...genau das könnte in der schule auch der fall sein

klar gibts auch genügend spiele, gespielt wird aber in der pause! einfach von 20 ipads den screen auf ein zentrales ipad gestreamt und schon hat der lehrer volle kontrolle
 

sven89

Gesperrt
oder mal so gesagt...es wird eine klasse zusammengestellt die mit in dieses projekt kommt

wenn jetzt leute 3 mal während des unterrichtes spielen oder was anderes machen werden sie von diesem projekt ausgeschlossen und dürfen wieder in eine normale klasse

na die werden sich doch freuen ;)
 

sven89

Gesperrt
zumal das ipad sogar den ganzen schultag überstehen würde ohne an die steckdose zu müssen

hätten sie solche "mega ultra starken boliden" wie das wotab, wäre nach 3 std betrieb schon schluss :D

ach und nochwas...man bräuchte vilt sogar keine apps, sondern einfach nur einen zentralen rechner der verschiedene internetseiten mit lernmaterial bereit stellt die für das ipad angepasst sind (gibts ja oft)

ich denke wenn man sich da noch weitere gedanken macht, steckt hinter dieser idee ordentlich potenzial! zumal die schulen die ganzen apple sachen sogar billiger bekommen
 

Das-Korn

Mitglied
Ist doch ne super Idee... können die Kinder in den Pausen mal anständig Tischtennis spielen.

Spaß bei Seite, ich halte von sowas gar nix, unabhängig davon ob es jetzt ein Apple Produkt ist oder von ireinem anderen Hersteller stammt.
 

SolidBadBoy

Neues Mitglied
sowas is doch voll unfair was wollen die mit den hauptschülern? Die gymnasiasten sollten mehr gefördert werden davon hätte man mehr -.-
 

RichCore

Mitglied
Man kann doch einfach den Kindern den Zugang zum App. Store verwähren in dem man ihnen nicht das Passwort gibt und die Einschränkungen aktiviert. So kann das Kind nur nutzen was der Lehrer installiert hat und das Internet.

@SolidBadBoy

Ja genau unterstützen wir die, die i.d.R. Schon reicher und klüger sind und die die arm und nicht so klug sind lässt man halt versauern -.-
 

sven89

Gesperrt
das internet wäre da schon wieder eher falsch am platz (es sei denn zu recherche zwecken)

aber was ich meinte basiert nur auf wlan mit einem server wo eigens erstellte seiten mit multiple choise fragen oder artikel zum lesen liegen

jedoch wäre da noch die möglichkeit das die kleinen kinder ihr tethring aktivieren und darüber ins inet gehen^^
 

DDD

Aktives Mitglied
Ob man davon was haltet oder nicht bleibt jeden selbst überlassen. Aber dafür ist es ja ein Projekt um rauszufinden ob es sinnvoll ist oder nicht. Und Hefte werden ja auch nicht komplett weggelassen. Was eher strittig ist sind natürlich die Summen die für sowas ausgegeben werden und wahrscheinlich der Steuerzahler zahlen muss. Aber ok als Deutscher können mir die Kosten bei diesem Projekt egal sein.
 
M

Macianer

Guest
@*DDD: <<Was eher strittig ist sind natürlich die Summen die für sowas ausgegeben werden und wahrscheinlich der Steuerzahler zahlen muss.>>
Wenn ich mal zusammenzähle, hat jedes meiner Kinder etwa 8 Schulbücher. Jedes kostet ± 25 €. Macht pro Schuljahr und Kind etwa 200 €. Hinzu kommen hunderte Fotokopien (à ca. 8-10 ct/Stck.), die schuljährlich pro Kind ausgeteilt werden. Für Bildungseinrichtungen dürften die Kosten für einen iPad so um etwa 350 € liegen.

Davon ausgehend denke ich, daß die Anschaffungskosten eines iPad sich über eingesparte andere Sachkosten nach etwa 12-18 Monaten amortisiert haben dürften.
 

DDD

Aktives Mitglied
Stimmt das hab ich nicht mit einberechnet. Ob die Kosten allerdings armortisiert werden bin ich eher Skeptisch weil auch gute Lernapps eventuell Geld Kosten. Aber klar man würde dan schon zu einer niedrigeren Kostenrechnung kommen. Wäre tatsächlich interessant eine genaue Kostenrechnung zu haben. Kosten IPad + einer geringeren Zahl von Heften und vielleicht auch Bücher gegen Hefte,Bücher und Kopien.
 

DDD

Aktives Mitglied
Den Kids werden die Kosten jedoch egal sein und kann mir auch vorstellen das es zum lernen anspornt auch wenn Dummheiten nicht ausgeschlossen sind. Ich denke mal das es auch nicht verkehrt wäre 2-3 Spiele zum installieren damit die ganze Sache lockerer wird und zu passender Zeit auch mal gezockt werden kann. z.b Nachmittags wenn die Konzentration nachlässt mal für 5 oder 10 Minuten.
 

eichyl

Mitglied
@RichCore

Was hat das mit reicher zu tun? Ich für meinen Teil habe Abitur und bin kurz vorm Diplom ich wüsste aber wenn mene Klassenkameraden/Komolitonen oder ich reicher wären als Hauptschüler...

Ich für meinen Teil finde es Schwachsinn! Sollte das Geld lieber in die Ausbildung für Lehrer gesteckt werden, die ist schlecht genug. Die Schulen und Schulbücher müssten erneuert werden, ordentliche Chemie/Bio/Physik-Kabinette für alle Schulen und ordentliche Sanitäre Anlagen und nicht für so einen Käse!
 

eichyl

Mitglied
@Macianer

Leider kosten eBooks genau soviel wie die gedruckte Variante, und nun? Zahlst für iPad + Bücher...

...Zumindest ist das bei Fachbüchern der Fall
 

Birk

Aktives Mitglied
@eichyl

Ganz meine Meinung.

1. Will man den Stoff satt aus Büchern vollständig durch das iPad vermitteln, wird es deutlich teuer und nicht billiger. Wird da iPad nur ergänzend eingesetzt, sind die Kosten soweiso extra.

Die Rechnung von Macianer ist eine komplette Milchmädchenrechnung.

2. Bisher haben nach meinem Wissen fast alle Studien und Versuche gezeigt, dass der Nutzen von computerunterstützem Lernen (ob iPad, normale Rechner, Lern-CD-ROMs, whatever) in keinem Verhältnis zu den Kosten stehen und oft sogar kontraproduktiv sind. Die Multimedialen Inhalte lenken eher ab. Ein Lehrer, der gut erklärt, unterstützt von einfachen schriftlichen Hilfsmittel ist am effektivsten.

Die Problematik ist ein wenig wie die des PowerPoint-Overkills in vielen Firmen. Die aufgemotzten Präsentationen, die mehr ablenken als unterstützen, bestimmt viele hier.

Die Erfahrung und alle Studien haben gezeigt:

Je schlichter ein Inhalt vermittelt wird, desto effektiver.

(Ein gutes Beispiel dafür ist die Sendung Alpha Centauri von Harald Lesch. )
 
Oben