• Liebe Community,
    Aufgrund des niedrigen Traffics im Forum haben wir uns dazu entschlossen, es nur noch im Lesemodus zu betreiben. Neue Kommentare sind also nicht mehr möglich, wohl aber das Lesen der bestehenden Foreninhalte als Archiv. Ihr könnt diesen Account auch auf unseren anderen Portalen (pcgameshardware.de, pcgames.de, buffed.de etc.) nutzen oder Euren Account löschen lassen. Wir bitten um euer Verständnis und danken euch für die vielen tollen Beiträge.“

Ex-Manager: Nokia hätte auf Android setzen sollen

n-nutzer

Mitglied
Alte Diskussion

Nokia hätte auf gar nichts setzen müssen, sonder sich selbst erstmal neu definieren müssen!

imho ist das Problem von Nokia das sie ihre neue Firmenkultur bzw. politik noch nicht richtig überdacht haben.

Habe das schon vorher mal mit Boca ausdiskutiert und kann es hier nur wiederholen. Nokia ist nr ein hardware hersteller und muss sich endlich auch als solher sehen. Also nicht nur wp8 sonder auch android auch symbian vlt. auch Bada/Tizen etc.

Boca meint ja das dann zusaätliche kosten kommen usw. Ich meine alles eine sache der verhandlung und des marketing.

Alles egal. Jetzt ist jetzt, und wir werden sehen. WP7 ist nicht soo schlecht wie manche hier meinen, ich findes es sogar echt gut,auch wenn ich es nur mal ausprobiert habe. Und Nokia muss jetzt schauen wo sie wie bleiben und was sie noch machen können um intresse auf sich zu ziehen. DAs surface tablet hätte aber von ihnen kommen müssen und sie müssen auch mal früh genug neue geräteklassen kommunizieren...
 

josip

Neues Mitglied
Bocadillo @
Komm schon,wenn es Samsung,Lg,Htc unsw. so etwas schaffen, wieso sollte Nokia es nicht schaffen und dann erzählst du von doppelte Kunden ,doppelte Kosten.Den Grund wieso Nokia nur auf Microsoft setzt habe ich ja schon geschrieben.Bitte schön dann setzt man halt alles auf eine Karte.Ich würde mir lieber überlegen ob deine aussagen wirklich auch Sinn haben.
 

NewPhone

Aktives Mitglied
> Also nicht nur wp8 sonder auch android auch symbian vlt. auch Bada/Tizen etc.

Ich gehe davon aus, dass MS als Vorgabe für die finanziellen Zuschüsse und den "Premium-Partner-Status" gemacht hat, dass Nokia nicht ohne Zustimmung andere Systeme unterstützen darf. MS hätte sonst Angst, dass Nokia einfach das Geld nimmt und WP so stiefmütterlich behandelt, wie die anderen Hardware-Partner. Die 1-System-Strategie wird also wahrscheinlich nicht ausschließlich auf Nokias Mist gewachsen sein.

Hier noch eine Meinung zu Nokias "späten Einstieg ins Smartphone-Geschäft": ;)

http://www.unwiredview.com/2012/04/18/nokia-didnt-have-any-smartphones-until-late-2011-only-smarter-phones-and-whats-a-smartphone-anyway/
 

chrisrohde

Mitglied
Klar hätte Nokia höhere Kosten wenn sie auf mehrere Plattformen setzen würden. Auf der anderen Seite würden sie auch viel mehr Geräte verkaufen. Die Kosten für die Entwicklung von Symbian Anna und Belle sowie MeeGo sind ja bereits angefallen, also würde es sich anbieten die bereits entwickelten Geräte zu verkaufen, aber nein, man sagt lieber dass die Produkte nichts taugen und dass man noch eine Milliarde Geräte verkaufen will die wahrscheinlich auch nichts taugen und dann wundert man sich dass völlig unerwartet kaum einer diese Produkte mehr haben will.
 

bocadillo

Bekanntes Mitglied
n-nutzer

"Boca meint ja das dann zusaätliche kosten kommen usw. Ich meine alles eine sache der verhandlung und des marketing"
MArketing ist erstmal auch ein Kostenfaktor. Mit ANdroid kann man aktuell kein Geld verdienen- die Liquiitätslage wird bei Nokia absehbarer schlechter. da sind wirkliceh Alternativen dünn.

josip
"Komm schon,wenn es Samsung,Lg,Htc unsw. so etwas schaffen, wieso sollte Nokia es nicht schaffen und dann erzählst du von doppelte Kunden ,doppelte Kosten."
Zum besseren Verständnis- wenn ich doppelten Aufwand betreibe brauche ich auch doppelte Erlöse also Kunden. Was haben denn die anderen geschafft?? Bis auf Samsung operieren alle nahe oder in der Verlustzone( bis auf hTC snd eigentlich alle im minus) . Sie verbarten also Eigenkapital und liqude Mittel. Eine tolle Leistung.

