• Liebe Community,
    Aufgrund des niedrigen Traffics im Forum haben wir uns dazu entschlossen, es nur noch im Lesemodus zu betreiben. Neue Kommentare sind also nicht mehr möglich, wohl aber das Lesen der bestehenden Foreninhalte als Archiv. Ihr könnt diesen Account auch auf unseren anderen Portalen (pcgameshardware.de, pcgames.de, buffed.de etc.) nutzen oder Euren Account löschen lassen. Wir bitten um euer Verständnis und danken euch für die vielen tollen Beiträge.“

Geld verdienen mit O2

hanskult

Mitglied
Hallo! Nach langer Zeit melde ich mich mal wieder:)!

Ich bin mittlerweile Student und daher immer auf der Suche nach etwas Geld.

Bei meiner Suche bin ich auf die Seite O2 Seller gestoßen, bei dem man wióhl für jeden vermittelten Vertrag eine Provision bekommt.

Hat das schon mal ausprobiert und evt. nähere Infos zum Ablauf geben oder ob es wirklich so funktioniert wie beschrieben?

Für einen vermittelten Surf Stick soll es z.B. 40€ Provision geben, dass wäre ja für ein studentisches Budget schon ordentlich:D.

Grüße Hendrik
 

Thomas

Bekanntes Mitglied
Ich hab mal Leute für eplus geworben aber irgendwann kommt man sich auch deppert vor wenn man seine Freunde bequatscht oder gar mit so etwas nervt. Find ich.
 

HSK

Neues Mitglied
aber irgendwann kommt man sich auch deppert vor wenn man seine Freunde bequatscht oder gar mit so etwas nervt. Find ich.

a) kann man das geschenkte Geld auch teilen, ein Bierchen trinken gehen
b) kann man sich gegenseitig auch branchenübergreifend nette Dinge empfehlen, so sparen alle; und ein Kneipenabend dürfte auch unterhaltsamer sein als TV zu gucken.
 
D

d.storm

Guest
Habe vor ein paar Jahren einige Bekannte bei O2 geworben, damals lief das aber noch nicht direkt über O2, sondern über einen Partner.
Dort musste man sich registrieren, E-Mail Adresse, Bankverbindung usw.

Hat man nun eine Empfehlung versendet, tauchte diese bei dem Partner unter "Empfehlung versendet" auf.
War die Empfehlung erfolgreich, änderte sich der Status in "Empfehlung erfolgreich", hatte aber noch eine Sperrfrist von 4 Wochen.

Für die unterschiedlichen Verträge gab es unterschiedlich hohe Provisionen, hatte man einen bestimmten Betrag erreicht, konnte man sich dieses überweisen lassen.

Wird jetzt wohl nicht viel anders sein...
 

hanskult

Mitglied
Was heißt denn vor ein Paar Jahren, habe mich jetzt mal etwas reingelesen und es läuft wohl "direkt" über o2.

Man bekommt dann einen Verrechnugsscheck, den man dann bei der Bank einlösen kann und man muss wohl nicht einen "Mindestbetrag" erreichen, von dem du sprichst.
 
Oben