Ex-Vorstand: Microsoft verhindert Innovationen

AreaMobile Redaktion

areamobile.de
Das ehemalige Vorstandsmitglied von Microsoft, Dick Brass, hat sich in der New York Times kritisch zu seinem ehemaligen Arbeitgeber geäußert. Der Weltkonzern habe es verpasst, Innovationen hervor zu bringen und verlasse sich nur auf sein Betriebssystem Windows und die Büro-Software Office. Schlimmer noch: Der Konzern verhindere sogar die eigene Weiterentwicklung.[...]

Lesen Sie den Beitrag: Ex-Vorstand: Microsoft verhindert Innovationen auf AreaMobile.
 

Das-Korn

Mitglied
Apple zeigt auch keine Innovatoinen...also wenn das nächste Gerät von Apple nicht mal was neues bringt, dann sehe ich auch die Apple schwarz!

Wenn das Zune Handy wirklich das kann, was man so munkelt, wirds quasi ein must have ;)
 
A

Anonymous

Guest
ihr habt aber vergessen zu schreiben was microsoft dazu gesagt hat!
sie sind nunmal das größte technishce unternehmen und muss zeug rausbringen was JEDER glecih nutzen kann, obs auch von anfang gut funktioniert ist die andere sache, aber so viel risko kann nur ein unternehmen gehen was mit zu hohen preisen produkte rausbringt, die wenn sie 2x gekauft wurden sind schon wieder sich rentiert haben, siehe apple, auch wenn diese produkte zwar innovativ sind aber dafür zu teuer
 

Mike Leitner

Mitglied
Windows 8 soll bitte auch was richtiges neues bringen. Ich finde nur die Linux Betriebssysteme sind zur Zeit innovativ. Auch für Linux für Smartphones gilt das. Und das beste: keine Linzenzprobleme oder mehr Kosten. Und du kannst alles anschauen was im Code steht.
 
A

Anonymous

Guest
Ich glaube nicht, dass Apple so viel mehr an Laptops verdient als z.B. Dell. Die sind zum teil auch ganz schön teuer, und bei Apple geht ja nicht nur viel Geld für die Rohhardware weg, sondern auch für Entwicklung, Design und hochwertige Materialien wie z.B. das Aluminiumgehäuse von MacBook Pro und iPod. Und die Entwickler für die vielen kleinen Programme bei Mac OS X wollen ja auch bezahlt werden....
Gespannt bin ich auf das überfällige Windows 8. Für mich war Windows 7 ein absoluter Griff ins Klo wie bei so ziemlich allem ausser XP. Windows 7 war nur ein grafisch leicht verändertes System mit weniger lästigen Popups... Und das ganze für mehrere hundert Euro. Deswegen bin ich auch nach allen Betaversionen (einer der ersten 2,5 Millionen Betatester letztes jahr im Januar) und einem Jahr Windows 7 auf Mac umgestiegen, weil mich 7 sehr enttäuscht hat.
 

Koala

Neues Mitglied
Ich finde Microsoft durchaus sehr innovativ.
Gerade der ZuneHD interessiert mich sehr.
Gäbe es den hier zu kaufen wäre mein iPod classic längst in die Bucht gegangen.

Ich bin kein Apple-Hasser, nur muss man objektiv betrachtet sagen, dass seit dem ersten iPhone die Innovation doch stark ins Stocken geraten ist.
Und davor war es nur der iPod wirklich innovativ, und hat den Konzern (zu Recht) vor dem finanziellen Ruin bewahrt.

Im Desktopbereich bietet Apple die ein oder andere nette Spielerei, aber wirklich nichts, was einen Wechsel auf OS X zum absoluten MUSS machen würde.
Eher umgekehrt hat Microsoft mit den neueren Windows-Versionen doch sehr gute Fortschritte und Ideen gebracht. Klar gibt es auch hier noch Verbesserungspotential, aber in vielen Belangen ist ein PC einem Mac einfach deutlich voraus.

Was aber auch nicht verwunderlich ist, da es Apple's Geschäftsmodell ist sich möglich von anderen (insbesondere von Microsoft / "der Masse") abzugrenzen, um den subjektiven Eindruck von Exklusivität und Luxus zu vermitteln.
Und vielleicht ist es genau das, was man braucht um unkonventionelle Produkte überhaupt finanziell erfolgreich veröffentlichen zu können.

