• Liebe Community,
    Aufgrund des niedrigen Traffics im Forum haben wir uns dazu entschlossen, es nur noch im Lesemodus zu betreiben. Neue Kommentare sind also nicht mehr möglich, wohl aber das Lesen der bestehenden Foreninhalte als Archiv. Ihr könnt diesen Account auch auf unseren anderen Portalen (pcgameshardware.de, pcgames.de, buffed.de etc.) nutzen oder Euren Account löschen lassen. Wir bitten um euer Verständnis und danken euch für die vielen tollen Beiträge.“

Datenschutz: Android-Apps verschicken persönliche Daten an Facebook

IchBinNichtAreamobile.de

Bekanntes Mitglied
@paganini:"Also nochmals! Es geht um die Leute die sagen sie wollen keine Daten hergeben und daher mit Bargeld zahlen. Es ging allg. um Daten und die geben Sie her wenn die Android nutzen"
>>Die Aussage ist eben aufgrund dieser Generalisierung so absurd, weil es eben einen Unterschied macht, was du weitergibst oder weitergeben willst. "Die Leute die sagen sie wollen keine Daten hergeben ..." ist übrigens genauso platt und knistrig. Ein Strohkeks wenn du so willst ;)

"Aha und wo steht in den Datenschutzbestimmungen bei Apple das sie meine Daten hergeben? Google gibt das ja sogar an. Vielleicht findest ja die Passage bei Apple das sie die weiterverkaufen"
>>Das Apple sich diese Möglichkeit offen gehalten hat, ist klar (du weißt schon um ihre Dienste zu verbessern *wink*wink*nudge*nudge*), aber das ist einfach gar nicht der Punkt. Der Punkt ist, dass du auf iOS mit den entsprechenden Apps eben auch ausgehorcht wirst und das war ja auch der Stein des Anstoßes bei Android in diesem Thread.

"Bei Apple zahlt man halt den höheren Preis dafür muss man keine Datenschutz-Ängste haben" ist halt jetzt schon ein Klassiker.

@FTC:"==> Da zitiere ich mal Deine eigenen Worte nur einen Absatz weiter aus demselben Post:"
>>Ich erwarte nicht, dass du verstehst, was ein Mem ist.
 
P

paganini

Guest
@IBNA
"dass du auf iOS mit den entsprechenden Apps eben auch ausgehorcht wirst und das war ja auch der Stein des Anstoßes bei Android in diesem Thread."

Hast du dazu einen Link, dass die Facebook SDK in iOS genau das gleiche machen darf wie bei Android? Komisch das bisher noch nichts geschrieben wurde sondern nur über Android. Kannst du das Gegenteil beweisen, dass Apple die Daten anders nutzt als "Dienste verbessern" oder ratest du einfach mal?

""Bei Apple zahlt man halt den höheren Preis dafür muss man keine Datenschutz-Ängste haben" ist halt jetzt schon ein Klassiker."
Hast dafür ein Beweis das es nicht so ist? Vielleicht einen Fall an dem Apple Daten einfach so weiterverkauft?

"Wie Whittaker schreibt, hatten seine gesammelten Apple-Daten gerade mal einen Umfang von fünf Megabyte - aufgeteilt auf zwei Dutzend Excel-Sheets. Bei Google oder Facebook brauchten seine Nutzerdaten einige Gigabyte an Speicherplatz."

"Während Google und Facebook versuchen, das Verhalten seiner Nutzer bis ins letzte Detail zu analysieren und die Auswertung Werbetreibenden anzubieten, liegt bei Apple offenbar tatsächlich der Fokus auf den Verkauf von Hardware."

https://www.futurezone.de/digital-life/article214358627/iOS-Nutzer-aufgepasst-Diese-Daten-werden-gesammelt-Apple.html

Hier sieht man ja schon wie sehr du als Android Nutzer deine Daten hergibst ;-)
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:

Fritz_The_Cat

Bekanntes Mitglied
Wenn man die Geschäftsmodelle von Apple und Google vergleicht, ist es doch so einfach, daß jeder Mittelschüler darauf kommen muß:
Apples Geschäftsmodell besteht im Verkauf von Hardware und Medieninhalten. Googles hingegen im Verkauf von personalisierter Werbung, für welche die Auswertung persönlicher Daten die Grundlage ist.
 

Antiappler

Aktives Mitglied
@Echse

Bei Deinem eingestellten Link hast Du "vergessen" den wichtigsten!!! Satz zu erwähnen.

