• Liebe Community,
    Aufgrund des niedrigen Traffics im Forum haben wir uns dazu entschlossen, es nur noch im Lesemodus zu betreiben. Neue Kommentare sind also nicht mehr möglich, wohl aber das Lesen der bestehenden Foreninhalte als Archiv. Ihr könnt diesen Account auch auf unseren anderen Portalen (pcgameshardware.de, pcgames.de, buffed.de etc.) nutzen oder Euren Account löschen lassen. Wir bitten um euer Verständnis und danken euch für die vielen tollen Beiträge.“

Apple: iPhone-Geschäft geht deutlich zurück

Laborant

Aktives Mitglied
Manchmal bin ich von Apple positiv überrascht - und ebenso überrascht bin ich, wie es die Konkurrenz mit Android oder Windows auch Jahre später noch so verkackt. Andererseits habe ich manchmal das Gefühl, dass die bei Apple gerne zu starkes Gras rauchen und was das denn wieder soll!
Aber das selbe kann man über Google wie auch über Microsoft sagen. Soweit meine Ansicht der Lage über die "drei Grossen".

Die iPhones sind solide Geräte mit tollem und vor Allem langandauerndem Softwaresupport, bei dem man weiss, dass Gerät XY noch über Jahre die neusten Updates bekommen wird und selbige am Tag X auch verfügbar sein werden. (Dass es Google nicht mal mit "Android One" so schön gebacken bekommt, sieht man aktuell am 8 Scirocco!)

Andererseits versuchen sie Krampfhaft mit einem Smartphonebetriebssystem und übergrossem Bildschirm mit einem guten Stift gegen ein Surface Pro anzukommen. Nehmt denen die Drogen weg! Schnell!

Die MacBooks haben wunderschön grosse Touchpads - etwas was seit JAHREN gelobt wird, dennoch verbauen Windows-Laptop-Hersteller durchs Band winzigkleine Briefmarken-Touchpads welche mein Grund sind, warum ich immer noch beim Thinkpad-TouchPoint blieb! Hört da keiner auf die Testberichte?!

Anderseits weigert sich Apple, macOS Touch-Freundlich zu machen, wohl fehlt ihnen da einfach der Mut... Wiederum ermöglichen sie im MacMini gegen ein verhältnismässig kleines Entgelt (Ja, wirklich erschwinglich!) ein Upgrade auf eine 10GBaseT-Netzwerkkarte. Aber der MacPro (nicht der iMac Pro, ich rede vom Papierkorb!) bekam seit Jahren kein Update mehr... da vernachlässigen sie den Power-Computing-Markt.

Das perfekte Ökosystem gibt es nirgends - ChromeOS bleibt n Witz (zum glück...), Android 9 erachte ich als Rückschritt, Windows versucht sich mit Android zu paaren, was von Google erschwert wird und Apple hat seine Blase die auch ihre (bereits genannten) Flaws hat.

Ich habe so aktuell das Gefühl, dass keiner der Konzerne ein starkes Feeling dazu hat, wohin die Welt über Kurz oder Lang gehen wird. So gut Azure auch ist, halte ich Cloud Computing für eine Modeerscheinung. Es ist nicht "die Cloud" - es ist jemand anderem seine Hard Disk!

Abschliessend will ich sagen, dass wahrscheinlich nicht nur ich der Meinung bin, dass die "eine Billion Dollar"-Firma ganz schüchtern überbewertet war und dass eine Kurskorrektur komplett normal ist. Auch um 30%.
 

IchBinNichtAreamobile.de

Bekanntes Mitglied
@Laborant:"Die iPhones sind solide Geräte mit tollem und vor Allem langandauerndem Softwaresupport, bei dem man weiss, dass Gerät XY noch über Jahre die neusten Updates bekommen wird und selbige am Tag X auch verfügbar sein werden. (Dass es Google nicht mal mit "Android One" so schön gebacken bekommt, sieht man aktuell am 8 Scirocco!)"
>>Das ist ein bisschen Augenwischerei. Du vergleichst iPhones mit sich selbst und da kommen die Updates fast gleichzeitig an ... hm ja. Es gibt keine andere Firma die iOS-Geräte herstellt. Anders gesagt, während du bei Android den Zwischenschritt siehst und die Zeit stoppen kannst, kannst du das bei iOS einfach nicht, weil das intern abläuft.

