• Liebe Community,
    Aufgrund des niedrigen Traffics im Forum haben wir uns dazu entschlossen, es nur noch im Lesemodus zu betreiben. Neue Kommentare sind also nicht mehr möglich, wohl aber das Lesen der bestehenden Foreninhalte als Archiv. Ihr könnt diesen Account auch auf unseren anderen Portalen (pcgameshardware.de, pcgames.de, buffed.de etc.) nutzen oder Euren Account löschen lassen. Wir bitten um euer Verständnis und danken euch für die vielen tollen Beiträge.“

Apple: Kein iPhone 7 für Spontankäufer, iPhone 7 Plus vergriffen

Fritz_The_Cat

Bekanntes Mitglied
>"Was machen Händler mit vollen Lägern - sie beginnen sie zu verramschen weil gebundenes kapital Geld kostet"
-->prinzipiell geb ich dir da recht,
aber doch bei einem neuen iphone nicht, dass den händlern mindestens zu beginn eh aus den händen gerissen werden wird<

==> "Zu Beginn." Und danach?… Die Produktionskapazitäten sind dann aber immer noch da ……
 

nohtz

Bekanntes Mitglied
" "Zu Beginn." Und danach?… Die Produktionskapazitäten sind dann aber immer noch da ……"
-->tja, in #56 zitiert PF Boca mit "temporäre Überkapazitäten"
und du sprichst in #58 auch von "temporäre Überkapazitäten", und das nicht nur im selben zitat, dass auch PF verwendet hat ;-)
==>"danach" gibt es also keine temporären überkapazitäten mehr
 

bocadillo

Bekanntes Mitglied
Fritz

Lass es - sie wollen es nicht verstehen . Man versteht auch nicht das " unbegrenzter warennachfluss durch überkapazität " immer einen Preisverfall nach sich zieht und unter diesem Problem schon viele firmen litten .

Wenn das iphone jeder zum release unbegrenzt da übervoller läger verfügen kann wird es nicht lange dauern bis einer mit der verramscherei anfängt . Aus nohtzscher Kundensicht natürlich klasse - man freut sich ja gern über die Blödheit anderer.

Nohtz

Was du behauptest interessiert aber nicht. Sie wollen Geld !

Und nochmAl - temporäre Überkapazitäten werden dadurch temporär weil sie erst punktuell aufgebaut und dann abgebaut werden müssen .ich weiß ja das du weltmeister im sinnfreiem zerreden bist- aus"spaß". Es reicht

Überkapazitäten werden sie dadurch das man sie nicht mehr braucht .

Also zum mitschreiben - du hast eine kapazität x und baust zu einem zeitpunkt eine kapazität y auf die in sachen stückkosten deutlich teirer ist wohlwissentlich sie wieder abbauen zu müssen - und das mit der sicherheit das dies in sachen marktpreis /langfristigem erfolg zum eigenem Nachteil ist .
 

Fritz_The_Cat

Bekanntes Mitglied
@ nohtz

"danach" gibt es also keine temporären überkapazitäten mehr "

==> Doch. Genau danach werden die - anfangs benötigten höheren Kapazitäten - zu Überkapazitäten.
 

cookieman

Bekanntes Mitglied
Soweit ich mich erinnern kann hat Apple als die Nachfrage zum 6/6+ abnahm die Produktion bei den Zuliefern runterfahren lassen.

Ich halte es schon für denkbar das Apple ihre Geräte temporär zwischenlagert und bei Bedarf beliefert, muss ja nor logistisch gelöst sein.

@ibnam
Warum sollte Apple eine künstlicher Verknappung forcieren? Wäre das nicht eine Negativ Schlagzeile? Oder hat Foxconn und Co zu spät mit der Produktion begonnen, aus welchen Gründen auch immer. Es reicht ja schon aus wenn Bauteile von Zuliefern nicht pünktlich eintreffen und damit eine Produktion verzögern.... kennt man ja auch bei der Autoindustrie.

Die einzigen zumindest was ich hier in Deutschland gesehen habe ist das mit der hohen Nachfrage unsere Anbieter T-Mobile und VF ihre Einmalzahlung zum aktuellen iPhone ordentlich nach oben schrauben.....
 

IchBinNichtAreamobile.de

Bekanntes Mitglied
Wo liegt eigentlich hier das Argument? Apple wartet einen Monat länger bis zur Veröffentlichung und lagert die vorproduzierten Modelle ein. Das kostet wirklich nicht die Welt, denn Smartphones nehmen jetzt nicht so viel Platz weg ;) Es ist wohl sicher zu sagen, dass Apple nicht auf 2-3 Millionen Smartphones sitzen bleibt. Apple hat stattdessen das exakte Gegenteil gemacht und das Kontingent zum Start sogar runtergefahren, wenn ich das richtig sehe und das deutet doch recht deutlich darauf hin, dass man diese "ausverkauft"-Meldung unbedingt haben wollte.