Dazu kommt das diese schon länger auf Android setzen und dort "etabliert" sind.

".Ich würde mir lieber überlegen ob deine aussagen wirklich auch Sinn haben. "
HAben sie- mach Du Dir lieber mal Gedanken wie toll denn der erfolg bei den anderen ist??

Vor allen dingen bedenke in welcher wirtschaftlichen Situation Nokia tatsächlich steckt.

chris

"Auf der anderen Seite würden sie auch viel mehr Geräte verkaufen. "
Wirklich?? Wie sieht es da mit der Kannibalisierung aus. Kaufen Kunden tatsächlich in der midrange und bei lowend nach dem Os wenn beide vertrieben Os nicht schlect sind???

"Die Kosten für die Entwicklung von Symbian Anna und Belle sowie MeeGo sind ja bereits angefallen, "
Wartung und "up to date halten" ist nicht wirklich billiger.
 

Der Kewle

Mitglied
"Mit ANdroid kann man aktuell kein Geld verdienen- die Liquiitätslage wird bei Nokia absehbarer schlechter. da sind wirkliceh Alternativen dünn."

Ich habe dich das schonmal gefragt. Wie kommst du auf den Trichter, dass Lizenszahlungen wegfallen wenn man ein eigenes OS entwickelt?
Beispiel: Exchange Support wird immer Lizenszahlungen kosten, egal welches OS.

Soll heißen: ich verstehe die Aussage nicht, dass sich mit Android kein Geld verdienen ließe. Ich wüsste nicht was Android damit zutun hat.
 
Zuletzt bearbeitet:

Laborant

Aktives Mitglied
Hätte mich kaum gewundert, wenn ein Nokia-Androide einfach die Symbian-Belle-Oberfläche verpasst bekommen hätte.

Und dann... was ist dann...? Bis auf die Apps und die Bildschirmauflösung wärs immer noch irgendwie ein Symbian ;) Ach nein... Google darf dann noch Daten abgreifen. Dubadubaduba....

WinPhone ist schon was anderes...
 

chrisrohde

Mitglied
bocadillo:
Ich bin mir ziemlich sicher dass Nokia wesentlich mehr Geräte verkauft hätten wenn sie ihre bisherigen Plattformen nicht schlecht gemacht hätten oder wenn sie auf eine etablierte Plattform wie Android gesetzt hätten. Symbian hat den 10-fachen Marktanteil von WP7 und die Stammkunden sind das System gewohnt, da hätten bestimmt einige nochmal zu einem Nokia gegriffen. WP7 sieht ganz anders aus, da sich der Kunde sowieso umgewöhnen muss probiert er auch Android und das iphone aus und dem ein oder anderen werden diese Systeme zusagen die sie sonst garnicht ausprobiert hätten.
Die die nur nach dem Preis schauen finden auch im Android-Lager Androiden unter 100 EUR und langfristig haben in diesem Segment wohl nur Anbieter aus China eine Chance.
 

handyhacho

Aktives Mitglied
Ich sehe das ja auch ähnlich.
Allerdings bin ich der Meinung, dass Nokia gar nicht komplett auf Android hätte setzen müssen, denn die MeeGo-GUI des N9 ist dem aktuellen Android sogar in vielen Fällen überlegen.
Einzig an der App-Vielfalt mangelt es, und da hätte Nokia die Dalvik-Schnittstelle genügt, um die Android-Apps auch den Nokia-Usern zugänglich zu machen.
WP hätte Nokia ja trotzdem machen können, aber die Art und Weise wie Elop diese Firma in den Ruin getrieben hat ist schon erschrekend.
Man merkt wirklich, dass es ihm an jeglicher Erfahrung mangelt.
@Laborant: Google greift auch bei den Kindles nicht die Daten ab, Android ist voll anpassungsfähig, und da hätte Nokia schon ihr eigenes Ding machen können.
Im Übrigen greift WP genau wie Android die gleichen Nutzerdaten ab und wertet sie in gleicher Art und Weise aus, nur fließen die Ergebnisse eben nicht in die Google-Werbeplattform, sondern die Microsoft-Werbeplatform (ehemals aQuantive), einen großen Unterschied kann ich da weder bei Apple, Microsoft noch Google sehen.
 
Zuletzt bearbeitet:

Laborant

Aktives Mitglied
Nur bringt ein Android ohne Store-Anbindung bei Google ziemlich wenig mehrwert - da hätten sie gleich bei Symbian bleiben können ;) Dass Nokia nicht mal die Apps von Android will, haben sie mit dem N9 ohne Dalvik bewiesen.
 

