• Liebe Community,
    Aufgrund des niedrigen Traffics im Forum haben wir uns dazu entschlossen, es nur noch im Lesemodus zu betreiben. Neue Kommentare sind also nicht mehr möglich, wohl aber das Lesen der bestehenden Foreninhalte als Archiv. Ihr könnt diesen Account auch auf unseren anderen Portalen (pcgameshardware.de, pcgames.de, buffed.de etc.) nutzen oder Euren Account löschen lassen. Wir bitten um euer Verständnis und danken euch für die vielen tollen Beiträge.“

iPad-Attacke: Acer-Chef keilt gegen Apple

AreaMobile Redaktion

areamobile.de
Nach seiner Tablet-Offensive gibt sich Acer angriffslustig. So angriffslustig, dass Unternehmenschef Gianfranco Lanci jetzt in einem Handelsblatt-Interview offen gegen Apple und sein iPad wettert. Das Gerät sei fast nur zum Konsumieren nutzbar und daher für produktives Arbeiten nicht die richtige Lösung. Aber damit nicht genug: den Erfolg von Apple erklärt er zu einem kurzlebigen Modetrend, dem die Leute gerade hinterher rennen.[...]

Lesen Sie den Beitrag: iPad-Attacke: Acer-Chef keilt gegen Apple auf AreaMobile.
 

ullumulu

Aktives Mitglied
Ist doch bekannt das Ipad und Iphone fast nur auf den Konsum und auf das "melken" der benutzer ausgelegt ist.

Vieles was bei Apple Geld kostet ist bei andern System kostenlos.(und Finanziert sich erfolgreich über Werbung)

Aber jetzt kommen wieder statistiken, wo gezeigt wird das Apple genauso billig ist.
 
Wo er Recht hat, hat er Recht.
Das iPad ist (wie die anderen iOS Geräte auch) in aller erster Linie ein Konsumgerät.
Daher spricht es mich auch absolut nicht an.
Das gleiche gilt allerdings für Android, mit dem man nicht sehr viel produktiver arbeiten kann.

Meiner Meinung nach muss sich das Tablet als Arbeitsgerät ohnehin erst noch beweisen.
Bislang halte ich den Formfaktor für überflüssig.
Es gibt nichts was ein Tablet mehr oder besser kann als ein Laptop.
Den einzigen Vorteil sehe ich in der erhöhten Portabilität.
 

Mahirrr

Neues Mitglied
Wow. Wie intelligent der Mann ist. Das iPad ist schon seit Monaten auf dem Markt und nach einer Zeit geht dann die Nachfrage zurück. Merkwürdig, verkauft Acer heute etwa immer noch genau so viele Acer Timelines von 2009 wie damals?
 

bocadillo

Bekanntes Mitglied
es hst nie einer bezweifelt daß das ipad ein konsumgerät ist- aber ist das grundsätulich schlimm???

mehr s die hälfte der user wird wohl nur konsumieren. das notebook kann für die meisten schlicht zuviel.

zum arbeiten nehm ich mein notebook- auf der couch und im urlau das tablet.

ein konsumgerätist für mich grundsätzlich nichts schlechtrs - und der einzige wirkliche sinn ei es tablets
 

DDD

Aktives Mitglied
Na dan soll er mal seine Windows Tablets auf dem Markt bringen. Die gehen bestimmt weg wie warme Semmeln.
 

Marketinghoschi

Aktives Mitglied
Der Acer-Mann soll mal nicht zu große Töne spucken. Die sollen mal erst mal was konkurrenzfähiges auf die Beine stellen. Bisher ist nur warme Luft rausgekommenund das was aktuell vorgestellt wurde ist erst mal noch nicht da und zweitens lächerlich. Apple als Modeerscheinung zu bezeichnen ist schon arg unrealistisch.
 

cgbln

Mitglied
Na ein bissle ist was dran, Tablets sind ein Modetrend. Die Geräte sind eher für den Spass unterwegs gedacht. Ich glaub aber nicht, das dieser Modetrend morgen vorbei ist. Zum Arbeiten unterwegs wäre für mich ein leistungsstarkes Netbook eher die erste Wahl. Das steht auch sicher auf einen kleinen wackligen Bistrotisch, bzw. den Klapptisch im Zug oder Flieger. Das Netbook hat meist auch eine wesentlich größere Festplatte und mehr Schnittstellen und zu dem eine Hardkey-Tastatur. Zugeklappt ist das Display gut geschützt und das Netbook passt genauso gut in die Tasche, wie ein Tablet und ist zudem preiswerter.
Über Acer kann ich auch meckern, Auf Windows 7 Upgrade für meinen Acer PC wartete ich von Anfang November 09 bis Ende Januar 2010,fast 3 Monate und der Ausstasch der mitgelieferten defekten Tastatur dauerte einen ganzen Monat !
Toller Service von Acer. Ich weis nicht, wie lang so etwas bei Apple dauert, Acer würde ich nicht wieder kaufen.
 