Das Microsoft als "Massenversorger", das nicht bieten kann ist klar.
Sie müssen somit mehr oder weniger zwangsläufig darauf bauen, die von anderen erstmals erfolgreich eingeführten Ideen, zu verbessern und zu erweitern.
Und auch das ist eine Art der Innovation.
 

chris.nx

Mitglied
Koala, du hast alles geschrieben, genau!! =)

Ich bin ja auch wirklich erstaunt was aus Windows 7 geworden ist. Ich bin durchweg zufrieden.. (bis auf die häufigeren Bluescreens (liegt am schlecht gekühlten Laptop))
 
P

Picky

Guest
@ chris

bluescreens hatte ich noch nie unter 7, vllt nen coolpad oder so unters labbi legen, hilft wunder ;)
 
A

Anonymous

Guest
Ich glaube nicht, dass Apple so viel mehr an Laptops verdient als z.B. Dell. Die sind zum teil auch ganz schön teuer, und bei Apple geht ja nicht nur viel Geld für die Rohhardware weg, sondern auch für Entwicklung, Design und hochwertige Materialien wie z.B. das Aluminiumgehäuse von MacBook Pro und iPod. Und die Entwickler für die vielen kleinen Programme bei Mac OS X wollen ja auch bezahlt werden....
Gespannt bin ich auf das überfällige Windows 8. Für mich war Windows 7 ein absoluter Griff ins Klo wie bei so ziemlich allem ausser XP. Windows 7 war nur ein grafisch leicht verändertes System mit weniger lästigen Popups... Und das ganze für mehrere hundert Euro. Deswegen bin ich auch nach allen Betaversionen (einer der ersten 2,5 Millionen Betatester letztes jahr im Januar) und einem Jahr Windows 7 auf Mac umgestiegen, weil mich 7 sehr enttäuscht hat.
 
A

Anonymous

Guest
Glaub mal nicht das so ein Aluminium-Gehäuse von so nem hässlichen MacBook so viel mehr kostet als das Kunstoff von einem Dell.
Die bezahlen da vielleicht 10 bis 20$ mehr.
Die kannst du ganz individuell designen also würd ich mal sagen die Designkosten fallen weg.
Die Software musst du bei Apple noch dazurechnen und die ist schweineteuer. Also hat sich auch erledigt.
Kleine Programme die drauf sind sind schon im Preis enthalten so wie bei Windows...
Und jetzt rechtfertige mir mal warum ein vergleichbarer Dell 40% billiger ist als ein MacBook obwohl der Dell besser ausgestattet ist.
Apple verdient mit Macs nichts weil die kaum gekauft werden...
Die verdienen aufgrund von iTunes-AppStore iPhone und iPod.
 
A

Anonymous

Guest
"Im Desktopbereich bietet Apple die ein oder andere nette Spielerei, aber wirklich nichts, was einen Wechsel auf OS X zum absoluten MUSS machen würde.
Eher umgekehrt hat Microsoft mit den neueren Windows-Versionen doch sehr gute Fortschritte und Ideen gebracht. Klar gibt es auch hier noch Verbesserungspotential, aber in vielen Belangen ist ein PC einem Mac einfach deutlich voraus."

