Ebay: ultimativer Problem Sammelthread

Thomas

Bekanntes Mitglied
Da ich den Originalthread zum Thema Ebay - Probleme nicht finden kann, hier der Neue.

Folgende Sachlage:

Ich habe vor kurzem einen Artikel versteigert, den Betrag überwiesen bekommen und den Artikel versendet. Tage später lag der Brief wieder bei mir im Briefkasten mit dem Poststempel darauf, dass der Empfänger nicht bekannt oder vorhanden sei.
Also Käufer angeschrieben und die Adresse nochmal bestätigen lassen, und dann kam auch noch der Zusatz vom Käufer, dass dies schon öfter passiert sei, die Adresse ist aber korrekt und ich soll ihm den Artikel nochmals an eine alternative Adresse senden.
Da nun aber die 1,44 Euro für den Maxibrief den "Gewinn" bei einem niedrigwertigem Artikel wesentlich schmälern wollte ich nun wissen, ob ich bei der Post nochmals darauf bestehen kann den Artikel nochmals kostenlos an die erste, mit Sicherheit vorhandene Adresse senden zu lassen, oder aber den Artikel an die Alternativadresse senden und vom Käufer nochmals die Versandkosten einzuverlangen, da ich ja zum Thema Versand eigentlich alles richtig gemacht habe und er das Risiko der Unzustellbarkeit kannte.

Ratschläge sind gefragt... :confused:
 
Der Käufer soll sich mal bei der Post schriftl. beschweren, wir hatte damals auch so ne Postsch*ampe, es sind öfters Briefe nicht angekommen "Empfänger unbekannt"... Gab sehr viel Streß und wir haben dann als "Wiedergutmachung" 30 Briefmarken bekommen... Kannst Du ja als Tipp dem Käufer mal mitteilen ;)
 

Thomas

Bekanntes Mitglied
Den Hinweis habe ich dem Käufer weitergegeben, darüber hat er sich sehr gefreut.
Soll er die Beschwerde an seine Zentrale schicken oder gibt es dafür eine allgemeine Sammelanschrift?
 

Relisys

Mitglied
Ich habe über ebay was ersteigert und dem Verkäufer unmittelbar nach Auktionsende eine mail geschickt, wo die Lieferanschrift enthalten war.

Das hat er aber völlig ignoriert und die Ware an die Rechnungsanschrift (welche ich bei ebay hinterlegt habe) gesendet.
Damit hat er IMHO klar gegen den Kaufvertrag verstoßen.
Ich überweise ja auch nicht an eine falsche Kontonummer.

Lange Rede kurzer Sinn:
Er will mir mein Geld nicht erstatten!
Ich habe doch aber Recht auf volle Rückerstattung weil er einen klaren Vertragsbestandteil missachtet hat, oder?

Relisys
 

Brainstorm

Aktives Mitglied
Sehr komplizierte Sachverhalt.
Warum ist Deine Adresse bei Ebay nicht korrekt? Um solche Probleme in Zukunft zu vermeiden, solltest Du auf jeden Fall eine korrekte Adresse bei eBay hinterlegen.
Ansonsten ist das Schwireig. er hat den Artikel ja verschickt. Wie klann er sicher sein, daß Du nicht einfach bei der anderen Adresse den Artikel abholst. Dann hättest Du das Geld zurück, und die Ware auch. Das dürfte ein sehr großés Risiko für den Verkäufer sein.

Also versuche eine gütliche Einigung mit dem Verkäufer. Vertragsbruch habt Ihr gewissermaßen beide begangen. Du weil Deine Adresse nicht korrekt bei eBay war, und der andere, weil er einfach so verschickt hat.
 

Relisys

Mitglied
Oliver Biasin schrieb:
Sehr komplizierte Sachverhalt.
Vertragsbruch habt Ihr gewissermaßen beide begangen. Du weil Deine Adresse nicht korrekt bei eBay war, und der andere, weil er einfach so verschickt hat.
Häh :confused:
in der ersten mail von ebay nach ende der auktion steht extra fett drin, das die angegebede Anschrift nicht die Lieferanschrift sein muss.
Wieso habe ICH da Vertragsbruch begangen?

Die bei ebay hinterlegte anschrift ist meine pers. Hausanschrift - aber halt nicht die Lieferanschrift!

Relisys
 

Brainstorm

Aktives Mitglied
Nun, wenn das an Deinen Hausanschrift geschickt wurde, wo ist dann das Problem? Dann hast Du das Teil doch.

natürlich ist das richtig, daß man die Mail vom Käufer abwarten muß, aber das rechtfertigt noch lange nicht, daß Du den kompletten kaufpreis zurückverlangen kannst. Ganz besonders dann nicht, wenn das Teil zu Dir nach Hause geschickt wurde.
 

Relisys

Mitglied
Oliver Biasin schrieb:
Nun, wenn das an Deinen Hausanschrift geschickt wurde, Ganz besonders dann nicht, wenn das Teil zu Dir nach Hause geschickt wurde.
Ich kann mein zuhause aber aus pers. Gründen nicht aufsuchen und Waren die an die Anschrift gesendet werden, werden von dritten abgefangen.

Man stelle sich vor ich hätte das Geld auf ein Konto überwiesen welches falsch war. Glaubt wer, dann hätte ICH Ware erhalten?

