• Liebe Community,
    Aufgrund des niedrigen Traffics im Forum haben wir uns dazu entschlossen, es nur noch im Lesemodus zu betreiben. Neue Kommentare sind also nicht mehr möglich, wohl aber das Lesen der bestehenden Foreninhalte als Archiv. Ihr könnt diesen Account auch auf unseren anderen Portalen (pcgameshardware.de, pcgames.de, buffed.de etc.) nutzen oder Euren Account löschen lassen. Wir bitten um euer Verständnis und danken euch für die vielen tollen Beiträge.“

Apple: iPhone-Geschäft geht deutlich zurück

AreaMobile Redaktion

areamobile.de
Apple senkt die Umsatzprognose für das gerade abgelaufene Quartal, die neuen iPhone-Modelle XS, XS Max und XR verkaufen sich nicht längst nicht so gut wie erwartet. Apple-Chef Tim Cook sieht einen Zusammenhang mit den Preisen für die neuen iPhones, stellt aber in einem offenen Brief die eigene Hochpreisstrategie nicht in Frage.[...]

Lesen Sie den Beitrag: Apple: iPhone-Geschäft geht deutlich zurück auf AreaMobile.
 

bormo

Mitglied
Die Konsequenz der Preistreiberei...

Klar weiß Cook dass die astronomischen Preise der Grund sind, er wird es aber nicht zugeben. Hier werden Gründe wie Akkutausch vorgeschoben. Mein letztes iPhone welches ich gekauft habe war ein iPhone 4S und kostete 749,- €
Ein XS max kostet fast das doppelte.
Danke, ich verzichte. Das ist es niemals wert.
 

jokerr

Mitglied
Es fehlt bei der Umfrage die Möglichkeit, alles anzukreuzen.

Aber nett von Cook, dass er bestätigt, dass Apple über schlechte Akkus versucht, die Leute zu einem Neukauf zu bewegen.
 

polli69

Mitglied
Ja, ja, jetzt ist der Chinetz wieder schuldig. Das scheint mir etwas zu einfach als Erklärung. Das die Handelsbeziehungen zu China sich eintrüben würden, sollten die Analysten von Tim schon vor der Prognose der Quartalszahlen geahnt haben, sonst hätten sie ihren Job ganz schlecht gemacht.
Bisher kann sich Tim noch mit diesen "Begründungen" Luft verschaffen. Die nächsten Quartale scheinen aber zu entscheiden, ob die derzeitige Führung nur bei schönem Wetter segeln kann, oder auch das dickfällige Schiff durch den aufgezogenen Sturm sicher steuert.
Noch mehr Mut bei den Produkten, weniger Fehler bei Produkten und Kommunikation (iPad, iOS 12.1.2,...) und Konzentration auf die einzelnen Baureihen. Dann müssen die Kunden in Fernost nicht mehr als Grund für den Umsatzrückgang vorgeschoben werden. Werden aber weiterhin die Warnschüsse ignoriert, dann geht es weiter runter und in der Smartphone Branche dauert dieser Prozess keine Jahrzehnte.
 

nohtz

Bekanntes Mitglied
Teurer Krempel
Ich sag nur "40€ für ne Plastik-Hülle"

"Noch mehr Mut bei den Produkten, weniger Fehler bei Produkten und Kommunikation (iPad, iOS 12.1.2,...) und Konzentration auf die einzelnen Baureihen."
-->das wäre ja mal was. Bisher stand Gewinnmaximierung für die Aktionäre im Mittelpunkt
 

Hubelix

Mitglied
Tja, der Nachteil der "one product Company". Es war logisch das der Boomerang irgendwann zurück kommt und Cook hat es schlicht versäumt neue Geschäftsfelder zu suchen. Auf keinem der aktuellen Zukunftsfelder ist Apple nennenswert vertreten. KI, Cloudcomputing, Virtual Reality -> Google, Amazon, Microsoft.

Und dann auch noch immer mehr eklatante Bugs bei der Software. Wenn wenigstens die Softwarequalität noch stimmen würde aber auch da hat Cook wohl alle Hebel zur Gewinnmaximierung angesetzt.

Buchhalter sollten keinen Tech-Konzern führen! Da gehört ein Innovator mit Ideen hin. Steve Ballmer hatte vor seiner Ablösung bei MS auch jahrelang Rekordzahlen geliefert und den Konzern dennoch Richtung Abgrund geführt. Ob Apple allerdings so einen Turnaround schafft wie MS mit Nadella ist höchst fraglich.
 
