• Liebe Community,
    Aufgrund des niedrigen Traffics im Forum haben wir uns dazu entschlossen, es nur noch im Lesemodus zu betreiben. Neue Kommentare sind also nicht mehr möglich, wohl aber das Lesen der bestehenden Foreninhalte als Archiv. Im Rahmen des Datenschutzes werden eure Accounts in den nächsten 90 Tagen gelöscht, wenn sie ausschließlich auf Areamobile.de genutzt wurden – ausgenommen ist die Nutzung auf unseren anderen Portalen (pcgameshardware.de, pcgames.de, buffed.de etc.), deren Foren natürlich weiterhin zur Verfügung stehen. Wir bitten um euer Verständnis und danken euch für die vielen tollen Beiträge.“

Huawei-Handelsembargo: Alternative für Google Maps ist gefunden

David Wagner

Mitglied
Jetzt ist Deine Meinung zu Huawei-Handelsembargo: Alternative für Google Maps ist gefunden gefragt.

Bitte beachtet: Der Kommentarbereich wird gemäß der Forenregeln moderiert.

Hier geht es zum Artikel
 

Fritz_The_Cat

Bekanntes Mitglied
Soso, TomTom soll also für Google Maps einspringen. So weit ich weiß, ist TomTom zwar eine niederländische Firma aber mit Zweigniederlassung / Tochterfirma auch in USA. Da wird es also spannend, wie lange es dauern wird, bis die US-Regierung gegen einen aus ihrer Sicht Embargo-Brecher vorgehen wird.…
 

Hubelix

Mitglied
@Gandalf
Huawei darf nur mit amerikanischen Firmen zusammenarbeiten wenn diese eine Lizenz haben. Dies gilt derzeit wenn min. 75% der lizensierten Leistung / Technik in den USA geschaffen wurde. Beispielsweise die genutzte Technik von ARM fällt nicht unter diese 75% Grenze weswegen die auch uneingeschränkt mit Huawei weiterarbeiten dürfen. Die USA hatten zuletzt überlegt diese Grenze der in den USA generierten Techniken / Patente etc auf 90% hoch zu schrauben. Der Plan dürfte aber mit dem ersten Teil des Handelsabkommens gestorben sein.

Bei Erzeugnissen wie ICs, Software oder Patentabkommen ist diese Grenze noch einfach zu ziehen. Anders sieht es aus wenn unendgeltlich Software im Store angeboten wird wie beispielsweise bei Facebook, WhatsApp, Instagram etc. Wenn, dann wird Werbung direkt in der App geschaltet aber sicher nicht über Huawei abgerechnet werden. Beispielsweise Booking.com , als Konzern beheimatet in den USA, war nonstop in der Huawei App Gallery gelistet. Die hat das Embargo anscheinend gar nicht betroffen.

Da Amazon über sein App verkauft, dürfte das natürlich interessant sein in wie weit die Überhaupt an Apple oder Google eine Umsatzbeteiligung zahlen. Ähnliches dürfte aber dann bei Huawei gelten wenn diese die Amazon App in der AppGallery anbieten sollen. Bekäme Huawei einen Umsatzanteil wäre das sicher kritisch. Allerdings hat die Produktpalette von vielen ausländsichen Tochtergesellschaften nicht viel mit Amazon-US zu tun, die Rechenzentren sind auch auf alle Kontinenten verteilt. In wie weit die also betroffen wären von der 75% Regel ist höchst fraglich.

Da TomTom eine niederländische Firma ist, dort auch die meisten Entwickler arbeiten und das KnowHow als Basis für die Lizensierung gewonnen wird, kann die USA da derzeit jedenfalls nicht viel machen. Europäischen Firmen zu untersagen mit Huawei zu arbeiten wäre eine politische Dimension epischen Ausmaßes. Und vor allem aufgrund des bevorstehenden nächsten Handelsdeals mit China ziemlich unwahrscheinlich.

Also nach dem Stand der aktuellen Faktenlage kannste den Unsinn meines Vorschreibers getrost vergessen.
 

IchBinNichtAreamobile.de

Bekanntes Mitglied
@FTC: Sofern die 75%-Regel stimmt, die auch AM an anderer Stelle schon aufgegriffen hat, dürfte Hubelix grundsätzlich recht haben. TomTom ist nach dieser Regel sicher nicht sanktionierbar.
 
Oben