• Liebe Community,
    Aufgrund des niedrigen Traffics im Forum haben wir uns dazu entschlossen, es nur noch im Lesemodus zu betreiben. Neue Kommentare sind also nicht mehr möglich, wohl aber das Lesen der bestehenden Foreninhalte als Archiv. Ihr könnt diesen Account auch auf unseren anderen Portalen (pcgameshardware.de, pcgames.de, buffed.de etc.) nutzen oder Euren Account löschen lassen. Wir bitten um euer Verständnis und danken euch für die vielen tollen Beiträge.“

Handelskette: Das iPad frisst den Laptop-Markt

AreaMobile Redaktion

areamobile.de
Das iPad von Apple nagt kräftig am Marktanteil von Laptops, so die Erkenntnis der US-Handelskette Bestbuy. Seit dem Verkaufsstart des Apple-Tablets hat sich die Nachfrage nach den tragbaren Computern in ihren Filialen um bis zu 50 Prozent verringert. Währenddessen bereitet der Hersteller bereits die Produktion des Nachfolgers vor, so das taiwanische Branchenportal Digitimes.[...]

Lesen Sie den Beitrag: Handelskette: Das iPad frisst den Laptop-Markt auf AreaMobile.
 

DDD

Aktives Mitglied
Das es die Verkäufe von Notebooks Reduziert wundert mich nicht auch wenn es kein kompletter Ersatz ist. Allerdings ob die Zahlen hier stimmen da sie durch eine Schätzung erstellt wurden weiß ich nicht. Technisch gesehen ist es nur logisch das es mehr Arbeitsspeicher und einen schnelleren Prozessor gibt. Wo ich mehr gespannt bin wie flach das Teil wird.
 

ullumulu

Aktives Mitglied
aber mal ehrlich:

Es ersetzt doch keinen Laptop, oder?
Ich meine, wenn ich einen Laptob kaufen will, sind mir persönlich wichtig:
- viele Anschlüsse (USB, HDMI, Sound, Netzweranschluss usw)
- hohe Performanche um auch mal Spiele zu spielen
- Viel Speicherplatz um nicht immer hin und herschaufeln zu müssen
- kompatible zu den meisten Dingen..

Klar ...wem ein Netbook zu vielfältig und umständilich oder so ist..holt sich ein Pad...
 

bocadillo

Bekanntes Mitglied
Den notebookmarkt....

Oder den netbookmarkt - was ja statistisch zusammengehört.

Man mußte aber kein Hellseher sein um das zu prognostizieren.

Den meisten Usern eines Notebooks kann das schon zuviel- das tablet Bilder deren bedarf am kompaktesten und komfortabelstem ab. Wenn erstmal android und ms auf dem tabletmarkt aktiv sind wird der netbookmarkt nahezu kollabieren.
 

ullumulu

Aktives Mitglied
Aber das IPad

in der Form ist doch nichts weiter als ein grösseres IPhone...hat keine Anschlüsse..kann nur im Inet surfen; Zeitungen/bücher lesen und mit Apps spielen..an ein Netbook kommt es nicht ran..
 

bocadillo

Bekanntes Mitglied
@ullu

wie ist die Performance der meisten netbooks?

Irgendwo zwischen subnotebook und tablet- somit wird das Netbook zur absoluten Nische.

Und Betreff Notebook-was ist wichtig. Wenn du die ganzen 500 € notebookteile siehst reiste auch das die wenigsten großartig Performance benötigen.

3 USB Ports, bt, vielleicht noch ein hdmiport- mehr ist für dieeisten irrelevant.


Zum surfen, paar Briefchen , mediendateien reichte allemal
 

ullumulu

Aktives Mitglied
Mitn Netbook

kann man wenigstens Daten Austauschen zwischen Geräten und Medien.

Sei es über externe Laufwerke, USB AS, Bluetooth, WLAN, Netzwerkkabel usw..

Oder nen grösseren Bildschirm mal eben Anschliessen..