Zuletzt bearbeitet:

Echse

Bekanntes Mitglied
Also erstmal sprechen wir immer noch von 84 Milliarden Umsatz in 3 Monaten. Mit dementsprechenden Gewinn.
Hier wird ja so getan, als stünde Apple kurz vor der Pleite.
Ich denke schon, dass deutliche Veränderungen kommen werden. Sowohl bei iOS 13 also auch bei den neuen iPhone s.
@polli
Du hast recht. Cook ist jetzt gefordert. Bloß ist das ja nicht das erste mal, dass Apple einen Umsatzrückgang zu verzeichnen hatte. Gab sogar schon mal Gewinneinbrüche.

https://www.faz.net/aktuell/wirtschaft/diginomics/apple-im-sinkflug-ungewohnte-warnung-vor-niedrigen-umsaetzen-15969888.html

Cook erwartet also Rekordumsätze in Deutschland und USA.
Deshalb kann man auch nicht pauschal sagen, der Preis ist zu hoch. Und deshalb läuft es nicht. Trump tut ja sein übriges.
Meiner Meinung nach wird Apple gar nicht soviel machen an den Preisen.
Ich denke sogar, dass die Leute bereit sind, die Preise zu bezahlen. Wenn 2019 nicht nur marginale Verbesserungen bei den iPhones zu finden sind.
Und da wird Apple denk ich mal schon mehr machen.

Hubelix

Du solltest dir vielleicht nochmal zu Gemüte führen, wie der „Buchhalter“ bisher Apple geführt hat.
Rekorde wohin das Auge reicht. Jetzt gibt Apple mal eine Umsatzwarung heraus, und schon gehts in den Abgrund. Lol.
Du vergisst eben immer wieder, was Apple auf der hohen Kante hat.
Es brauch keinen Visionär an Apples spitze. Es brauch nur das nötige Kleingeld, um sich Innovationen zu kaufen, so man keine selber hat.
 
Zuletzt bearbeitet:

Hubelix

Mitglied
Echse

In nem Jahr in dem Samsung schwächelt einen Umsatzrückgang im Weihnachtsquartal? Wenn Apple so denkt wie du, gibts die nächste "Nokia-Story" ;-)

Apple hat in den letzten Monaten >300 Milliarden Dollar an Börsenwert vernichtet und in 2018 schlappe 69 Milliarden Dollar für Aktienrückkäufe verbrannt die genau gar nichts gebracht haben.

Sollte Cook weiter in dieser atemberaubenden Geschwindigkeit das Geld der Aktionäre verbrennen, wird er nicht mehr lange Chef sein! Nebenbei hat Apple den größten Schuldenberg des Silicon Valley wegen vorangegangener Aktienrückkäufe. Da man das in Irland geparkte Geld damals nicht nutzen konnte. Sprich die Reserven sind zum großen Teil bereits verpfändet und der aktuelle gewinn wird in Aktienrückkäufen verbrannt.

Lerne lesen und siehe meinen Vergleich zu Steve Ballmer bei Microsoft. Ein Buchhalter der die Kuh gemolken hat solange es ging und jede technische Entwicklung penetrant verpennt hat. Das Microsoft keine Smartphones mehr baut hat Ballmer verbockt!

Wo ist denn Apples Zukunftsgeschäft? Der Smartphonemarkt bleibt gesättigt, daran ändert sich nichts mehr. Da wird auch Apple keine großen Sprünge mehr machen. Bei Cloud Computing ist Apple nicht existent, der Homepod spielt keine Rolle gegenüber Amazon Alexa / Google Home und ist dank Siri auch noch blöd wie ein Meter Feldweg.

Wo ist also Apples Zukunftstrategie nach dem iPhone?
 

polli69

Mitglied
@Hubelix: Sicher ist das iPhone die Basis bei Apple für Umsatz und Gewinn. Apple als "one product company" zu bezeichnen ist aber etwas zu kurz gesprungen. Derzeit machen iPhone 7,8,XS und XR zusammen +/- 60% des Umsatzes aus.
 

polli69

Mitglied
@Hubelix: Auch das mit den Aktienrückkäufen solltest du besser recherchieren. Diese Rückkäufe bedeuten nicht, dass das Geld "verbrannt" worden ist. Auch wenn es jetzt von meiner Seite wie Fanboy Verteidigung aussieht. Deine Anmerkungen sind teilweise einseitig interpretiert und teilweise sachlich unpräzise. Es ist dann immer schade, da die Diskussion dadurch schnell oberflächlich wird bzw. in Gebasche mündet.
 

Hubelix

Mitglied
Polli

60% des Umsatzer und noch mehr Anteil am Gewinn. Ohne Verkafute iPhones bringt Apple aber auch keine neuen Services an den Mann. Fazit: iPhones sind die Geschäftsgrundlage bei Apple.

iPads, Macs, Watch sind in den letzten Jahren alles nur Beiwerk die die User als Ergänzung zum iPhone kaufen bzw gekauft haben.

