Fernseher und Videorecorder in mehreren US-Staaten illegal

Frank H.

Aktives Mitglied
Lobbying der Filmindustrie zeitigt Erfolge

Hollywood (pte, 5. Mai 2003 10:49) - Das jahrelange Lobbying der US-Filmindustrie zeitigt weitere Erfolge. Sechs Bundesstaaten haben einen Entwurf der Motion Picture Assocation of America http://www.mpaa.org Gesetz werden lassen und damit den Betrieb von Videorecordern, Telefonen, Computern, Modems, Radioapparaten, Fernsehern, Handys, Anrufbeantwortern, Faxgeräten und dergleichen verboten. Wer vor Entwicklung, Vertrieb oder Inbetriebnahme eines solchen Gerätes nicht die ausdrückliche Zustimmung des jeweiligen "Communication Service Providers" einholt, verletzt Strafrecht und wird somit zum Kriminellen.

Die MPAA verkauft Politikern die neuen Regeln als kleine Änderungen bestehender Gesetze im Kampf gegen "Internet-Piraterie" und "Kabelfernsehen-Schmarotzer". In Delaware, Illinois, Maryland, Michigan, Pennsylvania and Wyoming wurden sie bereits Gesetz. Arkansas und Colorado haben den in Wahrheit weit reichenden Gesetzentwurf ebenfalls beschlossen, dort ist noch die Unterschrift des jeweiligen Governors erforderlich. Erst als Texas und Massachussetts daran gingen, die gleichen Bestimmungen einzuführen, wurden die Konsumentenschutzorganisationen Electronic Frontier Foundation http://www.eff.org , Consumer Electronics Association http://www.ce.org und Public Knowledge http://www.publicknowledge.org aufmerksam und sofort aktiv. Sie nennen die neuen Gesetze "super-DMCAs" und betonen, dass sie noch deutlich umfassendere Beschränkungen der Konsumentenrechte wie der ungeliebte, bundesweit geltende Digital Millennium Copyright Act vorsehen.

Die neuen Gesetze verbieten die Innehabung, Entwicklung, Weitergabe oder Nutzung jeglicher Kommunikationsgeräte in Verbindung mit einem Kommunikationsdienst (wie Telefonnetz, Mobilfunknetz, Kabel-TV, Internetzugang, Kabelradio, etc.) ohne die ausdrückliche Genehmigung durch den Service Provider. Damit können die Kabel-TV-Anbieter ihr vor Jahrzehnten gefordertes Verbot von Videorecordern endlich durchsetzen oder beispielsweise Telefonnetzbetreiber nur bestimmte Geräte zulassen. Auch Exklusiv-Verträge mit einzelnen Hardware-Herstellern sind nun möglich, da den Kunden auch nur Geräte bestimmter Marke erlaubt werden können. Auch die Vorbereitung oder Veröffentlichung jeglicher Pläne oder Instruktionen zur Herstellung solcher Geräte, wenn man Grund zur Annahme hat, dass ein solches Gerät zur Verletzung anderer Regeln genutzt werden wird, ist nun ein strafrechtliches Delikt. Zusätzlich wird Verschleierung des Ursprungs jeglicher Kommunikation vor dem Service Provider untersagt.

Jedes Gerät, zu dem der Service Provider nicht explizit seine Zustimmung erteilt hat, ist verboten. Darüber hinaus werden den Unternehmen gegenüber Konsumenten auch vor Gericht Vorteile eingeräumt. Beispielsweise müssen Beklagte, die vor Gericht verlieren, die Kosten der klagenden Unternehmen tragen, während bei einem Obsiegen des Beklagten dieser seine Kosten nicht ersetzt erhält. Auch Schadenersatzzahlungen sind vorgesehen, selbst wenn der Service Provider gar keinen Schaden nachweisen kann.