Was hat M$ denn für Ideen gebracht?!
Die neue Suchfunktion, welche fast sofort erste Suchergebnisse nacheinander auflistet mit dem passenden Dateinamen? Das kann OSX besser, hier werden schon während man Buchstaben eintippt Dateien und Ordner mit dem Namen, Dateien, Dokumente und Emails mit dem Suchbegriff im Text, Bilder mit passenden EXIF-Daten (z.B. Kameramodell) und Webseiten aus dem Verlauf angezeigt. Die 64-Bit funktion, welche ganze 192 GB RAM zulässt? Mac kann 16 TB verwalten.
Die neuen Jumplists unter Windows 7? Gibt's bei Macs schon lange.
Die Microsoft Virenerkennung, der Defender und eine bessere Firewall? Braucht man unter Mac nicht, und selbst ohne aktivierter Firewall sind Mac's schwerer zu hacken als PC's. Eine zurückgeschaltete Benutzerkontensteuerung, sodass es weniger nervige Popups gibt? Sorry, aber allein das es nervige Popups vom System gibt ist schon zuviel. Die einzige Gelegenheit bei Mac's, wo es ein Popup gibt ist wenn man Software installiert, die durch veränderung von Systemdateien "systemkritisch" sind. Da gibt es eine kurze Passwortabfrage, die nervt nicht und kostet keine Zeit. Eine einstellbare Benutzerkontensteuerung? Wow. Wie innovativ, da hat Microsoft ja gerade mal ein paar Jahre zum Kopieren gebraucht. Windows 7 kann automatische Backups machen, toll. Time Machine unter OSX kann das einfacher, schöner und sicherer. Keine Programme für Termine, Kalender, Mails, Kontakte, Bildbearbeitung unter Windows jetzt, sondern man kann alles extra nachladen. Hey, wie toll! Abgesehen davon funktionieren die Macprogramme aus eigener Erfahrung (und von eingefleischten Windowsnutzern zähneknirschend bestätigt) deutlich besser und einfacher.
Windows 7 kann Heimnetzgruppen machen, um Computer miteinander zu vernetzen und kann sich leicht mit Netzwerken verbinden. Gut, dass M$ endlich mal nachgezogen hat, auch wenn das einfache Einstellen einer IP immer noch 25.000 Klicks vom Desktop entfernt ist. Unter OSX öffnet man einfach die Netzwerkeinstellungen und kann unter den Optionen ohne langen Wegen einfach die IP einstellen. Windows bietet ein paar neue Treiber, z.B. für Drucker. Für unseren exotischen Drucker habe ich unter Windows 7 Tage nach einem funktionierendem Treiber gesucht, bei OSX schließe ich ihn an und alles funktioniert sofort. Grade der Treibersupport bei Macs ist echt unglaublich gut.
Die neue "Superbar" im Mac OSX Style muss man wohl kaum als Feature auflisten. Mac Exposé finde ich deutlich praktischer als Aero Peek, weil man alle Fenster nebeneinander angezeigt bekommt und nicht die durchsichtigen Rahmen. Windows 7 bietet jetzt eine Dateivorschau im Explorer für Audio und Videodateien an. Unter OSX gibt es das ebenfalls schon lange, man kann sogar Videos im Vorschauicon laufen lassen, PDF's durchblättern ohne sie zu öffnen, Texte durchlesen usw.
Hey, frei verschiebbare Gadgets seit Win7!!!
Dass Mac OSX das schon seit 2005 (und somit 4 1/2 Jahre länger) kann ist egal. Das hat definitiv M$ erfunden! *Ironie*
Win7 hat jetzt virtuelle Notizzettel für den Desktop, das hat Mac schon seit 1994.
Also, innovativ war an Windows 7 gar nichts ausser evtl. dem Hintergundbild. Und das Win7 noch der gleiche Mist ist wie Vista war für mich DER Grund, auf Mac umzusteigen.
 

EDoubleDWhy

Mitglied
Naja, wenn alle hier schon vergleiche zwischen Apple und Microsoft aufstellen, dann geb ich auch meinen Senf dazu ab.

Fangen wir mal mit Viren an. Während ich mir in der Schule an nem Windows PC einen Virus eingefangen habe, der über den USB Stick von einem anderen Mitschüler versehendlich mitgebracht wurde und innerhalb von wenigen stunden knapp 60 Sticks und Rechner befiel und lahm legte, und anschließend auch viele Heimische Geräte, fortmatierte ich meinen Stick im Mac-Raum (Raum, indem die Macs stehen), da sie keinen Befall vom Virus hatten. Denn dieser Virus hat sich automatisch mit dem Einstöpseln an alle Speichermedien übertragen, Handys, USB, Festplatten. Bei Mac nicht ;).
Übrigens, Alte iPods hatten den Virus NICHT drauf, andere MP3 Player schon :D.

Microsoft bringt von Werk aus Betriebssysteme raus, die nicht fehlerfrei sind, es gibt leider auch Firmen, die auf sowas nicht verzichten können, von daher ist es sehrwohl ein Kriterium, welches für den Verkauf zählt. Klar, auch Apple ist da nicht fehlerfrei, aber immerhin weitestgehend geprüft und dafür geeignet.

Ich denke mal, es geht über die Vorstellung des Otto Normal Verbrauchers hinaus, festzustellen, wer nun die größeren Innovationen hervorbringt und wenn ein Angesehener ehemaliger Mitarbeiter soetwas behaupten kann, wird er sich dabei schon was denken ;).
 
