• Liebe Community,
    Aufgrund des niedrigen Traffics im Forum haben wir uns dazu entschlossen, es nur noch im Lesemodus zu betreiben. Neue Kommentare sind also nicht mehr möglich, wohl aber das Lesen der bestehenden Foreninhalte als Archiv. Ihr könnt diesen Account auch auf unseren anderen Portalen (pcgameshardware.de, pcgames.de, buffed.de etc.) nutzen oder Euren Account löschen lassen. Wir bitten um euer Verständnis und danken euch für die vielen tollen Beiträge.“

Apple iOS 14: Diese iPhone-Modelle unterstützen das neue Betriebssystem

Antiappler

Aktives Mitglied
Der Oberlehrer hat gesprochen :rolleyes:

WOW! Und das sogar gleich 2x. Dafür von mir Händeklatschen und 👍 NICHT
Weil ich Dich das auch schon immer Mal fragen wollte: Hast Du sonst nichts zum Thema beizutragen? Warum wirst Du persönlich?

Ist Dir nicht aufgefallen, dass Echse es genau so geschrieben hat: "kriegsentscheidend sind Widgets bestimmt nicht.
Aber da das immer wieder als Vorteil von Android genannt wurde, kann ich mir durchaus vorstellen, dass Apple mit iOS 14 selbst eingefleischte Android Smartphonenutzern ab Herbst abholt."

Echse sich nicht nur auf iOS 14 bezogen hat, sondern AUCH auf die Widgets?

Ist Dir nicht aufgefallen, dass Echse auf Oberlehrer gemacht hat, indem er mir "empfohlen" hat: "Du solltest schon lesen, was andere schreiben."

Ähh, warum ist Echse kein Oberlehrer? 🤔🙄 Vor allem weil seine "Empfehlung" wirklich oberlehrerhaft ist.

Ist Dir nicht aufgefallen, dass ich darauf nur reagiert habe, und erst dadurch auf seinen Denk-und Schreibfehler hingewiesen habe?

Und wenn ich wirklich Oberlehrer wäre, dann wüsste ich ganz bestimmt ob man das in der 2. oder 3. Klasse lernt. 😂
 
Zuletzt bearbeitet:

Echse

Bekanntes Mitglied
@Antiappler


Es bleibt dabei. Und du wirst es erleben. Die wechselquote wird dieses Jahr und bis iOS 15 deutlich höher sein, als in der Vergangenheit.

Lies dir durch, was diese Seite schreibt.
Deckt sich mit meinen Ausführungen.

natürlich hängt der wechsel noch von neuem iPhones ab.
Aber dieses Jahr neues Design etc. Das zieht sowieso.

und der Satz am Schluss passt doch wie die Faust aufs Auge, oder?
Dass Apple vielleicht nicht immer der erste ist. Aber normalerweise immer das letzte Wort hat.

mal als Beispiel instant Apps zu nennen.
Unter android fast eingeschlafen.
Aber erst wenn auch Apple sich des Themas angenommen hat, kann man abschließend beurteilen, ob es was taugt oder nicht.

instant Apps android =schnarch

app Clips ios 14= hoppla. Das hat Riesen Potential

 
Zuletzt bearbeitet:

Laborant

Aktives Mitglied
Googles bzw Androids (und auch Chrome OS's) Updatepolitik in irgendeiner Weise zu verteidigen, grenzt mMn irgendwie an Stockholm-Syndrom. Klar lässt sich auch über den Sicherheitsaspekt streiten, aber der alleinige Umstand, dass die Mehrheit der Geräte noch nicht auf Android 10 angekommen sind, hat nicht nur "Featuritis"-Auswirkungen. App-Entwickler müssen sich nämlich deswegen auf die älteren API beschränken und können nicht von neueren API profitieren. Das schränkt auch die App-Qualität ein.
Hinzu kommt Inkonsistenz und das schnellere Gefühl, dass ein Smartphone bereits veraltet sei. --> Wegwerfgesellschaft.

Als Veröffentlicher des Betriebssystems sehe ich Google in der Pflicht auch Druck auf die SoC-Hersteller (z.B. Qualcomm) auszuüben, damit die Treiber aktuell gehalten werden. Denn meines Wissens nutzen die Handyhersteller oft die Ausrede, dass es für den SoC keine kompatiblen Treiber gäbe. Das Problem beginnt also ganz unten in der Hardware.

Ich schätze auch, dass iOS 14 mehr Leute von Android zu iOS bringt - Apple hat sich enorm in diese Richtung bewegt, auch wenn immer noch einige Baustellen bleiben.