"Andererseits versuchen sie Krampfhaft mit einem Smartphonebetriebssystem und übergrossem Bildschirm mit einem guten Stift gegen ein Surface Pro anzukommen. Nehmt denen die Drogen weg! Schnell!"
>>Ja, als Desktopersatz ist es ein Witz, aber das Produkt selbst ist zum Malen und Skizzieren sicherlich gut zu gebrauchen. Über den Preis darf man bei Apple sowieso nicht reden ... das kann man eher machen, wenn der Preis mal nicht überhöht ist (kommt auch bei Apple vor).

"Die MacBooks haben wunderschön grosse Touchpads - etwas was seit JAHREN gelobt wird, dennoch verbauen Windows-Laptop-Hersteller durchs Band winzigkleine Briefmarken-Touchpads welche mein Grund sind, warum ich immer noch beim Thinkpad-TouchPoint blieb! Hört da keiner auf die Testberichte?!"
>>Ok ok, das ist sicher als Hyperbel gemeint, aber klein sind die Touchpads von XPS, Spectre und Co mitnichten.

"Anderseits weigert sich Apple, macOS Touch-Freundlich zu machen [...]"
>>Das ergibt in meinen Augen auch nur dann Sinn, wenn man macOS aufs iPad bringt (oder wie auch immer man es dann nennen würde). Touch ergibt für mich auf klassischen Klapprechnern keinen Sinn. In der Hinsicht kann ich Apples Herangehensweise sehr gut verstehen.
 

Laborant

Aktives Mitglied
">>Das ist ein bisschen Augenwischerei. Du vergleichst iPhones mit sich selbst und da kommen die Updates fast gleichzeitig an ... hm ja. Es gibt keine andere Firma die iOS-Geräte herstellt. Anders gesagt, während du bei Android den Zwischenschritt siehst und die Zeit stoppen kannst, kannst du das bei iOS einfach nicht, weil das intern abläuft." --ibnam
Mag sein dass es Augenwischereiig vorkommt - aber vergleich doch mal den Update-Speed mit Microsoft? Google versagt hierbei auf voller Linie.

">>Ja, als Desktopersatz ist es ein Witz, aber das Produkt selbst ist zum Malen und Skizzieren sicherlich gut zu gebrauchen. Über den Preis darf man bei Apple sowieso nicht reden ... das kann man eher machen, wenn der Preis mal nicht überhöht ist (kommt auch bei Apple vor)." --ibnam
Das Produkt würde seine Daseinsberechtigung als "Sketchpad" ratzfatz verlieren, wenn Apple Convertibles mit macOS anbieten würde. Und ja, beim Preis stimme ich dir vollends zu - nicht alles was Apple macht ist komplett überteuert.

">>Ok ok, das ist sicher als Hyperbel gemeint, aber klein sind die Touchpads von XPS, Spectre und Co mitnichten." --ibnam
Jepp, übertrieben - aber kurzes Googlen der genannten Laptops "vs Macbook" zeigt die Grössenunterschiede. Apple hat da immer noch die grössten...

">>Das ergibt in meinen Augen auch nur dann Sinn, wenn man macOS aufs iPad bringt (oder wie auch immer man es dann nennen würde). Touch ergibt für mich auf klassischen Klapprechnern keinen Sinn. In der Hinsicht kann ich Apples Herangehensweise sehr gut verstehen. " --ibnam

Ich denke, das ist Geschmacksache… als ich vor rund vier Jahren meinen ersten Touch-Laptop (ein non-convertible) kaufte, musste ich mich auch dran gewöhnen. Mittlerweile will ich es nicht mehr missen.
Aber ja - beim iPad vor Allem. iOS ist einfach so ein riesiges Hindernis auf einem solchen Gerät.
Ich habe da schlicht das Gefühl, dass sich Apple weigert, etwas Microsoft nachmachen zu wollen. Microsoft hat ja immer noch das Image des "Lahmen Dinosauriers". (Auch wenn sie es mMn nimmer sind)
 

IchBinNichtAreamobile.de

Bekanntes Mitglied
@Laborant:"Mag sein dass es Augenwischereiig vorkommt - aber vergleich doch mal den Update-Speed mit Microsoft? Google versagt hierbei auf voller Linie."
>>WP hatte deutlich größere Probleme, was Updates angeht.