Neben Massachusetts und Texas bereiten auch Florida, Georgia, Oregon, Tennessee und neuerdings auch South Carolina den Beschluss der sogenannten "Communications Security Acts" vor. Für zahlende Konsumenten sind unsichere Zeiten angebrochen. Die professionellen "Piraten" könnten derweil in der Masse der plötzlich zu potenziellen Verbrechern gewordenen Usern unauffindbar werden. (Ende)

Aussender: pressetext.austria

_____________________________________

*lol* Die sind ja noch krasser als bei uns die GEZ.
 
Die haben ne Vollmeise :eek: Fahre ja gerne mal rüber, aber was die da drüben teilweise abziehen ist schon nicht mehr feierlich...
Wilkommen im Land der unbegrenzten Möglichkeiten :augenpaul
 

X-perience12

Gesperrt
Die spinnen die Amis. :(

Ist das auch wieder ne Idee aus dem Hause Microsoft?

Fernsehr Verbot, weil illegale Kanäle empfangen werden können?

Glaub ich sofort. :(

Grüße, X
 

Joachim Batke

Bekanntes Mitglied
Komisch das ausgerechnet in Texas aufgefallen ist was mit diesem Gesetz abgeht. Von der Heimat des großen amerikanischen Denkers George W. hätte ich das nicht erwartet.
 

Frank H.

Aktives Mitglied
Bleibt blos zu hoffen dass hier in Deutschland keiner auf diese dumme Idee kommt. Ich würde den Politikern hier im Lande alles zutrauen.

Ein bisserl OT,

Siehe FSK auf jedem Film, Spiel oder sonstwas das ab 16 ist. Vorgeschoben wurde Erfurt obwohl der nichtmal so ein Spiel auf der Platte hatte geschweige denn einen Internetanschluss.
Ich habe mir UnrealTournament2003 gekauft. Ist einfach toll wenn grünes Blut spritzt. Macht fun ohne Ende. BAH
Ohne den Bloodpatch würde ich das Game nicht mehr zockn. Das nimmt einfach einem den Spass daran. ARMES DEUTSCHLAND!

So das musste einfach nochmal erwähnt werden.
 

X-perience12

Gesperrt
Original geschrieben von Joachim Batke
Komisch das ausgerechnet in Texas aufgefallen ist was mit diesem Gesetz abgeht. Von der Heimat des großen amerikanischen Denkers George W. hätte ich das nicht erwartet.
Texas, gibts dort nicht Todesstrafe? :confused:

Siehe FSK auf jedem Film, Spiel oder sonstwas das ab 16 ist. Vorgeschoben wurde Erfurt obwohl der nichtmal so ein Spiel auf der Platte hatte geschweige denn einen Internetanschluss.
Klar wirds auf CS, brutalen Filmen oder was weis ich noch geschoben, der glaubst du es sind die "braven" und tollen Politiker die Deutschland in den Ruin stürtzen?

Gott sei Dank bin ich Österreicher. :cool:

Grüße, X
 

NoIdea

Mitglied
Immerhin kann sich ein Texaner legal ein Waffenarsenal zulegen um den illegalen Fernseher zu verteidigen :flop:

P.S. Werde ich eigentlich verhaftet wenn ich als Touri mit einem Handy da einreise?
 

Joachim Batke

Bekanntes Mitglied
Original geschrieben von NoIdea
Immerhin kann sich ein Texaner legal ein Waffenarsenal zulegen um den illegalen Fernseher zu verteidigen :flop:

P.S. Werde ich eigentlich verhaftet wenn ich als Touri mit einem Handy da einreise?
Aus der Sicht hab ich es noch überhaupt nicht gesehen, man sieht daran wie krank einige Vorschriften inzwischen sind. Ein Sturmgewehr darf man kaufen, aber einen Videorecorder nicht.

Das mit dem Handy hab ich mir auch schon überlegt. Gleiches gilt dann auch wohl für eine Digicam oder eine digitale Videokamera.
 

noksie

Mitglied
nein, mit handy wird man nicht verhaftet, du kriegst auch keinen prozess oder so, nein, sie stecken dich wie alle potentiellen terroristen/touristen (is' für die ja eh das gleiche...) nach kuba, wo es nicht mehr ihre zuständigkeit ist und missachten die menschenrechte!
:flop: :flop: :flop:
 
Oben