• Liebe Community,
    Aufgrund des niedrigen Traffics im Forum haben wir uns dazu entschlossen, es nur noch im Lesemodus zu betreiben. Neue Kommentare sind also nicht mehr möglich, wohl aber das Lesen der bestehenden Foreninhalte als Archiv. Im Rahmen des Datenschutzes werden eure Accounts in den nächsten 90 Tagen gelöscht, wenn sie ausschließlich auf Areamobile.de genutzt wurden – ausgenommen ist die Nutzung auf unseren anderen Portalen (pcgameshardware.de, pcgames.de, buffed.de etc.), deren Foren natürlich weiterhin zur Verfügung stehen. Wir bitten um euer Verständnis und danken euch für die vielen tollen Beiträge.“

Der Fall Bohnert und Don Alphonso

IchBinNichtAreamobile.de

Bekanntes Mitglied
Zunächst ging es um den Artikel von Don Alphonso, welcher sich wiederum mit dem Fall Bohnert befasst, also der zuerst: Der Fall Bohnert fußte zunächst auf drei Likesund Don Alphonso nimmt sich die Protagonisten der Hexenjagd vor. Der allein auf drei Likes fußte.

nohtz schrieb:
Bohnert sprach auch 2014 beim “Studienzentrum Weikersheim”.
Das wurde erst später hervorgebracht. Der bereits zuvor Vorverurteilte sagt dazu:
Bohnert via Spiegel schrieb:
Der Auftritt war im Nachhinein gesehen nicht glücklich. Damals hatte ich einen Aufsatz über meinen Afghanistan-Einsatz geschrieben. Die Burschenschaft lud mich daraufhin ein. Ich habe den Hintergrund von "Cimbria" damals über Google angesehen und keine Hinweise gefunden, dass die nicht auf dem Boden der Verfassung stehen. Da ich immer für Menschlichkeit und eine differenzierte Diskussion mit allen Strömungen eingetreten bin, habe ich dort die Chance gesehen, Einfluss zu nehmen. Nach meinem Vortrag aber merkte ich schon an den Fragen, dass es hier weniger um das Thema meiner eigenen Einsatzerfahrung ging. Statt nach Afghanistan fragten die Zuhörer nach meiner politischen Einstellung, stellten staatspolitische Fragen wie nach dem Gewaltmonopol. Da wurde mir klar, dass ich für mich am falschen Ort angekommen war. Ich persönlich würde dort nicht mehr auftreten.

Bohnert ist nach keiner Definition des Begriffes rechtsextrem, jedenfalls nicht nach Faktenlage. Und da setzt Don Alphonso ein, der sich umgekehrt die "Rechtsextremismusexpertin" herauspickt.

Natascha Strobl sympathisiert offen mit Linksextremen:
  • 2016 zu Gast bei Interventionistischen Linken Aschaffenburg (linksextreme Vereinigung)
  • war bei der Antifaschistischen Initiative Heidelberg (AIHD) angekündigt
  • hat für Marx21 einen Beitrag mitverfasst (ebenfalls vom VS beobachtet)
  • gab bei Belltower News ihr Interview (gehört zur linksradikalen Amadeu-Antonio-Stiftung, die u.a. dafür bekannt ist in Grundschulen ihre Transgender-Propaganda zu verbreiten)
Ich denke der beste Beleg für ihre Einseitigkeit ist, dass die linksextremen Vereine sie bis aufs Blut verteidigen.

Soo und du, nohtz, musst mir noch den Beleg für Hetze in dem Artikel von Don Alphonso liefern.
 
Zuletzt bearbeitet:

nohtz

Bekanntes Mitglied
ich wollte aufgrund meines initialen Augenrollers erst garnix schreiben...
aber solch Grütze will ich dann nicht unkommentiert lassen

Das wurde erst später hervorgebracht, Der bereits zuvor Vorverurteilte sagt dazu
was Bohnert da schreibt, klingt ein wenig wie die Verteidigung die P.Amthor brachte: "es war doof, sich erwischen zu lassen, nicht dass es doof war, das getan zu haben"
Wenn ich irgendwohin eingeladen werde, öffentlich aufzutreten, erkundige ich mich doch vorher, vor wem ich da spreche..
ja, die von Alphonso iniziierte Verharmlosung scheint bei dir zu fruchten
Und da setzt Don Alphonso ein, der sich umgekehrt die "Rechtsextremismusexpertin" herauspickt.
und deswegen machen sich nun leute über ihren toten Vater lustig, und bedrohen ihr Kind... ganz toll

