• Liebe Community,
    Aufgrund des niedrigen Traffics im Forum haben wir uns dazu entschlossen, es nur noch im Lesemodus zu betreiben. Neue Kommentare sind also nicht mehr möglich, wohl aber das Lesen der bestehenden Foreninhalte als Archiv. Ihr könnt diesen Account auch auf unseren anderen Portalen (pcgameshardware.de, pcgames.de, buffed.de etc.) nutzen oder Euren Account löschen lassen. Wir bitten um euer Verständnis und danken euch für die vielen tollen Beiträge.“

Apple-Rechner: Neuer Mac Pro mit bis zu 12 Kernen jetzt erhältlich

Martin Hähnel

Neues Mitglied
Das Gerät verfügt über einen Prozessor mit vier Kernen, der mit 2,8 Gigahertz getaktet ist. Der Rechner hat also einmal 2,8 Gigahertz.

Edit: (Nochmal etwas ausführlicher) Die Taktung von Mehrkernprozessoren wird immer für die gesamte CPU angegeben. Zwar ist es richtig, dass jeder Kern des Prozessors über die angegebene Taktung verfügt, jedoch multipliziert man die Taktfrequenzen der einzelnen Kerne nicht. Es gibt also (noch) keine 11,2 Gigahertz-CPU. Wenn man also, wie in diesem Fall, einen Quad-Core Prozessor mit 2,8 Gigahertz verbaut, meint das: Eine CPU, deren vier Kerne alle eine Taktung von 2,8 Gigahertz besitzen. Die Anzahl der Kerne ermöglicht diesem Prozessor mehr Aufgaben gleichzeitig zu erfüllen, jedoch nicht sie "schneller" zu erledigen, wie man fälschlicherweise annehmen könnte.
 
Zuletzt bearbeitet:

Networker

Mitglied
@Martin Hähnel

Also heißt das:
Wenn mann Quad-Core mit 2,8Ghz und ordentlich Arbeitsspeicher hat, kann man Quasi sehr viele Programme parallel laufen lassen. Die Frage ist, wieviel Ghz heutzutage ein Kern haben soll bzw. brauch.
 

Martin Hähnel

Neues Mitglied
@Networker Richtig. Der Flaschenhals für die Performance von CPUs ist heute nicht mehr ausschließlich die Taktung. Für mich (schreiben, surfen, ein bisschen Bildbearbeitung) reicht mein Mac Book Pro mit 2 Kernen bei 2,53 Ghz und 4 Gigabyte Arbeitsspeicher vollkommen aus. Das mag bei 3D-Grafikern, oder Architekten ganz ander sein. ;)
 
Oben