• Liebe Community,
    Aufgrund des niedrigen Traffics im Forum haben wir uns dazu entschlossen, es nur noch im Lesemodus zu betreiben. Neue Kommentare sind also nicht mehr möglich, wohl aber das Lesen der bestehenden Foreninhalte als Archiv. Ihr könnt diesen Account auch auf unseren anderen Portalen (pcgameshardware.de, pcgames.de, buffed.de etc.) nutzen oder Euren Account löschen lassen. Wir bitten um euer Verständnis und danken euch für die vielen tollen Beiträge.“

Apple Liveticker zur WWDC 2014: iOS 8 und andere Neuheiten von Apple

nohtz

Bekanntes Mitglied
zeigst du mir bitte die stelle, wo ich lernresistent bin?

das, was du belanglose frotzelei nennst, ist einfach die antwort auf deine unsinnige aussage.
dass dir das nicht passt, überrascht mich nicht
 

Noticed

Bekanntes Mitglied
"Nö - der Kracher sind deine immer wieder aufs neue deine lernresistenten inhaltsleeren Zweizeiler , umgangssprachlich auch " belanglose Frotzelei " genannt die deine posts in Sachen Gehalt weiter unter die von andre oder Hh stellen .

Aber was soll man noch sagen ....."

Danke für diesen Inhaltsreichen Zweizeiler...
 

pixelflicker

Bekanntes Mitglied
Ah, jetzt weiß ich, warum die dieses Jahr das beste Produktlineup haben. Sie öffnen das System weiter für externe Entwickler. Endlich mal eine postive Nachricht. In Zukunft kann also die Innovation wieder mehr von anderen kommen und Apple muss sich damit nicht mehr rumschlagen innovativ sein zu müssen. ;-)
 

GreatMaker

Mitglied
@ pixelflicker

Auch wenn ich Dich mittlerweile zu nehmen weiß ;-) wohnt Deiner Spitze schon ein wenig Wahrheit inne. Viele Innovationen im Softwarebereich bei Mobilgeräten, auch bei Android, kommt heutzutage von den App-Entwicklern. Umso besser, wenn diese immer mächtigere Werkzeuge in die Hände bekommen...
 

IchBinNichtAreamobile.de

Bekanntes Mitglied
@Surab:"Das ist doch nur bei der letzten Generation so gewesen. Davor galten die MBPs als einige der sehr guten Win Maschinen. Außerdem hat Apple die Probleme mit Win8 doch schon gelöst, oder nicht? "
>>Nein, die Treiber sind immernoch aus dem letzten Jahr. Hatte allerdings ein MBA, wobei die benannten Komponenten die gleichen sind wie im MBP.

"Wie gesagt, wenn es mir nicht zusagen sollte, geht es zurück. "
>>Ich wünsch dir viel Glück. Mir sind die Fehler leider zu spät aufgefallen bzw hab sie erst als Softwareproblem abgetan, aber bringt ja nichts, wenn die Treiber es nicht hergeben (oder das W-LAN-Modul nichts taugt).
 

Surab

Aktives Mitglied
@ IBNAM:
Ja, vielen Dank für den Hinweis. (Mit der letzten Generation meinte ich die Haswell MBs.)
Ich will es ja schon als OSX De vice nutzen, eben wegen dem Unix Untersatz und der besseren Optimierung, aber zur Not, dachte ich halt. Und für ein Spielchen zwischendurch bräuchte ich aich Windows.

Aber hier ist schon die nöchste Alternative, diesmal von Asus und nicht Dell:
http://www.engadget.com/2014/06/02/asus-gx500/

Hoffe ja auch, dass das neue MBPR mit der 8600er kommt nicht auf die 8500 setzt.
 

pixelflicker

Bekanntes Mitglied
Also was ich bisher gehört habe ist, dass die Windows Treiber von Apple eher durchwachsen sind und die Geräte damit ihr Potential nicht nutzen können. Wäre es anders, hätte ich mir vielleicht schon ein MBP gekauft. Die Hardware gehört zum Besten, was man kaufen kann, das wissen wir ja.