Beleg für Hetze in dem Artikel von Don Alphonso liefern
ich hab nie behauptet, dass er in exakt diesem Artikel hetzt... nice try
er twittert aber gern und oft - ich lege dir diesen Artikel ans Herz


Methode:
"Warum ist so problematisch, was er twittert? Weil es sehr häufig passiert, dass Leute, über die er sich beschwert oder die er kritisiert, Hasskampagnen abbekommen. Hasskampagnen, die teilweise Jahre andauern können. Und nicht nur Hasskampagnen. Morddrohungen, Vergewaltigungswünsche und alles, was noch dazu gehört.
Und es bleibt nicht nur dabei. Da werden (Privat)-Adressen veröffentlicht, Briefkästen beschmiert, “Besuche” abgestattet. Die Betroffenen müssen teilweise Twitter für immer verlassen. Es gibt Fälle, in denen sie gezwungen waren, ihre Wohnung zu wechseln, weil die Gefahr für Leib und Leben zu groß war."

schlusswort des Artikels:
" Wenn du selbst kein “Scharfmacher” sein möchtest und deine Ideale im “Kampf nicht gegen Rechts und nicht gegen Links” ernst meinst und ein echter Streiter für mehr Meinungsäußerungsfreiheit bist, wirst du doch sicherlich diejenigen blocken und stoppen, die ganz offensichtlich diese bedrohen, oder? "

-->tut er halt nicht, er weiss genau, wer ihm da folgt:
"Wir haben uns für diese Analyse sowohl die Follower von @_donalphonso angeschaut, als auch die Personen, die Tweets von Don Alphonso retweeten. 44% der auswertbaren Retweets von Don Alphonso-Tweets kommen von Accounts, die vorher bereits die rechtsextreme “Identitäre Bewegung” retweetet haben.
Das kommt vor allem daher, dass @_donalphonso von Martin Sellner (Chef der Identitären) und 801 weiteren Accounts gefolgt wird, die Content der “Identitären Bewegung” teilen. Von den 133 aktivsten Accounts, die IB-Content retweeten, folgen 62% Don Alphonso. Das ist nur ein eher kleiner Teil deiner Community. Aber es ist der mit Abstand aktivste Teil. Die Twitter Schnittstelle, die wir zur Auswertung genutzt haben, ist nicht perfekt, die Limitationen haben wir am Ende erklärt.

Dir folgen also Faschisten und vom Verfassungsschutz beobachtete Rechtsextreme. Das erklärt also, dass PoC, Grüne, Linke und Frauen zu ihrem Hassobjekt werden, wenn du sie erwähnst. Es ist nämlich seit längerem bekannt, dass das Umfeld der Identitären Bewegung Hasskampagnen bewusst als politisches Mittel einsetzt, da ihre perverse Ideologie nur durch Angst und nicht durch Argumente überzeugen kann"

Ich denke der beste Beleg für ihre Einseitigkeit ist, dass die linksextremen Vereine sie bis aufs Blut verteidigen.
Wen Don Alphonso nicht dafür verantwortlich ist, wer ihm folgt, oder ihn "verteidigt",
darfst du das der Strobl auch nicht zum Vorwurf machen

 
Zuletzt bearbeitet:

IchBinNichtAreamobile.de

Bekanntes Mitglied
Wenn ich irgendwohin eingeladen werde, öffentlich aufzutreten, erkundige ich mich doch vorher, vor wem ich da spreche..
Inwiefern willst du ihm daraus Rechtsextremismus stricken? Kontaktschuld? Mehr ist es ja nicht, wenn er sich klar davon distanziert.

ja, die von Alphonso iniziierte Verharmlosung scheint bei dir zu fruchten
Das ist wortwörtlich alles was der Panorama-Beitrag hergibt. Die Likes sind halt alles. Dass der auch noch schlecht recherchiert ist, kommt natürlich noch dazu, aber hey, ist halt ÖR.

und deswegen machen sich nun leute über ihren toten Vater lustig, und bedrohen ihr Kind... ganz toll
Hat Don Alphonso dazu aufgefordert?

