• Liebe Community,
    Aufgrund des niedrigen Traffics im Forum haben wir uns dazu entschlossen, es nur noch im Lesemodus zu betreiben. Neue Kommentare sind also nicht mehr möglich, wohl aber das Lesen der bestehenden Foreninhalte als Archiv. Ihr könnt diesen Account auch auf unseren anderen Portalen (pcgameshardware.de, pcgames.de, buffed.de etc.) nutzen oder Euren Account löschen lassen. Wir bitten um euer Verständnis und danken euch für die vielen tollen Beiträge.“

IFA 2014: Nokia Lumia 830, Lumia 730 und Lumia 735 greifen die Mittelklasse an

pixelflicker

Bekanntes Mitglied
Oh ja, wem sagst du das...

Mein problem aktuell ist: Da Apple keinerlei Sicherheitsmechanismen unter iOS zulässt, die in Unternehmen Standard sind, nutzen wir eine Selbstbaulösung. Wir haben also eine App in dieser ein Browser läuft. Diese App Authentisiert den User dann und in dem eingebauten Browser läuft dann die Website. Wie aus deinem Artikel schon hervor geht, natürlich in einer sehr reduzierten Leistung. Das ist ganz toll, zumal die schlechte Leistung dann natürlich auf den Entwickler zurückfällt und nicht auf Apple, denn im Safari läuft ja alles gut, warum solls also daran liegen?
 
H

Heisenberg

Guest
Haha, ja ich kenne so ein Gebastel. :D Richtig frustierend ist es dann immer, den Nutzern (oder auch dem Chef...) zu erklären, warum das so langsam ist, so kompliziert zu bedienen oder so lange gebraucht hat. ;)

> Da Apple keinerlei Sicherheitsmechanismen unter iOS zulässt, die in Unternehmen Standard sind,
Mal aus Interesse: Welche sind denn das konkret?
 

pixelflicker

Bekanntes Mitglied
Bei uns läuft alles über PKI-Karten und Zertifikate. Das geht beim iPad nicht. Jetzt gibts zwar einen Kartenleser, den man anschließen kann, aber keine Möglichkeit die Anmeldung des iPad damit umzusetzen, nicht mal die Möglichkeit ein kleines Plugin für Safari zu basteln. Stattdessen muss es eine eigene App sein und die kann dann halt nur die eingeschränkte Engine nutzen und auch nicht ins System integriert werden (z.B. Lesezeichen setzen usw. wie bei Safari müsste alles extra implementiert werden). Das ist nervig.

Dabei entsteht auch ein ganz neues Problem: Es gibt keine Möglichkeiten des Debuggings. Wenn man Safari nutzt gibts eine Krückenlösung, dafür muss man am iPad einen Mac anschließen und dann über diesen eine Debugging-Verbindung aufbauen. Man kann in Safari nicht mal in den Quelltext einer Webseite reinschauen.

Sorry, bin da gerade ein bisschen geladen. Als Entwickler hat man es bei Apple wirklich nicht leicht. Wenn man aber Kritik fallen lässt, stürzen sich die Geier auf einen.
 
Oben