"Ein nicht bewegtes Android-Smartphone mit im Hintergrund laufenden Chrome-Browser sendet innerhalb von 24 Stunden 340 Mal Standortinformationen an Google."

Es geht um den im Hintergrund laufenden Chrome-Browser!!! Und wie ich schon auch in anderen Threads geschrieben habe, ist mein Standard-Browser der Firefox Klar. Dazu verweise ich noch mal auf meinen Post 7, wie ich mit Google-Apps umgehe.

"Du glaubst, wenn du auch in den letzten Winkel von android gehst, dass keine Daten gesendet werden?"

Nein, ich glaube das nicht, aber ich hoffe dass das so ist. Denn ich bin kein "Gläubiger", im Gegensatz zu Dir, der das in den folgenden Sätzen mal wieder bestätigt, aber sich selbst auch widerspricht. Denn auch bei Apple hast Du KEINE GARANTIE dass nichts nach "draußen" gelangt.
Du glaubst aber was von Apple erzählt und geschrieben wird, warum aber machst Du das nicht, wenn auch Google erzählt, dass bestimmte Dinge nicht gemacht werden?

"Bezüglich Datenschutz. Wo sind die User wohl besser aufgehoben? Auch die „nicht technikaffinen“?

Klar ist. Willst du halbwegs sicher mit android unterwegs sein, musst du selber äußerst aktiv werden.
Und selbst dann hast du keine Garantie, dass nichts nach „draußen „ gelangt.
 

Fritz_The_Cat

Bekanntes Mitglied
>"Bezüglich Datenschutz. Wo sind die User wohl besser aufgehoben? Auch die „nicht technikaffinen“?

Klar ist. Willst du halbwegs sicher mit android unterwegs sein, musst du selber äußerst aktiv werden.
Und selbst dann hast du keine Garantie, dass nichts nach „draußen „ gelangt. <

==> Kurz und knapp lautet Deine Antwort also: Bei Apples iOs.
 

Antiappler

Aktives Mitglied
"Kurz und knapp lautet Deine Antwort also: Bei Apples iOs."

So ein Quatsch. Wie ich schon in Post 24 schrieb:" Denn auch bei Apple hast Du KEINE GARANTIE dass nichts nach "draußen" gelangt."

"Klar ist. Willst du halbwegs sicher mit android unterwegs sein, musst du selber äußerst aktiv werden."

Finde ICH jetzt gar nicht, dass man "äußerst" aktiv werden muss. Aber das liegt vielleicht auch daran, dass ich interessierter Nutzer bin, mir nicht alles "vorgekaut" haben will, und mich auch deshalb mehr mit meinem Gerät auseinandersetze. Und ICH mache das sogar sehr gerne.
 

Fritz_The_Cat

Bekanntes Mitglied
*LOL* Ich liebe es, wenn Du Dir innerhalb von nicht einmal 2 Stunden - für jeden nachlesbar - selbst widersprichst, indem Du in 28 das Gegenteil dessen sagst, was Du in #26 selbst geschrieben hast. :D :D :D
 

Antiappler

Aktives Mitglied
Davon ab, dass ich für jeden nachlesbar, in Post 28 überhaupt nicht das Gegenteil geschrieben habe, solltest Du mal genauer werden, was Du eigentlich so "lustig" findest. Du zitierst doch sonst fast immer die fast kompletten Kommentare. Warum also nicht auch hier?
 

Fix und Fox

Neues Mitglied
@Fritz_The_Cat

Wo widerspricht sich den der Antiappler? Zitiere das bitte mal. Oder ist das nur seine Forendiskussionnummer, wo man einfach dem anderen irgendwas unterstellt?

@Echse
Du verstehst die News wohl nicht richtig. Nicht Google sammelt hier Daten, sondern irgendwelche Apps. Man kann google vorhalten den Store nicht ausführlich zu prüfen (keine Ahnung, ob das sinnvoll und möglich ist).

Vielleicht solltest du solche News erst mal gründlich lesen, bevor du dich ereiferst.
 

bormo

Mitglied
Haha, wie ihr euch hier zerfleischt... Wie das hier:

Bei Manfred Dieter Kretschmer gemopst...

