Internet-Tablet Nokia RX51: N810-Nachfolger mit Mobilfunk-Verbindung

A

Anonymous

Guest
Ich habe mich schon immer für diese Internet-Tabletts interessiert und gehofft
das man damit telefonieren kann.
Ein kleineres Netbook kann ich mir nicht
vorstellen und für e'Mail, Blogs oder Handy TV ist es doch perfekt.
 
A

Anonymous

Guest
Leute, das ist das Anfang des Jahres als Gerücht angekündigte N900. Damals hieß
es noch, dass mit dem Gerät sehrwohl telefoniert werden kann und darauf hoffe
ich auch jetzt noch.

Maemo ist der erste Ansatz Nokias ein von Grund auf für
die Fingerbedienung gestaltetes OS auf mobile Endgeräte (Telefone) zu bringen.
Damals war auch von kapazitiven Displays und Multitouch die Rede.

Ich bin
sehr gespannt ob Nokia jetzt endlich seine Hausaufgaben macht und das erste
wirklich wettbewerbsfähige smart phone bringt. Vieles wird hier von der Qualität
des OS und der Verfügbarkeit von Zusatzsoftware abhängen. Da Maemo aber sehr
stark auf Linux basiert gäbe es dafür bereits eine breite Basis.

Auch
interessant fand ich die Meldung, dass Firefox 3.5 mit all seinen Features
(Flash/Java) auf Maemo 5 laufen soll.

Alles in allem sehr interessant. Hier
nochmal des Datenblatt des damals noch N900 genannten
Geräts:

http://www.areamobile.de/datenblatt/Nokia_N900/1679_0.html
 
B

blubb0r

Guest
Auf einem von den Bildern ist auf der Rückseite des Gerätes der Schriftzug "ARM
Cortex A8 / 32GB" zu erkennen. Also könnte das Grücht mit dem OMAP3 schon hin
kommen. ;)
 
A

Anonymous

Guest
so ein Quark!
wenn man damit nicht ttelefonieren könnte, wozu dann das Loch
links in der Mitte?!
 
M

Maomao

Guest
@fuzzy
nur weil Maemo einen LinuxKernel hat , heißt das nicht daß man da
Android,WebOS,Ubuntu,Debian etc benutzen kann.
Die Distris sind inkompatibel
zueinander und haben so gut wie nichts miteinander gemein. Für jede Distri
müssen eigens Programme geschrieben werden.
 
A

Anonymous

Guest
Im Verhältnis zum Display empfinde ich die Tastatur als viel zu klein. Drei
Reihen, beim Touch Pro 2 sind´s fünf! Gut, eigene Zahlentasten sind nicht
zwingend erforderlich, aber wenigstens etwas Abstand der untersten
Buchstabenreihe zum Gehäuserand.
 
M

man man man

Guest
Das Display hat nur 3,5''.

Das kommt davon, wenn hier jeder von jedem
abschreibt!
 
D

Der C

Guest
Sehr schön für Linuxer - man muss nur noch etwas warten für ungeahnte
möglichkeiten auf einem
Handy:
http://www.heise.de/newsticker/Bericht-Nokia-rueckt-von-Symbian-ab/meldu
ng/143325

Maomao:
Quatsch. Debian-Binaries kann man auch unter Ubuntu im
algemmeinen verwenden. Voraussetzung sind das nutzen von Standard-Bibliotheken
oder welchen die man nachinstallieren kann. Bei den meisten Linux-Distris kein
Problem. Bei Open-Source-Paketen braucht man nur die Source-Version zu laden,
Compilieren und los geht's auf allen LINUX-Systemen. Zu den gehört
selbstverständlich ANDROID NICHT, weil google nur den Linux-Ansatz geklaut hat
und eigene Java-Programme geschrieben hat, um die Open-Source-Lizenz zu umgehen.
 
Oben