Mit den AppClips und dem Kontaktlosen Bezahlen geht Apple auch ein Problem an, welches in der digital-Welt bislang totgeschwiegen wurde. Geschwindigkeit. Bis meine Bezahl-App jeweils startet, bin ich alt und grau, die Leute hinter mir vergleichen mich mit dem Omi, die "es grad Passend" hat... und weil mein Handy genialerweise den Fingerabdrucksensor passend auch als Home-Button aktiv hat, passiert es nicht selten dass man die Bezahl-App nach dem Login gleich wieder deaktiviert, weil man auf den Home-Screen wechselt... Töfte.
 

Antiappler

Aktives Mitglied
Es bleibt dabei. Und du wirst es erleben. Die wechselquote wird dieses Jahr und bis iOS 15 deutlich höher sein, als in der Vergangenheit.

Soso. Du machst das an diesem Bericht fest!?!? 🤔
Mag sein, dass das so ist, mag sein, dass das nicht passieren wird. Ich bin bei solch enthusiastischen Berichten immer sehr skeptisch, besonders jetzt, nachdem ein aktuelles Unternehmen im DAX die letzten Jahre unglaublich gehypt wurde. Super innovativ, muss man haben, wird noch dies und jenes, und das übliche Bla Bla Bla. Und jetzt ist es seit gestern insolvent.

Ein jetzt endlich vorhandener App-Drawer wird sicherlich kein Hindernis sein, aber bei dem restlichen Sachen wird das wohl eher die Leute ansprechen, die schon ein iPhone haben. Meine Meinung. 😉

"mal als Beispiel instant Apps zu nennen.
Unter android fast eingeschlafen."

Wer es braucht. 😀 Ob das bei Apple anders werden wird, wird die Zukunft zeigen. Allerdings ist es ja nicht neu, dass die Führung bei Apple samt Werbemaschinerie gerne Mal versucht ihre Produkte mit "speziellen" Aussagen zu pushen. Wie z. B. das man ohne die Apple Watch nicht mehr leben kann. Und ganz offensichtlich gibt es genug "Fans" von Apple die so etwas glauben.

Ich glaube so etwas allerdings nicht, bin aber trotzdem noch am leben. 😂 Was beweist: Es geht auch ein Leben ohne Apple. Und dass man, wie z. B. ich, sich nicht von Apple vereinnahmen lassen muss, um ein angenehmes Leben zu haben. 😉
 

Antiappler

Aktives Mitglied
Googles bzw Androids (und auch Chrome OS's) Updatepolitik in irgendeiner Weise zu verteidigen, grenzt mMn irgendwie an Stockholm-Syndrom.

Also meinen Erfahrungen nach, als Mitglied von 2 Fussballmanschaften und Trainer, wird so etwas von den Leuten in den Foren überbewertet. Weil wir mehr mitbekommen von all den technischen Dingen. Dazu sind noch viele auf mehreren Seiten unterwegs, ich sehe häufiger den ein oder anderen Foristen auch außerhalb von AM.

Und z. B. von "meinen" Fußballern interessiert das nur 3. Die restlichen Leute interessiert es gar nicht oder machen sich überhaupt keine Vorstellung, dass es so etwas überhaupt gibt. Die wollen einfach nur ein funktionierendes Handy, wo sie ihr Zeug wie Facebook, WhatsApp und Instagram machen können. Die Leute sind übrigens 17 bis Mitte 70.

Selbst für mich, der schon seit einer gefühlten Ewigkeit mit IT-Magazinen, Foren und mittlerweile ungezählten Geräten unterwegs war, ist es ziemlich Wurscht ob ich ein Gerät mit Android 9 oder 10 habe. Die wirklich großen Veränderungen finden doch schon länger nicht mehr statt. Daher verfolge ich solche Diskussionen oft nur mit einem Schmunzeln, besonders wenn Leute ihr System in den Himmel loben, aber selbst nicht sagen können was sie am aktuellen System stört, noch sagen können was sie von der nächst höheren Betriebsversion erwarten.
 

Laborant

Aktives Mitglied
Antiappler: Ich denke, du hast mein Hauptargument verpasst - es geht nicht darum, ob der durchschnittliche Bürger sich darum kümmert, ob sein Android überhaupt auf der neusten Version ist.
Es geht mir einfach und allein darum, dass man als App-Entwickler davon ausgehen muss, dass nur rund 10% der Nutzer überhaupt die neuste Version haben und dass satte 60% der Nutzer noch auf Android 8 oder älter rumgurken.

