D2 hat einfach Karten gesperrt!!

CHERRYBABY

Neues Mitglied
Hallo !!!!

Habe bei D2 Vodavone zwei Verträge zu laufen.Die Rechnungen werden immer zum 7. des Monats vom Konto abgebucht.Da ich ein neues Konto eröffnet habe, bei einer anderen Bank, schrieb ich D2 am 27.05. damit sie ab sofort von einem anderen Konto abbuchen sollen.Was sie natürlich nicht taten.Da das alte Konto keine Deckung mehr aufweisst wurde es natürlich zurück gebucht von der Bank.Die Rückbuchung erfolgte am 10.06. !Als ich am 11.06. telefonieren wollte ging nichts mehr.Am 14.06. bekam ich Post von D2 das die beiden Verträge gesperrt sind.Nun meine Fragen: dürfen die das so einfach machen ? Bekommt man vorher nicht normalerweise eine Mahnung und eine Frist gesetzt bis wann das bezahlt werden muss bevor alles gesperrt wird ??? Als ich da anrief waren die nur unfreundlich und liessen überhaupt nicht mit sich reden.Wer hat davon Ahnung und kann mir helfen ?

Vielen Dank

Cherrybaby
 

tomcat

Mitglied
Früher war es so, daß in der Tat erst eine Mahnung erging. Scheinbar hat sich das nun geändert (so viel zum Thema "... alles bleibt bestens ..."). Über die Hochnäsigkeit der D2-Hotline habe ich mich schon an anderer Stelle ausgelassen und finde es erneut bestätigt.

In Deinem Fall ist es ja nun so, daß Du rechtzeitig mitgeteilt hast, daß sich Deine Bankverbindung ändert. Unter Bezug auf dieses Schreiben solltest Du zumindest die nun fällige Forderung nach Sperr- und Entsperr-Gebühren zurückweisen, ggfs. unter Einschaltung eines Anwaltes. Dann solltest Du die Einzugsermächtigung zurückziehen (komisch, wie leichtfertig Leute Einzugsermächtigungen erteilen ... ) und künftig überweisen. Ich mache das so, seit ich mal im Ausland war und es Probleme mit einem Lastschrift-Rückläufer gab. Die Rechnung hat nämlich i. d. R. 10 Tage Zahlungsziel und ich kann sie dann mit online-Banking erledigen.

Ganz allgemein wäre natürlich auch ein Wechsel zu einem anderen Netz zu überlegen ... allerdings sind die Sitten überall ähnlich.

Zu Deiner Frage, ob die das dürfen: die Telekom ist rechtskräftig dazu verurteilt, erst zu mahnen und eine Zahlungsfrist zu setzen. Allerdings gilt dieses Urteil für Festnetzverträge, die nach Meinung des Gerichts Bestandteil der Grundversorgung sind und deshalb nicht einfach gekappt werden dürfen. Von daher ist die Übertragbarkeit auf Mobilfunkverträge nur bedingt möglich.

Tomcat
 

CHERRYBABY

Neues Mitglied
@Tomcat

Erstmal vielen Dank für die ausführliche Antwort.:)
Das muss doch gesetzlich irgendwo verankert sein (egal ob Festnetz oder Mobilfunk).Es kann doch nicht sein das einfach ohne eine Mahnung oder ein anderes Schreiben von denen die Karten gleich gesperrt wird.Wenn ich ein Auto auf Kredit gekauft habe,kommen die doch auch nicht am nächsten Tag und nehmen es mir weg.Ich bin aus Privaten Gründen auf die Handys angewiesen.Hast Du vielleicht eine Ahnung wo man im Netz nachlesen könnte darüber ?

Das mit der Hotline und ihrer Freundlichkeit ist echt der Hammer.Haben uns schon oft mit denen angeschmiert und wahnsinnig geärgert.

Cherrybaby
 

moderator

Mitglied
Knapp zwei Wochen vorher eine neue Kontonummer durchzugeben ist schon knapp.

Allerdings wundert mich die sofortige Sperrung der Karten schon. Ich hatte das gleiche Problem mach eineem Kontowechsel. Mich haben die sogar angerufen und nach der aktuellen Bankverbindung gefragt.