"8.00h: Mir ist langweilig. Ich poste in einem Hundeforum die Frage "Ist Frolic oder Pedigree das bessere Futter für meinen Hund ?"
8.05h: 47 Antworten. Man beschimpft mich wechselweise als Geizhalz, Idiot oder Tierquäler
8.10h: 37 VEGAN lebende BARFER und 53 Verfechter von Trockenfutter streiten sich in 246 Antworten um die einzig wahre Wahrheit der Hundeernährung.
8.15h: Die 37 vegan lebenden Barfer und 53 Verfechter von Trockenfutter haben sich darauf verständigt den Tierschutz und das Veterinäramt zu verständigen. Man soll mir den Hund wegnehmen.
10.00h: Vor meiner Haustür steht ein völlig erschöpfter Paketbote. Er überreicht mir ein 75kg schweres "Starterpaket" von Frolic
10.01h: 5 millitante Barfer erscheinen, schlagen den Paketboten zu Boden und versuchen so die Zustellung in letzter Sekunde zu verhindern.
10.05h: 75kg Frolic-Produkte fliegen durch die Gegend, 100 Dosen Nassfutter rollen über die Straße und blockieren den Verkehr
10.10h: Ein zweiter Paketbote versucht ein 10kg Probepaket Pedigree zuzustellen.
10.11h: Die 5 Barfer haben ihn kastriert. 10kg Pedigree liegen in meinem Vorgarten.
10.15h: 59 Krähen und 17 Elstern sind in meinem Vorgarten gelandet. Hitchcocks Vögel ist ein Scheißdreck dagegen! Sie stürzen sich auf das Frolic
10.20h: Der Paketbote kommt langsam wieder zu sich und stöhnt. Mein Hund versucht, die Krähen zu fangen.
10.30h: Die Polizei kommt.
10.31h: Die rabiaten Barfer flüchten
10.35h: Ich habe mich mit den Ordnungshütern geeinigt. Wenn ich das Dosenfutter dem Tierheim spende und die Straße reinige, komme ich mit einer Bewährungsstrafe davon.
10.45h: Die Krähen und Elstern haben das ganze Frolic gefressen.
10.50h: 2 Krankenwagen holen die verletzten Paketboten ab.
10.52h: Mein Hund hat Federn im Maul
10.55h: Da meinem Hund die Frischkost so gut schmeckt, beschließe ich, ab morgen zu barfen
11:00h: Ich sitze auf meinem Sofa, trinke einen Kaffee und mir ist langweilig..."
.
12:00h: Und weil mir immer noch langweilig ist, frage ich bei Facebook, ob man seine Kinder und/oder Hunde impfen lassen sollte...

So typisch Deutsch eben.
 

polli69

Mitglied
Ich denke schon, dass viele Nutzer des Android Ökosystems sich wenig Gedanken zur Sicherheit ihrer persönlichen Daten machen, es aber mehr tun sollten. Die Nutzer des Apple Ökosystems machen sich sicher nicht mehr Gedanken zur Sicherheit ihrer persönlichen Daten und müssen dies auch nicht.
 

Antiappler

Aktives Mitglied
@Fix und Fox

Wenn Du vor Deiner Anmeldung schon Tage oder Wochen mitgelesen hast, noch länger braucht man wirklich nicht, dann wirst Du wissen, dass das bei Fritz schon öfter mal vorkommt. Wer so unaufmerksam ist und gar nicht mitbekommen hat, dass Post 28 überhaupt noch nicht geschrieben war, dem entgehen auch noch ganz andere Sachen. ;-)

Und Echse "vergisst" gerne mal wichtige Dinge oder sie werden falsch zitiert.

@polli69

"Ich denke schon, dass viele Nutzer des Android Ökosystems sich wenig Gedanken zur Sicherheit ihrer persönlichen Daten machen, es aber mehr tun sollten."

Da wirst Du wohl richtig liegen. Wenn ich mich im Bekannten- und Freundeskreis umschaue, der von 17-70 ist, gibt es nur wenige Leute die das interessiert. Und hat überhaupt nichts mit dem Alter zu tun. Auch "junge" Leute, die mit der Technik aufgewachsen sind und sich nicht erst mühsam einlesen mussten, nehmen das Thema Daten ebenso "locker".

Und dass ich bisher im "Verschleiern" meiner Daten sehr erfolgreich war, sehe ich an den teilweise völlig bekloppten Vorschlägen im Play Store.