Die Android 10 API (API Version 29) bietet beispielsweise die Möglichkeit für eine App, direkt das Settings-Panel einzublenden um eine Einstellung für eine App zu optimieren. Etwa um mit einem bestimmten WiFi zu verbinden um ein neues Smarthome-Dingsda einzurichten. Implementiert das ein Entwickler für 10% der Nutzer? Nein.

Die Android 9 API (API Version 28) bietet die Möglichkeit für eine App, nebst der Antwort direkt innerhalb der Notification, auch Schnell-Antworten zu geben. (Etwa: "Geht klar!(y)" oder "Ich rufe zurück", wie es für WhatsApp möglicherweise Sinnvoll wäre.).
Wird nicht implementiert, da es für 60% der Benutzer nicht kompatibel wäre.

Und dann wundert man sich, dass neue Features bei Apple einfach viel schneller und einheitlicher von den App-Entwicklern eingeführt werden, während man bei Android mit einem Gerät auf Version 10 (hab ich nicht, meins dümpelt immer noch auf Version 9 rum) bei vielen Apps solche Features nicht erhält und häufig ein Flickwerk verschiedener Lösungen hat.
 

Antiappler

Aktives Mitglied
@Laborant

"Antiappler: Ich denke, du hast mein Hauptargument verpasst - es geht nicht darum, ob der durchschnittliche Bürger sich darum kümmert, ob sein Android überhaupt auf der neusten Version ist."

Nö, verpasst habe ich das nicht, aber Du bist mit dem Thema Updates angefangen und irgendwo muss ich ja beginnen.

Meinem Gefühl nach siehst Du das alles viel zu technisch.
Müssen es wirklich immer mehr und neue "Featuritis" sein? Weil "ein paar Anwender" die eine bestimmte Funktion gerne hätten. Obwohl es die große Masse überhaupt nicht interessiert, sofern sie überhaupt wissen, dass diese Funktion existiert?

Machen sich möglicherweise die App-Entwickler nicht energisch genug bei Google für ihre Projekte stark, so dass sie nicht von neueren API profitieren können?

Würde mich echt interessieren, wie viele Leute es bei Android gibt, die überhaupt wissen, dass es auch bei Android die Möglichkeit gibt Instant Apps zu nutzen. ICH weiß, dass man das seit einigen Jahren nutzen kann, mache ich aber nicht, weil ich mich auch zu wenig damit beschäftigt habe. Habe allerdings weder von Google noch von Entwicklern gesehen und gehört, dass dafür die Werbetrommel gerührt wurde.

"Ich schätze auch, dass iOS 14 mehr Leute von Android zu iOS bringt..."

Meiner Meinung nach gehört viel mehr dazu, als eine neue Betriebsversion bei Apple, dass mehr Leute von Android zu iOS wechseln.
Ich kenne wirklich sehr viele Leute, auch quer Beet durch die Welt, für die Apple die Leute viel zu sehr gängelt, und deshalb nicht/nie zu Apple wechseln würden, obwohl es mittlerweile auch ziemlich viel an Android auszusetzen gibt.

Wenn Apple iOS lizensieren würde, sehe die Sache möglicherweise anders aus, aber so ist man halt an Apple mit iOS gefesselt. Bei Android kann man wenigstens den Hersteller wechseln, bekommt dadurch sogar ein aktuelleres Betriebssystem, andere/neue Funktionen, aber man bleibt trotzdem bei Android, und wird bei Hersteller A nicht so gepiesackt wie bei Hersteller B.

Entweder man nimmt iOS und hat Problem A, oder man nimmt Android, und bekommt Problem B. Vorher schlau machen welches das kleinere Übel ist, und sich dann zwischen Pest und Cholera entscheiden. 😀
 

Laborant

Aktives Mitglied
Machen sich möglicherweise die App-Entwickler nicht energisch genug bei Google für ihre Projekte stark, so dass sie nicht von neueren API profitieren können?
App-Entwickler sind häufig Leute wie du und ich. Und einzelne Leute wie du und ich sind Google ehrlich gesagt piepegal. Solange sämtliche Smartphonehersteller (ausser Apple) Android auf ihre Geräte hauen, hat man ja ehrlich gesagt keine grosse Wahl. Wie du es sagtest - entweder man schluckt Kröte A oder Kröte B. Dann wird eben die App auf eine veraltete Android-Version hinoptimiert, weil man dort am meisten Geld machen kann (mit Ads) und weil die gesamt-Appqualität bei Android schon nicht ganz so hoch ist, gibt man sich auch mit etwas mieserem zufrieden.
Vielleicht ist es meine "das Gras ist anderswo eben Grüner"-Einbildung, aber irgendwie mag ich Technologie eben einfach zu sehr als dass ich mich mit halbgarem Zeug zufrieden geben will. Kann ich was ändern? Nö. Kann ich meine Meinung kundtun? Jau. Muss jeder meiner Meinung sein? Nö.
 