Picard

Neues Mitglied
Nun lieber Acer-Chef,
Apple hat das iPad genau deswegen entwickelt: ales reines simples Konsumiergerät. Sonst würde es ja auch den Sinn verlieren.
Das Apple aber jedem vorschreibt welche App für den Kunden sinnvoll ist oder nicht, finde ich genauso schei.e. Wie zuletzt bei 1-Radio-App. Mein Gott, wenn jemand eine Taschenlampe- oder Furz-App haben möchte, ist rein allein seine Sache.
Wie auch immer, viele TOP-Manager tun sich halt mit der neuen Geräteklasse sehr schwer. Ihnen fehlt noch der große Blick auf die Konsumentenpsyche.
My2Cents -Picard
 

Picard

Neues Mitglied
Und ein Modetrend ist mit Sicherheit nicht. Sonst hätte Acer einfach auf die Entwicklung/Produktion eigener Tablets verzichten können. Wir setzen iPads und mittlerweile auch Galaxy-Tabs z.B. hin und wieder bei Meetings, Kundenpräsentationen oder bei Pitches ein. Unsere Kunden zumindest sind begeistert, weil es so simpel ist.
Wie auch immer, eines hat der Typ erreicht, jetzt wird über Acer geredet...
Picard
 

nohtz

Bekanntes Mitglied
naja, modeerscheinung hin oder her, vielleicht sollte man erst grosse reden schwingen, wenn man den hammer schon "dabei" hat.
im ankündigen von irgendwelchen sachen sind leider alle ganz gross
 
M

Macianer

Guest
Lustig. Daß es eine kurzlebige Modeerscheinung bleiben wird, hat Ende 2007/Anfang 2008 auch Olli-Pekka Kallasvuo auch für das iPhone prognostiziert …… und ist damit bekanntlich einer drastischen Fehleinschätzung erlegen - mit dramatischen Folgen für das zu jener Zeit von ihm geleitete Unternehmen.

Daß nun der Acer-CEO gegen das iPad ätzt, ist in Anbetracht eines rapide einbrechenden Netbook-Marktes und der Tatsache, daß Acer dem iPad technisch noch nicht wirklich etwas entgegenzusetzen hat, nur allzu verständlich und es gehört sogar zu seinen Aufgaben als CEO. Mit anderen Worten: ein ganz normaler Vorgang. - Wozu also die Aufregung ?
 

Birk

Aktives Mitglied
1. Das Gerät sei fast nur zum Konsumieren von Inhalten nutzbar und daher für produktives Arbeiten nicht die richtige Lösung.

Richtig. Das bestreitet ja auch niemand, oder?

2. Aber damit nicht genug: den Erfolg von Apple erklärt er zu einem kurzlebigen Modetrend, dem die Leute gerade hinterher rennen.

Falsch. Sehr viele Leute wollen nur konsumieren oder zumindest zeitweise nur konsumieren. Der Trend wird sich eher noch verstärken.

3. Apple hat bisweilen die Einstellung, den Menschen erzählen zu müssen, was sie zu tun haben. Dabei können sie sehr gut selbst entscheiden, was für sie das richtige ist.

Richtig. Aber viele Menschen haben wohl für sich selbst entschieden, dass sie nicht selber entscheiden wollen. Lustiges Paradox. :)

> ein ganz normaler Vorgang

Sagt ja niemand, dass es unnormal ist. Peinlich sind solche durchschaubare Manöver trotzdem.

Damit reiht sich Lanci in die Linie von Steve Ballmer (iPhone taugt nichts) und Steve Jobs (7 Zoll Tablets sind Dead on Arrival). Irgendwie sticht Google da positiv hervor. Oder hat Eric Schmidt auch schon solche Perlen der Peinlichkeit gebracht?
 

sven89

Gesperrt
das geilste ist aber immernoch das er behauptet apple sachen wären modetrends und selbst machen sie es wesentlich später auch nach :D

die logik muss erstmal einer verstehen...

ich bin eher mal auf die tests der mächtigen acer tablets gespannt!

