Bundestagswahl: Erststimme einer kleinen Partei geben oder nicht?

Martyn

Aktives Mitglied
Was würdet ihr machen, die Partei, für die ihr eigentlich favorisiert, zwar für Erststimme und Zweitstimme antritt, aber keine reale Chace auf ein Direktmandat hat. Würdet ihr dann dieser Partei trotzdem auch die Erststimme geben, oder nur die Zweitstimme, und die Erstimme einer der grossen Parteien, mit der ihr euch noch am ehesten identifizieren könnt?
 

Frank H.

Aktives Mitglied
Wie schon in einem anderen Forum beantwortet

Ich gebe normalerweise beide Stimmen meiner CDU.

Doch man kann da aus taktischen Gründen überlegen die Zweitstimme der FDP zu geben. Kann am Ende ausschlaggebend sein. Da die FDP nun einwenig eingebusst hat werde ich die 2. Stimme auch denen geben.

Dieses Beispiel war nur auf mich bezogen.
 

Stefan Fritzenkötter

Bekanntes Mitglied
Ich denke auch, daß die 1. Stimme einer großen Partei gehören sollte, damit man sein Ziel eher verfolgen kann, zumindest eine Richtung bestimmt. Die 2. Stimme sollte man einer kleiner Partei geben, die einem auch zusagt und eventuell noch die 1. Stimme unterstützt.

Man sollte aber bedenken, daß die 2. Stimme nicht dazu dient um seinen Seelenfrieden zu bekommen.
Bsp: 1. Stimme: Autobahnpartei, 2. Stimme: die Grünen.

Ich denke diese Wahl beinhaltet viele Chancen und ist mal wieder eine die echt Spannend wird.
 

Thomas

Bekanntes Mitglied
Da dies eine andere Bundestagswahl war, gab es eigentlich keinen Grund den Thread wieder hervorzuholen. Vor allem nicht mit solch einem sinnlosen Posting. :rolleyes:
 
Oben