Antiappler

Aktives Mitglied
....und weil die gesamt-Appqualität bei Android schon nicht ganz so hoch ist, gibt man sich auch mit etwas mieserem zufrieden.

Gibt es irgendwelche Statistiken oder Belege für? Ich habe insgesamt 28 Apps, etliche seit vielen Jahren, mit denen ich sehr zufrieden bin. Alle Apps habe ICH nicht getestet, so dass ich nicht weiß ob Deine Behauptung auf eigenen Erfahrungen beruht oder ob Du nur denkst, dass es so ist.

Qualitativ schlechte Apps habe ich bisher nur im Store von Microsoft gesehen, als ich seinerzeit ein Lumia 640 hatte.
 

Laborant

Aktives Mitglied
Gut, "qualitativ schlecht" war falsch ausgedrückt - aber inkonsistent bzw. an alte Bedienmuster angepasst. Gerade praktische Dinge, wie solche Schnell-Antworten direkt in den Notifications, ohne dass ich selbst was schreiben muss. Mir ist Piepegal, in welcher App mich jemand anlabert - aber warum bietet mir die Steinzeit-SMS-App mehr Möglichkeiten, als es das viel verbreitetere WhatsApp, Telegram oder Threema bieten?
Der "Standard" ist tiefer. Apps hinken den Möglichkeiten mehr hinterher und es gibt wenig Drang für Entwickler, eine App an die neuste Iteration anzupassen.

Google ist aktuell der einzige Betriebssystem-Lieferant, der eine dermassen lausige Updatestrategie fährt und den Zeigefinger auf andere richtet.
Microsoft hat auf dem Desktop eine weit grössere Variation an Hardware zu unterstützen und Windows 10 läuft aufm 10-Jährigen Laptop den meine Familie meiner Nichte geschenkt hat, butterweich.
Selbst mein Jolla von 2013 führt gerade das Update für das neuste Sailfish-OS Betriebssystem durch. Und Jolla ist keineswegs so gross wie Google. Mit dem heutigen Update liegt der Unterstützungszeitraum seit Erhalt (Weihnachten 13) bis heute bei immerhin 6.5 Jahren. Find ich ganz nett für eine Bude mit wohl weniger als 30 Angestellten.

Es ist mir bewusst, dass eine Prüfung, ob die Performance für das nächste Update noch reicht, sinnvoll ist. Ebenfalls klagen auch immer wieder iPhone Nutzer, dass ihre Handys durch Updates langsamer wurden. Allerdings reden wir bei Androiden, die kein Update mehr erhalten werden, gerne von Snapdragon 845 Geräten. Die sind MEHR als leistungsfähig genug für Android 10 und Android 11.
 

Antiappler

Aktives Mitglied
Google ist aktuell der einzige Betriebssystem-Lieferant, der eine dermassen lausige Updatestrategie fährt und den Zeigefinger auf andere richtet.

Google stellt doch die neuen Versionen vom Betriebssystem zur Verfügung. Und soweit ich das mitbekommen habe, werden die Pixel gut damit versorgt. Wenn die Hersteller die neuen Versionen nicht weitergeben ist das höchstens so weit Google anzulasten, zu wenig Druck auf die Hersteller auszuüben.
 

Laborant

Aktives Mitglied
Google stellt doch die neuen Versionen vom Betriebssystem zur Verfügung. Und soweit ich das mitbekommen habe, werden die Pixel gut damit versorgt. Wenn die Hersteller die neuen Versionen nicht weitergeben ist das höchstens so weit Google anzulasten, zu wenig Druck auf die Hersteller auszuüben.
Genau das meine ich mit dem "Zeigefinger auf andere". Ein anderer Weg könnte sein, dass Apps im Play Store zwingend auf die neuste oder zweitneuste API optimiert sein müssen, wenn sie hochgeladen werden.
Vielleicht ist meine Kritik dank Project Treble ja unnötig - Treble ist noch nicht alt genug um die Langzeitwirkung zu erkennen. Ich komm dann darauf zurück, wenn das Nokia 8 Scirocco kein Android 11 bekommt :D
 
Oben