Warum ist so problematisch, was er twittert? Weil es sehr häufig passiert, dass Leute, über die er sich beschwert oder die er kritisiert, Hasskampagnen abbekommen. Hasskampagnen, die teilweise Jahre andauern können. Und nicht nur Hasskampagnen. Morddrohungen, Vergewaltigungswünsche und alles, was noch dazu gehört.
Und es bleibt nicht nur dabei. Da werden (Privat)-Adressen veröffentlicht, Briefkästen beschmiert, “Besuche” abgestattet.
Du wolltest doch nicht irgendwas zu Don Alphonso bringen. Das was du da schreibst, ist das Vorgehen der Antifa.

Dir folgen also Faschisten und vom Verfassungsschutz beobachtete Rechtsextreme.
Kontaktschuld.

Das erklärt also, dass PoC, Grüne, Linke und Frauen zu ihrem Hassobjekt werden, wenn du sie erwähnst.
Ich würde mal sagen ungefähr 3 "Opfer", die ihr ganzes Leben nie mehr gemacht haben als Opfer zu sein und auch nichts anderes können. Man fragt sich auch was Rechte gegen Frauen haben sollen, aber du spulst ja auch nur das Unterdrückungsnarrativ ab auf dem dieser glorifizierte Opferstatus überhaupt fußt. Sinn muss das alles gar nicht ergeben.

Für Natascha Strobl ist es kein Problem Privatpersonen gesellschaftlich hinzurichten, aber weint sofort, wenn ihr jemand sagt wo sie steht. Das ist das eigentlich ekelhafte. Marcel Bohnert ist jetzt öffentlich als rechtsextremer gebrandmarkt und was hat er dafür gemacht? Das Falsche geliket.
 

nohtz

Bekanntes Mitglied
ich glaub, wir können das hier sein lassen.
den Einen verharmlost du mit Kontaktschuld, dem Anderen machst du das zum Vorwurf
 
Zuletzt bearbeitet:

Fritz_The_Cat

Bekanntes Mitglied
heute 07:58 Uhr
@ nohtz: Statt immer neue Fässer aufzumachen; Ändert der Name des Autors. Oder des Meddiums, für das er arbeitet, etwas an den Fakten? Konktret: Ändert es etwas an der Tatsache, daß nach dem HHer „Fall“ von. - angeblicher - Polizeigewalt nun auch der Düsseldorfer Sich in Luft aufgelöst hat, bloß weil „DIE WELT“ darüber berichtet hat??? … denn darum ging es ja: DU wolltest Diesen Fakt nicht akzeptieren, weil er in der “Springer-Presse“ stand und dort der von DIr verhasste „Don Alphonso“ arbeitet ?
 

IchBinNichtAreamobile.de

Bekanntes Mitglied
ich glaub, wir können das hier sein lassen.
den Einen verharmlost du mit Kontaktschuld, dem Anderen machst du das zum Vorwurf
Da du mit mir wieder das Pronomenspiel spielst, such ich mir "den Einen" jetzt mal aus und nehme Marcel Bohnert. "Dem Anderen" dürfte wohl Natascha Strobl sein.

Marcel Bohnert hat nach bisherigen Informationen einen einzige Vortrag gehalten bei vorgeblich Rechtsextremen. Dabei ist es sogar egal, ob die tatsächlich rechtsextrem waren oder nicht. Er kann es in jedem Falle glaubwürdig abstreiten, wenn der Inhalt des Vortrags nicht der entlarvende Part ist (da könntest du zB ansetzen, aber wenn nicht dann nicht). Natascha Strobl auf der anderen Seite hat an vielen Stellen ihre Sympathie zu Linksextremen kundgetan und sogar für Marx21 geschrieben.

Der nächste Unterschied ist, dass Natascha Strobl das Rampenlicht sucht (ihr Geld macht sie ja mit Gesinnungsvorträgen und der entsprechenden Opferrolle) und Marcel Bohnert wurde schlichtweg von den Öffis gedoxxt. Der Panoramabeitrag - welcher der Auslöser war - hat als Beleg auch lediglich die geliketen Inhalte und hier auch nur die Hashtags und Teile eines Bildes (weil da auch ein neurechter Autor dabei ist). Kontaktschuld eben.
 
Oben