• Liebe Community,
    Aufgrund des niedrigen Traffics im Forum haben wir uns dazu entschlossen, es nur noch im Lesemodus zu betreiben. Neue Kommentare sind also nicht mehr möglich, wohl aber das Lesen der bestehenden Foreninhalte als Archiv. Ihr könnt diesen Account auch auf unseren anderen Portalen (pcgameshardware.de, pcgames.de, buffed.de etc.) nutzen oder Euren Account löschen lassen. Wir bitten um euer Verständnis und danken euch für die vielen tollen Beiträge.“

Breitband-Internet: Telekom schaltet Super-Vectoring für 877.000 Haushalte frei

polli69

Mitglied
Der ganze Vectoring Mist der Telekom will doch nur davon ablenken, dass die wirkliche Glasfaserlösung (FTTH) total verpennt wurde.
WOW: Super Vectoring. Das bedeutet wir quetschen das letzte aus den Kupferkabeln raus und besch... die Kunden wieder mit theoretischen Werten.
@Redaktion: FTTH heißt Fiber to the home. Kleiner, aber feiner Unterschied.
 

Hubelix

Mitglied
Who cares? Ob nun Kupfer oder Glasfaser im Boden liegt: mit 5G wird das Festnetz eh langsam aussterben.

Warum sollte die Telekom mehr als nötig in 2 Netze investieren? Als Übergangslösung ist Vectoring völlig ausreichend.
 

IchBinNichtAreamobile.de

Bekanntes Mitglied
@Hubelix:"Who cares? Ob nun Kupfer oder Glasfaser im Boden liegt: mit 5G wird das Festnetz eh langsam aussterben."
>>Nope. Das kann gar nicht funktionieren und dafür ist 5G auch gar nicht gedacht.
 

Hubelix

Mitglied
Daneben ist höchstens das hier niemand nach zu denken scheint ;-)

Mit LTE hat man jetzt schon weitaus höhere Übertragungsraten als in vielen Bereichen des Festnetzes. Mit 5G und dem viel dichter zu strickendem Netz, der enorm viel höheren Kapazität wird sich das Verhältnis noch weiter verrücken.

Festnetztelefonie nutzen viele eh nur noch nebenher, viele haben nicht mal mehr ein Festnetztelefon angeschlossen. Also kann der Festnetzvertrag auch weg. Dank Zero-Rating (Stream-On und co) gibts Youtube, Netflix, Amazon Video, DAZN, Zattoo, Waipu, Sky, Join, Spotify etc. alle brav als App mit Zero-Rating. Lässt sich alles kostenneutral streamen. Warum sollte ich als Kunde dann noch 2 Anschlüsse bezahlen?

Für was braucht man dann bitte noch Festnetz und sollte man als Anbieter wie die Telekom noch mal den Boden zu den Anwohnern neu aufreißen? Völliger Blödsinn! Die Nachfolgetechnologie vom Festnetz steht zweifellos in den Startlöchern.

Also erstmal nachdenken bevor kritisiert wird!
 

IchBinNichtAreamobile.de

Bekanntes Mitglied
@Hubelix:"Mit LTE hat man jetzt schon weitaus höhere Übertragungsraten [...]"
>>Die praktischen Geschwindigkeiten sind deutlich unter denen von FTTH, aber der Punkt ist hier viel mehr, dass man nicht mal diese Geschwindigkeiten für alle gleichzeitig im Radius erreichen kann. Die physikalischen Limitierungen ändern sich für 5G übrigens auch nicht.

"[...] Mit 5G und dem viel dichter zu strickendem Netz, der enorm viel höheren Kapazität wird sich das Verhältnis noch weiter verrücken. "
>>"enorm viel höher" reicht nicht um das Festnetz zu ersetzen. Eine Funkverbindung wird immer schlechter sein als eine Kabelverbindung. Das gilt insbesondere, wenn man das mit einer Lichtverbindung vergleicht.

"[...] Lässt sich alles kostenneutral streamen. [...]"
>>Für zB 80€ im Monat kann man kostenlos streamen ... Finde den Fehler! ;) Zero-Rating und Festnetztelefonie haben mit 5G vs FTTH/Festnetzinternet auch eher wenig zu tun. Viel mehr ist Zero-Rating ein Gegenargument gegen deine eigene These (Datenlimits sind bei Festnetzinternet eher die Ausnahme), aber hier ist debattierbar zu welchem Anteil das technologiebedingt und zu welchem Profitgier, Plattformmonopolismus, Marktabsprache das ist.

