E-Plus: Gespräche ins Festnetz für 3 Cent pro Minute

eike7

Neues Mitglied
Nun auch Preiskampf im Mobilfunk

Nachdem die Einführung des Call by Call im Ortnetz für einen erbitterten Preiskampf unter den Anbietern geführt hat, kommt E-Plus nun mit einer Preissensation auf dem Mobilfunkmarkt: Der Netzbetreiber E-Plus senkt die Gesprächsgebühren um bis zu 90 Prozent. Das ist heute auf www.bild.de bzw. in der Zeitung "Bild am Sonntag" zu lesen. Offenbar nutzen die Telekommunikationsanbieter statt langweiliger Presseverteiler zunehmend lieber reichweitenstarke Tageszeitungen zur Kommunikation ihrer neuen Angebote. Der Mobilfunkanbieter will nun einen regulären Tarif einführen, bei dem Gespräche vom Handy ins nationale Festnetz bereits für drei Cent die Minute möglich sind.
Bereits im vergangenen Jahr hatte E-Plus mit dem Hauptstadt-Tarif ein Angebot eingeführt, bei dem Drei-Cent-Gespräche möglich waren. Offiziell gab es diesen Tarif - der schnell viele Freunde fand - aber nur bei Berliner Händlern. Der monatliche Grundpreis für diesen Tarif lag bei 14,95 Euro, erkauft wurden die günstigen Festnetzgespräche damals allerdings mit einer Minutentaktung, die bei den teureren Gesprächen von mobil zu mobil schnell ärgerlich werden konnte. Dieser Akzeptanztest fiel offenbar zufriedenstellend aus, denn nun will Deutschlands drittgrößter Mobilfunkanbieter ab dem 1. Mai mit Kampfpreisen in den Sommer starten:
Bei einer monatlichen Grundgebühr von zehn Euro können E-Plus-Kunden künftig rund um die Uhr für drei Cent die Minute vom Handy ins Festnetz telefonieren - dabei spielt es keine Rolle, ob man ein Orts- oder ein Ferngespräch führt. Das bedeutet, dass Mobilfunkkunden ähnlich günstig wie im Festnetz telefonieren können - von den derzeitigen Preisbrecherangeboten für Ortsgespräche einmal abgesehen.
Für Wenigtelefonierer soll es einen neuen Privattarif geben, für den statt einer monatlichen Grundgebühr einen Mindestumsatz von 9,95 Euro erwartet werden. Dieses Guthaben kann bei Minutenpreisen ab 9 Cent (Festnetzgespräche am Wochenende) abtelefoniert werden. Gespräche ins Festnetz werden zur Hauptzeit mit marktüblichen 49 Cent pro Minute berechnet, in der Nebenzeit werden 19 Cent berechnet. Bei vergleichbaren Angeboten der Mitbewerber stehen dem Kunden vom monatlichen Fixpreis von 9,95 Euro nur 5 Euro zum Abtelefonieren zur Verfügung.
Mit dieser Preisoffensive geht E-Plus daran, seinen Marktanteil in den kommenden vier bis fünf Jahren auf 18 bis 20 Prozent ausbauen. Laut Bild am Sonntag geht Unternehmenschef Uwe Bergheim davon aus, dass die Mitbewerber "vorerst nicht gleichziehen können". Bei den günstigen Minutenpreisen würde mehr telefoniert ­ und dafür sei die Konkurrenz nicht gerüstet. Das E-Plus-Netz sei genauso groß wie das der beiden Marktführer. Aber weil E-Plus noch weniger Kunden habe, stünden mehr freie Kapazitäten zur Verfügung. Das ist natürlich eine sehr freundlich gewendete Formulierung für die Tatsache, dass E-Plus einfach noch ein relativ kleiner Fisch auf dem deutschen Mobilfunkmarkt ist und angesichts der übermächtigen Konkurrenz der D-Netzbetreiber T-Mobile und Vodafone hart daran arbeiten muss, sein Netz wirtschaftlicher zu nutzen.
Die neuen Tarife mit einer Vertragslaufzeit von 24 Monaten sollen zunächst für zwei Monate angeboten werden. Weitere Details zu den neuen E-Plus-Angeboten waren heute morgen von E-Plus direkt noch nicht zu erfahren.

Quelle: teltarif.de
 

TPflug

Neues Mitglied
e plus

hi leute bekamm gerade die infos für die tarife im handlerfax die teile ich euch hiermit einfach mal mit

also grundgebuhr 10/20/30

festnetz innland ----0,03----

e plus zu eplus,mailbox 0,30/0,20/0,10

andere mobilfunknetzte 0,45/0,35/0,25

SMS ------0,20-------

SMS option für 2,50 euro
alle netzinternen sms jeweils -----0,10----


sind mit tarifautomatik
und gelten vom 01.05-30.06.2003
 

HeikoLooke

Mitglied
Und was gilt danach ?

Ist das also wieder nur so eine befristete Aktion ?

Ich kann mir nicht vorstellen, dass es einen billigeren TK Anbieter geben wird, jedenfalls in abesehbarer Zeit, wie O2 mit seiner Homezone !
 

