• Liebe Community,
    Aufgrund des niedrigen Traffics im Forum haben wir uns dazu entschlossen, es nur noch im Lesemodus zu betreiben. Neue Kommentare sind also nicht mehr möglich, wohl aber das Lesen der bestehenden Foreninhalte als Archiv. Ihr könnt diesen Account auch auf unseren anderen Portalen (pcgameshardware.de, pcgames.de, buffed.de etc.) nutzen oder Euren Account löschen lassen. Wir bitten um euer Verständnis und danken euch für die vielen tollen Beiträge.“

Datenschutz: Android-Apps verschicken persönliche Daten an Facebook

Echse

Bekanntes Mitglied
Antiappler

E-Book Preisabsprache? Thema verfehlt. Setzen!


https://www.sueddeutsche.de/digital/apple-software-iphone-tracker-ein-leck-so-gross-wie-die-welt-1.1091837 (antiappler)

oh aus 2011. muss ich mich jetzt daran gewöhnen, dass du Leichen ausgräbst?

Ibnam

Was? Seit wann hattest du je Argumente. Ein Gestammel aus Vermutungen. Muss ich auf Vermutungen eingehen? Eher nicht.
Bleiben wir aber mal bei dem was Cook fordert.
Bist du für Regulierung um Zweckentfremdung von persönlichen Daten Einhalt zu gebieten? Oder dagegen?
Bitte mit Begründung.
Kommt auf diese Frage keine Antwort, nehme ich an, dass du Zweckentfremdung von persönlichen Daten ok findest.
 
Zuletzt bearbeitet:

IchBinNichtAreamobile.de

Bekanntes Mitglied
@Echse: Sechs neue Fragen. Du merkst vielleicht selbst, warum es keinen Sinn ergibt deine Fragen zu beantworten. Verpack sie lieber in Argumente und natürlich "Bitte mit Begründung." ;D

"Ein Gestammel aus Vermutungen."
>>"GESCHÄFTSMODELL, Verurteilter DATENSCHUTZVERBRECHER."--Echse; Du hast dich perfekt beschrieben. hahahaha ;D
 
Zuletzt bearbeitet:

Echse

Bekanntes Mitglied
Ibnam

Also wie gesagt. Du drückst dich, wo es geht. Du weißt, dass Cook mit seiner Forderung recht hat.
Aber das geht ja gegen Google. Und das passt dir überhaupt nicht in den Kram.
Da von dir also keine Antwort mehr kommt, geh ich davon aus, dass du Zweckentfremdung persönlicher Daten vollkommen ok findest.
Solange solche Geschichten Google und Facebook abziehen. Wehe Apple würde sowas machen:)
Da könntest wieder Dampf ablassen.

Zum anderen ist es keine Vermutung, dass Google eben ein datenschutzverbrecher ist. Wirf mal die Suchmaschine deines Vertrauens an:)
Deine Spielchen zeigen sehr schön, dass du wieder mal am Ende angekommen bist.
Wow.2 Seiten ohne Fakten deinerseits Nur dein lächerlicher Link von cultofmac, mit dem du dir selber ins knie geschossen hast, weil Apple eben keine Daten bekommt. Sowas muss man erstmal hinbekommen. Hast dich heute wieder selber übertroffen:)
 

IchBinNichtAreamobile.de

Bekanntes Mitglied
@Echse:"Zum anderen ist es keine Vermutung, dass Google eben ein datenschutzverbrecher ist. Wirf mal die Suchmaschine deines Vertrauens an:)"
>>Nope, wirf mal die Suchmaschine an! ;)

"Wow.2 Seiten ohne Fakten deinerseits Nur dein lächerlicher Link von cultofmac [...]"
>>2 Seiten ohne Fakten ... also abgesehen von den Fakten. lol

"[...] Nur dein lächerlicher Link von cultofmac, mit dem du dir selber ins knie geschossen hast, weil Apple eben keine Daten bekommt. "
>>Das ist so ziemlich das Gleiche, was Google gemacht hat. Google sagt übrigens genau wie Apple, dass sie die Daten zu keiner Zeit gespeichert oder ausgewertet haben. Am Ende ist es dein Glaube, der hier den Unterschied macht - Religion of Mac.
 

Echse

Bekanntes Mitglied
Ibnam

https://tarnkappe.info/wie-google-android-nutzer-taeuscht-und-ausspioniert/

Zitat
„....Google ist bereits in zahlreichen Ländern wegen immer wieder vorkommender Verstöße gegen Datenschutz und sogar Behinderung der Justiz verurteilt worden. Daher ist die Wahrscheinlichkeit groß, dass der weltgrößte Spion und Datenhehler auch diesmal wieder rückfällig wird...“

„...Außerdem ist die Behauptung, Push-Benachrichtigungen mit Standortdaten verbessern zu wollen, eine glatte Lüge...“

Ja so kennt man Google.

Am Ende ist es kein glaube. Sondern arglistige Täuschung von Google.
Fortsetzung folgt.... garantiert.
 