"Also erstmal nachdenken bevor kritisiert wird! "
>>Auch die Flucht nach vorn ist nur eine Flucht.
 

Hubelix

Mitglied
ibna

Hauptsache einfach mal irgendeine, völlig falsche Zahl in den Raum geworfen! Haste auch eine Quelle für die dreiste Lüge? Niemand muss 80€ zahlen um per Mobilfunk (aktuell LTE >150Mbit) seinen Festnetzvertrag zu ersetzen.

Zum zero-Rating:
Das Zero-Rating ist genau der Punkt warum User keinen Festnetzvertrag mehr benötigen. Da reichen mitunter schon Mobilfunkverträge für <40€ für die meisten Menschen aus. Da bekommt man aber 10GB Traffic für unterwegs und am TV zu Hause belasten die Apps druchs Zero Rating eben nicht das Kontingent.

Das sollte jetzt auch nicht soo schwer zu verstehen sein warum und wieso das so ist. Den Kunden freuts auf jeden Fall.

Ja, Kabelgebunden, vor allem per LWL ist Festnetz natürlich schneller. Aber wen interessiert das denn noch bei den aktuellen Geschwindigkeiten? Selbst die Latenzzeiten sind bei 5G wesentlich kürzer als bei aktuellen Festnetzanschlüssen! Die Masse der User wird sich dafür gar nicht mehr interessieren. So lange Lieschen Müller Netflix schauen kann und der Sohnemann den Shooter zocken kann ist alles in Butter. LTE Speed reicht den meisten Usern locker aus. Manche wären ja schon froh beim Festnetz eine 150Mbit Leitung zu haben wie sie LTE derzeit bietet. Von LTE Max mit 300Mbit fang ich da gar nicht erst an.

Auch das sollte jetzt nicht sooo schwer zu verstehen sein.

-->Auch die Flucht nach vorn ist nur eine Flucht.<--
Dann hör doch auf damit ;-) Du erzählst hier eh nur Quatsch.
 

polli69

Mitglied
Die Zukunft ist mehr als nur Netflix & Co.

@Hubelix:
Ich versuche mal meine (zugegeben etwas despektierliche Anmerkung) mit Fakten der großen Netzbetreiber zu unterfüttern.
"Mit Blick auf die langfristig erwarteten Anforderungen von 5G hinsichtlich Datenrate, Latenz und Ausfallsicherheit
ist die Glasfaser grundsätzlich das zukunftssicherste und skalierbarste Medium."
"Auch aus Gründen des Netzmanagements ist die Glas- faseranbindung von 5G-Standorten optimal. Durch den zellulären Charakter von Mobilfunknetzen gibt es am Zell- rand immer Interferenzen mit benachbarten Zellen, was die Leistung deutlich beeinträchtigt. "
Zusammenfassend kann man nur schreiben, dass wir nach derzeitigem Stand der Technik die Glasfasertechnhlogie zusammen mit dem 5G Funkstandard brauchen.
Bitte tue mir einen gefallen, nimm nicht immer das sehr kurz gedachte Argument, dass die meisten Leute eben nur "Netflix schauen" oder "Shooter zocken" wollen. Das mag ja aus derzeitiger Sicht noch so stimmen, aber die Infrastrukurentscheidungen sind da schon ein wenig in die Zukunft gerichtet und die sieht viele vernetzte Geräte im Haushalt vor. Auch werden viele Home Offices entstehen, bei denen große Datenmengen permanent mit einer Cloudanwendung ausgetauscht werden.
Korrigiere mich, wenn ich falsch liege, aber du gehst bei deiner Betrachtungsweise doch sehr von deinem derzeitigen eigenen Nutzerverhalten aus und schaust da nicht viel weiter als,... na ja ich möchte nicht beefen, sondern nur anregen.
 

Hubelix

Mitglied
Polli

--> Zusammenfassend kann man nur schreiben, dass wir nach derzeitigem Stand der Technik die Glasfasertechnhlogie zusammen mit dem 5G Funkstandard brauchen.<--

Das stellt niemand in Frage. Die Netzinfrstruktur braucht Glasfaser. Aber was jetzt noch als Vectoring / Super Vectoring / FTTH in den einzelnen Haushalt gelangt, wird überflüssig werden.

