• Liebe Community,
    Aufgrund des niedrigen Traffics im Forum haben wir uns dazu entschlossen, es nur noch im Lesemodus zu betreiben. Neue Kommentare sind also nicht mehr möglich, wohl aber das Lesen der bestehenden Foreninhalte als Archiv. Ihr könnt diesen Account auch auf unseren anderen Portalen (pcgameshardware.de, pcgames.de, buffed.de etc.) nutzen oder Euren Account löschen lassen. Wir bitten um euer Verständnis und danken euch für die vielen tollen Beiträge.“

Internet kostenlos mit primacall

AreaMobile Redaktion

areamobile.de
Mit primacall kann man im Internet kostenlos surfen. Neukunden können den Surfstick-Tarif drei Monate unverbindlich testen, die Grundgebühr beträgt im Testzeitraum 0,00 Euro. Die mobile Internet-Flatrate bietet unbegrenzten Datentransfer und ermöglicht unterwegs Internet kostenlos auf dem Laptop.[...]

Lesen Sie den Beitrag: Internet kostenlos mit primacall auf AreaMobile.
 
A

Anonymous

Guest
Wer 35 ocken im Monat abdrückt der surft nicht kostenlos. Überhaupt lasst ihr euch alle verarschen in Deutschland. Hier wo ich wohne kostet der selbe spass 10euro und ist auch noch schneller. Übrigens auf pepaidbasis und mit 25 prozent mwst.
 
A

Anonymous

Guest
da hol ich mir doch lieber gleich ein subventioniertes handy mit inet flat kommt billiger
 
A

Anonymous

Guest
Primacall - Unlauterer Wettbewerb - Strafanzeige

Willensmängel bei Vertrag - Keine Zahlung
Auch in unserem Fall hat Primacall uns mehrfach kontaktiert; man hat
sich letztlich dahingehend geeinigt, Unterlagen zu erhalten.
Natürlich kam die Auftragsbestätigung (einige Tage
zurückdatiert). Mit Einschreiben wurd der Firma mitgeteilt, dass
aufgrund Willensmangel nie ein Vertrag zustande kam, somit im
eigentlichen Sinne auch die Rücktrittsfrist von 7 Tagen
irrelevant ist. Natürlich hat dies Primacall nicht interessiert,
und obwohl die Swisscom vorab klar informiert wurde, dass keine
Umschaltung zum Pre-select von Primacall gewünscht ist, ist vor
einigen Tagen das Pre-select Angebot von Primacall aufgeschaltet
wurden. Mittels CSP Formular habe ich nun die Swisscom ersucht, die
Aufschaltung rückgängig zu machen. Natürlich wird uns
Primacall Rechnungen senden, uns mahnen und ev. betreiben. Dann wird
innerhalb von 7 Tagen Rechtsvorschlag erhoben (bewirkt das Betreibung
gestoppt wird) und es bleibt dann dem Gläubiger, sprich Primcall,
überlassen, ihren Rechtsanspruch vor Gericht einzufordern. Sollte
es soweit kommen, so freue ich mich darauf. Denn die rechtliche
Grundlage, auf welcher Primacall operiert, ist sehr dünn. Fazit:
Letztlich ist es eine ökonomische Frage, denn meiner Ansicht nach
gibt es zuviele Menschen, die sich durch Mahnungen etc. beeindrucken
lassen (obwohl sie ungerechtfertigt behandelt wurden) und in den
saueren Apfel beissen und bezahlen. Nur deshalb lohnt sich für
Primacall das Geschäft. Somit: Je weniger bezahlen, desto weniger
Sinn macht das Geschäft für Primacall.
 
Oben