Google Voice: Umgehung des Apple-Verbots durch Web-App

H

Hartzerjäger

Guest
Is richtig so, google schmarrotzt sich wiedermal durch auf kosten des Jesusphone, das geht gar nicht.
 
A

Anonymous

Guest
Bis(s) in den sauren Apfel

@Hartzerjäger: So ein Blödsinn. Apple benimmt sich überhaupt nicht wie eine seriöse Firma. Die Begründung, die Applikation aus dem Appstore zu nehmen ist lächerlich, unbegründet, fadenscheinig und idiotisch. Wenn Google sich "durch schmarotzen" muss, dann ist das völlig legitim. Apple kackt mich mit diesem Verhalten an. Da sag ich nur: "Adapt or perish" (passe dich an oder du wirst untergehen). Diese Firma kann sich nicht anpassen. Kein Open Source, Für's Programmieren muss man zahlen etc. etc. etc.
 
A

Anonymous

Guest
Wenn sich ein iPhone...

Besitzer darüber ärgert kann ja beim nächsten mal ein anderes Handy kaufen. Die Macht des Marktes.
 
A

Anonymous

Guest
Kampf der Unternehmen

Tja, das ist nun mal eben so wenn das eine Unternehmen fürchten muss durch gewisse Apps Umsatzbußen in kauf zu nehmen.
Aus diesem Grunde wurde das App ja auch nicht von Apple freigegeben. Wieso sollten sie auch, da geht man eben über Leichen & die Anwenderfreundlichkeit.
Kann es aber auch verstehen wenn man dadurch (dem Appleuser) lieber seine eigene Applikation nahe legen möchte.
Außerdem wer gibt denn schon dem Big Brother Google freiwillig seine Daten & Surfgewohnheiten per Mobilfunk preis. Nur damit diese hier ein Konkurrenzprodukt mit auswertbaren Daten füttern kann.
Das Googlephone steht nun mal in direkter Konkurrenz. Dann muss man diese nun wirklich auch nicht noch unterstützen.
Würde Google sicherlich anders herum genau so machen.
 
A

Anonymous

Guest
na ja, ok

unter diesem Gesichtspunkt sieht das ganze auch etwas entschärft aus...
Denke es verhält sich ähnlich wie die Geschichte mit dem Internet Explorer von Microsoft & der Firefox.
Wenn ein Hardwareunternehmen erstmal seine Plattform für x-Beliebige Programme freigibt (was zwar sehr wohl Kundenfreundlich ist) muss sie sich nicht wundern wenn sie irgend wann mal dort von der Konkurrenz verdrängt wird.
Gut MS hat nun nicht wirklich Hardware gebaut & das mit dem IE hinkt etwas, jedoch ist es glaube ich bei Nokia so gewesen (bin mir aber nicht so sicher). Deren eigener Browser konnte irgend wann mal nicht mehr mithalten & die Open Cource Produkten haben diesen Verdrängt... Opera oder so haben hier dem Unternehmen viel gekostet.

Könnte mir vorstellen, dass Google dies umgekehrt auch nicht freigeben würde.
Ist aber wirklich komisch, dass die unbedingt (durch das erstellen einer Webbasierten Lösung) an die Daten der iPhone User & deren Gewohnheit heran wollen...

Big Brother Google is watching you...
 
Oben