• Liebe Community,
    Aufgrund des niedrigen Traffics im Forum haben wir uns dazu entschlossen, es nur noch im Lesemodus zu betreiben. Neue Kommentare sind also nicht mehr möglich, wohl aber das Lesen der bestehenden Foreninhalte als Archiv. Ihr könnt diesen Account auch auf unseren anderen Portalen (pcgameshardware.de, pcgames.de, buffed.de etc.) nutzen oder Euren Account löschen lassen. Wir bitten um euer Verständnis und danken euch für die vielen tollen Beiträge.“

Datenschutz: Android-Apps verschicken persönliche Daten an Facebook

IchBinNichtAreamobile.de

Bekanntes Mitglied
@Echse:" Wichtige Orte werden verschlüsselt und können von Apple nicht gelesen werden"
>>Oh Echse, da offenbarst du dein technisches Unverständnis und deine Naivität vollends. Sogar wenn es verschlüsselt ist, ist Apple sehr wohl in der Lage die Daten zu lesen. Apple gehört die App, Apple gehört das OS. In dem Moment wo du die Daten lesen kannst, kann sie auch Apple lesen. Wohlgemerkt kann.

Wärst du lieber bei dem "Was ich nicht weiß macht mich nicht heiß"-Argument geblieben.

"Desweitern habe ich als Nutzer die Möglichkeit, dass alles ganz zu deaktivieren.
Und im Gegensatz zu Google bedeutet bei Apple ein „aus“ auch tatsächlich aus."
>>Die Möglichkeit hast du bei Google ebenfalls. Aus ist tatsächlich aus, auch wenn es tief in den Einstellungen vergraben ist.
 

Echse

Bekanntes Mitglied
Ibnam

Und damit hat sich die Sache erledigt. Da deine Argumentation gegen iOS (Apple ) so gut wie immer in „KANN“ endet.
Du hast praktisch NULL FAKTEN zu irgendwas.
Keine Fakten zu „wichtige Orte“. Keine Fakten zu „Apple Pay“
Wenn du also die Aussagen von Apple nicht widerlegen kannst, warum glaubst du nicht das, was Apple erzählt?

Ps.
„..Die Möglichkeit hast du bei Google ebenfalls. Aus ist tatsächlich aus, auch wenn es tief in den Einstellungen vergraben ist...“( ibnam)

Und damit hat Google seine User beschissen. Wenn ich etwas deaktiviere, nehme ich an, dass es tatsächlich deaktiviert ist.
Eher bedenklich ist, dass man in nachfolgenden Meldungen lesen muss, dass sich Google einen feuchten Kehricht darum schert, was der User deaktiviert hat.

https://www.chip.de/news/Google-Maps-sammelt-ihre-Standort-Daten-Jetzt-greift-das-Bundesjustizministerium-ein_146558983.html

Und die nächste Klage läuft ( was für eine Überraschung:))

https://www.chip.de/news/Android-verfolgt-unseren-Standort-immer-und-Google-weiss-Bescheid_127978602.html
 
Zuletzt bearbeitet:

Fritz_The_Cat

Bekanntes Mitglied
Dieses ganze Herumtheoretisiere ist ja alles ganz schön und gut aber eben doch bloß Theorie. Entscheidend ist m.E. die Frage: Welches System bietet mehr Sicherheit und Datenschutz OUT OF THE BOX ?
 

IchBinNichtAreamobile.de

Bekanntes Mitglied
@Echse:"Und damit hat sich die Sache erledigt."
>>Wie oft werd ich das noch hören?

"[...] warum glaubst du nicht das, was Apple erzählt?"
>>Glaubst du folgendes: "Genutzt oder gespeichert habe man die Daten allerdings nie." ?

"Und damit hat Google seine User beschissen. Wenn ich etwas deaktiviere, nehme ich an, dass es tatsächlich deaktiviert ist."
>>Das ist auch der Fall, wie beschrieben in: https://netzpolitik.org/2018/google-speichert-standort-auch-bei-ausgeschaltetem-

Wenn es darum geht, dass die Einstellung schön verborgen und versteckt ist, dann haben wir das selbe Problem in iOS.
 

Echse

Bekanntes Mitglied
Ibnam

"[...] warum glaubst du nicht das, was Apple erzählt?"
>>Glaubst du folgendes: "Genutzt oder gespeichert habe man die Daten allerdings nie." ?

In welchem Zusammenhang kommt diese Aussage? Welcher Dienst?
Und dann kannst du dich sofort daranmachen, die Aussage zu widerlegen.

