• Liebe Community,
    Aufgrund des niedrigen Traffics im Forum haben wir uns dazu entschlossen, es nur noch im Lesemodus zu betreiben. Neue Kommentare sind also nicht mehr möglich, wohl aber das Lesen der bestehenden Foreninhalte als Archiv. Ihr könnt diesen Account auch auf unseren anderen Portalen (pcgameshardware.de, pcgames.de, buffed.de etc.) nutzen oder Euren Account löschen lassen. Wir bitten um euer Verständnis und danken euch für die vielen tollen Beiträge.“

Diebstahl eines Handys

Briska

Neues Mitglied
Hallo zusammen,

ich bin neu hier und habe ein ernsthaftes Problem.

Mein Sohn wird verdächtigt, am vergangenen Freitag auf einer Party ein Handy der Marke Samsung Modell D 600 gestohlen zu haben. Gestern Abend standen dann, für uns alle völlig überraschend, vier Kollegen der Polizei vor der Haustür. Sie hatten einen richterlichen Beschluss zur Hausdurchsuchung dabei. Nachdem die Vier fast drei Stunden das unterste nach oben gekramt haben (welch eine peinliche Erfahrung) und nichts in unserem Haushalt gefunden haben, verschwanden sie und uns blieb nur eine Durchschrift des Beschlusses und eine Durchschrift des Durchsuchungsprotokolls auf dem vermerkt ist das die Durchsuchung erfolglos verlief.

Das alles zur Vorgeschichte. Meine eigendliche Frage zum Thema:

Im Beschluss des Gerichts ist die genaue Bezeichnung des Handys und eine 15-stellige IMEI-Nummer aufgeführt. Ist es möglich, anhand dieser Daten festzustellen, wer das Handy jetzt hat? Mein Sohn hat es nämlich nicht und wir würden uns gerne von diesen Vorwürfen befreien. Welche Möglichkeiten haben wir, seine Unschuld zu beweisen, bzw. den wirklichen Dieb zu ermitteln?

Hat vielleicht einer hier eine Idee was wir jetzt machen können? :hilfe:

Viele liebe Grüße Briska
 

Briska

Neues Mitglied
Hallo Onkel-Micha,

Danke für die Antwort. Weisst Du vielleicht auch wie und wo wir eine solche Ortung veranlassen, bzw. beantragen können?

Liebe Grüße Briska
 

auskenner

Mitglied
Wenn ein Handy sich im Netz einbucht, meldet es sich dort mit Rufnummer und IMEI an.

Mit vier richterlichen Beschlüssen, einen für jeden Netzbetreiber, kann man ermitteln ob und wann das Handy im Netz eigebucht war oder ist. Diesen richterlichen Beschluss wirst Du aber in Deinem Fall nicht bekommen. Es geht hier um ein Handy (auch noch ein gebrauchtes Auslaufmodell) das verschwunden ist, der Diebstahl ist noch nicht einmal bewiesen.
Also Kleinkriminalität...

Mal am Rande, ich halte die Geschichte für eine ziemliche Räuberpistole. Ich kann mir nicht vorstellen, das ein Richter einfach so eine Hausdurchsuchung anordnet. D
a bedarf es schon einiger klarer Verdachtsmomente, wie Zeugen, Vorstrafen, etc.
 
N

number_320

Guest
Man hat KEINE Moeglichkeit das Handy anhand von der IMEI Nummer zu orten (sonst haette es die Polizei auch gemacht - oder meinst du die sind bloed ;)). Es gibt verschiedene Moeglichkeiten dieses Handy beim Netzbetreiber als geklaut zu melden und zu sperren - in Deutschland wird aber keine davon verwendet und unterstuezt.
Man kann hoechstens das Handy beim Hersteller als gestohlen melden (geht nur mit Rechnung - und nur vom Besitzer). Falls dann jemand auf die Idee kommt das Handy beim Hersteller zur Reparatur abzugeben...
 

Briska

Neues Mitglied
Hallo zusammen,

schade, dass mir unterstellt wird, das es sich bei meiner "Geschichte" um eine "Räuberpistole" handelt.
Tatsächlich ist es so, das in diesem oben genannten Beschluss zwei Zeugen aufgeführt sind, nämlich die Geschädigte und derren Freund. Das hat dem Richter anscheinend ausgereicht, einen derartigen Beschluss auszufertigen. Bitte unterstellt mir nicht, ich würde hier aus Langeweile posten. Allerdings hätte ich vor gestern Abend auch nicht gedacht, dass so etwas im reallife tatsächlich vorkommt *zugeben muss*

@auskenner bei weiteren Zweifeln kann ich Dir gerne den Beschluss (allerdings dann mit geschwärzten persönlichen Daten) am Donnerstag Abend zumailen. Vorher geht es leider nicht, da ich zu Hause keinen Scanner habe und erst am Donnerstag wieder arbeite.

