• Liebe Community,
    Aufgrund des niedrigen Traffics im Forum haben wir uns dazu entschlossen, es nur noch im Lesemodus zu betreiben. Neue Kommentare sind also nicht mehr möglich, wohl aber das Lesen der bestehenden Foreninhalte als Archiv. Ihr könnt diesen Account auch auf unseren anderen Portalen (pcgameshardware.de, pcgames.de, buffed.de etc.) nutzen oder Euren Account löschen lassen. Wir bitten um euer Verständnis und danken euch für die vielen tollen Beiträge.“

High School Umfrage: Ein Drittel aller Schüler würden ein iPhone kaufen

nohtz

Bekanntes Mitglied
weil "zwei Drittel aller Schüler würden kein iPhone kaufen" viel negativer klingt, als "Ein Drittel aller Schüler würden ein iPhone kaufen" ...
auch das ist werbung ;-)
 

cookieman

Bekanntes Mitglied
Würden ein Iphone kaufen, kann bedeuten, zum einen kein Budget für ein IPhone, oder was nicht abwegig ist wie sven89 angedeutet hat, das noch laufende Verträge bestehen, allerdings unabhängig der Endgeräte.

Hinzu kommt das ein Teil der Schüler über eine IPod verfügen, Tendenz allerdings abnehmend. Denn IPod und Ihone sind bis auf die Telefonie identisch ausgestattete Endgeräte. Also würde ein IPhone auch als Player durchaus ausreichen mit nur einem Gerät rumzulaufen, wobei das IPhone nur teurer ist und eine Vertragsbindung beinhaltet.
 

verbloggt

Neues Mitglied
Ein Drittel aller Schüler würde auch gern ..

- später einen Porsche fahren
- reich und beliebt sein
- keine Pickel mehr haben wollen
- Frauenarzt werden

Solche "würde"- oder "könnte"-Umfragen sind völlig für den Poppes. Und eigentlich müsste ein dicker roter Balken mit der Aufschrift "WERBUNG" darüber gelegt sein.
 

pixelflicker

Bekanntes Mitglied
So ein Käse! Über 40% sollen nur drauf warten, dass ihre Verträge auslaufen? Das glaubt ihr doch selber nicht!
Es ist einfach so wie es in Deutschland auch ist: Die Schüler hätten gerne ein iPhone, können es sich aber nicht leisten und sagen nur sie planen eins zu kaufen obwohl sie eigentlich wissen das sie es nicht können. In Deutschland ist es doch auch so.
Oder kennt ihr einen Schüler der wirklich konkret planen kann was er in einem halben Jahr kauft?

Alles andere ist nur Schöngerede. Die Zahlen zeigen es doch Eindeutig.
 

cookieman

Bekanntes Mitglied
Planen ist schwer einzuschätzen aber auch nicht unmöglich...... das würde ich nicht unbedingt als abwegig bezeichnen.

Die finanziellen Mittel dazu, ist ja auch nicht wirklich schwer. Als Zeitungsjunge, beim Nachbarn den Rasen mähen oder ähnliche Arbeiten im Rahmen der Freizeit sind durchaus möglich um dann zum Zeitpunkt X ein IPhone zu kaufen.

Wer hat sich denn nicht auch schon ein paar Euro dazu verdient mit Prospekten austragen oder ähnlichem?
 

Renoir

Neues Mitglied
Die Jugend von heute.

@verbloggt
Das ist der Blickwinkel des deutschen Studenten, richtig? Eine sehr gute Beobachtung.

@cookieman
Bedenke doch einmal, das nicht jedes Kind eine solche Nebentätigkeit erhält. Und so eine Tätigkeit über zwei lange Jahre, von Vertragsabschluss bis Auslauf auszuführen liegt weit über der Leistungskapazität eines durchschnittlichen deutschen Jugendlichen. In Amerika wird das nicht wesentlich anders sein, glaube ich.

Und das Geld spielt heuzutage mehr keine Rolle. Die, deren Eltern noch halbwegs genug verdienen, bekommen in diesem Alter öfters Verträge spendiert. Man werfe einen Blick in eine durchschnittliche deutsche Schulklasse in der Oberstufe und stellt fest, das so etwas keine Seltenheit mehr ist...
In Amerika wird sich nicht viel unterscheiden.
Die Mehrheit der iPhone-Käufer tätigt die Käufe aufgrund mangelder Mobilendgerätkenntis. Das kann man niemandem übelnehmen, und mit dem Apple iPhone, mitdem man so gut wie nichts falsch machen kann, ist der Durchschnittsamerikaner eben gut beraten.

Und aus welchem Grund werden Apple-Produkte hier eigentlich so imperial hervorgehoben?
 

cookieman

Bekanntes Mitglied
@renoir

Möglichkeiten gibt es genug um etwas Geld dazu zu verdienen, es muss ja nicht auf die zwei Jahre hinauslaufen, so wollte ich es nicht ausdrücken.

Mit Sicherheit wird die Verwandschaft bei Geburtstag oder Weihnachten, oder bei anderweitigen Gelegenheiten Geld spendieren. Ist ja ganz normal.

Das beide Elternteile heutzutage arbeiten gehen, liegt aber eher daran, um monatlich über die Runden zu kommen. Dazu kommt erschwerlich das gerade Jugendliche stark geprägt sind was Markenware, und auch Technik angeht. Habs ja im Bekanntenkreis gesehen. Frau ist alleinerziehend, musss mit dem Geld haushalten, und der Sohn ist jetzt genau in dem Alter wo Sie alle technikbegeistert sind, gerade Handy. Sein Wunsch ein Samsung Wave.... und er ist auch bereit etwas dafür zu tun....

Was die Amerikaner angeht geht es da wohl etwas anders ab, betreffend des Einkommens. Im Dienstleistungsgewerbe macht das Trinkgeld mehr aus als das Gehalt.
 
Oben