• Liebe Community,
    Aufgrund des niedrigen Traffics im Forum haben wir uns dazu entschlossen, es nur noch im Lesemodus zu betreiben. Neue Kommentare sind also nicht mehr möglich, wohl aber das Lesen der bestehenden Foreninhalte als Archiv. Ihr könnt diesen Account auch auf unseren anderen Portalen (pcgameshardware.de, pcgames.de, buffed.de etc.) nutzen oder Euren Account löschen lassen. Wir bitten um euer Verständnis und danken euch für die vielen tollen Beiträge.“

Apple gibt keine iPhone-Verkaufszahlen mehr heraus

Echse

Bekanntes Mitglied
die erwartet starken Zahlen von Apple.
Trotz gleichbleibenden iPhone Verkäufen den Umsatz be Den iPhone s um 9 Milliarden erhöht.
Die Services rennen. Other products (aw) auch.
Der Ausblick ist noch interessant.
Cook sagte, dass man bedenken bezüglich Lieferengpässe bei verschiedensten Produkten hätte.
Verständlich, wenn man sieht, dass die AW 4 nicht lieferbar ist. Das das eben vorgestellte iPad Pro in allen Konfigurationen ausverkauft ist.
Scheinbar sind iPads bis 2000€ für die Leute doch kein Problem.
Des Weiteren Währungsschwankungen insbesondere in Schwellenländern ( allein diese machen 2 Milliarden weniger Umsatz aus).
Unterm Strich kann Apple zufrieden sein.
 
P

paganini

Guest
https://m.gsmarena.com/apple_strongest_financial_results_ever-news-34029.php

Hier sieht man die Zahlen genauer. Man erkennt gut das die Zahlen (Anzahl der verkauften Geräte) nahezu identisch sind, bzw. sogar schlechter. Bin gespannt wie es weitergeht
 

Echse

Bekanntes Mitglied
Paganini

Cook wird sich bis September 2019 so durchschleppen ( wenn man das so nennen kann)
Ab September gibts neue iPhones und deutlich Veränderungen, könnt ich mir vorstellen.
Zu mindestens den selben Preisen. Eher höher.
Na und die Services werden eben immer wichtiger.
Apples Ziel: bis 2020 sollen diese 50 Milliarden Umsatz /Jahr bringen.
Ist zu schaffen, wenn man sieht, dass allein dieses Quartal damit 10 Milliarden gemacht wurden.
Services werden also immer stärker.
Andere Produkte (AW) ebenso.
Lt. Conference call plant Apple auch weitere Services.
Ich denke, das ist der Videostreaming Dienst, der im Gespräch ist.
 

tayler

Mitglied
Das die in Zukunft keine Verkaufszahlen mehr nennen werden ist die logische Konsequenz aus immer geringeren Steigerung bzw aufgrund einer Stagnation mit zukünftlich sogar Rückgängen der Geräteverkäufen.

Resultierend aus den hohen Preisen und das die Geräte mit dieser kompletten, nicht mehr sonderlich interessant steigerungsfähigen Technik, auch in 3-4 Jahren noch allemale ausreichend sind.
Umsatzsteigerung werden nur noch über gewaltige Preissteigerungen und neuen Geschäftsfelder generiert.

Apple und die Aktionär wird es weiterhin zufriedenstellen, mal schauen wie weit der Preisbogen noch gespannt werden kann.
 

Echse

Bekanntes Mitglied
Tayler

Das Apple keine Zahlen mehr veröffentlicht, ist auf der einen Seite schade.
Auf der anderen Seite muss das gar nichts heißen. Das Apple genaue Zahlen veröffentlicht, war sowieso Apple exklusiv. Nichtmal Samsung in „hoch-Zeiten“ hat zahlen genannt.
Trotzdem sind doch Erhebungen von anderen viel interessanter.
Ein Beispiel. Canalys hat letztes Jahr geschrieben, dass das x das bestverkaufte Smartphone im weihnachtsgeschäft war. Mit 30 Millionen verkauften Einheiten.so etwas hat Apple nie genannt.
Trotzdem wusste man aufgrund solcher Aussagen, dass das x ein Erfolg war.
Durch Apple wurde das später mit Quartalszahlen mehr oder weniger belegt.
Das selbe bei der AW. Canalys schrieb, dass Apple letztes Jahr 18 Millionen sw verkauft hatte.
Auch das wurde von Apple nie öffentlich gemacht. Trotzdem waren alle im bilde, was von den Verkäufen zu halten ist.
Man wird also auch in Zukunft wissen, ob ein Produkt erfolgreich ist. Oder eben nicht.

Naja. Ob gewaltige Preissteigerungen wirklich notwendig sind?
Eigentlich hat ja Apple vom x zum xs auch keine gewaltigen Preissteigerungen durchgeführt.
Lediglich das Max war um 100€ teurer. Was aber normal ist.
 
Zuletzt bearbeitet:

tayler

Mitglied
Echse,

klar ist wenn die Verkaufszahlen logischerweise irgendwann nicht mehr steigen(können) das eine Firma das öffentlich machen zurücknimmt.
Das ist logisch und schlau.
Denn wenn auf einmal das Pendel der leicht negativen Stimmung anschlägt entsteht extrem schnell eine sagenhafte Dynamik welche kaum aufzuhalten ist.
Dies gilt es unbedingt zu vermeiden.