Liebe Grüße Briska
 

auskenner

Mitglied
Nachdem ich mich mal kurz über Hausdurchsuchungen schlau gemacht habe, zwei kurze Fragen:

Um welche Uhrzeit wurde die Durchsuchung durchgeführt?

Wer hat an der Durchsuchung teilgenommen? Wieviele Polizisten?
 

Briska

Neues Mitglied
Hallo auskenner,

die Durchsuchung begann um 19.45 Uhr und wurde von vier Polizeibeamten durchgeführt. Es waren drei Männer und eine Frau. Warum fragst Du?

Gruß Briska
 

auskenner

Mitglied
OK, Danke.

Die Nummer ist definitiv eine Phantasie von jemandem, der offensichtlich nachmittags zuviel Privatfernsehen guckt.

Warum:
Grundgesetz: Artikel 13

(1) Die Wohnung ist unverletzlich.

(2) Durchsuchungen dürfen nur durch den Richter, bei Gefahr im Verzuge auch durch die in den Gesetzen vorgesehenen anderen Organe angeordnet und nur in der dort vorgeschriebenen Form durchgeführt werden.



Eine Durchsuchung wird vor Ort immer von einem Staatsanwalt geleitet, durchgeführt wird sie von Polizisten, aber es muss immer ein Staatsanwalt oder Richter dabeisein. Es gibt Ausnahmefälle, dann muss ein Gemeindebeamter oder zwei Gemeindemitglieder als neutraler Zeuge anwesend sein.

Also führen niemals 4 Polizisten alleine eine Hausdurchsuchung durch, never!

Des weiteren ist die Durchsuchung von Räumlichkeiten zur Nachtzeit (21.00 bis 04.00 bzw. 06.00 Uhr) unzulässig, es sei denn der Beschuldigte wird auf frischer Tat verfolgt, es besteht Gefahr im Verzug oder die Durchsuchung dient der Wiederergreifung eines entwichenen Gefangenen.

Also kommen niemals 4 Polzisten um 19.45 Uhr und bleiben 3 Stunden. Never Ever!

Und schon gar nicht auf der Suche nach einem angeblich geklauten D600.

Aber ich nehme es Dir nicht übel, ganz im Gegenteil. Damt hast Du mir einen langweiligen Nachmittag gerettet.

Aber einmal ist so ein Spaß genug, in Zukunft einfach nur die Frage posten, ohne die Geschichte vom Hund, der die Hausaufgaben gefressen hat.
 

Briska

Neues Mitglied
@ auskenner

ich habe dir schon in einem vorrangegangenen Posting angeboten, dass ich dir den Beschluss zumaile. Wie gesagt kann ich es jetzt leider nicht sofort machen, mangels Scanner. Das Angebot gilt. Mail mir deine mail-addi und ich werds machen. Ich habe es echt nicht nötig hier den Forumstroll zu spielen.

Habe mich inzwischen selbst im Internett ein wenig über das Thema Hausdurchsuchung schlau gelesen. Auf dieser Seite steht zum Beispiel, dass nicht zwingend ein Staatsanwalt oder Richter anwesend sein muss.:
http://www.kanzlei-breidenbach.de/Hausdurchsuchung.47.0.html

Ich weiss leider nicht, wie man anklickbare Links in ein Forum setzt

Zitat:Wenn Sie also öffnen, werden die Beamten - es ist nicht immer ein Staatsanwalt dabei - ihnen zunächst einen richterlichen Durchsuchungsbeschluß präsentieren.

Warum unterstellst Du mir eigentlich andauernd, dass ich lügen würde?

Gruß Briska
 

drohne-32

Mitglied
Hallo!:)
Im Beschluss des Gerichts ist die genaue Bezeichnung des Handys und eine 15-stellige IMEI-Nummer aufgeführt. Ist es möglich, anhand dieser Daten festzustellen, wer das Handy jetzt hat? Mein Sohn hat es nämlich nicht und wir würden uns gerne von diesen Vorwürfen befreien. Welche Möglichkeiten haben wir, seine Unschuld zu beweisen, bzw. den wirklichen Dieb zu ermitteln?

Hat vielleicht einer hier eine Idee was wir jetzt machen können? :hilfe:

Nun bin ich zwar kein Rechtsgelehrter, dennoch gibt es in diesem Land noch immer so etwas wie eine "Unschuldsvermutung", soll heißen, dass nicht ihr die Unschuld eures Sohnes beweisen muss, sondern eben die "Gegenseite", so nenne ich sie jetz mal einfach, die Schuld belegen muss. Daher ist es auch nicht eure Aufgabe eine Möglichkeit zu finden, um das "abhandengekommene" Handy wieder herbeizubringen.