--> die Infrastrukurentscheidungen sind da schon ein wenig in die Zukunft gerichtet und die sieht viele vernetzte Geräte im Haushalt vor. Auch werden viele Home Offices entstehen, bei denen große Datenmengen permanent mit einer Cloudanwendung ausgetauscht werden. <--

Man nehme einen Router, ne 2. Simkarte zum Vertrag (oft schon kostenlos) und surft damit glücklich und zufrieden weiter im heimnetzwerk. Das ist doch nun echt nicht so schwer. Natürlich wird jeder sein Heimnetzwerk behalten, nur der Weg nach draußen wird ein anderer sein.

Es braucht den kabelgebundenen Heimanschluss schlicht nicht mehr, jetzt schon nicht mehr! Das wird sich mit 5G auch nicht mehr umkehren. Es gibt doch jetzt schon genug User die haben keinen Hausanschluss mehr aktiv (physich vorhanden natürlich schon). Das werden auch sicher nicht weniger werden.

Wenn du andere zum weiterdenken anregen möchtest, überlege mal wohin die Entwicklung wirklich geht: "die letzte Meile" zum privaten Router wird in Zukunft gefunkt werden!
 

IchBinNichtAreamobile.de

Bekanntes Mitglied
@Hubelix:"Hauptsache einfach mal irgendeine, völlig falsche Zahl in den Raum geworfen! Haste auch eine Quelle für die dreiste Lüge? Niemand muss 80€ zahlen um per Mobilfunk (aktuell LTE >150Mbit) seinen Festnetzvertrag zu ersetzen. "
>>Hm, die Flucht nach vorn ... gegen eine Wand. Ich schrieb "zB", weil der Betrag überhaupt keine Rolle spielt. Du kannst nicht sagen "kostenneutral", wenn man monatlich Geld dafür ausgibt. Das ergibt einfach keinen Sinn. Mach deinen eigenen Fehler nicht größer als nötig!

"Das Zero-Rating ist genau der Punkt warum User keinen Festnetzvertrag mehr benötigen. "
>>Die Notlösung zum Feature erklären - da bin ich ein richtiger Fan von. Du musst anerkennen, dass das ein klarer Nachteil ist und zwar in jeder Hinsicht gegenüber Festnetz, wo diese Datenlimits eben nicht die Regel sind (noch nicht). Zero-Rating ist abgesehen davon auch ein großes Problem für das Internet insgesamt, aber naja ich denke für das Argument ist deine Welt etwas zu einfach.

"Ja, Kabelgebunden, vor allem per LWL ist Festnetz natürlich schneller. Aber wen interessiert das denn noch bei den aktuellen Geschwindigkeiten? "
>>Jeden. Die Geschwindigkeiten reichen für 4k oder auch nur FHD in Stoßzeiten nicht immer. Jeder der seinen Festnetzanschluss durch LTE ersetzt hat, dürfte das schmerzlich gemerkt haben, wenn er sich die Antenne mit ein paar Hundert Leuten teilen muss. Damit kann man sich arrangieren, aber es bleibt ein Nachteil.

"So lange Lieschen Müller Netflix schauen kann und der Sohnemann den Shooter zocken kann ist alles in Butter."
>>Und wenn sie auch nur einen Tag im Monat nach dem Feierabend den Film puffern muss, wird sie nicht so glücklich sein.

"Selbst die Latenzzeiten sind bei 5G wesentlich kürzer als bei aktuellen Festnetzanschlüssen!"
>>Das ist auf mehreren Ebenen verkehrt. Zum Einen sind die besten Latenzzeiten besser als manche Festnetzanschlüsse (sowieso nicht alle, das kann wieder nicht gehen). Zum anderen sind die "besten" Latenzzeiten eben genau das - unter optimalen Bedingungen alles gut, aber auch hier wirst du enttäuscht werden, wenn du erwartest dass du diese auch nur einen Tag stabil bekommst.
 

Fritz_The_Cat

Bekanntes Mitglied
Immer wieder lustig, von technikbegeisterten Quartettspielern aufgeklärt zu werden, …

… wie die Zukunft aussehen wird.