@birk

"Richtig. Aber viele Menschen haben wohl für sich selbst entschieden, dass sie nicht selber entscheiden wollen. "

nunja so könnte man es auch schreiben...man muss halt selbst entscheiden ob man damit leben kann was apple tut, wenn nicht gibts ja genügend ausweichmöglichkeiten wenn man gewisse kompromisse eingeht...und nein ich werde die kompromisse jetzt sicher nicht auflisten...!
 

NewPhone

Aktives Mitglied
"Irgendwie sticht Google da positiv hervor. Oder hat Eric Schmidt auch schon solche Perlen der Peinlichkeit gebracht?" (Birk)

Perlen der Peinlichkeit habe ich von ihm nicht direkt im Ohr, dafür aber Erschreckendes (dagegen ist Jobs' App-Kontrollwahl fast niedlich):

Eric Schmidt im Sommer 2010: "Um eine "autonome Suche" zu ermöglichen, sei es nötig, die Interessen der Nutzer herauszufinden und dafür etwa auch ihre E-Mails heranzuziehen. Es gehe zunächst darum herauszufinden, was jemand gerade tue. Im zweiten Schritt "machen wir dann Vorschläge, was Sie als nächstes machen sollten". [...] Dafür baue man eine Art technisches Ökosystem auf, das Lokalisierungsdaten über Android-Smartphones genauso umfasse wie das über den eigenen Chrome-Browser preisgegebene Surfverhalten oder künftig das Nutzungsverhalten beim Fernsehschauen mit Google TV."
(http://www.heise.de/newsticker/meldung/Google-Chef-baut-auf-das-personalisierte-und-autonome-Internet-1074544.html)

"Apple hat bisweilen die Einstellung, den Menschen erzählen zu müssen, was sie zu tun haben." (Birk)

"machen wir dann Vorschläge, was Sie als nächstes machen sollten" (Schmidt) und vor allem die dafür eingesetzten Mittel (siehe Zitat) finde ich auch nicht ohne. Da lohnt sich wenigsten mal ein Orwell-Vergleich!
 
C

chh2807

Guest
1. Also erstmal kann man sagen das der Chef vom 2. größten PC Hersteller der Welt mit Sicherheit das Recht hat sich eine große Klappe erlauben zu dürfen. Acer ist ja nicht umsonst so erfolgreich mit seinen Produkten.

2. Das Apple zur Zeit eine Modeerscheinung ist, steht ja wohl außer Frage. Das aber jeder Trend irgendwann zu Ende ist weiß auch jeder Mensch mit ein wenig Lebenserfahrung. Wer hätte denn vor 10 Jahren damit gerechnet das die "Hinterhofklitsche" Google mal Yahoo so weit abhängt? Oder wer hätte vor 5 Jahren gedacht das Nokia im Smartphonemarkt mal hinterher hinkt? Wer hätte vor 15 Jahren gedacht das Motorolla mal vor der Aufspaltung steht?
Das ist nun mal der Lauf der Dinge und damit erzählt der Typ ja nichts neues. In ein paar Jahren wird auch der Apple Trend wieder vorbei sein. Thats Life ;-)
 

bocadillo

Bekanntes Mitglied
naja- ob die marke " apple" jetzt eine modeerscgeinung ist wage uch zu bezweifeln- dafür ist die akzeptanz beim kunden zu hoch und die kasse zu gut gefüllt. auch aast apple nicht so mit seinem kapital wie z.b. motorola, so daß die " modeerscheinung"
nicht so schnell vorbei sein witd.

klar - alles ist endlich-das wird auch irgendwann apple treffen-aber ob das unbedingt vor acer / asus uns co passiert wird uns die zukunft weisen.

stückzahl ist nicht alles- fürs überleben sind betriebswirtschaftliche faktoren wichtiger- und da ist apple zur zeit mit sicherheit am gesündesten.
 

Birk

Aktives Mitglied
@NewPhone
>> Apple hat bisweilen die Einstellung, den Menschen erzählen
>> zu müssen, was sie zu tun haben." (Birk)

Hey, dass habe doch ich selber nur zitiert. Das Zitat war vom Acer-Chef. Aber egal, ich finde es ja nicht ganz falsch.

Zu Googles "orwellschsen Fantasien" (wie war das noch mit dem Ablenken vom Thema ;-) gebe ich Dir im Grunde recht. Wirkt schon recht "bedrohlich" was sich Schmidt so zusammenreimt, aber ich dieses "Mitbewerber-Bashing" wie von Jobs, Ballmer, Lanci und Co. habe ich bei Google noch nicht mitbekommen. Darauf wollte ich hinaus.
 
Oben