Grosser Vorteil in meinen Augen..
 

ullumulu

Aktives Mitglied
die meisten laufen mit:

- 1,2-18GHz
- 1-2GB RAM

Finde das ok..und..ich kann zwischen alle möglichen DIngen Daten hin und herschieben...Briefe schreiben mitn IPAD? Kann ja nichtmal nen Drucker anschliessen!
 

bocadillo

Bekanntes Mitglied
@ullu

Ja und- das was das iPad kann ist das was die meisten mit einem Netbook machen wollen.

Alles andere ist für die Nippes- und in Zeiten in denen selbst Rentner Notebooks zuhause haben nur um mit den Enkeln 200 km entfernt Chatten zu wollen braucht man sich nicht wundern wenn diese sich über eine entschlackte Variante freuen .
 

DDD

Aktives Mitglied
Genau ein IPad ist nichts anderes als ein größeres IPhone und das Galaxy Tab nichts anderes als ein größeres IS9000. Doch genau das wollen einige Leute. Viele nehmen ihr Netbook eben auch hauptsächlich zum Surfen deshalb der Name Netbook und sehen es als 2. Gerät das Kompakt ist. Klar kann ein Netbook noch deutlich mehr als nur Surfen. Nur nutzen viele diese Möglichkeiten gar nicht. Sondern gehen eben zur Videobearbeitung an den fetten Pc. Es ist einfach so. Eingefleischte Netbook und Tabletnutzer sind komplett verschiedene Zielgruppen.
 

bocadillo

Bekanntes Mitglied
ullu

Meine Frau hat auch ein iPad für uns gekauft- wir haben beide Notebooks für die Arbeit und hatten ein Netbook für die Couch /Reise

Das wurde feierlich vertickert- da das iPad genau das kann was wir im Urlaub brauchen- und das ohne booten, übersichtlich, absturzsicher.

Und zocken- das ist ein Klientel bis 30- danach braucht man bestenfalls gelegenheitsspielchen ....
 

Birk

Aktives Mitglied
Ich wusste es schon immer, das iPad ist mehr so was für Renter, die mit einem Notebook nicht zurecht kommen. *G*

Ich bin wohl eher Poweruser, was meinen PC angeht. (Neben E-Mail, Internet, Office und Spielen, auch Videoschnitt, Musiksequencer, Homestudio, VM zum Basteln, etc), aber mich spricht die Tabletklasse trotzdem sehr an.

Will ich kreativ sein oder muss arbeiten, dann an meinem echten PC mit echter Tastatur und 27 Zoll Monitor und viel Power. Will ich nur Surfen und meine Mails beantworten, würde ich das gerne von der Couch aus tun.

Das iPad gefällt mir wegen des iTunes-Zwangs nicht so sehr. Ansonsten wäre ein ähnliches Tablet eine perfekte Ergänzung für mich.
 

ullumulu

Aktives Mitglied
Aha...

die Apple Abzockerlies wollen für dein TV Kabel 30€ haben...Schweinerei!^^

Sowas bekomme ich in der Grabbelbox normal für 2Markfünfizg....

Ohje...ich hasse diesen Apple-Produkte-Zwang.

Warum einfach/billig...wenns auch schwer/ teuer.. geht kommt mir da immer nur durch den Kopf.
 

DDD

Aktives Mitglied
Das für dich als Poweruser ein IPad das falsche ist ist klar. Nur das mit den Rentnern glaube ich eher weniger. Es mag Renter geben die sich sowas kaufen oder Geschenkt bekommen. Aber Leute mal ehrlich. Seit wann kaufen sich Rentner reihenweise IPads. Geh mal auf die Straße und Frage Rentner was ein IPad ist. Also der Anteil der Rentner Nutzer wird vielleich bei 5% liegen. Es geht auch nicht darum das man keinen PC bedienen kann, sondern darum das man das nôtigste einfach machen kann. Und ganz ehrlich seit dem Touchphones nutze macht schon allein die Bedienung Spaß.
 

Birk

Aktives Mitglied
Das mit den Rentner war ein Scherz von mir, bezogen das Posting von Bocadillo.