Ich werde mich jetzt nicht an der Diskussion, ob diese Geschichte wahr ist, oder nicht wahr ist, beteiligen, sondern würde hier empfehlen dringend einen Anwalt einzuschalten.
Es mag zwar sein, dass es sich um "Kleinkriminalität"
Mit vier richterlichen Beschlüssen, einen für jeden Netzbetreiber, kann man ermitteln ob und wann das Handy im Netz eigebucht war oder ist. Diesen richterlichen Beschluss wirst Du aber in Deinem Fall nicht bekommen. Es geht hier um ein Handy (auch noch ein gebrauchtes Auslaufmodell) das verschwunden ist, der Diebstahl ist noch nicht einmal bewiesen.
Also Kleinkriminalität...
handelt, aber, wenn es denn schon einen richterlichen Beschluss zur Durchsuchung der Wohnung gibt, was definitiv ein Eingriff in die grundgesetzliche Unverletzlichkeit der Wohnung darstellt, würde ich sicherlich alles machen, aber nicht auf eigene Faust versuchen, mich von den Beschuldigungen zu befreien.

Meine Empfehlung wäre also ganz klar: Einen Rechtsanwalt einschalten!
 

auskenner

Mitglied
Langsam wird es langweilig, in dem von Dir angebenen Link steht genau das drin was ich gesagt habe: Keine Hausdurchsuchung wird nur von der Polizei alleine durchgeführt.

Ausserdem findet sie nicht zu den angebenen Zeiten statt.

Aber das ganz klar schlagende Argument ist das Einfachste:

Kein Richter in diesem Land wird eine Hausdurchsuchung anordnen um ein gebrauchtes Handy mit einem Zeitwert von maximal 130€ zu suchen.

Wir sind hier nicht im 3. Reich, der DDR oder einer anderen Diktatur, wo nachts Männer in Ledermänteln/Kunstlederjacken an der TÜr klopfen und machen können was ihnen passt.
 

ossiland:net

Bekanntes Mitglied
@auskenner: Da liegst du aber entschieden falsch, dass Richter oder Staatsanwalt da sein muss. Richtig ist aber, dass eine Hausdurchsuchung niemals nach 21 Uhr durchgeführt werden darf, außer bei Gefahr in Verzug.

Ich hab selbst mal sowas mitbekommen, dort waren 2 Polizeibeamten vor Ort, die mit einem Durchsuchungsbeschluss die Bude auf den Kopf gestellt haben. Weit und breit kein Richter oder Staatsanwalt.

Mit den 3 Stunden glaube ich jedoch nicht ganz - außer die waren wirklich in jedem Raum. Normal werden nur die persönlichen Räume des Beschuldigten durchsucht.
 

Briska

Neues Mitglied
@auskenner komisch finde ich eigendlich nur, dass du so sehr auf deiner Meinung beharrst, ich würde lügen, obwohl ich dir angeboten habe dir den Beschluss zuzumailen. Noch mehr kann ich dir nicht anbieten, oder willst du das Aktenzeichen haben um direkt beim Amtsgericht nachzufragen? Dieses würde ich Dir allerdings nicht geben, sonst könnte ich mir auch ein Schild um den Hals hängen und hier durchs Dorf laufen.

@ossiland Es waren wirklich fast 3 Stunden. Wir wohnen in einem Einfamilienhaus mit 6 Personen. Die Kollegen haben von Keller bis zum Dachboden, außerdem die Garage und den Motorroller meines Sohnes wirklich ausführlich durchsucht.

Inzwischen hatte ich auch ein Gespräch mit unserem Anwalt. Wichtig ist, lt. Anwalt, das die Durchsuchung nicht NACH 21.00 Uhr beginnen darf und auch möglichst vor 21.Uhr enden sollte. Wenn die Beamten
aber glaubhaft versichern, dass sie nicht damit rechnen konnten, dass die Durchsuchung so lange dauert wäre es nicht im Sinne der Sache eine solche Durchsuchung abzubrechen und am nächsten Tag fortzusetzen, da der Beschuldigte dann Zeit hätte eventuell vorhandenes Beweismaterial verschwinden zu lassen. Lt. meinem Anwalt ist in diesem Fall anscheinend die Verhältnismäßigkeit der Mittel nicht eingehalten worden. Alles weitere werden wir bei einem persönlichen Gespräch am Freitag besprechen.

Gruß Briska
 

marcusp

Neues Mitglied
tja, interessante sachen gibts hier im forum...

von mir nur soviel:
Aber das ganz klar schlagende Argument ist das Einfachste:

Kein Richter in diesem Land wird eine Hausdurchsuchung anordnen um ein gebrauchtes Handy mit einem Zeitwert von maximal 130€ zu suchen.