Dazu im Vergleich mal die Realität im August 2019 zehn Kilometer Luftlinie vor dem "Tor zur Welt":

- Flächendeckendes LTE? - Fehlanzeige! Noch nicht einmal einfaches GSM! ist dort flächendeckend vorhandenWeder bei der Telekom noch bei Vodafone!

Noch einmal 10 Km Luftlinie weiter gibt es GAR KEIN Mobilfunknetz. Von KEINEM der drei Netzbetreiber! Noch nicht einmal GSM!

Dazu sind die Festnetzkabel der Telekom etwa 60-70 Jahre alt und saufen bei JEDEM etwas stärkeren Regen regelmäßig ab. Da funktioniert dann überhaupt nichts mehr. Kein Telefon, kein Internet, noch nicht einmal TV. Nada, Niente. Da ist dann völlige Ruhe (Selbst finde ich das aber auch schön, mal Ruhe zu haben und ein Buch oder die Zeitung lesen zu können).

Nun sind die lokalen Stadtwerke gerade dabei, zumindest den Ort vollständig mit Glasfaser mit einer symmetrischen Bandbreite von 300 Mbit/s zu erschließen. Da braucht man dann im medizinischen Notfall oder bei Feuer nicht mehr - wie bisher - durch den ganzen Ort zur Feuerwehr zu rennen, um dort auf den Meldeknopf zu drücken.

Wie gesagt, dies ist aktuell Realität nur 20 km außerhalb DER norddeutschen Metropole.

Da mutet dieses ganze Geschwafel von Super-Vectoring und Latenzzeiten wie ein schlechter Witz an.
 

Hubelix

Mitglied
Ibnam

Kostenneutral= ich hab nen Mobilfunkvertrag und damit kann ich, ohne finanziellen Mehraufwand, meinen Festnetzbedarf ebenfalls erfüllen. Das ist der Unterschied zwischen kostenlos, was es zweifellos nicht ist, und kostenneutral (Mehrleistung ohne Mehraufwand).

Wärst du nicht so oft gegen die Wand gelaufen, würdest du solche einfachen Sachverhalte auch verstehen. Stattdessen flüchtest du dich in Phrasen um krampfhaft irgendwie kompetent zu wirken.

Schön das du LTE kritisierst, das man sich die Bandbreite einer Zelle mit mehrern Leuten teilt, das Latennzzeiten schwanken etc. Aber wo genau ist da der Unterschied zum Festnetz? Nur bei LTE hat man diese Probleme bei 300/50 Mbit oder 150/25 Mbit, und nicht bei 50Mbit oder 16 Mbit im Download.

Oder um es dir ganz einfach zu erklären. In Stoßzweiten sind 30% von 100 Mbit sind immer noch mehr als 100% bei 16 Mbit ;-)

Über die Probleme könnte man Bescheid wissen, würde man nicht, wie du ständig erwähnst, andauernd gegen die Wand laufen.

Komischerweise werden nun in diversen Gemeinden übrigens LTE Netze aufgebaut weil es sich nicht lohnt Kabel zu ziehen. Könnte man auch wissen.... ach lassen wir das...

Jaja, in deiner schlichten (Traum-)Welt scheint das Festnetz toll zu funktionieren. Die Realität sieht dagegen in weiten Teilen komplett anders aus.
 

Hubelix

Mitglied
Man kann sich jetzt natürlich daran aufhängen und davon träumen das jeder FTTH in die Bude gelegt bekommt oder endlich sufwachen und die Realität akzeptieren: LTE / 5G sind für große Teile der Bevölkerung die beste Lösung.

Problem ist nämlich: ehe alles mit Glasfaser ausgebaut ist reden wir schon über den Nachfolger von 5G! Aber selbst wenn wir 5G bekommen und alle Hausanschlüsse mit Glasfaser versehen, also eine doppelte Infrastruktur aufbauen, wer soll das bezahlen? Da kommen natürlich wieder die 9xschlauen Möchtegerns um die Ecke und beschweren sich das Internetanschlüsse bei uns mehr kosten als in Rumänien.

Dann hab ich lieber für Privatkunden funktionierende Funknetze als theoretisches Geschwafel was besser sein könnte, es aber in der Praxis nie sein wird.
 