"Das Produkt würde seine Daseinsberechtigung als "Sketchpad" ratzfatz verlieren, wenn Apple Convertibles mit macOS anbieten würde. [...]"
>>... und sie auch genauso gut funktionieren würden. Ja sicherlich, aber das ist vermutlich kein einfaches Unterfangen, wo die UI doch für die Bedienung mit Maus/Touchpad ausgelegt ist.

"Jepp, übertrieben - aber kurzes Googlen der genannten Laptops "vs Macbook" zeigt die Grössenunterschiede. Apple hat da immer noch die grössten... "
>>Ja, aber das war nicht der Punkt. Ich hab mitlerweile bei den wenigsten das Gefühl, dass das Touchpad größer sein müsste. Was aber die Gesten und Umsetzung angeht ist Apple nach wie vor besser. Da bringen aber unter Windows größere Touchpads auch nichts.

"Ich denke, das ist Geschmacksache… als ich vor rund vier Jahren meinen ersten Touch-Laptop (ein non-convertible) kaufte, musste ich mich auch dran gewöhnen. Mittlerweile will ich es nicht mehr missen. "
>>Mit der Geschmackssache hast du sicher recht. Ich wäre mal daran interessiert wie du Touch tatsächlich nutzt. Ich hatte bis vor Kurzem ein Yoga, was ja Touch beherrscht, aber genutzt habe ich es hauptsächlich versehentlich (Touch war für mich ohnehin nur eine Dreingabe). Es ist nicht so, dass ich es nicht versucht hätte, aber ich habe keinen Mehrwert entdecken können. Die Maus/Touchpad war bei mir immer präziser und natürlicher in der Bedienung direkt unter der Tastatur. Für mich bedeutet Touch+Keyboard auf jeden Fall einen Kontextwechsel den ich bei Maus/Touchpad+Keyboard so gar nicht habe.

"Ich habe da schlicht das Gefühl, dass sich Apple weigert, etwas Microsoft nachmachen zu wollen. Microsoft hat ja immer noch das Image des "Lahmen Dinosauriers". (Auch wenn sie es mMn nimmer sind)"
>>Meiner Meinung nach sind sie es, wenn man sich die Software anschaut, aber anderes Thema. Ich denke, dass Touch einen gehörigen Mehraufwand bedeutet für MacOS, welches an Touchpad/Maus angepasst ist und das ohne Mehrwert solange man das nicht auf ein Tablet bringt. Außerdem muss man auch die beiden Bedienkonzepte zusammenbringen und das hat Windows in meinen Augen bis heute nicht wirklich geschafft.
 

Antiappler

Aktives Mitglied
Ist schon lustig, wie Echse wieder versucht die zurückgegangenen Umsätze zu beschönigen. Waren Meldungen über zurückgefahrene Produktionsmengen bei Zulieferern nicht vor kurzem nur eine böse Fantasie von Medien? Und natürlich hat Mal wieder die Badehose schuld wenn der Bauer nicht schwimmen kann. :D

@paganini

"Immer wieder lustig wie die Android Fanboys rauskommen sobald es eine "Negativ-Meldung" zu Apple gibt"

Ha ha ha. Eine "Negativ-Meldung" zu Apple!?!? Die folgenden Meldungen sind alle von EINEM Tag. :D

https://www.zdnet.de/88350919/gefaelschte-alexa-setup-app-aus-apples-app-store-entfernt/?_e_pi_=7%2CPAGE_ID10%2C4151037319

https://www.zdnet.de/88350927/schwacher-iphone-umsatz-sammelklage-gegen-apple-geplant/?_e_pi_=7%2CPAGE_ID10%2C3826067492

https://www.zdnet.de/88350231/qualcomm-kann-verkaufsstopp-bestimmter-iphones-in-deutschland-durchsetzen-update-2/?_e_pi_=7%2CPAGE_ID10%2C9875459658

https://www.zdnet.de/88350959/ios-netflix-umgeht-apples-umsatzbeiteiligung/?_e_pi_=7%2CPAGE_ID10%2C2337249192
 

Laborant

Aktives Mitglied
">>WP hatte deutlich größere Probleme, was Updates angeht." --ibnam

Ja-Jein-Vielleicht... Die grossen Schritte auf WP8 und Win10, da geb ich dir Recht. WP7 hätte es gar nie geben dürfen... und immerhin die stärkeren WP8 Geräte bekamen dann W10. Das HP Elite X3 von 2016 bekommt noch bis zum toten Ende von WinMobile10 zum Jahresende 2019 Updates. Wie alle anderen Win10 Geräte auch.