Wir sind hier nicht im 3. Reich, der DDR oder einer anderen Diktatur, wo nachts Männer in Ledermänteln/Kunstlederjacken an der TÜr klopfen und machen können was ihnen passt.

das ist so nicht ganz haltbar. es hat schon unzählige fälle von kleinsten vergehen gegeben, die in einer hausdurchsuchung endeten. noch vor wenigen wochen hat das bundesverfassungsgericht einigen polizeilichen aktionen (u.a. ging es um eine hausdurchsuchung wegen falschparkens) die verfassungsmäßigkeit abgesprochen.

den blinden glauben an die polizei als freund und helfer solltest du mal in frage stellen...allein durch ihre konstitution als hauptakteur des staatlichen gewaltmonopols hat die polizei immer den hang, diese monopolstellung zu mißbrauchen. umso trauriger ist dann, wenn die justiz nicht ihrer aufgabe gerecht wird...und den glauben an die rechtsstaatlichkeit kann man auch durchaus verlieren, wenn man mal auf einer ganz normalen demonstration gewesen ist, deutsche staatsbeamte in guantanamo rumlaufen oder wenn man betrachtet, wie asylbewerber oder "illegale" behandelt werden...

naja, aber darum geht es hier wohl nicht...
 

ossiland:net

Bekanntes Mitglied
Ich denke auch nicht, dass es hier um die Verhältnismäßigkeit geht sondern eher um Langeweile der Polizisten oder eine ABM-Maßnahme für selbige. Wichtig ist bei sowas immer eine Dienstaufsichtsbeschwerde. Hab das schon mehrfach gemacht. Das erste mal, als in meiner ehem. Firma 2 Asylbewerber mein Handy fast geklaut haben (Hausfriedensbruch + Diebstahl = Schwerer Raub) und die Angelegenheit eingestellt wurde gabs das für den Staatsanwalt und in diesem Jahr, als mir einer aufs Auto gefahren ist und die Polizisten mit Händen in der Hosentasche gemeint hätten, ich wäre Schuld, da gabs das auch, nachdem das Gericht deren Bußgeld abgeschmettert hatte.

Beamtenwillkür erlebst du ständig, wichtig ist jedoch, da gezielt dagegen vorzugehen. Wenn bei der Hausdurchsuchung nichts gefunden wurde, dein Sohn das Handy auch nicht hat, dann solltest du nichts weiter befürchten müssen. Wichtig ist aber auf jeden Fall immer der Rechtsanwalt.

Wurde denn sonstiges mitgenommen bei der Aktion? CDs? Rechner? Festplatten?
 

auskenner

Mitglied
Langsam wird es lächerlich, eine kurze Rücksprache mit einem Juristen hat schallendes Gelächter hervorgerufen.

Noch lauter wurde das Gelächter, als nur Polizisten bei der Durchsuchung anwesend gewesen sein sollen.

Ganz konkret: Welches Amtsgericht soll den die Hausdurchsuchung angeordnet haben?

Deine Persönlichkeitsrechte respektiere ich natürlich, ich brauch keine Namen, keine Aktenzeichen, Vorgangsnummer oder ähnliches. Einfach nur den Namen des Amtsgerichtes.
 

ossiland:net

Bekanntes Mitglied
@auskenner: Du wirst mir langsam lächerlich. Bist du mir ehrlich gesagt schon lange, lass dich mal in Besserwisser oder Schlaubi-Schlumpf umbenennen!

Es ist definitiv so, dass eine Hausdurchsuchung auf richterlichen Beschluss angeordnet wird und dafür normale Polizeibeamten reichen. Es müssen lediglich 2 Stück sein, man kann sich einen neutralen Zeugen, z.B. den Bürgermeister, den Pfarrer oder einen Anwalt dazuholen.
 

auskenner

Mitglied
@ossiland
Zu einer Durchsuchung einer Wohnung, von Geschäftsräumen oder befriedeten Besitztums sind ein Gemeindebeamter oder zwei Mitglieder der Gemeinde als Zeugen hinzuzuziehen, wenn nicht der Richter oder Staatsanwalt selbst an der Durchsuchung teilnimmt (§ 105 Abs. 2 StPO).
Dies ist eine Vorschrift, keine Empfehlung, deshalb gibt es keine Durchsuchung durch die Polizei ohne Begleitung durch andere Beamte. Da bestehen schon die Polizisten von allein drauf, damit niemand die Polizisten wegen Diebstahl, Sachbeschädigung oder anderen Sachen an die Karre fahren kann.

Aber das ist alles nebensächlich, ich würde immer noch gerne wissen, wer tatsächlich glaubt, daß wegen eines geklauten D600 ein Richter eine Hausdurchsuchung anordnet.

Einfach nur den Namen des Amtsgerichts bitte!
 
Oben