@cookieman:"Warum sollte Apple eine künstlicher Verknappung forcieren? Wäre das nicht eine Negativ Schlagzeile? "
>>Ist es jetzt eine negative Schlagzeile? "Ausverkauft" hört sich doch toll an.

"Die einzigen zumindest was ich hier in Deutschland gesehen habe ist das mit der hohen Nachfrage unsere Anbieter T-Mobile und VF ihre Einmalzahlung zum aktuellen iPhone ordentlich nach oben schrauben....."
>>Du merkst also langsam welchen Vorteil die künstliche Verknappung hat ;)
 

nohtz

Bekanntes Mitglied
"temporäre Überkapazitäten werden dadurch temporär weil sie erst punktuell aufgebaut und dann abgebaut werden müssen"
-->ich weiss, ist in einigen branchen (so auch in meiner) gang und gäbe

"Es reicht"
-->mir ja schon lange, man kann eben nicht alles aus der betonbranche hochrechnen

"Man versteht auch nicht das " unbegrenzter warennachfluss durch überkapazität " immer einen Preisverfall nach sich zieht und unter diesem Problem schon viele firmen litten "
-->also ist "alles ausverkauft" doch absicht, wären wir wieder bei #55, bzw #54

"Aus nohtzscher Kundensicht natürlich klasse"
-->da isse wieder die persönliche schiene
 

cookieman

Bekanntes Mitglied
@ibnam

>>>Ist es jetzt eine negative Schlagzeile? "Ausverkauft" hört sich doch toll an ;)<

Klar so im ersten Augenblick vllt. schon, aber werf einem Blick in die Betreiberforen wo Kunden trotz Vorbestellungen und angeblichen Terminlieferungen stinksauer sind, weil alle warten müssen....

> >>Du merkst also langsam welchen Vorteil die künstliche Verknappung hat ;)<

Daraus zieht Apple aber keinen Vorteil denn das mehr an Geld behalten die Provider. Wobei
40 - 70€ mehr gegenüber dem Preis bei Apple, ist schon mehr als grenzwertig und wir wissen wie die Deutschen ticken.

Liefer mir erstmal eine Quelle in der eine künstliche Verknappung bei Apple tatsächlich vorhanden ist. Ist nicht mehr als ein Gerücht ;-)

Wenn diese Quelle sauber ist kann es allerdings auch anders aussehen.
http://www.itopnews.de/2016/08/fehlerhafte-teile-iphone-7-drohen-lieferengpaesse/
 

bocadillo

Bekanntes Mitglied
Nohtz

Die persönliche schiene schaffst du durch sinnloses , unsachliches zerreden . Wie will man auf unsachlichkeit reagieren ? Wobei ich dich keineswegs öersönlic Angreife nur deine mittlerweile gewohnte unsachlichkeit feststelle!

Ibnam
Die frage ist- was ist künstlichv- ein produkt duch abbau von überkapazität in den markt zu prügeln oder mit einer moderaten kapazitätserhöhubg kein risiko zu gehen .

Künstliche verknappung hieße aber Kapazitäten vom Markt zu nehmen was ja defintiv nicht der fall ist . Wenn z.b. Ein hersteller einen wettbewerber aufkäuft um ihn stillzulegen - das ist verknappung .

Ihr schwubbelt da einen zusammen ! Wer zu marktstart zuviele geräte an markt hat hat sich entweder verschätzt oder einen Knall .

Mir ist nicht bekannt das Apple vor dem marktstart seine Kapazitäten reduziert, mitarbeiter in den urlaub schickt-ergo ist die Mär der Verknappung auch Stuß.

Das was stattfindet ist in anderen branchen normal , nennt sich dort just in time und dient der Lagerminimierung bei gleichzeitiger Stabilisierung der Kapazitäten.

Ich will nicht wissen wieviele ihr ip 7 mittlerweile storniert haben .
 