Ca.90% der Leute sind Lemminge.....

Sind die Verkaufszahlen nur etwas positiv wird, was das Zeug hält, alles veröffentlich und positives propagiert, anders herum wird "verstecken gespielt".

Der Erfolg der Firma resultierend aus steigendem Umsatz und Gewinn wird die nicht veröffentlichen, obwohl möglicherweise schlechten Verkaufszahlen dann niemanden mehr interessieren.Darum, "Fresse halten" und weiter Vollgas, egal ob mit steigenden Durchschnittspreisen oder anderen Geschäftsfeldern.

P.S. das Verstecken spielen hätte Sony besser mal gemacht und auch früh genug.
 

Echse

Bekanntes Mitglied
Tayler

Also ich kann mich noch an Zeiten hier im Forum erinnern, da wurde debattiert, was denn Apple mal macht, wenn die iPhone Sparte schwächelt.
Apple hätte ja gar kein 2. Standbein. So hieß es damals.
Was sehen wir jetzt? Genau diese Standbeine
Schau dir die services an. Oder die AW.
Was sagen denn die Verkaufszahlen bei den Quartalszahlen nur für sich genommen aus?
Ein Beispiel.
Apple hat im letzten Quartal 9,7 Millionen iPads verkauft. Das war etwas weniger als im Vorjahresquartals. Aber was sagt diese Zahl aus?
Für sich allein genommen, gar nichts.
Jetzt kommen aber andere ins Spiel.

https://www.macerkopf.de/2018/11/02/ipad-im-q3-2018-das-mit-abstand-beliebteste-tablet/

Erst durch Leute wie die von idc weiß ich, dass Apple mit Abstand deutlicher Marktführer ist.
Und soviel Tablets wie Samsung und Amazon zusammen verkauft.
Dasselbe Spiel bei der AW.
Apple ist auch da in einer Stellung, wo man der Presse einen Knochen hinschmeissen könnte. Denn man wird 2018 um die 20 Mill. AW verkaufen. Deutlich mehr als jeder andere. Und bei einem angenommenen Durchschnittspreis von 450€/Stück macht Apple damit im Jahr 9 Milliarden.
Aber Cook gibt nichts heraus. Obwohl der AW schon jetzt ein glänzendes 2019 vorhergesagt wird.

Der Weg von Cook ist also konsequent. Verschiebt sich jetzt das ganze dahingehend, dass iPhone Käufe stagnieren, aber andere Produkte und Services in die Bresche springen, würde das an der Börse nicht gut aufgenommen werden.
Obwohl genau das immer gefordert wurde.
Das sich Apple vom iPhone unabhängiger machen soll.
Und das trotzdem Umsatz und Gewinn steigen.
Nur darum geht es ja letztlich.

Sony hätte auch ein verstecken nicht s genutzt. Denn den Erfolg /Misserfolg decken eben dann andere auf.
Leute von canalys, idc usw.

Also ich seh das nicht so eng. Ist ein iPhone ein Erfolg/Misserfolg wird es auf alle Fälle aufgedeckt.
Bloß eben nicht mehr von Apple selber. Aber das ist letztendlich egal.
 
Zuletzt bearbeitet:

bocadillo

Bekanntes Mitglied
Der Grund liegt in eher in der immer größeren Diversifizierung der Iphones.

Überlegt mal wieviele Varianten 2014 auf der Seite standen und wieviel heute.

Aber balgt euch ruhig weiter.
 

Frankfurter Knackarsch

Aktives Mitglied
"Das Apple keine Zahlen mehr veröffentlicht, ist auf der einen Seite schade.
Auf der anderen Seite muss das gar nichts heißen. Das Apple genaue Zahlen veröffentlicht, war sowieso Apple exklusiv. Nichtmal Samsung in „hoch-Zeiten“ hat zahlen genannt."

Apple ist iPhone. Ohne iPhone kein Apple. Als würde VAG keine VZ mehr nennen. Galaxys sind nicht Samsung Existenzgrundlage. Der Vergleich zu Samsung ist daher unangebracht.
 

tayler

Mitglied
FK,
weil Samsung wußte das es nicht mehr viel höher geht werden die Verkaufsmengen nicht genau oder gar nicht mehr gennant.

Solange der Umsatz und Gewinn stimmt ist es egal wie und woher.
Sobald aber ein negativer Faktor an Bord der Geschäftszahlen könnte es ganz schnell anders herum gehen.
 

cookieman

Bekanntes Mitglied
@Frankfurter

Das iPhone ist zwar ein finanzielles Zugpferd von Apple aber nicht alleinbestimmend. Apple hat in den letzten Jahren durchaus viel Geld mit Services verdient. Für mich persönlich ist das nicht wichtig was Apple an Absatzzahlen zu bieten hat außer vllt. ich hätte Aktien von Apple.
 

Frankfurter Knackarsch

Aktives Mitglied
@cookiaman
Apple versucht die Abhängigkeit zu verringern und wird mehr oder weniger dazu gezwungen neue Einnahmequellen zu finden. Denn auch Apple kann sich dem Trend des sinkenden Absatz nicht entziehen.
 
Oben