Höchstens bei höheren Beträgen kann eine Sperrung erfolgen. Wenn du also genug Umsatz machst droht eher eine Sperrung.
 
Mein Vater hatte auch zum Ende seines Vertrages ständig Probleme mit den Rechnungen! Das kann man bei D2 zur Zeit total vergessen ist normal. Komischerweise haben die ihn nie gesperrt wenn Lastschriften zurückgegeben wurden.
 

Dennis2002

Neues Mitglied
Hallo,

am besten ist wohl solche Sachen gleich im nächsten Vodafone (D2) Shop, (mit seinen Unterlagen) zu klären.

Innerhalb kurzer Zeit ist man dann wieder "live dabei".


Gruß
Dennis
 

CHERRYBABY

Neues Mitglied
@alle

die rechnungen betragen zusammen etwa 40€ im monat,daran kann´s ja denn wohl nicht liegen.
wohlte die neue bankverbindung ja telefonisch durchgeben,haben sie aber nicht akzeptiert.
steht nichts in denn vertragsbedingungen dadrüber? komme an meine nicht ran,bin nicht zu hause.

cherrybaby
 

Steffen[HH]

Aktives Mitglied
N´Abend :cool:

Die Bankverbindung ändert man am besten im Internet über "Mein Vodafone" dann kommt es zu keinen Problemen!

SALUT
STEFFEN
 

knoppi

Mitglied
Die machen das nicht nur bei D2 so. hatte selbes problem schon mal mit victorvox. auf die frage, warum ich denn AUCH nicht mehr angerufen werden kann, kam die begründung: es gibt telefoniedienste, die kosten beim angerufenen verursachen ....

das mit der höhe der rechnungen klingt plausibel, habe im monat um die 300 Euro pro vertrag :( und das "immer immer im günstigsten professional tarif"

oliver
 

Memphis

Mitglied
Das die Netzbetreiber bzw. Provider mittlerweile zu härteren Mitteln greifen, kann mich angesichts der massiven Zahlungsgsausfälle nicht verwundern..Die Mobi-Rechnung wird aktuell in den Zahlungsprioritäten gern hintenan gestellt und die einzige Chance, an das Geld zu kommen ist die kurzfristige Sperrung, um den Schuldner an seine Zahlunggspflicht zu erinnern...man bekommt schliesslich über den ganzen Monat einen zinslosen Kredit:p
 

flei123

Neues Mitglied
Hallo zusammen,

ich glaube nicht einmal, dass das ein böser Wille von Vodaphone ist.

Die werden ein paar Millionen Abbuchungen vornehmen. Wenn dann einige hunderttausend Abbuchungen fehlschlagen, wird die Sperrung automatisch erfolgen. Das wäre wohl ein viel zu großer Aufwand, wenn die dann erst noch Mahnungen, Anrufe etc. aussenden würden.

Zumindest bei E-Plus kann man dann einen Überweisungsbeleg faxen und dann warten die nicht auf das Geld, sondern schalten am gleichen Tag noch frei.

Wer allerdings früh genug eine Kontoänderung angibt, sollte keine Probleme haben.

Außerdem: Was spricht denn bitte gegen eine Einzugsermächtigung?? Sollte da was schiefgehen, kann man den Betrag doch zurückholen.

Viele liebe Grüße.
 

NoIdea

Mitglied
Das ist doch genau wegen einer Einzugsermächtigung passiert. Vodafone hatte das halt nicht auf die Reihe bekommen innerhalb 14 Tagen ein paar Buchstaben und Ziffern in den Rechner zu tippen.
 

tomcat

Mitglied
Genau - sowas kann immer mal passieren. In meinem Fall war ich dann auch noch im Ausland und hatte überhaupt keine Möglichkeit, das Geld zu überweisen und einen Überweisungsträger an e-plus zu faxen. Also saß ich eine Woche ohne Telefonverbindung auf meinem Geschäftshandy, war aber dank einer französischen Pre-paid zumindest erreichbar. Seitdem sage ich zu Einzugsermächtigungen prinzipiell "nein, danke".

Tomcat
 
Oben