Relisys
 

ryo_hazuki

Mitglied
hi!
folgendes problem:
habe ein handy bei ebay per sofort-kauf verkauft.bei den versandangaben schrieb ich deutlich versand nur nach deutschland und bezahlung per überweisung oder bar bei abholung.
jetzt hat mich heute folgende email vom käufer erreicht (der übrigens noch 0 bewertungen hat):

"hallo,einen wunderschonen tag wunsch ich ihnen. ich hab von ihnen das mpx 200 handy gekauft.ich wolte sie fragen ob sie so net wehren und es moglich wahre es mit stormpay.com(die registrierung ist sehr einfach und die uberweisung sicher,hab schon benutz) zu bezahlen und dan es mir nach slowakei zu schicken. wielen dank. MFG[...]"


das sollte doch grund genug sein, den verkauf platzen zu lassen, oder?
 

Thomas

Bekanntes Mitglied
Ja, sofort!

Schreibe ihm eine Email und schlage ihm z.B. den von Ebay verifizierten Treuhandservice vor. Ich möchte da nichts unterstellen, aber es hört sich verdammt nach Betrug an sobald jemand einen eigenen Treuhandservice vorschlägt.
Höchste Vorsicht!
 

Relisys

Mitglied
hi!
ich habe bei ebay eine DVD ersteigert.
eigentlich wollte ich heute die überweisung tätigen.

Nun habe ich aber eben durch Zufall gesehen, dass die DVD indiziert und FSK 18 ist.

Somit mache ich micht doch strafbar, wenn die die DVD kaufe, oder?
Bzw. er macht sich strafbar wenn er sie mir verkauft.

Muss ich ihm das mitteilen?

Relisys
 

ryo_hazuki

Mitglied
ryo_hazuki schrieb:
danke, das habe ich mir auch gedacht!
bin mal gespannt, wie er reagiert...
jetzt, wo ich ihm geschrieben hatte, dass ich zu seinen konditionen nicht verkaufe, will er pötzlich doch überweisen :confused: mal schaun, ob was auf meinem konto ankommt...
 

Brainstorm

Aktives Mitglied
Naja, vermutlich wollte er nicht Betrügen, sondern hielt den Treuhandservice für das beste. Natürlich ist es für jemanden der den Service nicht kennt sehr riskant sowas anzunehmen. Insofern ist Dein verhalten in dem Fall völlig richtig.
Wenn das Geld ankommt ist es ja gut. Einfach abwarten.

Wichtig noch: Prüfe vorher bei www.post.de was das Porto für eine Sendung ins Ausland kostet. Das ist bei Paketen auch innerhalb der EU unterschiedlich. Also zuerst den Portorechner aktivieren, und Die Maße, Gewicht und das Zeil des Paketes angeben, und das Porto berechnen lassen. Natürlich willst Du ja nicht riskieren, daß Du mehr Porto bezahlen mußt, als Du von dem bekommst. Wär dann ein schlechtes Geschäft.

Meine Angaben bei EBay zu versandkosten basieren immer auf einer Vorabberechnung mit diesem Portorechner. bisher hat es immer gestimmt. :)
 

Thomas

Bekanntes Mitglied
Relisys schrieb:
[...]Nun habe ich aber eben durch Zufall gesehen, dass die DVD indiziert und FSK 18 ist.

Somit mache ich micht doch strafbar, wenn die die DVD kaufe, oder?
Bzw. er macht sich strafbar wenn er sie mir verkauft.[...]

Ich würde mal sagen, Glück gehabt. Normalerweise werden solche Auktionen recht schnell gelöscht, aber nur nachdem jemand diese gemeldet hat. ;-)
 

Relisys

Mitglied
Hallo,

Ich habe mein MPx200 über ebay verkauft. Für 166,-- Euro. Mit dem Kassenbeleg von REAL über 139,- den ich beigelegt habe.

Nun behauptet der Käufer (wahrscheinlich weil er sich verarscht fühlt), dass keine Rechnung beilag und will vom Kauf zurücktreten.

Das Gesuch kann ich doch einfach ignorieren, oder?

Relisys
 

ossiland:net

Bekanntes Mitglied
Eigentlich ja.

Du gibst einen Zeugen an, der dabei war, als du das Paket gepackt hast und schon fällt die Beweislast auf den Käufer.
 

ryo_hazuki

Mitglied
bei mir ist das problem leider genau andersherum: ich habe ein neues handy bei ebay gekauft und als es jetzt vor kurzem bei mir ankam, war die in der artikelbeschreibung versprochene rechnungskopie leider nicht dabei. auf nachfrage per email reagiert der verkäufer leider nicht...
 

Thomas

Bekanntes Mitglied
Relisys schrieb:
[...]Nun behauptet der Käufer (wahrscheinlich weil er sich verarscht fühlt), dass keine Rechnung beilag und will vom Kauf zurücktreten.[...]


Bist Du bei Ebay gewerblich oder privat tätig? Hast Du die Gewährleistung und sonstige Konditionen im Auktionstext ausgeschlossen?

In solchen Fällen schicke ich die Rechnung mit, färbe aber den Kaufbetrag schwarz ein. ;-)
 
Oben