NewPhone

Aktives Mitglied
> Dass Nokia nicht mal die Apps von Android will, haben sie mit dem N9 ohne Dalvik bewiesen.

Ich halte es für keine gute Taktik, wenn man auf dem eigenen System die Apps eines anderen Systems laufen lassen kann. Kurzfristig mag das sinnvoll erscheinen (wenn das eigene Angebot eher klein ist) – langfristig tötet man damit das eigene Ökosystem. (Warum sollte ein Entwickler Arbeit investieren, um eine App auf ein bestimmtes System zu portieren, wenn die App per VM oder Emulation dort ohnehin irgendwie läuft?) Sowas ist also kein Versäumnis sondern eine probate Taktik, um das eigene System langfristig zu stärken. Gut, beim N9 muss man sich über "langfristig" keine Gedanken machen, über Dalvik aber auch nicht.


> Im Übrigen greift WP genau wie Android die gleichen Nutzerdaten ab und wertet sie in gleicher Art und Weise aus

Das Thema hatten wir schon oft. Mir wird ja unterstellt, MS-Hasser zu sein – aber trotzdem muss ich die Firma hier ein wenig in Schutz nehmen. Die geschäftliche Auslegung bei MS und Apple auf der einen Seite und Google und Facebook auf der anderen ist eine komplett andere. Die einen verdienen ihr Geld mit Software (MS) und Hardware (Apple), die anderen (Google und Facebook) mit Nutzerdatenauswertung und darauf basierenden Diensten und Werbung. Da das Geschäftsfeld unterschiedlich ist, ist mit großer Wahrscheinlichkeit auch der Aufwand, der hier getrieben wird, nicht vergleichbar. Google ist finanziell zu 95% davon abhängig, Nutzerdaten für die Werbeindustrie auszuwerten, für Microsoft ist Werbung nur ein Nebenverdienst. Natürlich werten alle Firmen Daten aus, die sie bekommen, nur erhalten die meisten Firmen schon erheblich weniger Daten als Google (weniger Dienste, weniger User, weniger Verknüpfungen) und dann sind sie nicht darauf angewiesen, sie gewinnbringend auszuschlachten.
 

bocadillo

Bekanntes Mitglied
Der Kewle

"Ich habe dich das schonmal gefragt. Wie kommst du auf den Trichter, dass Lizenszahlungen wegfallen wenn man ein eigenes OS entwickelt?"
Und ich frage mich wie Du auf den Trichter kommst das ich die aussage "mit android ist kein geld zu verdienen" an den Lizenzzahlungen festmache.

Es gibt viele Androidanbieter die sich alle nur marginal unterscheiden. Deswegen wird fast ausschließlich über den Preis verkauft. Deswegen lässt sich mit Androiden kein Geld verdienen. Mit den Lizenzzahlungen schwwebt aber ein Damoklesscchweret über den Herstellern was Androiden jederzeit noch teurer machen kann.

chris
"Ich bin mir ziemlich sicher dass Nokia wesentlich mehr Geräte verkauft hätten wenn sie ihre bisherigen Plattformen nicht schlecht gemacht hätten oder wenn sie auf eine etablierte Plattform wie Android gesetzt hätten. "
Sie hääten paar Symain mehr verkaufen können...richtig- die Zahl wäre aber auch nicht so hoch. Bei Nadroiden stellt sich die Frage ob es Sinn amcht paar Geräte mehr zu verkaufen bei dneen jedes Gerät ein Zuschußgeschäft ist. Noch ein androidhersteller barucht nunmal kein Mensch- es gibt schon genug.

"Symbian hat den 10-fachen Marktanteil von WP7 und die Stammkunden sind das System gewohnt, "
Süß- nur sind die Kunden meist lowendkunden und oftmals Relikte aus alten Zeiten als es in dieser Preisklasse noch nichst anderes gab. Viele kauften nicht wegen Symbian, sondern trotz Symbian- der Preis war heiß!

". WP7 sieht ganz anders aus, da sich der Kunde sowieso umgewöhnen muss probiert er auch Android und das iphone aus und dem ein oder anderen werden diese Systeme zusagen die sie sonst garnicht ausprobiert hätten."
Wer wirklich WP7 probiert wird nicht so enttäuscht sein wie hier getan wird. Das Problem war das viele es gar nicht versucht haben.

"Die die nur nach dem Preis schauen finden auch im Android-Lager Androiden unter 100 EUR und langfristig haben in diesem Segment wohl nur Anbieter aus China eine Chance. "
Die Grenze zieht sich nicht bei 100,- Eurom sondern get schon bis 200,- Euronen.

handyhacho
"Allerdings bin ich der Meinung, dass Nokia gar nicht komplett auf Android hätte setzen müssen, denn die MeeGo-GUI des N9 ist dem aktuellen Android sogar in vielen Fällen überlegen."
Du willst einfach nicht verstehen das die technisceh Überlegenheit nicht der Punkt ist, sondern die Marktakzeptanz.