Apple steht ein ähnlich eklatanter Umbruch wie Microsoft bevor. Dort ist Windows zwar noch wichtig weil jeder Industrie-PC immer noch mit Windows ausgeliefert wird. Das große Wachstum und das Geld verdient MS aber längst in der Cloud mit Office365 / Azure. Unabhängig davon auf welchem Basisystem der User sich anmeldet. Ob Windows, Linux, iOS, MacOS oder Android interessiert bei MS niemand mehr, Hauptsache die Abogebühren für Office365 / Azure kommen kontinuierlich rein. Und das tun sie.

Das ist der Unterschied zwischen Apple und Amazon / Google / Microsoft: Apple ist eine Insel die Services auf den eigenen Geräten versucht zu verkaufen. Google / Amazon / MS ist es egal auf welcher Hardware sie ihre Dienste anbieten.
 
Zuletzt bearbeitet:

Echse

Bekanntes Mitglied
Hubelix

Ich denke nicht, dass das iPhone so schnell verschwinden wird. Ja nichtmal das Smartphone allgemein. Das genaue Gegenteil ist der Fall. Das Smartphone wird immer mehr in unser Leben eingebunden.
Also braucht sich Apple mittelfristig erstmal keinen Kopf zu machen, wie Apple ohne iPhone aussähe.
Es gilt nur, die nächsten Jahre bei Smartphone vorn mit dabei zu sein. Dafür muss wieder Geld In die Hand genommen werden.
Das Apple eigene Prozessoren entwicklen kann, den ersten brauchbaren Fingerprint in einem Smartphone, eigene grafikeinheit, den ersten brauchbaren Gesichtsscanner in einem Smartphone.
Das alles ist nicht nur durch Apples Hirnschmalz entstanden. Sondern vor allem, weil Firmen aufgekauft wurden.
Schau dir Apple Music an. Apple schnippt mit dem Finger und hat sofort einen konkurrierenden musicdienst zu Spotify. Ohne was selber entwicklen zu müssen.
Schau dir Shazam an. Aufgekauft.
Das meinte ich damit, dass es nur des Kleingeldes bedarf, um vorne mitzuspielen. Und das hat Apple.
Schau dir das iPhone X an. Die Leute sind natürlich bereit, auch in einem gesättigten Markt Preise von über 1000€ zu bezahlen. Aber sie wollen auch was dafür.
Also reicht eben kein Lauer Aufguss des xs für September.
Ansonsten laufen die anderen Produkte ja. Die Dienste sind ein Selbstläufer. AW geht auch gut. iPad.
Weißt du überhaubt, wieviel Abonnenten Apple hat, die kontinuierlich Geld in Apples Kasse spülen?
Mehr wie Netflix.

https://www.mactechnews.de/news/article/Apples-Ergebnisse-Die-wichtigsten-Aussagen-der-Pressekonferenz-170115.html

Hier insbesondere der Punkt
„..Apple hat nun insgesamt 300 Millionen bezahlte Abonnenten über alle Dienste und Dritthersteller-Apps hinweg..“
Das war im August....
 
Zuletzt bearbeitet:

FabiQ82

Neues Mitglied
Meiner persönlichen Meinung nach und nach den Erfahrungen in meinem Bekanntenkreis und Arbeitsumfeld hat Apple beim Preis ganz klar den Bogen überspannt.
Selbst hartgesottene Apple Fans die ich kenne haben die XS und das XR ausgelassen.
Selbst mit Vertrag sind die Geräte mittlerweile ja nicht mehr bezahlbar. Im Telekom Tarif M beispielsweise kostet das XS satte 500€ Zuzahlung!
Ich bin selbst Apple Kunde und habe immer den Mehrpreis gegenüber Geräte anderer Hersteller in Kauf genommen, sei es bei iPhones oder bei Macbooks, weil es mir das wert war. Aber seit dem iPhone X mache auch ich das nicht mehr mit, denn seitdem übertreibt es Apple maßlos. Ich sehe nicht ein höhere Preise zu bezahlen nur weil Apple weniger Geräte verkauft.
 

Hubelix

Mitglied
Wenn Apple aber keine Neukunden mit iPhones aquiriert, die Verkäufe sogar einbrechen, verkauft man auch keine neuen Services mehr. Das "Inselproblem" ;-)

Es ist wie es ist: "hustet das iPhone, hat Apple ne Lungenenzündung".