Fritz

Ja die Sache ist ziemlich klar. Out of the Box ist android eine Katastrophe. Da muss man dann schon so rangehen wie antiappler. So gut wie alles deinstallieren. Jede kleinste Ecke auf dem Smartphone durchforsten und Einstellungen deaktivieren.
Und selbst das reicht ja nicht. Weil Google beim Thema Sicherheit und Datenschutz trotzdem ein jämmerliches Bild abgibt. Im Vergleich zu iOS.
Desweiteren muss man sich ständig informieren, welchem Mist Google gerade wieder verzapft hat, und evtl. Einstellungen nachjustieren.
Oder es wird eben vor Apps gewarnt, die Google wieder einmal durchgelassen hat bei der eingangskontrolle.
Das mag bei techforisten noch funktionieren. Jemand der sich damit überhaubt nicht auskennt, ist dann eben der dumme. Und das ist die Mehrheit der androiduser.
Mir ist da mein zeit zu wertvoll. Auspacken einschalten. Und Apple machen lassen. Funktioniert prächtig.


Ps.
@ibnam

Ich glaube Apple beim Thema Datenschutz deutlich mehr als Google. Warum? GESCHÄFTSMODELL.
Auch wenn du das nicht mehr hören willst:)
Die Sache ist doch vollkommen logisch. Apple kann es sich erlauben, deutlich weniger Daten zu erheben und mehr zu anonymisieren als Google. Bei Google treibt allein schon das Wort „Anonymisieren“ den Angstschweiß auf die Stirn.
Google braucht Daten wie wir die Luft zum Atmen. Keine Daten bedeuten Milliardenverluste.
Apple verkauft 1000€ Geräte. Glaubst du, die verkaufen auch nur 1 iPhone weniger, wenn sie mehr anonymisieren?
Genau das Gegenteil ist der Fall. Apple anonymisiert MEHR und nutzt das auch beim Verkauf.
Man kann sich bei Apple,beim Thema Datenschutz, genüsslich hinstellen und in aller Öffentlichkeit Salz in die Wunden von Google und Facebook streuen.

Und deshalb muss auch Google ständig bescheissen.
Google zahlt 9 Milliarden /Jahr an Apple, damit sie prominent platziert werden bei den Suchmaschinen.
Wohlgemerkt. Sie bekommen keine Garantie. Der User entscheidet, welche Suchmaschine.
Apple kann es sich auch erlauben, der werbeindustrie in die Suppe zu spucken. Undenkbar, dass Google das bei seiner (werbe-)Kundschaft machen würde.
Aufkauf von Daten von kk Firmen, offline Tracking, Einsicht in Daten bei Google Pay. Usw, usw.
Das alles liefert doch ein glasklares Bild über Google ab.
Apple ist schon allein aufgrund des Geschäftsmodells mehr zu glauben als Google.
Ziemlich einleuchtend, oder?
 
Zuletzt bearbeitet:

IchBinNichtAreamobile.de

Bekanntes Mitglied
@Echse:"In welchem Zusammenhang kommt diese Aussage? Welcher Dienst?"
>>Wenn ich den Urheber wegnehme, glaubst du es nicht ungefragt? Interessant.

"Ich glaube Apple beim Thema Datenschutz deutlich mehr als Google. Warum? GESCHÄFTSMODELL."
>>Du glaubst hauptsächlich, was dein gesamtes Weltbild ausmacht. Deine Schlüsse sind dabei eher kurz und naiv. Das Geschäftsmodell von Google würde eigentlich nahelegen, dass sie den Datenschutz hochhalten, weil sie Mitkonkurrenten diese wertvollen Daten nicht zukommen lassen wollen. Privatsphäre hingegen ist ein anderes Thema, allerdings kann Google auch ohne Daten Werbung schalten, aber benötigt die Daten tatsächlich um deren direkt genutzten Dienste zu verbessern.

Warum ich aber Google trotzdem nicht meine Daten anvertraue sind die gleichen wie bei Apple. Ich kaufe es beiden Unternehmen einfach nicht ab und so ziemlich aus den gleichen Gründen. Apple hat halt nur das Image auf seiner Seite und Image ist auch nur eine Auswirkung von erfolgreicher Propaganda. Außerdem natürlich der Irrglaube, dass viel teuer auch viel gut ist.

