• Liebe Community,
    Aufgrund des niedrigen Traffics im Forum haben wir uns dazu entschlossen, es nur noch im Lesemodus zu betreiben. Neue Kommentare sind also nicht mehr möglich, wohl aber das Lesen der bestehenden Foreninhalte als Archiv. Ihr könnt diesen Account auch auf unseren anderen Portalen (pcgameshardware.de, pcgames.de, buffed.de etc.) nutzen oder Euren Account löschen lassen. Wir bitten um euer Verständnis und danken euch für die vielen tollen Beiträge.“

Diebstahl eines Handys

Piet85

Mitglied
Also erstmal an den "Auskenner", zum einen handelt es sich um die Zeit des Beginns der Durchsuchung, zweitens gibt es mehr als genug Ausnahmen und drittens Polizisten machen auch nicht alles richtig, die werden sich doch nicht die Mühe machen und am nächsten Morgen wiederkommen, so lange der durchsuchte seine Rechte nicht kennt und irgendwas sagt, ersparen die sich doch die Mühe, du hörst doch auch nicht zur Mittagsruhe auf zu bohren, wenn du nur noch ein Regal in deine Wohnung hängen mußt und sich keiner beschewert!
Im Übrigen traue ich das den Beamten durchaus zu! Da gibt's genügend Fälle wo Uhrzeiten nicht eingehalten werden oder angeblich "Gefahr im Verzug" ist und der Staatsanwalt muß meines Wissens nach auch nicht dabei sein.
Anwalt ist schon erst mal der richtige Weg. Der Anwalt sollte Akteneinsicht fordern, was er aber so oder so machen wird. Namen und Dienstnummer der Beamten notieren ist ansonsten oft hilfreich für spätere Anzeigen und an sich muß jeder Raum nacheinander im Beisein des Eigentümers (bzw. Mieters) durchsucht werden, aber für beides dürfte es jetzt schon zu spät sein!
 

Briska

Neues Mitglied
Dankeschön dafür, dass es hier anscheinend doch Menschen gibt, die meiner Geschichte Glauben schenken.
Ich hab eigendlich gehofft hier irgendwelche Tips zu bekommen, dieses Handy orten zu lassen. Im Traum hätte ich nicht damit gerechnet, mich stundenlang für etwas rechtfertigen zu müssen was ich unter dem Strich selber nicht nachvollziehen kann. Das ist aber eine Sache, die unser Anwalt mit den zuständigen Behörden klären wird.
@auskenner das Amtsgericht werde ich Dir nicht sagen, nur soviel, es ist ein Amtsgericht im ländlichen Norddeutschland. Da du anscheinend ja über juristisch tätige Freunde verfügst ist mir die Gefahr doch zu groß, dass unsere Privatshäre nicht gewahrt bleibt. Das Angebot, dir den Beschluss mit geschwärzten persönlichen Daten zu mailen besteht weiterhin. Vorrausgesetzt Du schreibst mir Deine Mail-Addi werde ich das am Donnerstagabend machen.

Gruß Briska
 

auskenner

Mitglied
OK, akzeptiere ich,

ist aber für mich der definitive Nachweis das an Deiner Story einiges faul ist und Du Dich jetzt hinter dem Schutz Deiner Privatsphäre versteckst.

Zu viele Fakten sprechen gegen Deine Version....
 

Briska

Neues Mitglied
Vergessen hab:
Es wurde nichts mitgenommen. Ich habe nach der Durchsuchung eine hellblaue Durchschrift eines Durchsuchungsprotokolls bekommen auf der das Kästchen "die Durchsuchung war erfolglos" angekreuzt war.

Gruß Briska
 

Briska

Neues Mitglied
An meiner Storry ist definitiv nix faul. Ich bin kein Rechtsgelehrter. Die Durchsuchung wurde nach den §§ 102, 105 StPO angeordnet. Es wurde angeordnet das die Beweismittel nach §§ 94, 98 StPO beschlagnahmt werden sollen. DasVergehen, welches meinem Sohn vorgeworfen wird, ist strafbar nach §§ 242 Abs.1 StGB, 1,3 JGG.

Meinst du wirklich, ich mache mir die Mühe und suche mir diesen ganzen Scheiß aus irgendwelchen Gesetzesbüchern raus weil ich Langeweile hab? Nicht wirklich. Den ganzen §§-Quatsch hab ich soeben von dem neben mir liegenden Beschluß abgeschrieben.

Wenn ich gestern Abend das Wissen über Hausdurchsuchungen gehabt hätte, welches ich mir heute angelesen habe, wäre die ganze Sache gestern Abend bestimmt anders gelaufen.
 

Piet85

Mitglied
Na das ist doch erst mal ganz gut, den Wisch hast du auch nicht unterschreiben müssen? Ja eigentlich, sollte da jetzt nicht mehr viel nachkommen, ist davon auszugehen, dass die Anzeige fallen gelassen wird. Weißt du eigentlich, wie die beiden Partygäste darauf kommen, daß er das Handy gestohlen haben könnte?? Ich mein irgendeinen Anlaß zur Beschuldigung müssen die doch gehabt haben!
 

