• Liebe Community,
    Aufgrund des niedrigen Traffics im Forum haben wir uns dazu entschlossen, es nur noch im Lesemodus zu betreiben. Neue Kommentare sind also nicht mehr möglich, wohl aber das Lesen der bestehenden Foreninhalte als Archiv. Im Rahmen des Datenschutzes werden eure Accounts in den nächsten 90 Tagen gelöscht, wenn sie ausschließlich auf Areamobile.de genutzt wurden – ausgenommen ist die Nutzung auf unseren anderen Portalen (pcgameshardware.de, pcgames.de, buffed.de etc.), deren Foren natürlich weiterhin zur Verfügung stehen. Wir bitten um euer Verständnis und danken euch für die vielen tollen Beiträge.“

Huawei MediaPad M2 - Erfahrungsbericht

ineffable

Neues Mitglied
Den zweiten Erfahrungsbericht schreibe ich nach mehreren Wochen mit dem MediaPad M2 16GB WLAN. Ich brauchte es zum Surfen, für Filme und Serien und als mobiles Display für Fotos, da mein Laptop 3,5 Klio wiegt und den will ich z.B. bei Nachtshootings nicht mitschleppen :D Die Analyse mache ich nach den Stichpunkten vom letzten Bericht (über das GX8). Spoiler: angesichst der Preisklasse ist es erstaunlich gut!

1. Verarbeitung.
Hier hat man nichts gespart. Das MediaPad M2 folgt die Smartphones der Firma mit seinem Metallgehause. Es wirkt hochwertig und massiv, obwohl es nicht schwerer als seine Konkurrente ist. Da das Gehäuse von einem Stück Aluminium geschnitten wurde, hat man auch hier keinen Zugriff hinter dem Rücken. Das heißt aber auch, dass man kein Quitschen wegen beweglicher Teile kriegt, was für mich ein Vorteil ist. Eine Hülle wäre angesichts der Fläche der Rückenseite empfehlenswert.

Notiz: aus eingener Erfahrung (nicht mit diesem Tablet) würde ich allerdings davor warnen, dass Sandkörner relativ leicht in der Hülle gesammelt werden, wenn das Gerät draußen benutzt wird, und danach das Display zerkratzen. Das passiert, weil der Sand am meisten Quarz enthält und der Quarz härter als Glas ist (auch als Gorilla Glas).

2. Ergonomie.
Viel kann ich dazu eingentlich nicht sagen. Das Tablet ist leicht zu bedienen, die Knöpfe sind gut platziert und klicken sehr gut. Wichtig ist noch zu merken, dass das MediaPad M2 8.0 keine Home-Taste und keinen Fingerabdrucksensor hat. Das findet man beim MediaPad M2 10.0. Für mich ist der Mangel an Fingerabdrucksensor allerdings ein Vorteil in diesem Fall, weil ich den am Tablet nicht brauche, bzw. nicht gezwungen bin, dafür zu bezahlen :)

3. Display.
Das Display ist sehr gut. Im Tageslicht hatte ich gar keine Probleme das Tablet zu benutzen. Weiter habe ich oben erwähnt, dass ich das Tablet auch als Display brauchte. Es hat den Job schon einmal erledigt und mit den Farben und dem Kontrast bin ich sehr zufrieden. Mehrere Shootings kommen ab Mai, da ich hauptsächlicht die Milchstraße fotografiere. Da es nicht besonders bequem ist, die microSD Karte immer zu wechseln, kann man alternativ einen OTG SD-Adapter kaufen und SD-Karte von der Kamera direkt ins Tablet stecken. Das spart viel Zeit. Weiter hatte ich keine Probleme mit der PlayMemories App von Sony und konnte das Tablet mit meiner Sony A5100 verbinden :)

4. Leistung.
Im MediaPad M2 findet man den Kirin 930 mit 3GB RAM. Infolgedessen waren alle Apps bis auf die schwersten Spiele kein Problem. Die FullHD-Videos laufen flüssig, egal ob sie von der Youtube App oder von der SD-Karte kommen. Mit Chrome surft man angenehm und ohne Verzögerung, andere Browser habe ich nicht probiert. DWG-Dateien werden auch sehr gut behandelt, es dauert nur ein bisschen, wenn man größere Zeichnungen lädt.

5. Verbindung.
Da ich die WLAN-Version habe, kann ich leider nichts zu den LTE-Fähigkeiten vom M2 sagen. Das WLAN funktioniert aber in Ordnung. Die Bluetooth-Verbindung ist auch sehr gut.

6. Akku.
Die Akkulaufzeit vom MediaPad M2 hat mich wirklich überrascht. Positiv :) Der Akku ist nicht besonders groß - 4800mAh. Das Power Management ist allerdings ausgezeichnet und sichert mindestens 2 Tage Betriebsdauer bei relativ intensiver Verwendung. Wenn ich das Tablet nur ab und zu für Facebook, Instagram und Foren benutze, kriege ich 3,5-4 Tage und wenn ich das Tablet fast vergesse (ist mir einmal passiert), ist es am 7. Tag gestorben.

Fazit: Ich habe fürs Tablet 280€ ausgegeben, derzeit ist es ein bisschen billiger. Um diesen Preis erwartete ich irgendwelche Schwächen in der Verarbeitung oder in der Leistungs, da seine Konkurrente wesentlich teurer sind. Das ist aber nicht der Fall und nach kurzer Zeit habe ich mich entschieden, dass ich das Tablet behalte (es war ein Onlinekauf, bzw. konnte ich es ohne Grund zurückschicken). Für Gamers ist es nicht geeignet, für alle anderen wäre es mehr als genug :)
 
Oben