"Apple anonymisiert MEHR und nutzt das auch beim Verkauf."
>>Apple nutzt hauptsächlich das Image beim Verkauf. Das funktioniert ja auch wie man an dir sieht. Man muss einfach nur glauben.

"Google zahlt 9 Milliarden /Jahr an Apple, damit sie prominent platziert werden bei den Suchmaschinen."
>>Wieviele Behauptungen die nichts mit der Sache zu tun haben, willst du noch nachschieben?

"Apple ist schon allein aufgrund des Geschäftsmodells mehr zu glauben als Google."
>>Anfangs, stellst du es noch in Frage, dann soll man es glauben und jetzt glaubst du Apple gerade noch mehr als Google, was auch immer das heißen mag. Angenommen Google würde nur lügen, das würde Apple's Aussagen immer noch nicht wahr machen.
 

Echse

Bekanntes Mitglied
„...Das Geschäftsmodell von Google würde eigentlich nahelegen, dass sie den Datenschutz hochhalten, weil sie Mitkonkurrenten diese wertvollen Daten nicht zukommen lassen wollen...“
Du meinst wie bei gmail:)

Und wieder vergisst du eine wichtige Sache. Natürlich kann Apple sich hinstellen und was erzählen.
Bloß wenn die Aussagen von Apple in der Praxis nicht standhalten, wird es auf Dauer problematisch.
Und da kann sich Apple (Cook) natürlich ganz entspannt hinstellen. Und auf missstände hinweisen.
Das Profile verkauft werden. Etc.
Cook stellt sich hin und fordert Regulierungen. Warum fordert das Google nicht?
Cook sagt, eine umfassende Sammlung persönlicher nutzerdaten sollte gar nicht existieren.
Jetzt sagen wir mal, so eine Regulierung kommt tatsächlich. Um Zweckentfremdung und Auswertung von nutzerdaten einzuschränken.
Was du ja sicherlich auch begrüßen würdest, oder?
Wen würde das wohl richtig hart treffen?
Auch hier ist die Antwort glasklar.

Ähm. Das google Milliarden an Apple für die Suchmaschine bezahlt ist Fakt und keine Behauptung.
Mit der Sache hat es insofern zu tun, dass Google unbedingt die Daten der iPhone User braucht.
Warum braucht Apple die nicht?

https://www.itopnews.de/2018/10/neue-sonderseite-unterstreicht-apple-ist-der-datenschutz-besonders-wichtig/

Warum legt Apple keine nutzerProfile bei Apple Music an? Und verkauft diese.
Was ja gängige Praxis bei Spotify, pandorra und GOOGLE PLAY MUSIC ist.

Aus dem link
„Cook erklärte, ein solches Datenleck sei bei Apple überhaupt nicht möglich, da man persönliche Daten des Users nur auf dem Gerät des Kunden belasse...“
 
Zuletzt bearbeitet:

IchBinNichtAreamobile.de

Bekanntes Mitglied
@Echse:"Bloß wenn die Aussagen von Apple in der Praxis nicht standhalten, wird es auf Dauer problematisch."
>>Vielleicht und naja "auf Dauer". In der Realität wird einfach gesagt: Ah, ist doch ne Ausnahme. Und wieviele es davon jetzt schon gibt. Apple's Vorteil ist halt, dass sie sich nicht wirklich in die Karten schauen lassen.

"Und da kann sich Apple (Cook) natürlich ganz entspannt hinstellen. Und auf missstände hinweisen."
>>Der Typ ist sowieso ein religiöser Spinner. Der kann dir alles vorlügen, was du hören willst. Außerdem will er auch was verkaufen. Ich denke das passt alles gut zusammen und zieht sich so ja auch durch die ganze Geschichte.

"Cook stellt sich hin und fordert Regulierungen. Warum fordert das Google nicht?"
>>Man nennt es Virtue Signaling. Vielleicht muss Google auch mehr moralische Überlegenheit propagieren.

"Ähm. Das google Milliarden an Apple für die Suchmaschine bezahlt ist Fakt und keine Behauptung."
>>Wo Zusammenhang? Wo Quelle? Du verstehen?
 

Echse

Bekanntes Mitglied
Ibnam

Natürlich will Cook was verkaufen. Und er nimmt natürlich die Skandale um Google und Facebook genüsslich auf.
Das Problem von Facebook und Google ist, dass sie den Worten von Cook ziemlich hilflos gegenüberstehen.
Der fordert Regulierungen und schlägt Facebook und Google ins Gesicht damit.
Warum ist Google nicht für Regulierungen?
Beantworte doch einfach mal die Fragen.