D

DerZander

Guest
Vielleicht sollten wie mal "künstliche Verknappung" definieren?
(Nein, dillos eigene ausgedachte definition ist jetzt nicht automatisch bindend^^)

Keiner von uns kann was beweisen, aber ich gehe nach wie vor davon aus, dass apple absichtlich knapp kalkuliert. die haben einen rahmen in dem sie die verkäufe erwarten und dann wird eher vorsichtig und etwas weniger produziert. eine knappheit beim verkaufsstart ist gut fürs marketing, eine überangebot nicht. man verkauft insgesamt mehr, wenn man es so angeht. das ist zumindest meine vorstellund. und die ist sicherlich nicht so absurd, dass ich mich von den fanboys in die verschwörungsecke packen lassen, nur weil ihnen die fantasie fehlt, wie solche konzerne denken können.

wenn man künstliche verknappung so definiert wie boca das tut, dann macht apple das sicherlich nicht. die schicken keine mitarbeiter nach hause, damit möglichst wenig iphones produziert werden. ;) (wie auch, die produzieren sie ja nicht selber...)

boca definiert einfach ein extrem-szenario, damit er dann leichter dagegen argumentieren kann. billiger trick.^^
 

cookieman

Bekanntes Mitglied
@Boca

>Ich will nicht wissen wieviele ihr ip 7 mittlerweile storniert haben .<

Kauf direkt über Apple vermutlich wenige. Bei den Betreibern sieht es derzeit etwas anders aus, da insbesondere die VVLer bereits die neuen Konditionen zahlen müssen ohne das Smartphone zu besitzen. Des Weiteren verlangen die Betreiber zumindest bei T-Mobile und VF mehr Geld für ein iPhone 7/7+
 

nohtz

Bekanntes Mitglied
"Wie will man auf unsachlichkeit reagieren ?"
-->wenn persönliche schiene deine einzige möglichkeit ist...

"boca definiert einfach ein extrem-szenario, damit er dann leichter dagegen argumentieren kann. billiger trick.^^ "
-->man nennt es Strohmann
 

IchBinNichtAreamobile.de

Bekanntes Mitglied
@cookieman:"Klar so im ersten Augenblick vllt. schon, aber werf einem Blick in die Betreiberforen wo Kunden trotz Vorbestellungen und angeblichen Terminlieferungen stinksauer sind, weil alle warten müssen...."
>>Joah, aber kaufen tuen sie es dann doch. Auch beschweren sie sich in den Betreiberforen, was ja schon zeigt, dass sie das nicht unbedingt Apple anlasten ;)

"Daraus zieht Apple aber keinen Vorteil denn das mehr an Geld behalten die Provider. Wobei
40 - 70€ mehr gegenüber dem Preis bei Apple, ist schon mehr als grenzwertig und wir wissen wie die Deutschen ticken."
>>Na klar ist das ein Vorteil für Apple. Je höher der Gewinn bei den Händlern (Providern), je eher wird es freiwillig und viel beworben und angeboten etc.

"Liefer mir erstmal eine Quelle in der eine künstliche Verknappung bei Apple tatsächlich vorhanden ist. Ist nicht mehr als ein Gerücht ;-)"
>>Nein, warum? Ich habe nie gesagt, dass das Fakt ist. Apple hat seit Jahren jedes Jahr die Meldung, dass die iPhones ausverkauft sind und es zu Engpässen kommt. Ein Versehen ist das dann in der Summe aber auch nicht mehr.

"Wenn diese Quelle sauber ist kann es allerdings auch anders aussehen."
>>... und dann zitierst du aus einer iNews-Quelle.
 

bocadillo

Bekanntes Mitglied
Zander ubd co

Tricks hab ich nötig - es ist aber schwierig mit Leuten sachlich zu diskutieren die mit einem "Feindbild" ins Feld marschieren ubd vor klaren , sachlichen ubd logischen Argumenten die Augen verschließen. Man muß auch keine extremen Szenarien kreieren - der gelebte Alltag reicht - 3es sei denn man will partout nicht das Gerüst seiner Vorurteile torpedieren und geht in den " lalala" modus über .
 

cookieman

Bekanntes Mitglied
@ibnam

>>>Joah, aber kaufen tuen sie es dann doch. Auch beschweren sie sich in den Betreiberforen, was ja schon zeigt, dass sie das nicht unbedingt Apple anlasten ;)

Liegt aber wohl eher daran das der Provider ihr Ansprechpartner ist. Mittlerweile ist aber Ernüchterung eingekehrt und die Bestellungen werden storniert.

>>>Na klar ist das ein Vorteil für Apple. Je höher der Gewinn bei den Händlern (Providern), je eher wird es freiwillig und viel beworben und angeboten etc.<

Sicher?? Mit ewas Nachdenken werden einige merken das Sie bei den Betreibern zuviel zahlen. Ist ja schon bereits bei T-Mobile bemerkt worden. Denn im Grunde darf der Preis des Smartphones nicht höher liegen als der Applepreis. Bisher wurden ja die Endgeräte subventioniert. Beim jetztigen Modell wird so gut wie gar nicht subventioniert.
 

pixelflicker

Bekanntes Mitglied
@Fritz:
> > Ändert das etwas daran, daß temporär Produktionsüberkapazitäten aufgebaut werden müssen?
Warum denn? Man muss doch nur etwas früher anfangen mit der Produktion oder den Verkaufstermin nach hinten schieben. Apple hat da doch keine festen Termine zu halten. Das Argument funktioniert nicht, sorry.