Joachim Batke

Bekanntes Mitglied
Vorteil gegenüber der Homezone ist doch das man diese Preise jetzt von überall her hat und nicht nur in der definierten Homezone.

Nachteil gegenüber Genion ist dann das man natürlich nur über die teure Mobilfunknummer erreichbar ist. Aber dafür gibt es notfalls ja auch die kostenlose Rufnummernübermittlung :) Einmal klingeln lassen und dann Rückruf, macht ja auch Sinn wenn letztlich beide Rechnungen von mir bezahlt werden müssen.
 

m.büttner

Mitglied
Hallo,

die neuen Jubiläums Tarife von E-Plus sind nur deshalb befristet worden um einer Abmahnung vom Wettbewerb zu entgehen.

Jeder der in der Zeit vom 1.05.03 bis 30.06.03 einen neuen Laufzeitvertrag bei E-Plus abschließt hat die Möglichkeit sich für die Jubiläums Tarife zu entscheiden. Natürlich wird er dann diesen Tarif für mindestens die nächsten 24 Monate beibehalten können.

Aus recht gut informierten Kreisen hört man aber auch dass es diese Tarife weiterhin geben soll. Damit wäre dann auch O2 endgültig ausgeboten. Lassen wir uns einfach mal überraschen.
 

thunderhawk

Mitglied
Original geschrieben von m.büttner
Hallo,

die neuen Jubiläums Tarife von E-Plus sind nur deshalb befristet worden um einer Abmahnung vom Wettbewerb zu entgehen.

Jeder der in der Zeit vom 1.05.03 bis 30.06.03 einen neuen Laufzeitvertrag bei E-Plus abschließt hat die Möglichkeit sich für die Jubiläums Tarife zu entscheiden. Natürlich wird er dann diesen Tarif für mindestens die nächsten 24 Monate beibehalten können.

Aus recht gut informierten Kreisen hört man aber auch dass es diese Tarife weiterhin geben soll. Damit wäre dann auch O2 endgültig ausgeboten. Lassen wir uns einfach mal überraschen.

wieso denn abmahnung?
weil die 3 cent etwa zu günstig und für dumping gehalten werden; von der regulierungsbehörde?

ansonsten dürfte doch keiner eplus abmahnen können, oder? die anderen wettbewerber können doch schliesslich eplus nicht vorschreiben wie sie ihre preise zu gestalten haben und dass dann evtl. bei den 3 cent zu viele von den d-netzen nach eplus abwandern?

glaube ich nicht...dumping wäre, wenn eplus damit keinen gewinn machen würde..aber selbst bei den 3 cent pro minute hat eplus noch ein wenig gewinn...ausserdem ist das ja eh eine mischkalkulation...eplus holt sich die meisten gewinne (jedenfalls bei den professionals) bei den netzexternen gesprächen...(mobil zu mobil)

ThunderHawk
 

Joachim Batke

Bekanntes Mitglied
Auch wenn die 3 Cent nicht kostendeckend sein sollten, kann ja niemand eine nicht marktbeherrschende Firma zwingen, Preise nur mit Gewinn anzubieten.

Vielleicht telefonieren ja auch kunden nur sehr wenig ins Festnetz mit diesen Tarifen. Dann bleibt das "Quersponsoring" aus und E+ macht Gewinn.
 

!jo_44!

Mitglied
@ Händler & Insider:
Bietet dann e+ auch ähnlich subventionierte Handys wie sonst an?
Dann würd ichs mir direkt überlegen :rolleyes:
 

redhead

Mitglied
langsam kommt ihr in deutschland auf das level österreichischer mobilfunkpreise. 3 cent ins festnetz haben wir zwar noch nicht, aber 1 cent netzintern bzw. bei einem anderen anbieter 10 bzw. 7 cent in ALLE netze österreichweit ;-)

die aussage über die kapazität finde ich genial ;-)
 

m.büttner

Mitglied
Die Möglichkeit einer Abmanhnung ist deshalb gegeben, da e+ mit diesem Preisen eindeutig an das "Monopol" der Telekom rangeht. Momentan ist es zum großteil günstiger vom Handy ins Festnetz zu telefonieren als von Festnetz zu Festnetz. Dies wiederum muss sich die Teledoof nicht umbedingt gefallen lassen. Ergo daraus: Befristung der Tarife
 

Thomas007

Neues Mitglied
Wenn ich den Vertrag jetzt mache, gelten dann die 3 Cent pro Minute die nächsten 24 Monate oder nur befristet für 2 Monate:confused: :confused:
 

Merlin

Aktives Mitglied
Original geschrieben von Thomas007
Wenn ich den Vertrag jetzt mache, gelten dann die 3 Cent pro Minute die nächsten 24 Monate oder nur befristet für 2 Monate:confused: :confused:

Natürlich für 24 Monate und darüberhinaus, solange du den Vertrag halt hast. Du kannst nur 2 Monate lang den Tarif überhaupt buchen.
 
Oben