Und ich zitiere erneut aus dem link
„...Cook erklärte, ein solches Datenleck sei bei Apple überhaupt nicht möglich, da man persönliche Daten des Users nur auf dem Gerät des Kunden belasse...“

Warum werden bei Google Play Music nutzerProfile angelegt? Und bei Apple Music nicht?
Beantworte die Fragen
 
Zuletzt bearbeitet:

Antiappler

Aktives Mitglied
@Echse

Ich zitiere mal aus Deinem Link.

"„Wir überprüfen alle Apps und App-Entwickler bei Google Play – wer unsere Richtlinien verletzt, wird ausgeschlossen. So weißt du schon vor dem Herunterladen einer App, dass sie sicher ist“, heißt es auf der offiziellen Website zu Play-Protect, Googles hauseigenem Malware-Schutz für in den Play-Store eingereichte Android-Apps. Das mag bei der überwiegenden Anzahl der mehr als drei Millionen Apps auch stimmen, Nachholbedarf besteht aber ganz offensichtlich trotzdem."

Du bist ein Fachmann was Sicherheitsprüfungen von Apps betrifft. Hast Zugang den Abteilungen von Apple und Google, denn sonst könntest und würdest Du ja nicht behaupten, dass es bei Apple bessere Eingangskontrollen gibt. ;-)

Ich jedenfalls weiß nicht wie bei Apple und Google geprüft wird. Ich weiß auch nicht wer und wie sich damit beschäftigt, die mehr als 3 Millionen Apps auf Malware zu checken. Aber Du weißt das alles ganz offensichtlich. ;-)

Für mich steht jedenfalls fest, es wird auch in Zukunft immer wieder Meldungen über Apps mit Malware geben, egal ob bei Google oder Apple, mal mehr, mal weniger schädlich. Daher passt der obige letzte Satz:"Nachholbedarf besteht aber ganz offensichtlich trotzdem.", auch gut zu Apple, denn sonst wären die schon mehrfach verlinkten Apps, die zwar durch Dummheit der User installiert wurden, nicht durch das Kontrollsystem von Apple schlüpfen können.

Müsste doch eigentlich selbst Dir einleuchten!?

"Das glaube nicht nur ich:)"

Ja, dass Du ein wahrer Gläubiger bist bestätigst Du immer wieder. Apple kann stolz auf Dich sein. ;-)

"Und damit hat Google seine User beschissen. Wenn ich etwas deaktiviere, nehme ich an, dass es tatsächlich deaktiviert ist."

Da stimme ich Dir aber komplett zu. Das kann ja wohl wirklich nicht sein, dass man etwas deaktiviert hat und muss dann in den tiefsten Einstellungen suchen, ob man diese Funktion nicht noch mal deaktivieren muss.

Bezüglich Deinem Link: https://www.chip.de/news/Android-verfolgt-unseren-Standort-immer-und-Google-weiss-Bescheid_127978602.html, der Artikel ist vom letzten Jahr, hat Google diese Aktion doch schon im November letzten Jahres beendet. Und "aus Versehen",*grins* hat Google die Daten noch nicht mal gesammelt.

Und bei diesem Link hast Du vergessen, dass es auch die Leute betrifft, die ein iPhone benutzen. Wirklich sehr interessant. ;-)

https://www.chip.de/news/Google-Maps-sammelt-ihre-Standort-Daten-Jetzt-greift-das-Bundesjustizministerium-ein_146558983.html

"Sind Sie in Ihren Google-Account eingeloggt, zeichnet das Unternehmen alle Aktivitäten auf Websites und in Apps auf. Dabei spielt es keine Rolle, ob Sie gerade Ihren PC, Ihr Android-Smartphone, Tablet oder iPhone benutzen."

Man beachte den letzten Satz!!! :-D

Wie viele User bei Apple haben keine Ahnung, dass es die "tiefsten" Einstellungen gibt und wo man sie findet. Dazu sind doch die Apple-User überhaupt keine Nerds um sich mit solch schwierigen Dingen beschäftigen zu wollen. Das machen doch nur die Nerds von Android. ;-)
Bei Apple möchte man doch nur sein Gerät einschalten und Apple machen lassen. ;-)
 

Echse

Bekanntes Mitglied
Antiappler

Google hat diese Aktion letztes Jahr beendet, weil sie erwischt wurden. Freiwillig hätten sie das nicht gemacht.
Klar hat das mit den Standortdaten auch iPhone Nutzer betroffen.
Aber von wem ging denn dieser scheiss aus? Wieder einmal von Google.
Würde Google keine scheisse bauen, hätten iPhone User mit Google Maps auch keine Probleme gehabt.