@GreatMaker:
Ja, auch wenn ich es sehr spitz formuliert habe, finde ich es sehr gut, dass Apple endlich sein System weiter öffnet. Das war IMHO schon lange überfällig (wie viele Jahre diskutieren wir schon darüber, dass man die Tastatur ersetzen können sollte?)
 

Surab

Aktives Mitglied
Die Frage ist aber nun, was es heißt, das Potential nicht zu nutzen. Wenn es nur heißt, dass de Laufzeit und das Trackpad so sind wie bei der Konkurrenz, gut dann ist das so (geht dann wohl mit unoptimierten Windows nicht anders).

Das Display, die Tastatur, der RAM, die SSD, die CPU, die GPU, das Chassis und die Lautsprecher bleiben ja erhalten.
 

IchBinNichtAreamobile.de

Bekanntes Mitglied
@Surab:"Die Frage ist aber nun, was es heißt, das Potential nicht zu nutzen. Wenn es nur heißt, dass de Laufzeit und das Trackpad so sind wie bei der Konkurrenz, gut dann ist das so (geht dann wohl mit unoptimierten Windows nicht anders)."
>>Also wenn du hauptsächlich OSX nutzen willst, dann sind Macbooks sicherlich einwandfrei. Wenn du selten Windows nutzen willst, dann kann es (je nach W-LAN-Modul und Router) auch gut sein und sogar wenn man es häufiger nutzt. Sofern du ausschließlich oder häufig außerhalb Windows nutzen willst, dann rate ich dir auf jeden Fall ab (mäßige Akkulaufzeiten, Trackpad mit Einschränkungen, W-LAN nicht überall nutzbar). (hatte btw ein MBA der letzten Generation also mit Haswell)

Ich will hier den Fokus besonders auf das W-LAN-Problem legen (der Kundenservice ist btw ein Witz). Sofern da keine Probleme bei deinen normal genutzten Komponenten auftritt (oder du Glück beim W-LAN-Modul hast), dann dürfte das voll in Ordnung gehen. Trackpad ist natürlich arg beschnitten (die Alternativtreiber können aber nach einer entsprechenden "Spende" helfen), aber trotzdem gut und die Akkulaufzeit ist deutlich unter dem Potential, aber brauchbar (schwächer als von meinem 3 Jahre alten 13"-Acer allerdings).
 

Surab

Aktives Mitglied
@ IBNAM:
Genau das meinte ich ja, seit der Haswell Generation sind Treiber schlechter geworden. Davor galten die als ziemlich gut. Hat mir ein Kumpel so mitgeteilt.

Wie dem auch sei, ich möchte, so wie du schriebst, hauptsächlich OSX nutzen und nur ab und zu daheim etwas auf Windows zucken. Aber wenn das nicht so richtig klappen sollte, wäre es auch nicht tragisch (ja vielleicht sogar besser für mich ;)).

Wenn das aber gar nicht gehen sollte, würde ich wohl auf ein 13er mit extra Bildschirm setzen (obwohl ich die Mehrleistung schon gerne für Simulationen und Mathematica hätte).
 

IchBinNichtAreamobile.de

Bekanntes Mitglied
@Surab: Brauchst du die Mehrleistung häufig außerhalb oder werden die größeren Simulationen eh zu Hause gemacht? Dann ist Laptop/Tablet(ohne dedizierte Graka) + Rechner in jedem Fall billiger und besser.
 