"Ich denke, dass Touch einen gehörigen Mehraufwand bedeutet für MacOS, welches an Touchpad/Maus angepasst ist und das ohne Mehrwert solange man das nicht auf ein Tablet bringt. Außerdem muss man auch die beiden Bedienkonzepte zusammenbringen und das hat Windows in meinen Augen bis heute nicht wirklich geschafft. " --ibnam

Nach dem Win8-Debakel ist Microsoft meiner Meinung nach auf gutem Weg. Jedes Untermenu müssen sie auch nicht Touch-Friendly machen - wenn ich eine IP-Adresse ändern will oder eine Änderung in der Registry tätigen will, dann kann ich das auch friemelig oder mit ner Bluetooth-Maus machen. Finde ich zumindest.
Vielleicht vielleicht hat Apple intern bereits Touch-Oberflächen und verfeinert die noch für ein komplett neues Lineup in einem Jahr...? macOS auf dem iPad Pro, ein Convertible MacBook und ein Touch-MacBook? Wunschdenken? Vielleicht... Konkurrenz tut gut!
 

IchBinNichtAreamobile.de

Bekanntes Mitglied
@Laborant:"Nach dem Win8-Debakel"
>>Das hauptsächlich im Startmenü bestand. Win8 war schon deutlich besser als Win7, wenn man über das Startmenü hinweggekommen ist.

"Jedes Untermenu müssen sie auch nicht Touch-Friendly machen [...]"
>>Hauptsache Touch bringt eigentlich Keinen weiter. Das ganze OS müsste dementsprechend angepasst werden. Wäre naheliegender iOS in ein Desktop-OS zu verwandelt, zumal man sich dann nicht um zwei OS kümmern muss. Apple muss sparen *hust*. Ganz am Ende kommt nämlich der Kunde auf die Schlachtbank.

"Konkurrenz tut gut!"
>>Apple ist doch bereits in dem Geschäft und wäre demnach keine neue Konkurrenz. Apple ist auch nicht der Underdog, wenn man bedenkt, dass sie das meiste Geld einfahren. Apple braucht mehr Konkurrenz.
 

Laborant

Aktives Mitglied
">>Apple ist doch bereits in dem Geschäft und wäre demnach keine neue Konkurrenz. Apple ist auch nicht der Underdog, wenn man bedenkt, dass sie das meiste Geld einfahren. Apple braucht mehr Konkurrenz." --ibnam

Jeder Hersteller braucht mehr Konkurrenz - vielleicht lernt Samsung ja mal den Bixby-Button für anderes freizugeben, wenn sie zu Xiaomi schauen. Ich meinte mit der Aussage jedoch, dass dass Windows 10 im Touch-Department schon noch etwas Luft nach Oben hat. Wenn Apple nun mit einem durchdachten Touch-macOS kommen würde, würden die vielleicht den Finger nochmal aus dem Hintern nehmen.
 

IchBinNichtAreamobile.de

Bekanntes Mitglied
@Laborant:"Jeder Hersteller braucht mehr Konkurrenz [..]"
>>Du meinst, dass auch HTC mehr Konkurrenz braucht? Die machen sich doch schon ganz allein kaputt ;)

"Ich meinte mit der Aussage jedoch, dass dass Windows 10 im Touch-Department schon noch etwas Luft nach Oben hat."
>>Du hast irgendwie die Antwort übersprungen wofür du Touch in einem Laptop überhaupt nutzt. Wäre interessant für mich. Ich sehe den Sinn so erstmal nicht in einem MacBook.

Im iPad hört sich MacOS nett an, aber da wäre eine Weiterentwicklung von iOS wohl auch sinniger. Touch-UI kann man mit der Maus bedienen, aber umgekehrt sieht das schlecht aus. Was Windows angeht könnte ich noch dutzende Absätze schreiben, warum MS es verkackt hat und zwar langfristig, aber das bringt uns nicht weiter.
 

nohtz

Bekanntes Mitglied
https://www.mobiflip.de/apple-q4-2018-schlecht/

"Das iPhone XS ist das vermutlich kleinste S-Upgrade in der Geschichte des iPhones, auch das wird einen Einfluss gehabt haben. Gold und ein größeres iPhone alleine reichen anscheinend doch nicht für Wachstum aus."
 
Oben