Bezüglich AppStores. Merkst du das denn nicht selber? Da brauch man doch kein Genie zu sein.
Das malware im playstore deutlich häufiger anzutreffen ist, als im appstore.
Wie kann das sein, wenn die eingangskontrollen des playstore genauso gut sind wie bei Apple?
Da gibt dann auch kein „sowohl als auch“
„Regelmäßig“ vs. „Ausnahme“. So ist das auffinden von malware in den stores zu beschreiben.
Wie schädlich ist vollkommen unerheblich. Google lässt mehr durch. Fertig.
 

Antiappler

Aktives Mitglied
@Echse

"Würde Google keine scheisse bauen, hätten iPhone User mit Google Maps auch keine Probleme gehabt."

Welche Probleme sollen das denn gewesen sein?

"Sind Sie in Ihren Google-Account eingeloggt, zeichnet das Unternehmen alle Aktivitäten auf Websites und in Apps auf."

Warum sollte man das machen, wenn man z.B. nur auf AM mit Foristen diskutiert oder was im Internet sucht? Ich logge mich nur ein wenn ich ein neues Gerät einrichte, um eben unerwünschte Aktivitäten in den "tiefsten" Einstellungen zu unterbinden.

Irgendwie seltsam, dass Du solch wichtige Dinge vergisst zu erwähnen, wie auch in dem Link wo es eigentlich um den Chrome-Browser ging. "Ein nicht bewegtes Android-Smartphone mit im Hintergrund laufenden Chrome-Browser sendet innerhalb von 24 Stunden 340 Mal Standortinformationen an Google."


"Wie schädlich ist vollkommen unerheblich."

Ach! Auf einmal? Sonst war es doch für Dich unerheblich wie solche Dinge auf die Geräte kommen. Hattest doch gerade Du mit Ibnam und mir lange Diskussionen darüber.

"Über die Qualität der Apps und in welchem Store mehr Müll vorhanden ist, darüber brauchen wir mal gar nicht zu diskutieren. Da gibt es keine 2 Meinungen."

Finde ich ganz toll, dass Du Dich endlich meiner Meinung angeschlossen hast. ;-)
 
Zuletzt bearbeitet:

IchBinNichtAreamobile.de

Bekanntes Mitglied
@Echse:"Beantworte die Fragen"
>>Wer? Wie? Was? Wieso? Weshalb? Warum? ... tja aber aus dem Alter solltest du raus sein.

"„...Cook erklärte,[...]""
>>Who cares? Ehrlich ... wenn Google sagen würde, dass sie die Daten weder speichern noch auswerten, dann glaubst du das doch auch nicht. Kein Plan warum das bei unserem Religionsführer anders sein sollte.
 

Echse

Bekanntes Mitglied
Ibnam

Und ich wiederhole. Ich glaube Google deshalb bezüglich Datenschutz nichts mehr, weil sie a) von verschiedensten Gerichten dieser Welt für Datenschutzvergehen verurteilt wurden und b) es Google s Geschäftsmodell ist.
Mit was macht Google gleich nochmal Milliarden? Und was brauchen die dazu?
Wenn Google sagt, dass die keine Daten speichern und auswerten, Fall ich vor lachen vom Stuhl.
Welches Geschäftsmodell hat Apple?
Und warum setzt sich Google nicht für Regulierungen ein? Der Google Chef könnte doch Cook ruck zuck zustimmen.
Also warum nicht?
Cook ist für Regulierungen, damit Daten nicht zweckentfremdet werden. Bist du für eine Zweckentfremdung von Daten? Ganz offensichtlich. Da du ja Cook nicht zustimmst.
Apple hat mich nicht verkauft bei der Suche. Apple lässt mir ja die Wahl.
Apple hält praktisch sein Versprechen und kassiert Milliarden. Toller Deal!


Antiappler
Jenes Problem, dass durch den Mist, welchen Google verzapft hat, auch iOS User betroffen waren.
 
Zuletzt bearbeitet:

IchBinNichtAreamobile.de

Bekanntes Mitglied
@Echse: Du glaubst Google nicht und Apple glaubst du alles. Du verwechselst auch regelmäßig Datenschutz und Privatsphäre. Google ist sehr daran interessiert, dass die gesammelten Daten bei Google bleiben, wenn man das Geschäftsmodell zugrunde legt.