Briska

Neues Mitglied
Doch, unterschreiben musste ich das Protokoll. Der Polizist meinte zu mir das das notwendig sei, damit nichts nachträglich ins Protokoll geschrieben werden kann. Also zu unserer eigenen Sicherheit. Ich habs ihm geglaubt :doh:

Die Zeugen haben behauptet, Sie hätten gesehen wie mein Sohn das Teil eingesteckt hat. Ich persönlich finde diese Aussage recht zweifelhaft. Wenn ich MEIN Handy auf einer Bank ablege und dann jemanden dabei beobachte wie er MEIN Handy in seiner Tasche verschwinden lässt würde ich denjenigen sofort drauf ansprechen und nicht erst am nächsten Tag zur Polizei gehen. Irgendwas stinkt an der Geschichte, ich kann aber noch nicht greifen, was die ganze Sache soll. Da wird die Akteneinsicht vielleicht mehr bringen.
 

Piet85

Mitglied
Na ja, normalerweise sollte auch die Unterschrift nicht das Problem sein, man unterschreibt sowas nur generell nicht, da eine Unterschrift in solch einer Stresssituation, nicht immer zum eigenen Vorteil sein muß, weil:
1. Man nie weiß, was das tatsächlich für ein Wisch ist und Konzentration zum genauen Lesen in dem Moment nicht unbedingt eine Fähigkeit ist, die man in der Situation besonders gut beherrscht
2. Jede Unterschrift im Zweifelsfalle gegen einen verwendet werden kann
3. Man sich übers Ohr hauen läßt: Ich mein, wie soll eine Unterschrift verhindern, dass die nachträglich noch was reinschreiben? Im Gegenteil, sie könnten jetzt reinschreiben was sie wollen, so nicht alle noch freien Felder im Vordruck gestrichen wurden, die Unterschrift belegt die Kenntnisnahme und ist Beweis für die "Richtigkeit" des Protokolls. Vertraue niemandem der sagt er handle zu deiner Sicherheit! Das gilt im Übrigen besonders für Politiker und Polizei!
Ja, aber so schlimm wird's schon nicht sein, ich glaub kaum, dass die da jetzt reinschreiben ein Handy gesehen zu haben. Also keine Platte machen, das kann jedem passieren, die meisten unterschreiben einfach und normalerweise sollte es auch nicht so schlimm sein.
Wo war eigentlich der beschuldigte? Ist der Sohn noch minderjährig? Normalerweise muß er eigentlich anwesend sein bei einer Hausdurchsuchung, ansonsten ist diese nur bei Gefahr im Verzug zulässig. Ich weiß allerdings nicht ob da nicht bei minderjährigen ausreicht, wenn die Eltern da sind.
 

Briska

Neues Mitglied
Hallo Piet85

ja, mein Sohn ist noch minderjährig. Süße 17 Jahre alt. :cool: Er war gestern Abend bei der Durchsuchung zu hause. Die Beamten haben ja auch Ihn, bzw. seine Jacke und seine Hosentaschen gefilzt. Wie gesagt, sie haben nichts gefunden. Das Zimmer des "Verdächtigen" haben sie sich sehr ausführlich vorgenommen. Da blieb kein Teil an dem Ort wo es stand oder lag. Sohnemann war echt begeistert, jetzt ist aufräumen angesagt, Rücksicht haben die Grünen dort nicht walten lassen. Bei den anderen drei Kindern ( einer volljährig, die anderen beiden 12 und 14 ) waren sie auch sehr gründlich, haben sich aber bemüht nicht soviel in Unordnung zu bringen.
Die Durchsuchung der anderen Räume habe ich versucht zu verhindern mit der Begründung, dass das die Räume (Wohn- und Schlafzimmer) von mir und meinem Mann seien. Nutzte nichts, der Sheriff behauptete das auch diese Räume durchsucht werden müssen, da mein Sohn ja zu allen Räumen im Haus ungehinderten Zutritt hat.

Zu meiner eigendlichen Frage mal: gibt es eine Möglichkeit das Handy über die IMEI-Nummer zu orten?
 

Piet85

Mitglied
Ist was kaputt gegangen??? Dann sofort Anzeige stellen! Auch bei kleinen Sachen, schließlich stellen die Polizisten auch wegen jedem Scheiß ne Anzeige, wenn es um ihre Person geht!
Ob das mit der Begründung zulässig war kann ich grad nicht so genau sagen, wäre aber noch mal zu prüfen, schließlich geht es um die Privatsphäre unbeteiligter, ich mein wenn der Sohn einen Schlüssel für ein etwaiges Wochenendgrundstück der Eltern hat, dürfen die das ja auch nicht einfach durchsuchen, nur weil sie in der Wohnung des Sohnes nix gefunden haben.
Ein Handy ist zum ersten nur ortbar, so lange es sich im Netz befindet, wer ein Handy klaut und es mit der darin befindlichen Karte eingeschaltet läßt wäre extrem blöd.
Und dann ist das so eine Sache, an sich sollte es möglich sein, man kann die Position einer SIM Karte anhand der Mobilfunkmasten in die sie sich einbucht bestimmen. Dabei ist aber das verwendete Handy an sich egal, ob dabei auch die IMEI übertragen wird weiß ich nicht.
 

Zuckerstange

Mitglied
Was ich ja intressant finde,das die cops soviel wirbel um ein scheiß Handy machen,das von womöglich auch minderjährigen zeugen beobachtet worden sei,das es geklaut zu haben,das man der sache dann sofort nach geht....respekt....da weiß man wofür man steuern zahlt! Werd ich jetzt auch ausprobieren,zeige meinen nachbarn an,ich weiß das der letzten Monat ein k800 bekommen hat,nimm mir 2Zeugen und schon gehts los? Ich wunsch dir viel Glück mit deinem Sohn.....
 
Oben