IchBinNichtAreamobile.de

Bekanntes Mitglied
@Hubelix:"Kostenneutral= ich hab nen Mobilfunkvertrag und damit kann ich, ohne finanziellen Mehraufwand, [...] "
>>Du bezahlst den Mobilfunkvertrag genau deswegen also ist alles ab "ohne finanziellen Mehraufwand" Unsinn. Reine Gehirnwäsche. Das klassische "Sie sparen, wenn sie kaufen"-Motto, aber naja Werbung muss ja funktionieren.

"Oder um es dir ganz einfach zu erklären. In Stoßzweiten sind 30% von 100 Mbit sind immer noch mehr als 100% bei 16 Mbit ;-) "
>>Du redest von DSL und Vectoring, obwohl es genau darum geht, dass das ersetzt wird bzw wie das ersetzt wird (Funk vs Glasfaser).

"Komischerweise werden nun in diversen Gemeinden übrigens LTE Netze aufgebaut weil es sich nicht lohnt Kabel zu ziehen. Könnte man auch wissen.... ach lassen wir das... "
>>Du sagtest ganz allgemein, dass Funk, dass Festnetz ablöst und das funktioniert in der Großstadt halt nicht. Auf dem Land kann das anders aussehen.
 

Laborant

Aktives Mitglied
Während manche Städter bei uns mit Gigabit Surfen, gurkt es mich auch an, dass ich auf dem Land nur knauserige 60-80Mbit/s habe. Empfinde ich als moderne Ghettoisierung - zumal ich gleich viel bezahle wie ein Städter der 200Mbit/s im Abo hat.

5G ist im Betrieb/Unterhalt günstiger für die Provider - dennoch wird man bestimmt erstmal so richtig gemolken, wenn man den zusätzlichen Speed gern hätte. Nur weil ein Provider denkt, dass es günstiger wäre, muss ich es nicht gut finden.

Während bei uns in Europa die Provider jedes quäntchen Bandbreite aus dem ollen Telefondraht holte, haben die Südkoreaner schon vor Jahren Nägel mit Köpfen gemacht und FTTH zum Standard erklärt.
 

Fritz_The_Cat

Bekanntes Mitglied
Erklärtermaßen "braucht 5G nicht an jeder Milchkanne verfügbar zu sein" (Bundesforschungsministerin Karliczek). Angesichts dieser Aussage anzunehmen, daß 5G Festnetz-Vectoring oder gar FTTH ersetzen oder gar überflüssig machen könne, erscheint mir - gelinde gesagt - arg naiv.

Und, wie ich schon weiter oben schrieb, selbst im Jahre 27 (!!!!) nach Aufnahme des Regelbetriebs der D-Netze (GSM) in Deutschland gibt es, selbst im nahen Umfeld von Metropolen, noch immer kein flächendeckendes MobilTELEFON-Netz, von mobilen Internet ganz schweigen.
 

Beinhart

Neues Mitglied
Komisch, ich wohne auf dem Land und habe 400Mbit down und 200Mbit up per Glasfaser in meinem Haus am Dorfrand.

Funktechnologien ersetzen meiner Meinung nach keine Glasfaser. Internet im Jahre 2019 ist wichtig wie Strom und muss absolut stabil zur Verfügung stehen. Glasfaser sind stabiler und störungsfreier, haben garantierte Bandbreiten und sind kein shared Medium und auch leicht auf neue Technologien aufzurüsten.

Jetzt am Verlegen von GF zu sparen und auf 5G zu setzen, heißt schon wieder wie in der Vergangenheit am falschen Ende zu sparen. Wir sollten jetzt in eine zukunftsichere Infrastruktur investieren und das sind Glasfaser.

Es mag einzelne Fälle, wie die hinterletzte Alm, geben, die man besser per Funk anbindend, aber das sind eher Ausnahmen als Regel.

In den Ballungsräumen wo ein Großteil der Menschen wohnt, ist Funk statt Glasfaser eh Unsinn.
 

cookieman

Bekanntes Mitglied
@Hubelix

5G wird kein Glasfaser ersetzen.... wie sollte das auch funktionieren?
Was denkst Du denn woraus ein Backbonenetz besteht, an dem die Funkstationen angebunden sind? Das funktioniert nicht allein über die Luftschnittstelle.... der Datentraffic wird auch über Glasfaser transportiert.....
 
Oben