"Welches Geschäftsmodell hat Apple?
Und warum setzt sich Google nicht für Regulierungen ein?
[...]
Also warum nicht?"
>>Wer? Wie? Was? Wieso? Weshalb? Warum? ... schallalala.

"Jenes Problem, dass durch den Mist, welchen Google verzapft hat, auch iOS User betroffen waren."
>>Tja, da hat Apple dich wohl an Google verraten. Wie auch mit der Suche. Für Geld macht Apple alles :p
 
Zuletzt bearbeitet:

Echse

Bekanntes Mitglied
Ibnam

Tja. So kann man sich auch lächerlich machen.
Du windest dich wie ein ein Wurm. Die Fragen schmecken dir überhaubt nicht. Noch dazu, wo du NULL gegen Apple argumentativ In der Hand hast. Immer das selber Gestammel von „vielleicht“, „kann“ „Apple hält sich Möglichkeiten offen“ blub blub.
Fakten hast du nicht. Versuchst aber verzweifelt Zweifel zu streuen.
Google baut Mist. Also muss Apple auch Mist bauen, oder @ibnam? Hahah was für eine billige Schiene.
 

Antiappler

Aktives Mitglied
@Echse

Du hast in Post 72 geschrieben:"Würde Google keine scheisse bauen, hätten iPhone User mit Google Maps auch keine Probleme gehabt."

Meine Frage lautet:"Welche Probleme sollen das denn gewesen sein?"

Erlitten iPhone-Nutzer körperliche Schäden wie Durchfall oder wurden Bestellungen bei Verandhäusern getätigt?

Denn Deine Antwort:"Jenes Problem, dass durch den Mist, welchen Google verzapft hat, auch iOS User betroffen waren.", sagt überhaupt nichts aus!

@Ibnam

"@Echse: Du glaubst Google nicht und Apple glaubst du alles."

Tja, das habe ich Echse auch schon gefragt, ist aber nicht beantwortet worden. Wird bestimmt auch nicht bei Dir passieren. ;-)

http://www.areamobile.de/community/news/201752-apple-pay-startet-deutschland-2.html (Post 57)
 

Echse

Bekanntes Mitglied
Antiappler

GESCHÄFTSMODELL, Verurteilter DATENSCHUTZVERBRECHER.
Verkaufte Gmail User und und und
Die Liste würde Seiten füllen.
Warum soll ich so jemandem noch ein Wort glauben?

Ist Apple ein verurteilter datenschutzverbrecher?
Verlink doch bitte mal, wenn das so sein sollte. Hab ich wohl überlesen:)
 
Zuletzt bearbeitet:

Antiappler

Aktives Mitglied
@Echse

Verurteilter Kartell-Verbrecher

https://www.zdnet.de/88262380/apple-scheitert-endgueltig-mit-berufung-gegen-urteil-wegen-e-book-preisabsprachen/

Erwischt beim Tracking

https://www.sueddeutsche.de/digital/apple-software-iphone-tracker-ein-leck-so-gross-wie-die-welt-1.1091837

Oder hier ein Zitat aus Netzwelt:"Dass Apple die Bewegungsdaten der Anwender und ihrer iOS-Geräte speichert, ist unschön genug. Der iPhone Tracker gestattet zumindest das Auslesen der Daten. Löschen lassen sie sich leider nicht."

https://www.netzwelt.de/download/15715-iphone-tracker.html

Angestellte ausspioniert

https://www.zeit.de/digital/datenschutz/2013-04/apple-stores-videoueberwachung/komplettansicht

Auch ich könnte noch Seiten füllen. Also warum sollte man Apple noch ein Wort glauben?
 

IchBinNichtAreamobile.de

Bekanntes Mitglied
@Echse: "GESCHÄFTSMODELL, Verurteilter DATENSCHUTZVERBRECHER."
>>lauter bitte *gähn*

Auf meine Argumente gehst du offenkundig nicht mehr ein, weil du sie nicht mehr entkräften kannst. Stattdessen kommen halt Fragen, Wiederholungen und jetzt Schreien. Viel eindrücklicher kannst du uns deine Argumentationslosigkeit gar nicht offenbaren.

@Antiappler:"Tja, das habe ich Echse auch schon gefragt, ist aber nicht beantwortet worden. Wird bestimmt auch nicht bei Dir passieren. ;-)"
>>Das war keine Frage und da gibt es auch keine Frage.
 
Oben