Zuletzt bearbeitet:

Antiappler

Aktives Mitglied
@Echse

Das Du Ehrlichkeit und Vertrauen erst ab einem bestimmten Datum gelten lassen willst, hast Du aber nicht in Deinen "Anklagepunkten" erwähnt. ;-)


"E-Book Preisabsprache? Thema verfehlt. Setzen!"

Ich habe keine Ahnung, was Du zu bemängeln hast. Ärgert es Dich, dass es ein sehr aktuelles Urteil ist oder Apple bei solch einer Tat erwischt und verurteilt wurde, und Du das jetzt vorgehalten bekommen hast? Oder weil Du nicht weißt was ein Kartell/Kartellbildung ist? Da habe ich extra für Dich nach der richtigen Quelle gesucht. Hat zwar nichts mit irgendeinem Apple-Blog oder direkt mit einer Seite von Apple zu tun, solltest Du aber trotzdem lesen. ;-)

https://www.bundeskartellamt.de/DE/Kartellverbot/kartellverbot_node.html

"„....Google ist bereits in zahlreichen Ländern wegen immer wieder vorkommender Verstöße gegen Datenschutz und sogar Behinderung der Justiz verurteilt worden. Daher ist die Wahrscheinlichkeit groß, dass der weltgrößte Spion und Datenhehler auch diesmal wieder rückfällig wird...“

Ich ändere Deine Behauptungen mal etwas ab.

Apple wurde auch in verschiedenen Ländern wegen diverser "Verbrechen" verurteilt, und auch da müsste man mit weiteren Rückfällen rechnen.

Zumindest wenn man nach Deinen Behauptungen geht! ;-)
 
Zuletzt bearbeitet:

Fritz_The_Cat

Bekanntes Mitglied
*LOL* 8 (acht !) Jahre alte Artikel. Und dazu noch ein Kartellvorwurf ausgerechnet bei E-Books. Wie betrifft der denn deutsche Kunden? Hierzulande gilt noch immer die gesetzliche Buchpreisbindung … auch für E-Books…
 

Antiappler

Aktives Mitglied
Ach! Noch jemand der sich nicht daran hochzieht welche Gesetzesverstöße Apple begangen hat, sondern dass ein alter Artikel genannt wurde. Und die Verurteilung "nur" in den USA stattgefunden hat, weil dort diese Gesetzesverstöße stattgefunden haben, macht es alles nicht schlimm, weil es ja auch die deutschen Kunden nicht betrifft.

Das zeigt welche Art von Objektivität Du hast. Einfach nur peinlich.
 

Fritz_The_Cat

Bekanntes Mitglied
"Und die Verurteilung "nur" in den USA stattgefunden hat, weil dort diese Gesetzesverstöße stattgefunden haben, macht es alles nicht schlimm, weil es ja auch die deutschen Kunden nicht betrifft."

==> Nein. Das von Dir angeführte "Verbrechen" der Preisabsprachen bei Büchern ist hierzulande nur keines, da in deutschland einheitliche Buchpreise sogar gesetzlich vorgeschrieben sind.
 

Antiappler

Aktives Mitglied
Meine Güte. Ist das so schwer zu verstehen???

Echse zählte auf warum er Google nicht trauen kann. Ich zählte auf, warum er dann auch Apple nicht trauen kann. Ist doch völlig Wurscht wann und wo diese Gesetzesverstöße stattgefunden haben. Auf jeden Fall gab es diese Gesetzesverstöße und es hat Prozesse und Verurteilungen gegeben. Und eine Preisabsprache bleibt eine Preisabsprache, wofür Apple in den USA verurteilt wurde, da ist völlig egal, ob es in Deutschland Preisbindung gibt oder in China ein Sack Reis umfällt, oder sollen wir jetzt auch noch über das US-Patentrecht diskutieren, über "runde" Ecken und anderen Käse, der nur in den USA anerkannt wird, aber im Rest der Welt nicht?

Von daher war Deine Erwähnung der einheitlichen Buchpreise in Deutschland völlig überflüssig.

Und noch etwas. Beide Firmen haben die berühmten "schwarzen Flecken auf der weißen Weste", weil Apple und Google mal hier mal da gegen Gesetze verstoßen haben und dafür verurteilt wurden. Wenn man sie in einen Sack stecken würde und mit einem Knüppel draufhauen, würde man immer die richtige Firma treffen. Aber wenn man "blind" ist wie Du oder Echse trifft das alles nicht auf Apple zu.
 
Zuletzt bearbeitet:

IchBinNichtAreamobile.de

Bekanntes Mitglied
@Echse: Du verlinkst im Grunde andere Quellen zum exakt gleichen Sachverhalt. Der Verfasser hat sogar https://www.heise.de/newsticker/meldung/Android-sammelt-Standortdaten-trotz-Widerspruch-des-Nutzers-3896047.html verlinkt (und auch Golem zum gleichen Thema).