A

Anonymous

Guest
"Die kannst du ganz individuell designen also würd ich mal sagen die Designkosten fallen weg.
Die Software musst du bei Apple noch dazurechnen und die ist schweineteuer. Also hat sich auch erledigt.
Kleine Programme die drauf sind sind schon im Preis enthalten so wie bei Windows...
Und jetzt rechtfertige mir mal warum ein vergleichbarer Dell 40% billiger ist als ein MacBook obwohl der Dell besser ausgestattet ist."

Welche Software ist bei Apple denn teurer als bei M$?
Das Betriebssystem? Apple: Update: 29€ Originaldvd: 79€
Microsoft (Ultimate): Update: 299€ Originaldvd: 319€
naja, da passt das nicht ganz.... Vielleicht aber bei der Officesuit: Apple iWork vollversion: 79€, M$: billigste Version 139€, Vollversion 899€. Wo ist M$ da denn billiger?!
Und ein billiges Dell Inspiron würde ich niemals mit einem Macbook (Pro) vergleichen, dann eher die XPS, die mal locker.... GLEICHTEUER sind, ganz zu schweigen von den Alienware.
 
A

Anonymous

Guest
Tja das würde es bei Apple nicht geben erst testen und koste es was es wolle und nur wenn es absolut fehlerfrei und top funktioniert kommts auf den Markt Nich wie bei Microsoft Windows = Lezter Schrott und scheiße zu bedienen
 
A

Anonymous

Guest
Hmm könnte stimmen! Das könnte dann auch ein Grund für die extrem veraltete Hardware sein! :)
 
A

Anonymous

Guest
Wer behauptet, dass Apple Software teuer ist, hat keine Ahnung und schreibt am besten überhaupt nichts mehr zu Apple.

Bei Apple ist vieles an Profisoftware günstig.
Beispiel Shake:
Das Programm wurde früher für mehrere Tausende Dollar verkauft. Als es Apple dann aufgekauft hat, gab es Shake für 499 Dollar für Mac OS X.
Und so zieht sich das mehr oder weniger durch die komplette Apple Software.
Da wird ein vermeintlich "teuerer" Mac mal schnell "günstig", zumal es ein FinalCut oder Logic oder Aperture ohnehin nicht Windows gibt ;-)
 
A

AF-Speed

Guest
Ihr blöden Fanboys kotzt mich an. Ich kaufe mir einfach kein Macbook und co., weil mir der Preis einfach unverschämt teuer ist. Ich bau mir lieber meinen eigenen 400 Euro PC und spiele darauf Crysis in den maximalen Einstellungen bei 40fps. Soviel dazu. Es ist mir sowas von egal, was MS und Apple alles verpasst haben oder nicht. Die meisten funktionen von Windows und Apple sind fürn Arsch. Es gibt unzählige bessere Software von Drittanbietern und die ist KOSTENLOS. Also MAUL!
 
A

AF-Speed

Guest
Achso, und FinalCut ist der letzte Mist. Benutzen wir in der Uni und finde es grottig. Warscheinlich Geschmackssache.
 
A

AF-Speed

Guest
Achso und an alle, die das IPAD so hypen. Gutes Teil! Schon auf der Wunschliste, aber nur wenn ich es viel günstiger bei EBay ersteigere.

p.s. Lieber nen qoq2 bei ebay ersteigern :)
 

sven89

Gesperrt
kann allen vorrednern die pro apple und kontra MS reden nur zustimmen...ich selbst habe zwar windows 7 aber auch nur weil os-x auf meinem notebook nicht richtig funtzt da das betriebssystem auf andere hardware ausgelegt ist! würde es laufen, würde ichs mir direkt drauf machen... habe letztens mit einem it-techniker geredet der auch von win7 auf os-x umgestiegen ist und er meinte auch "das ist ein system wo wirklich mal jemand nachgedacht hat bei dem was er tut"

desweiteren ist das designen von hochwertigen produkten nicht grade billig...und selbst wenn alu nur 10-20 dollar mehr kostet sieht es 1000 mal besser aus als purer plastik schrott...finde es auch schade das das 3gs keine alu hülle bekommen hat wie das erste iphone aber naja man kann ja nicht alles haben wenn der rest nahe zu perfekt ist ;)

und das apple so eine erfolgsgeschichte geschrieben hat liegt unteranderem wohl auch am design! bsp. ipods waren alle aus alu, haben eine intuitive bedienung gehabt mit der dreh-steuerung...unteranderem ist es auch ein großer grund für einige sich ein iphone zu kaufen und ich bin sehr gespannt wie sie das neue iphone designed haben
 
Oben