@bormo

Wenn Dein langer Post für Fritz kein Grund ist sich über Hundefutter aufzuregen...; -)
 
Zuletzt bearbeitet:

IchBinNichtAreamobile.de

Bekanntes Mitglied
@polli:"Ich denke schon, dass viele Nutzer des Android Ökosystems sich wenig Gedanken zur Sicherheit ihrer persönlichen Daten machen, es aber mehr tun sollten."
>>Also wenn ich mir so die Foristen anschaue, dann würde ich denken, dass es genau umgekehrt ist. Aber zugegeben das Forum ist nicht wirklich repräsentativ.

"Bei Apple zahlt man halt den höheren Preis dafür muss man keine Datenschutz-Ängste haben" --paganini;

@paganini:"Hast du dazu einen Link, dass die Facebook SDK in iOS genau das gleiche machen darf wie bei Android? Komisch das bisher noch nichts geschrieben wurde sondern nur über Android. Kannst du das Gegenteil beweisen, dass Apple die Daten anders nutzt als "Dienste verbessern" oder ratest du einfach mal?"
>>Fragen über Fragen, aber gut das du jetzt auch drüber nachdenkst ;) Ich weise gleichzeitig darauf hin, dass im Artikel nur Android-Apps untersucht wurden.

"Hier sieht man ja schon wie sehr du als Android Nutzer deine Daten hergibst ;-)"
>>Ja und nein. Ja dazu, dass du als /Google/-Nutzer Daten hergibst und nein dazu, dass du dies als Android-Nutzer zwangsläufig tust. Ich würde sogar argumentieren, dass du auf Android weniger Daten an Google übermitteln kannst als auf iOS, ist aber auch keine große Kunst. Dass du Daten mehr oder minder unfreiwillig an Drittanbieter weitergibst, ist bei iOS genauso ein Problem wie auf Android.

@bormo: Ist schon witzig und so, allerdings geht es doch hier noch ziemlich gesittet zu.
 

Echse

Bekanntes Mitglied
„..Ja und nein. Ja dazu, dass du als /Google/-Nutzer Daten hergibst und nein dazu, dass du dies als Android-Nutzer zwangsläufig tust...“

Natürlich machst du es zwangsläufig. Dafür sorgt schon Google.
https://www.mobilegeeks.de/news/google-drittanbieter-duerfen-ausgelesene-gmail-daten-teilen/

Anders ausgedrückt. Google verkauft dich.
 
Zuletzt bearbeitet:

Fritz_The_Cat

Bekanntes Mitglied
"Davon ab, dass ich für jeden nachlesbar, in Post 28 überhaupt nicht das Gegenteil geschrieben habe, solltest Du mal genauer werden, was Du eigentlich so "lustig" findest. Du zitierst doch sonst fast immer die fast kompletten Kommentare. Warum also nicht auch hier?"

==> Na, nun hast Du mich ja erwischt … und mich doch glatt eines Tippfehlers überführt ^^ Also ich korrigere: *LOL* Ich liebe es, wenn Du Dir innerhalb von nicht einmal 2 Stunden - für jeden nachlesbar - selbst widersprichst, indem Du in 26 das Gegenteil dessen sagst, was Du in #24 selbst geschrieben hast. :D :D :D

Wenn Du oder wer auch immer den Widerspruch zwischen Deinen beiden Aussagen nicht erkennst, sondern selbst dafür noch Nachhilfe benötigst, sagt das mehr über Dich (oder den anderen begriffsstutzigen Leser) aus als über mich… ^^
 

IchBinNichtAreamobile.de

Bekanntes Mitglied
@Echse:"Natürlich machst du es zwangsläufig. Dafür sorgt schon Google."
>>Als GMail-Nutzer bist du Google-Nutzer und jetzt lesen wir das nochmal gemeinsam: "Ja dazu, dass du als /Google/-Nutzer Daten hergibst und nein dazu, dass du dies als Android-Nutzer zwangsläufig tust. "
 

Echse

Bekanntes Mitglied
Ibnam

Es reicht schon, wenn du den playstore nutzt.
https://winfuture.de/news,105697.html