Zuletzt bearbeitet:

Surab

Aktives Mitglied
Ein Desktop wäre definitv günstiger, aber ich will mich nicht mit 2 Dateisystemen beschäftigen müssen. Außerdem laufen die größeren und längeren Simulationen eh auf den Uni Rechnern. Die darf ruhig die Uni berappen. ;)

Aber ich fände es auch gut, wenn ich die Leistung prinzipiell überall abrufen kann, d.h. auch bei der Freundin, bei den Eltern, parallel in der Uni (für Testruns) oder halt für Mathematica. Ich will halt nur einen Rechner zum Programmieren und das will ich definitv überall können (bzw. nicht später zu Hause syncen müssen). Da hilft dann auch der 15" 16:10 Screen wieder. Ach, und die GraKa war halt für mögliches Cuda, Foto-/Videobearbeitung und ab und zu zocken gedacht, aber beim 15"er geht es mir mehr um den QC. Der bringt da sehr viel! ;)

Aber du merkst sicher auch: Letztlich spielt dann auch noch der Techie und seine Begierde für das MBP und dessen Qualität (Gehäuse, Display, Tastatur) eine große Rolle. :p Es macht schon eine Unterschied, so eine Metallboliden in den Rucksack zu packen (gilt auch für die meisten Ultrabooks) oder eine Plastikbomber. Das ganze Teil soll ja auch Spaß machen und zufrieden stellen. :)

OSX (oder Linux) sind, was Programmieren angeht, aufgrund der Unixkonsole eh Meilen vor Windows (zumindest für mich bei Fortran, C++, Matlab, etc.). Dazu kommt die einfache Einbindung von SSH und SCP und das ganze hatte sich geklärt. (Das ist pberhaupt der Grund, wie OSX mein Interesse wecken konnte.) Da mir Linux als Daily Driver nicht zusagt, sind wir bei OSX und praktisch keiner Auswahl... :p
 
Zuletzt bearbeitet:

IchBinNichtAreamobile.de

Bekanntes Mitglied
@Surab: War nur eine Rückfrage. Manchmal bedenkt man ja nicht alle Optionen :)

"Aber du merkst sicher auch: Letztlich spielt dann auch noch der Techie und seine Begierde für das MBP und dessen Qualität (Gehäuse, Display, Tastatur) eine große Rolle. :p Es macht schon eine Unterschied, so eine Metallboliden in den Rucksack zu packen (gilt auch für die meisten Ultrabooks) oder eine Plastikbomber. Das ganze Teil soll ja auch Spaß machen und zufrieden stellen. :)"
>>Was die Geräte und das P/L-Verhältnis angeht ist Apple schon solide (in diesem Bereich). Kann die Wahl fast vollständig nachvollziehen ´.

...ok ... die Wahl des OSes nicht unbedingt, aber muss ja nicht alles nachvollziehen können :D).

"OSX (oder Linux) sind, was Programmieren angeht, aufgrund der Unixkonsole eh Meilen vor Windows (zumindest für mich bei Fortran, C++, Matlab, etc.). [...]"
>>Wegen der vorinstallierten Compiler oder weswegen? Ne vernünftige IDE braucht man ja so oder so (auch wenn ich das native kompilieren manchmal schon nützlich finde [gerade wenn man mit VMs arbeitet]).
 

Surab

Aktives Mitglied
Ich kenn mich da nicht so aus, aber was ich so mitbekommen habe, kann man diese Art von Programmieren auf Win vergessen. Ich denke auch, dass ich immer die vorinstallierten Compiler nehme. Die reichen eigentlich immer aus.

Was ist denn eine IDE? Bisher habe ich immer nur auf den Uni Rechnern oder in einer VM (sehr laggy) programmiert.

Aber wie gesagt, als AiO, der portabel und auch noch hochwertig ist, kommen nur XPS 15 (M3800 ) und MBP 15 in Frage, und vielleicht jetzt auch das GX500.
 

IchBinNichtAreamobile.de

Bekanntes Mitglied
Die IDE ist die Entwicklungsumgebung. Da es gerade für Windows im Grunde alle Compiler gibt, dürfte es da eher keine Probleme geben (nur vorinstalliert ist halt nix). So IDEs wie Eclipse sind ja auch für das meiste nutzbar (wenn man sich die Einrichtung sparen will, sollte man allerdings spezialisierte Lösungen nutzen, Eclipse ist ursprünglich für Java).