Da gibt es auch nichts schön zu reden! Umsatzrückgang im Weihnachtsgeschäft, >300 Milliarden Börsenwert verbrannt, 69 Milliarden für offensichtlich sinnlose Aktienrückkäufe verbrannt. Fraglich wie lange Firmen / Leute wie Blackrock, Vanguard, Warren Buffet, Carl Icahn etc. sich die Wertvernichtung anschauen werden.
 

Echse

Bekanntes Mitglied
Hubelix

Du immer mit deinem Börsenwert verbrennen.
Der börsenwert schwankt täglich.
Warum kommen Leute wie du nicht raus, und erzählen was über Apples börsenwert, als sie mehr als 1 Billion wert waren?

Wieso sollen sie keine Neukunden mehr akquirieren?
Cook sagte, dass nicht soviele Neukunden kamen wie erwartet. Also sprechen wir eher von einer Verlangsamung bei der neukundengewinnung. Keinen Stillstand.
Du kannst zu Apples kontinuierlichen Einnahmen natürlich auch die 9 Milliarden/Jahr von Google Rechnen.
Oder Apple Pay. Im August mit 250 Millionen Nutzern.
Durch neu hinzugewonnene Länder natürlich heute mehr.
Im Moment noch kleckerbeträge. Aber Apple Pay wird sich zweifellos durchsetzen. Klienvieh macht dann auch Mist.
 
P

paganini

Guest
Immer wieder lustig wie die Android Fanboys rauskommen sobald es eine "Negativ-Meldung" zu Apple gibt
 

Hubelix

Mitglied
Die letzten Monate gibts ja nur Negativmeldungen zu Apple, was will man da sonst kommentieren? ;-)


Lustig ist vielmehr wie so manche Apple Fanboys die Fakten völlig ignorieren und selbst offizielle Warnmeldungen an der Börse versuchen schön zu reden.
 
Zuletzt bearbeitet:

Echse

Bekanntes Mitglied
Hubelix

Warum schönreden? Ich hab doch schon geschrieben, dass man jetzt Geld in die Hand nehmen muss.
Ein „weiter so“ wird wohl nicht der richtige weg sein.
Wobei Veränderungen nicht unbedingt bedeuten muss, dass Apple die Preise senkt.
Du solltest aber eben auch nicht die nackten Zahlen ignorieren.
insbesondere, dass wir hier von einem Unternehmen sprechen, welches immense finanzielle Möglichkeiten hat.
Apple kann eben mal locker sagen, dass sie die Ausgaben für R&D um ein paar Milliarden erhöhen.
Was ja auch schon passiert ist.
Und keiner hier weiß, welche Produkte Apple in der Pipeline hat. Woran geforscht wird.
Wenn Apple ab nächste Woche kein einziges iPhone mehr verkaufen würde, dann würde trotzdem ein dreistelliger Millionenbetrag jeden Monat auf Apples Konto wandern.
Insofern ist dein schwarzmalen völlig unangebracht.
Ein 2. Nokia schließ ich momentan aus.
Oder nenn doch mal die Trends, welche Apple gerade verschläft.

Ps.
Zitat aus einem Memo von Cook an seine Mitarbeiter
„...Wir sind zwar enttäuscht, unser Umsatzziel nicht erreicht zu haben. Allerdings brachte unser fiskalisches Q1 gleichzeitig ein Rekordergebnis bei den Umsätzen von Services, Wearables und Mac. Der iPad-Umsatz wuchs im Vergleich zum Vorjahresquartal zweistellig, und die iPhone-Aktivierungen in den USA und Kanada stellten neue Weihnachtstagrekorde auf.

In den wichtigsten Märkten wie den USA, Kanada und Mexiko, den westeuropäischen Ländern wie Deutschland und Italien sowie in den asiatisch-pazifischen Ländern wie Korea und Vietnam werden Rekordergebnisse erzielt. Unsere weltweit installierte Basis an aktiven Geräten erreicht ebenfalls ein neues Allzeithoch, was die Loyalität unserer Kunden und ihre Wertschätzung für Ihre Arbeit widerspiegelt...“

Der Knackpunkt scheint wohl wirklich speziell China zu sein. Und da ist eben viel Politik mit im Spiel
 
Zuletzt bearbeitet:

Marcitos

Mitglied
Vor allem, wenn der Fokus in Zukunft ausschließlich auf Abomodelle liegt um Geld zu verdienen können fast alle reinen Smartphonehersteller die Lampen ausmachen.

Man muss auch bedenken, dass das iphone Xs früher auf dem Markt war als das X letztes Jahr, somit der Einfluss auf dieses Quartal schwächer war. Das vorherige Quartal war übrigens ein Rekordquartal, also man sollte nicht alles Schwarz malen.

Dennoch, ausruhen hilft nicht und überall die Preise erhöhen ist auch keine Lösung!
 
Oben