Google sagt dazu, dass sie die Daten weder speichern noch auswerten. Du weißt schon, wie Apple auch ;)


.. aja und natürlich werden die Daten nur erhoben um die Dienste zu verbessern *wink*wink*nudge*nudge*
 
Zuletzt bearbeitet:

polli69

Mitglied
Ich denke, dass Datenschutz für alle Käufer ein kostenloses Gut sein sollte. Jedem User sollte an jeder Stelle klar und deutlich beschrieben werden, was mit den Daten im Einzelnen geschieht. Dazu sollte man sich nicht in ein geschlossenes Apple Ökosystem begeben müssen und neben vielen Einschränkungen auch noch die hohen Endgerätepreise bezahlen.
Selbst wenn man dann diese Preise bezahlt und Einschränkungen hinnimmt ist man nicht vor dem Datenmissbrauch 100% geschützt.
Eines halte ich aber für gegeben: Das Apple Ökosystem geht mit sensiblen Nutzerdaten weniger offer um. Wenn man dann noch die vorinstallierte Google Suchmaschine aus Safari rausnimmt oder zumindest im Privatmodus mit VPN surft, ist man als einfacher Enduser noch am besten (wenn auch nie perfekt) geschützt gegen den Missbrauch persönlicher Daten.
 

Fritz_The_Cat

Bekanntes Mitglied
"Ich denke, dass Datenschutz für alle Käufer ein kostenloses Gut sein sollte."
==> Wünschenswert ist das sicher, ja. Es geht nur an der Realität vorbei. Entweder man bezahlt eine Ware mit Geld oder eben mit (seinen) persönlichen Daten. Und wie hier im Forum schon so häufig geschrieben<<. Googles Geschäftsmodell basiert nun einmal fast vollständig auf dem Sammeln und Auswerten persönlicher Daten und dem Verkauf der so gewonnenenen Erkenntnisse in Form von personifizierter Werbung. Dazu nutzt Google stets dieselbe Masche: Sie bieten Dienste (dazu gehört auch Android) kostenlos an, einzig mit dem Ziel des umfangreichen Datenabschöpfens. Da beißt die Maus nun mal keinen Faden ab und wer das (noch immer) nicht begreift oder begreifen will, dem ist schlicht und einfach auch nicht zu helfen. Da ist dann jede noch so gut gemeinte "Nachhilfestunde" vergebliche Liebesmüh.

Die m.E: entscheidende Frage ist und bleibt: Welches System bietet mehr Sicherheit und Datenschutz OUT OF THE BOX ?
 

Laborant

Aktives Mitglied
Ich denke, ein Blick auf das grundsätzliche Geschäftsmodell von Alphabet beziehungsweise Apple reicht, um abzuschätzen wer wohl mehr Interesse an den Daten haben könnte.
Als komplettes Unschuldslamm würde ich Apple aber auch nicht hinstellen - auch die verkaufen Werbung! Nicht als Haupt-Einnahmequelle, aber auch sie Werben.

Interessant finde ich jedoch, dass die Daten direkt zu Facebook - und nicht etwa zu Google - abfliessen! Das dürfte mitunter auch Google ein Dorn im Auge sein - aber wer ein offenes System will, will ein offenes System.
Schlussendlich überrascht mich das aber nicht - eine pfannenfertige Lösung um das Nutzerverhalten innerhalb der App zu tracken und damit quasi eine Prioritätenliste für kommende Features zu erhalten oder bessere UI zu erhalten? Wer sagt da nein?


Allerdings kann ich mir gut vorstellen, dass sich das iOS-Entwickler ebenso wünschen - bietet Apple da einfach von selbst mehr (für den Entwickler) damit kein Facebook-Block verbaut werden muss? Denn ausgehende Verbindungen per se zu blocken geht wohl kaum.. oder irre ich mich? (Allein für Login-Daten muss eine Verbindung aufgebaut werden - das betrifft elendig viele Apps)
 

IchBinNichtAreamobile.de

Bekanntes Mitglied
@Laborant:"Ich denke, ein Blick auf das grundsätzliche Geschäftsmodell von Alphabet beziehungsweise Apple reicht, um abzuschätzen wer wohl mehr Interesse an den Daten haben könnte."
>>Ironischerweise ist Google daher auch sehr an Datenschutz interessiert, aber eben nicht an Privatsphäre. Ein Unterschied den Echse nicht versteht.

"Allerdings kann ich mir gut vorstellen, dass sich das iOS-Entwickler ebenso wünschen [...]"
>>Das Facebook SDK gibt es auch für iOS. Eine Untersuchung der iOS-Apps wäre dementsprechend sicher aufschlussreich.

@FTC:"Die m.E: entscheidende Frage ist und bleibt: Welches System bietet mehr Sicherheit und Datenschutz OUT OF THE BOX ?"
>>Die Frage ist für dich entscheidend. Aber süß wie du immer bestimmen willst, was Thema und was wichtig ist ;)
 

Fritz_The_Cat

Bekanntes Mitglied
@ Ibnam:

"Aber süß wie du immer bestimmen willst, was Thema und was wichtig ist ;) "

==> Wie kommst Du darauf? - Weil ich geschrieben habe, was meiner Meinung nach (meines Erachtens, "m.E.") die entscheidende Frage ist? Für einen Meinungsaustausch ist ein Forum doch da. Das hast Du selbst vor wenigen Tagen geschrieben.…
 
Oben