Ein Tablet mag für Rentner toll sein, aber die Hauptzielgruppe sind die wohl nicht.

@DDD
Du hast mich etwas falsch verstanden. Ich bin zwar "Poweruser", finde aber ein Tablet als Ergänzung genial. Ich bin sozusagen voll Deiner Meinung.
 

Apple Insider

Mitglied
Also ich bin mit meinem iPad sehr zufrieden. Es ist ein sehr einfach und gut bedienbares Gerät welches sicher auch für Rentner nicht uninteressant ist ;) Aber in erster Linie ist es eher für Leute die mal eben schnell und bequem ne Runde Surfen, Mailen, Gamen oder einfach nur ein gutes E-Book lesen möchte. Ich finde es jedenfalls toll. Dennoch ist es nicht mit dem Funktionsumfang und den Leistungen eines Netbooks vergleichbar und erst recht nicht mit einem Notebook. Das iPad spricht hier eine andere Zielgruppe an.
 

DDD

Aktives Mitglied
Jo hab dich wohl falsch verstanden. Wie ich eben schon gesagt habe der eine bevorzugt ein Netbook und der andere ein Tablet als Ergänzung. Ich muss sagen das ich auch noch kein Tablet habe. Vielleicht lege ich mir in der Zukunft eins zu. Ich warte allerdings noch die zweite Generation der Tablets ab. Als Apple user wirds wahrscheinlich ein IPad. Aber aktuell hatt es mir noch zu wenig Arbeitsspeicher und noch zu weniger Argumente mir extra noch ein Gerät zum IPhone kaufen.
 
M

Macianer

Guest
@ Birk: <<Das iPad gefällt mir wegen des iTunes-Zwangs nicht so sehr.>>

Wo ist Dein Problem mit iTunes ?

iTunes gibt zahlreiche Multimediadateiformate wieder. Es konvertiert fremde Dateiformate zur Verwendung auf iPod, iPhone und iPad. Es verschafft dem Nutzer einen überaus komfortablen Zugang zu einem der bzw. DEM weltweit größten Geschäft für Musik, Filme (TV-Serien und e-Books lasse ich bewußt außen vor).
Die Informationen zu Künstler, Titel, Erscheinungsjahr, Cover usw, die sogenannten Tags, holt sich iTunes ganz automatisch aus dem Internet.

Ist iTunes nicht gerade durch diese und durch seine vielfältigen und leicht individualisierbaren Sortier- und Synchronisationsfunktionen ein nahezu perfektes Programm zur Verwaltung von Multimediadateien ?!

Ich arbeite seit einigen Jahren mit iTunes und empfinde das Programm als eine echte Erleichterung im Umgang mit Multmediadateien.

Ich bin also ehrlich gespannt darauf, zu erfahren, welche sachlichen Argumente in Deinen Augen gegen iTunes sprechen.
 

ullumulu

Aktives Mitglied
Gegen ITunes:

- seeeeeeeeeeehr lange Umwandelzeiten in Apple-abspielbare Datein > Oh mein Gott...was soll das?

-Zum einen hat iTunes einen sehr großen Hardwarehunger, vor allem im Coverflowmodus bei großen Musiksammlungen, zum anderen gibt es keine ASIO-Funktion. ASIO bedeutet, dass das Signal ohne durch den Windows-Mixer zu laufen bis zum Kopfhörer über die Soundkarte weitergereicht wird, was eigentlich eine Verschlechterung der Soundqualität zur Folge hätte. Für mich als audiophilen Musikgenießer ist das einfach nicht akzeptabel
- gsinstallation von QuickTime und anderen Programmen (z.B. iPod.exe, das nach Löschen beim nächsten Start automatisch reinstalliert wird)
•unterstützt nur wenige Formate (MP3, AAC, WAV)
•Playlisten nur als Textdatei exportierbar
Nur verlustbehaftete Formate - schlechter als CD, nur 1x Mal herunterladbar, angebotenes Format nicht überall abspielbar,
 
Oben