"WP hätte Nokia ja trotzdem machen können, aber die Art und Weise wie Elop diese Firma in den Ruin getrieben hat ist schon erschrekend."
Zum 1000xmal...Du kannst Elop noch so viel andichten- aber in den Ruin getriebn wurde Nokia vor Elop. Es ist halt schwierig wenn ein Stürmer beim Stand von 3:0 für den Gegner in der 89 Min eingewechselt wird.

"Man merkt wirklich, dass es ihm an jeglicher Erfahrung mangelt."
Und bei Dir merkt man das es Dir am Verständnis für Märkte mangelt.
 

handyhacho

Aktives Mitglied
Kindles haben auch keine Googlestore-Anbindung, und verkaufen sich trotzdem gut.
Es steht ja jedem App-Anbieter frei, seine App auch in dem spezifischen Shop anderer Anbieter wie eben Amazon oder Blackberry anzubieten, oder sogar direkt zu vertreiben, daher läuft Android auch ohne Google recht passabel.
Und das Nokia das N9 an wirklich allen Ecken blockiert (kein weltweiter Vertrieb, Verbannung aus der Nokia Suite...) erklärt doch wohl zu genüge, warum kein Dalvik dafür erschienen ist, obwohl ehemals angekündigt.
 

Gorki

Bekanntes Mitglied
"Kindles haben auch keine Googlestore-Anbindung, und verkaufen sich trotzdem gut."

--> Sie haben aber eine "Kindle-Shop" Anbindung inkl. Amazon Cloud ;). Man benötigt außerdem ein Amazon-Konto und kann eigene Dokumente nur per Mail schicken.
 

cupmic

Mitglied
Der Kindle verkauft sich nur deshalb so gut, weil er von Amazon heftigst subventioniert wird! Es gibt für den Preis eben kein vergleichbares Angebot, noch dazu ist das Amazon-Ökosystem nicht das schlechteste.

Aber mit dem Hardwareverkauf verdient Amazon keinen Cent, sie zahlen sogar noch drauf! Genauso wie Google es jetzt mit dem Nexus7 jetzt versucht.
 

handyhacho

Aktives Mitglied
Und?
Ist es denn so schlecht, an einem eigenen Ökosystem zu verdienen?
Nokia muss zukünftig nicht nur Microsoft-Lizenzen bezahlen, zusätzlich brechen die Einnahmen aus dem eigenen Ökosystem weg.
Und wenn denn nun der Trend in Zukunft dahin geht, Gewinne mehr und mehr aus dem Ökosystem als aus dem Geräteverkauf zu generieren, dann stehen doch die reinen Hardwaredistributoren (zu denen dank Elop nun auch Nokia gehört) ziemlich im Regen.
Warum sollte ich denn ein teures Smartphone kaufen, wenn es doch auch vergleichbare, quersubventionierte Geräte von Google, Amazon und bald wohl auch Microsoft zu einem Bruchteil des Preises gibt?
Natürlich ist die Aufgabe der Nokia-Infrastruktur der Todesstoß für Nokia gewesen, denn Nokia-Maps war konkurrenzlos (wird aber nun auf allen MS-Geräten für lau angeboten) und schlecht war der Shop (bis auf das App-Angebot) auch nicht, nein, mit der übergreifenden Qt-Lösung war das Ökosystem sogar extrem ausbaufähig.
Ergo kann Nokia nicht mehr gewinnen, wenn zukünftig der Trend zu quersubventionierten Geräten aus dem eigenen Ökosystem geht.
Samsung und Blackberry betreiben noch eine eigene Infrastruktur, und können diesem Trend durchaus folgen, und Samsung zielt ja mit Tizen und Bada (bzw. dem Jointventure) auf eine größe Unabhängigkeit von Google.
Nokia? Sieht da ganz schön scheiße aus.
 

josip

Neues Mitglied
Bocadillo @
Du verteidigst deine Meinung mit WP ,mann könnte ja schon meinen das du für Windows arbeitest.10 Leuete haben die gleiche oder ähnliche Meinung zu dem Thema aber NEIN du hast ja für alles eine Antwort ,deswegen siehts ja bei Nokia so gut aus.Durch solche Menschen die wie du denken ,gehen leider solche Firmen wie Nokia ,Rim etc. zu grunde weil die eigenen Interessen im Vordergrund stehen ,anstatt die Firma.Wenn ich so eine Aussage von dir lese...Nokia wäre mit Android nur einer von vielen ist schwachsinn.Nokia kennt jeder und somit könnte so etwas nur von Vorteil sein.
 
Oben