Also zusammengefasst. Der datensammelwut bei android kann man nur entgehen, wenn man komplett auf Google Dienste verzichtet.
Das machst du. Und eine klitzekleine Minderheit.
Irgendwelche Bastler, die sich dann hobbyprogrammierern in die hände geben.
Die übergroße Mehrheit ist Google hilflos ausgeliefert
 

polli69

Mitglied
Leute, wir können doch im Android Ökosystem nicht von Freiheit sprechen, wenn man alle Google Dienste weglassen muss. Ich frage mich wirklich, was dann noch bleibt?
Ich persönlich nutze immer wieder gerne Google Maps und es ist mir ziemlich wurst, ob Herr Google dadurch weiß, wo ich bin.
@IBNA: Da kann ich dir nur recht geben. Die Forenmitglieder schützen sich bestimmt besser. Ohne das Forum klein reden zu wollen, bleibt doch wohl die Situation allgemein so, dass die meisten Android Nutzer ziemlich hilflos dem System ausgeliefert sind.
Ich habe in meinem Bekanntenkreis viele Leute, die immer noch nicht verstehen (geschweige denn es verhindern können) dass ihnen nach einer Google Suche immer wieder die gleichen Artikel auf anderen Webseiten "nachlaufen".
In 2018 erschreckt mich immer wieder diese Sorglosigkeit (Ahnungslosigkeit).
 

IchBinNichtAreamobile.de

Bekanntes Mitglied
@Echse:"Es reicht schon, wenn du den playstore nutzt."
>>Was bringt es GMails auszulesen, wenn man kein GMail, aber den Play Store nutzt?

"Also zusammengefasst. Der datensammelwut bei android kann man nur entgehen, wenn man komplett auf Google Dienste verzichtet."
>>Zum Beispiel. Aber du vergisst, dass man Apps auch den Internetkontakt verweigern kann und man kann auch systemweite Adblocker installieren.

@polli:"Leute, wir können doch im Android Ökosystem nicht von Freiheit sprechen, wenn man alle Google Dienste weglassen muss. Ich frage mich wirklich, was dann noch bleibt?"
>>Man muss eigentlich auch nicht alles weglassen, aber es ist durchaus möglich und gut nutzbar. Ich sage nicht, dass jede Option auch etwas für jeden Anwender ist, aber man hat eben die Freiheit es zu tun und sogar in Abstufungen zu nutzen. Auf diese Weise kann man sich freier von Google machen als dies auf iOS überhaupt möglich wäre (ironischischerweise).

"Da kann ich dir nur recht geben. Die Forenmitglieder schützen sich bestimmt besser. Ohne das Forum klein reden zu wollen, bleibt doch wohl die Situation allgemein so, dass die meisten Android Nutzer ziemlich hilflos dem System ausgeliefert sind."
>>Applenutzer sind eben auch Apple ausgeliefert. Apple hat bereits alle relevanten Daten, die Google zum Teil nicht mal sofort hat (erst durch Zusammenführung) und wenn Apple die Daten heute noch nicht gegen die Nutzer verwendet, kann das ja noch kommen. Das Gleiche gilt für Google.

"Ich habe in meinem Bekanntenkreis viele Leute, die immer noch nicht verstehen (geschweige denn es verhindern können) dass ihnen nach einer Google Suche immer wieder die gleichen Artikel auf anderen Webseiten "nachlaufen"."
>>Haben diese Nutzer dir das gesagt? Mir fehlt eine kleine Info damit die Textpassage Sinn ergibt :)
 

Echse

Bekanntes Mitglied
Ibnam

Dir ist schon klar, dass systemweite adblocker keinen 100% Schutz bieten.
Sicherlich kannst du Apps auch den Internetkontakt verbieten. Aber funktionieren dann alle noch so wie gewünscht?


Was für Daten hat denn Apple sofort, die Google erst durch Zusammenführung bekommt?
Mal ein Beispiel zu Apple Maps
https://www.watson.ch/digital/apple/711461690-so-will-apple-google-maps-uebertrumpfen.
Wieder Thema Datenschutz.

Das ist eben der Punkt. Bei Google wird durch Nutzung der Dienste verknüpft bis zum Gehtnichtmehr.
Profile erstellt etc.
Welche Möglichkeiten hat denn Apple?
Sie haben keine Suchmaschine. Wissen also gar nicht, was mich im Internet evtl interessiert.
Apple Maps Ist zu einem großen Teil anonymisiert.
Mails werden nicht mitgelesen.
Apple hat Keinen Zugriff auf Daten von Apple Pay.
Im Gegensatz zu Google.
Siri ist so schlecht, dass etliche darauf verzichten. Warum? Weil Apple keine Daten zum auswerten hat.
Apple Fotos. Die Auswertungen finden auf dem Gerät statt. Und Fotos müssen auf keine Server geladen werden.
Im Gegensatz zu Google.
Na? Klingelts langsam?

Und was du dir in deiner Fantasie zusammenreimst, was Apple VIELLEICHT in Zukunft macht, ist wenig zielführend.
 
Zuletzt bearbeitet:
Oben