• Liebe Community,
    Aufgrund des niedrigen Traffics im Forum haben wir uns dazu entschlossen, es nur noch im Lesemodus zu betreiben. Neue Kommentare sind also nicht mehr möglich, wohl aber das Lesen der bestehenden Foreninhalte als Archiv. Im Rahmen des Datenschutzes werden eure Accounts in den nächsten 90 Tagen gelöscht, wenn sie ausschließlich auf Areamobile.de genutzt wurden – ausgenommen ist die Nutzung auf unseren anderen Portalen (pcgameshardware.de, pcgames.de, buffed.de etc.), deren Foren natürlich weiterhin zur Verfügung stehen. Wir bitten um euer Verständnis und danken euch für die vielen tollen Beiträge.“

HTC droht wieder Verkaufsstopp für UMTS-Smartphones

Quirky.

Mitglied
Tja wenn man Patente von anderen benutzt zahlt man Lizenzen das ist so üblich,
welche Patente man selber besitzt weiß ja wohl jede Firma selber.

Wer aber
Patente anderer verletzt, Musik oder Videos klaut und damit gewerblich Gewinn
erzielen möchte ist ein Dieb, er kann ja Rechte oder Lizenzen erwerben um eine
weiße Weste zu bekommen..
 

dragon-tmd

Mitglied
SOFERN das entsprechende Patent wirklich verletzt wird. Die "Klage" gegen
Nokia läuft schon seit Jahren (ins Leere).

Abwarten und Tee trinken, so hat
HTC jedenfalls einen triftigen Grund, die Verspätungen der neuen Modelle zu
"entschuldigen" ;-)
 
A

Anonymous

Guest
@ Quirky

So leicht ist es leider nicht. Wie schon dragon-tmd schrieb steht in
Frage ob die Patente rechtkräftig sind oder nicht.

Ohne genaues zu wissen,
finde ich aber die Firma IP Com sehr mysteriös. Im Internet findet man fast nix.
Nur das sie zu einem Hedgefond oder ähnlichem Gehören. Also kann man bezweifeln,
dass es um den Schutz von Wissen geht. Den geht es bloß um Gewinnmaximierung auf
kosten anderer. Hoffe das Gericht entscheidet pro HTC. Ansonsten sind dann alle
anderen Handyhersteller dran.
 
A

Anonymous

Guest
Jedem geht es doch nur um Gewinnmaximierung. Was denn sonst? Wenn denen die
Patente gehören, müssen die Nutzer dieser auch dafür zahlen. Punkt.
 

TheFurious

Neues Mitglied
Der Witz an der Sache ist ja, dass die Fa. IPCom nur ein Verweter ist. Also eine
Firma die den lieben langen Tag nichts anderes macht als Patente andere Firmen
aufkaufen um zu schauen, wer denn die Patente verletzt. Daraus wird dann Profit
geschlagen. Sowas finde ich unter aller Kanone. Das Unternehmen ist völlig
Branchenfremd und verlangt Forderungen, die keiner mit gesundem
Betriebswirtschaftlichen Verstand zahlen würde. Ich denke nicht, dass HTC ein
Firma ist, die absichtlich Patente verletzt. Es gibt immer Mittel und Wege sich
außerhalb der Gerichte zu einigen (siehe Apple-Google, Apple-Palm, Apple-Cisco)


Des weiteren kann es auch sein, dass die Patente schon längst Ihre
Gültigkeit verloren haben. Immerhin sind es ewig alte Bosch Patente.
 

Quirky.

Mitglied
Wenn ihr glaubt Patente wachsen auf den Bäumen dann irrt ihr euch, da stehen
Menschen Forscher > Erfinder und Firmen dahinter und die wollen Geld für ihre
Erfindungen wie ein Musiker für seine Musik. Oder arbeitet ihr umsonst nur aus
Spaß und Dollerei ?

Patentverwerter kaufen die Patente und geben den Firmen
oder Erfindern dafür Geld um zu Leben oder weitere Erfindungen zu finanzieren.
 
A

Anonymous

Guest
@Quirky
jaja Spar dir die Belehrungen.
Bosch hatte 2007(glaube ich) bereits
die Patente an IPcom Verkauft und damit die Entwicklungskosten mehr oder weniger
wieder eingefahren. Was jetzt IPCom damit macht ist eben schmarotzen denn nur zu
diesem Zweck hat sich IPCom dieses Patent erworben. Es wäre also sicher eine
Wohltat an alle wenn solche Parasiten vom Markt verschwinden, dann bleibt mehr
Geld in den Hersteller Firmen für die Entwicklung anstatt sie in die gierigen
Schlünder von Hedgefonts zu stopfen.
 
N

Nachdenker

Guest
Wenn sich jetzt mal ALLE Hersteller an einen Tisch setzen würden, hätten wir in
drei Monaten einen neuen Standard.Und komm mir jetzt keiner mit eventuellen
Umsetzungsproblemen, denn alle Hersteller haben ihre "UMTS-Spezis". Geht
Ruckzuck, wenn man sie lässt.
Und die Netzbetreiber MÜSSTEN schnell reagieren,
diesen neuen Standard in ihre Systeme einzubinden. -
Dafür müssten sich aber
wirklich mal alle einig sein.
Und dann könnte man IPCom den "ganz bösen
Finger" zeigen.
 

Quirky.

Mitglied
Keine Firma will allgemein verbindliche Standards, was die Firmen wollen sind
Monopole.

Bei Standards könnte ja am Ende der bessere Gewinnen und nicht der
korrupteste (Kinderarbeit/Lohndumping usw.)
 

TheFurious

Neues Mitglied
Die Patente die hier angeblich verletzt werden, würden dann für fast alle UMTS
tauglichen Geräte verletzt werden. Allein schon die Einstellung der Firma IPCom,
dass über die verlangte Lizenzsumme, nicht mehr verhandelt wird, zeigt, dass es
hier nur um´s schnelle Geld geht und keinerlei wirtschaftlichen Grundkentnisse
vorhanden sind. Ich hoffe die bekommen vor Gericht so dermaßen den
allerwertesten aufgerissen...
 
Oben