@Boca:
> Was machen Händler mit vollen Lägern - sie beginnen sie zu verramschen weil gebundenes kapital Geld kostet .
Ja klar, weil die Händler ja so viel angst haben müssen, dass die iPhones in den Lagern vergammeln. Die haben sich ja schon immer so schlecht verkauft.


> Die einzige Variante Händler beim verramschen unter kontrolle zu halten ist deren Läger knapp zu halten
Also wieder ein Indiz das für den Sinn einer künstlichen Verknappung spricht.


> Man merkt das du keibe Ahnung von Vertrieb hast . Es gibt nichts schlimmeres für Hersteller
> als Händler mit vollem Lager und viel gebundenem Kapital
> [...] Produkte die über den tatsächlichen Bedarf hinaus produziert werden sind wertvernichter .
Sorry, aber das ist Unsinn. Bisher hat sich jedes iPhone das heraus kam besser verkauft als der Vorgänger. Wenn man da zumindest so viele Geräte produzieren und ausliefern würde wie im Vorjahr verkauft wurden, oder gar ein bisschen mehr, wäre man extrem weit weg von vollen Lagern und gebundenen Kapital. Selbst wenn es zwei Wochen dauert, bis die Händler ihre Bestände abverkauft hätten, wäre das überhaupt noch kein Problem. Dazu muss man kein Vertriebler sein.
NIEMAND spricht davon, dass Apple über den bedarf produzieren soll, sie sollen nur endlich mal annähernd so viel Produzieren wie Bedarf da ist. Und sag jetzt nicht das wäre ein Risiko. Nicht für Apple! Nicht beim iPhone!



@Cookie:
> werf einem Blick in die Betreiberforen wo Kunden trotz Vorbestellungen und angeblichen
> Terminlieferungen stinksauer sind, weil alle warten müssen....
Und auf wen sind sie sauer? Auf den Netzbetreiber nicht, weil der nichts dafür kann, dass Apple nicht genügend Geräte liefert. Also sind sie sauer auf Apple. Dann bekommen sie in zwei Wochen ihre iPhones und sind wieder überglücklich und im nächsten Jahr bestellen sie dann wieder eins. Wen interessiert das also?

Das erinnert mich an das hier (ab min 2:00)
https://www.youtube.com/watch?v=PLTE2heNv8Q
 

cookieman

Bekanntes Mitglied
@PF

Auf Apple derzeit sind die Kunden nur sekundär sauer... hier trifft es mehr die Betreiber, wegen mangelnder Informatiospolitik zum iPhone und Liferstatus der sich beinahe täglich ändert, unkompetente KB Mitarbeiter...... sitze ja fas tin der ersten Reihe ;-)
 

jennss

Mitglied
Ich denke auch, es ist Absicht, dass die neuen iPhones jetzt erstmal rar sind. Das macht sie begehrt und macht einen guten Eindruck. Allerdings kauft man iPhones auch vorzugsweise zu Beginn der Produktionszeit, weil sie im Laufe der Monate bis zum nächsten iPhone kaum an Wert verlieren. Da lohnt es nicht auf niedrigere Preise zu warten, wie bei Android.
 

IchBinNichtAreamobile.de

Bekanntes Mitglied
@cookieman:"Liegt aber wohl eher daran das der Provider ihr Ansprechpartner ist. Mittlerweile ist aber Ernüchterung eingekehrt und die Bestellungen werden storniert."
>>Dieses Jahr vllt, aber die Jahre davor ist das nicht passiert und da gab es ja den gleichen Eiertanz.

"Sicher?? Mit ewas Nachdenken werden einige merken das Sie bei den Betreibern zuviel zahlen. Ist ja schon bereits bei T-Mobile bemerkt worden. Denn im Grunde darf der Preis des Smartphones nicht höher liegen als der Applepreis. Bisher wurden ja die Endgeräte subventioniert. Beim jetztigen Modell wird so gut wie gar nicht subventioniert."
>>Die werden dann eben woanders kaufen, tja, wenn es geht. Man erhöht die Preise ja nur, weil man es kann und wenn die Nachfrage sinkt, wird der Preis wieder gesenkt. Dass die Leute zu viel gezahlt haben, merken sie entweder nicht, nehmen es in Kauf und/oder gehen in Foren und fangen an ihre Kaufentscheidung schönzureden oder andere schlechtzureden.

"Auf Apple derzeit sind die Kunden nur sekundär sauer... [...]"
>>Du siehst also auch ein, dass Apple keine echten Nachteile durch die geringe Vorproduktion hat.
 
Oben