• Liebe Community,
    Aufgrund des niedrigen Traffics im Forum haben wir uns dazu entschlossen, es nur noch im Lesemodus zu betreiben. Neue Kommentare sind also nicht mehr möglich, wohl aber das Lesen der bestehenden Foreninhalte als Archiv. Im Rahmen des Datenschutzes werden eure Accounts in den nächsten 90 Tagen gelöscht, wenn sie ausschließlich auf Areamobile.de genutzt wurden – ausgenommen ist die Nutzung auf unseren anderen Portalen (pcgameshardware.de, pcgames.de, buffed.de etc.), deren Foren natürlich weiterhin zur Verfügung stehen. Wir bitten um euer Verständnis und danken euch für die vielen tollen Beiträge.“

Apple Watch: Erste Drittanbieter-Apps landen im App Store

Echse

Bekanntes Mitglied
Also ich bin echt mal gespannt. Für das erste verkaufswochenende wird jetzt mit 1 Million verkaufter apple watch gerechnet.
Diese Zahl ergibt sich, wenn knapp 1% aller infrage kommenden iPhone Besitzer gleich am Anfang zugreift.
Das ist, denke ich, gar nicht so unrealistisch
 

Pikachus

Mitglied
tja aber es werden ersmal ausschlieslich die Vorbesteller beliefert..haben echt eine Million Leute blind vorbestellt? :O ich hab gestern Idiocracy gesehn.. ich glaub das is solangsam keine Fiktion mehr...
 

pixelflicker

Bekanntes Mitglied
Und was wollt ihr damit sagen? Was sagt uns das, wenn Apple 1 Mio. dieser Uhren verkauft? Ist das Ding deswegen besser, weil es viele kaufen?
 

pixelflicker

Bekanntes Mitglied
@Fritz:
Was sind denn 1 Mio.? Wir reden hier von 1 Mio. weltweit, oder?
Wie viele iPhone-Besitzer gibt es? Da sind wir in einem unteren einstelligen Prozentbereich, oder? Oder sogar noch drunter?
 

Fritz_The_Cat

Bekanntes Mitglied
1 Million = 1.000.000 = 1000*1000. Tztz, ich dachte, Du wüßtest das. ;-)
Und ob diese Zahl nun weltweit ist oder nur für Timbuktu gilt, ist doch völlig wurscht. Es sind in jedem Fall mehr als andere Smartphonehersteller m.W. bisher verkauft haben.
 

pixelflicker

Bekanntes Mitglied
Was willst du mir damit sagen?
Meine Frage, wie viele iPhone-Besitzer es gibt, hast du nicht beantwortet. Der Informationswert deines Beitrages ist also etwa so hoch wie die Zahlen aus Timbuktu.
 

Fritz_The_Cat

Bekanntes Mitglied
Nun, weil die absolute Zahl aller iPhone-Besitzer ohne jede Relevanz ist, da die Watch m.W. erst mit den Modellen 5s und jünger kompatibel ist.
Zum anderen frage ich mich, worauf Du eigentlich hinaus willst. In #4 fragtest Du noch: "Was sagt uns das, wenn Apple 1 Mio. dieser Uhren verkauft? Ist das Ding deswegen besser, weil es viele kaufen?"
Nun, Deine erste Frage wurde beantwortet. Die zweite kann noch keiner von uns beantworten, weil die Watch noch nicht auf dem Markt ist.

Worauf also willst Du mit Deinen neueren Fragen hinaus?
 

pixelflicker

Bekanntes Mitglied
Ich will darauf hinaus, dass uns die Zahl, die du ständig in den Raum wirfst überhaupt keine Aussagekraft hat.

Was willst du denn damit ausdrücken, wenn du schreibst es gäbe 1 Mio. early adopter?
 

Fritz_The_Cat

Bekanntes Mitglied
Ich habe einzig Deine Frage danach beantwortet, was es aussagt, wenn Apple 1 Mio Watches verkauft.
Nämlich: Es sagt aus, daß es 1 Mio Early Adopter gibt. Punkt.
Und auch wenn ich Dein "Lieblingsfeind" hier bin, stammt diese Zahl nicht von mir sondern von @Echse in #2.
 

REhuus

Mitglied
"Es sagt aus, daß es 1 Mio Early Adopter gibt. Punkt."

Nö, das sagt es nicht aus. Man geht vielleicht von 1 Million "Early Adopters" aus, aber ob davon bereits 1 Million Menschen wissen? ;-)
 

Laborant

Aktives Mitglied
Ich halte das ganze immer noch für eine Optimistische Schätzung... wer genau "Rechnet" denn mit 1Mio verkaufter solcher Uhren?

Ich behaupte, dass das der Wunsch eines Analysten ist, welcher nach den Smartphones und Tablets auf das "Next big thing" hofft. Der Kosten-Nutzen-Faktor einer Smartwatch ist jedoch ungleich niedriger als er bei Smartphones oder Tablets ist. *shrugs*
 

pixelflicker

Bekanntes Mitglied
Das ist halt gerade bei Apple sehr schwer zu schätzen, weil es da oft nicht vom Gerät selbst abhängt.
Ist halt schwer zu sagen, wie viele das Ding kaufen, weil es einfach von Apple ist und weil sie die Ersten sein wollen.
 

Fritz_The_Cat

Bekanntes Mitglied
… wobei die individuellen Kaufgründe unerheblich sind für die verkaufte Menge selbst. Auch hier gilt wieder der Satz unseres ehemaliegn Bundeskanzlers Dr. HelmuthKohl: "Entscheidend ist, was hinten dabei heraus kommt."
 

Fritz_The_Cat

Bekanntes Mitglied
Derjenige, der sich seit #4 beharrlich an der Zahl 1 Million hochzieht, bist Du.
Ich habe einzig Deine Fragen dazu ganz sachlich beantwortet.
 

Laborant

Aktives Mitglied
Es ist schon klar, dass für eine Kapitalistische Firma (und davon wimmelt es in einer Kapitalistischen Branche ja nur so ;) ) zählt, was "hinten raus kommt".
Das iPhone ("1" und 3G) war auch ein Verkaufsschlager... obwohl es nichtmal MMS beherrschte. Woran das lag? Weil es das erste Handy war, mitdem man ansatzweise schlau im Internet surfen konnte und weil es "Hip" war.

Allerdings ändert es nichts dran, dass eine SmartWatch primär ein Spielzeug ist. Ein Teures Spielzeug... und zum Hypochonder macht es einem auch. *nickt*

Irgendwann kommt der Punkt... da sitz ich im Ausgang beim Bier und morgens um halb 2 fragt so eine Apple-Watch-Nutzer, welche Uhrzeit man denn gerade hätte, bei ihm sei der Akku leer.
Und dann... und DANN kommt meine Grosse Stunde! Dann blick ich auf meine Uhr und sage ihm direkt und unverblümt ins Gesicht: "Halb zwei!". In your Face! 4 Jahre Laufzeit! Ha! *Im Kreis tanz*
 
Oben