"Aber wie gesagt, als AiO, der portabel und auch noch hochwertig ist, kommen nur XPS 15 (M3800 ) und MBP 15 in Frage, und vielleicht jetzt auch das GX500."
>>MBP ist durchaus gut und wenn dir OSX zusagt, dann ist das ja durchaus in Ordnung :) Sofern das W-LAN-Problem bei deiner Konfiguration (W-LAN-Modul + verschiedene Router in Uni und zu Hause) auch im Windows-Betrieb keine Probleme bereitet, dann gibt es ja so oder so kein Problem.
Bin auch kein besonderer Dell-Fan, auch wenn ich gerade mit meinem Nettab zufrieden bin. Insofern ist es quasi Pest gegen Cholera (auf sehr hohem Niveau ;)).
 
Zuletzt bearbeitet:

Surab

Aktives Mitglied
Ja, Eclipse für Java ist schon ein Traum. Aber sonst nehme ich bei Linux immer Emacs, Gedit oder Kate. Ist dann auch super und dann gfortran, javac oder so zum kompilieren. Noch schöner, wenn es ein Makefile gibt.

OSX missfällt mir nicht mehr, seitdem ich es öfter bei Freunden nutzte. Man gewöhnt sich dran und das Trackpad ist halt schon der Hammer. Ich denke, dass ich das schon packen werde. ;)

Naja, mal schauen, wann die neuen MBP kommen. Dann werde ich nämlich zuschlagen. Entweder nich mit Haswell Refresh oder erst nächstes Jahr mit Broadwell, aber bitte mit GTX860!!!
 

pixelflicker

Bekanntes Mitglied
@Surab:
Du glaubst doch nicht ernsthaft, dass es mit Windows nicht möglich ist, aus den Geräten auch eine Ordentliche Laufzeit zu holen? Am Ende hat Apple doch die selben Zulieferer wie andere auch und daher unterscheidet sich die Hardware eh kaum innerhalb des Gehäuses. Und das Trackpad dürfte wohl auch kaum eine Frage des Betriebssystems sein, sondern eher eine des Treibers. Sind denn die Trackpads von Logitech usw. so schlecht? Ich glaub nicht.
 

IchBinNichtAreamobile.de

Bekanntes Mitglied
@pf: Ich glaube er meint das Trackpad im Vergleich zu einem anderen Gerät. Das Trackpad selbst kann man in Windows (mit Trackpad++) fast wie in OSX nutzen (in meinen Augen sogar etwas besser), allerdings muss man die Treiber kaufen (auch wenn es spenden genannt wird, ist es schon Zwang, weil du die Treiber sonst jede Woche neuinstallieren musst).
 

pixelflicker

Bekanntes Mitglied
Ja, ich hab das schon so verstanden. Aber auch die Konkurrenz bietet da doch einiges. Sind denn solche Geräte so schlecht:
http://www.logitech.com/de-de/mice-pointers/touchpads
 

IchBinNichtAreamobile.de

Bekanntes Mitglied
@pf: So schlecht vielleicht nicht, aber vielleicht auch nicht so gut. Ich weiß ja nicht wie gut das Trackpad vom XPS 15 tatsächlich ist, aber wenn es so wie bei meinem Venue ist, dann ist es schon schlechter. Das Patent auf gute Trackpads hat Apple sicherlich nicht (obwohl man sich da nie sicher sein kann) und es gibt sicherlich sehr gute Alternativen, aber nur das XPS15 steht noch zur Auswahl (da müsste man dann Tests durchschauen). Ganz nebenbei ist es bei meiner Suche auch oft so, dass am Ende wirklich nur 1-2 Alternativen übrig bleiben und Eingabegeräte sind ja durchaus kein unwichtiges Auswahlkriterium.
 
Oben